HomepageForenKarriere-ForumMedizin studieren: Blutangst!!!

Medizin studieren: Blutangst!!!

brynetteam 19.11.2010 um 15:18 Uhr

Hallo desired-Mädels,

ich habe ein Problem.
Und zwar würde ich (derzeit 10.Klasse Gymnasium) furchtbar gerne Medizin studieren.
Mein Vater ist Arzt und ich mache zurzeit Praktikum bei ihm.
Allerdings habe ich gemerkt, dass ich ein Problem mit Blut habe.
Es ist nicht so, dass ich beim Gedanken daran schon umkippe, ich kann es sogar sehen, wenn jemandem Blut abgenommen wird.
Aber irgendwie habe ich immer das Gefühl, ich müsste umkippen, wenn ich einer Arzthelferin beim Blutabnehmen zusehe.
Ich weiß nicht warum, psychisch macht mir das nämlich gar nichts aus.
Aber meine Knie werden da immer ganz weich und meine Lippen kalt, eben als müsste ich umkippen.
Es ist mir echt peinlich.
Ich will unbedingt Medizin studieren!!
Wisst ihr einen Rat oder habt ein ähnliches Problem??

Danke schonmal!!

Nutzer­antworten



  • von brynette am 20.11.2010 um 11:34 Uhr

    @suniigirl: Danke,danke,danke!!! Hast mir wieder Mut gemacht!!

    Ja, ich weiß, ich hab mich vielleicht etwas unglücklich ausgedrückt, klar hat es was mit der Psyche zu tun, ich wollte nur sagen, dass ich weiß, dass Blut wichtig ist und ich eigentlich kein Problem damit habe, nur wenn ich es sehe, dann hab ich das Gefühl, dass mein Körper nachgibt und ich denke nur” Was ist denn jetzt schon wieder los”

    Ich denke, ich werd mal schauen, ob ich mich daran gewöhnen kann.,
    Vielleicht mach ich mir einfach selber Stress, denn wenn ich vorher locker bin gehts ja auch.
    Aber ich möchte auf jeden Fall Medizin studieren, und später vielleicht mit Facharzt auf Psychiatrie, denn es interessiert mich einfach so sehr.
    Und ich möchte nich Psychologie studieren oder Biochemie, sondern eben Medizin.:)

  • von suniigirl am 19.11.2010 um 22:59 Uhr

    noch was: das einzige ist ja, dass man den willen hat und den hast du….
    es ist einfach gewöhnungssache, weil man ja viel blut ja nicht alltäglich sieht…wasser wäre für dich auch bestimmt komisch, wenn du es nicht von anfang an deines lebens schon kennen gelernt hast…

    genauso ist es mit blut…man muss sich gewöhnen;) wenn sich das nicht bessert, dann geh zum physchologen…der macht deine angst weg:)

  • von suniigirl am 19.11.2010 um 22:54 Uhr

    hmmm oh man^^…das sind gute vorraussetzungen :D…nein ok…scherz;)

    ich war mal mit meiner klasse 2 wochen in einem survival kamp in den bergen. der leter fragte in der runde, ob wer höehnangst habe. ich habe mich gemeldet( weil ich schon auf der hinfahrt im bus nicht runtergucken konnte, weil ich auch das gefühl hatte, umzukippen)
    dann meinte er zu mir:” glaub mir, angst hat man nicht, es gibt keine angst, man muss sich nur daran gewöhnen.”

    und tatsächlich: nach dem survival kamp, als ich berggestiegen war, rieseige schluchten beim wandern sehen musste…..mir war auf dem rückweg im bus, gar nichts, keine angst oder so…eben weil ich mich an die höhe gewöhnt habe 🙂
    klar, jetzt hätte ich wieder angst :)…nach den 4 jahren die vergangen sind 😀 aber was ich nur damit sagen will: es ist gewöhnungssache…wenn du das praktikum also noch nicht allzu lange machst, dann ist das nicht schlimm, dass du kein blut sehen kann….

    ich denke, du bist nicht die einzige (zukünfitge) ärtztin, der das so ergeht….
    man, es ist nur blut 😉 …das ist…wie wasser im meer^^…das braucht ein mensch…es ist wie auge, nase, mund..;)

  • von Sajaleinchen am 19.11.2010 um 21:49 Uhr

    gut gemeinter rat: lass es und ermögliche so leuten den studienplatz, die es wirklich drauf haben. so fieß es auch klingt, aber wenn du schon problme hast beim blutabnehmen zuzugucken sehe ich da schwarz. du musst nicht nur zugucken, du musst es selber machen, während den praktikas wirst du mit im op stehen, später assistieren und innerhalb deines ersten studienjahres musst du ab in die leichenhalle, präparieren üben.

    studier lieber humanbiologie oder medizinische biologie. da lernst du die ganze theorie, wirst aber am ende nie als praktizierender arzt da stehen sondern in die forschnung gehen. informier dich mal dadrüber.

  • von sekhmet am 19.11.2010 um 18:26 Uhr

    also erstmal wiedersprichst du dir
    natürlich machts dir psychisch was aus, sonst würdst du ja nicht so reagiern
    ich finde das ziemlich ungünstig für ein solches studium. klar kannst du mit professioneller hilfe vielleicht was ändern, aber grundsätzlich würd ich dir davon abraten..bringt ja nix wenn du während dem studium merkst dassd as doch nicht hilft. kannst ja nicht immer nen therapeuten mit rum schleppen wenns um blut und co geht ^^

    ich wollt vor meinem studium auch ne ausbildung zur kinderkrankenschwester machen und hab mich aus genau dem gleichen grund für was andres entschieden

    ich würd auch sagen, überleg obs nicht andre möglichkeiten gibt

  • von Mewchen am 19.11.2010 um 18:09 Uhr

    Naja vll kannst du dich dran gewöhnen irgendwie, konfrontationstherapie oder so. ich hatte mal angst vor spinnen und kann die teilweise jetzt anfassen.
    aber medizin studieren wenn du angst vor blut hast? vll überlegst du dir das noch mal, mach doch sowas ähnliches, wenn du menschen helfen willst, zb psychologie studieren, ist auch eine art medizin

  • von muse24 am 19.11.2010 um 17:39 Uhr

    Sorry, aber wie soll das gehen? Ich meine, wenn ein Mediziner kein Blut sehen kann…hmm, wird schwierig. Und du HAST ein psychische Problem, wenn dir schwindelig wird. Das sind Reaktionen auf deine Abwehrhaltung und die kommt vom Kopf.
    Hm…hast du mal deinen Papa gefragt? Ich meine, er müsste doch am besten wissen, was man da machen kann.
    Wieso möchtest du denn UNBEDINGT Medizin studieren? Klar wird dir dein Praktikum Spass machen, aber alle Sachen hängen doch mit Blut zusammen, oder irre ich mich da?

Ähnliche Diskussionen

Sozialwirtschaft studieren? Antwort

TT4Life am 12.02.2012 um 17:38 Uhr
Hey Leute, ich geh in die 11. Klasse und mach 2013 mein Abi, deshalb erkundige ich mich zur Zeit über Studiengänge 🙂 Wirtschaft interessiert mich am meisten und da bin ich heute auf den Studiengang Sozialwirtschaft...

Ausbildung abbrechen und studieren? Antwort

Obstschnitte am 19.04.2012 um 19:02 Uhr
Also ich bin Anika, 20 Jahre jung und absolviere gerade meine Ausbildung zur staatlich anerkannten Erzieherin (1. Lehrjahr). Ich habe 2011 meine Fachhochschulreife im Sozialwesen mit 2,8 *schäm* abgeschlossen. Bin...