HomepageForenKarriere-ForumVermittlungsvörschlage vom Arbeitsamt!

Vermittlungsvörschlage vom Arbeitsamt!

sunny218am 29.11.2011 um 13:09 Uhr

Hallo liebe Erdbeer-Mädels,

ich hab mal eine irgendwie ganz dumme Frage. Erstmal zu meiner Situation: Am 31.12. läuft mein Vertrag aus von meinen jetzigen AG und ab 1.1. bin ich dann arbeitssuchend, obwohl ich jetzt schon richtig viele Bewerbungen geschrieben habe. (bekomme ich jetzt noch gar nicht bezahlt!)
So… jetzt bekomme ich paarmal die Woche so super tolle Vermittlungsvorschläge auf die ich mich bewerben MUSS, also nicht wirklich ein Vorschlag… aber bewerben muss ich mich sonst bekomme ich kein Geld!
So… jetzt zur meiner Frage, soll ich in der Bewerbung ehrlich sein und reinschreiben dass ich mich bewerben muss und dass das Stellenangebot gar nicht zu mir passt oder mich dass eigentlich gar nicht interessiert bzw. der Arbeitsplatz mir zu weit weg ist (knappe 50 km, bis 50 km ist zumutbar!)
Bin sogar schon drauf und dran Notlügen ein zu bauen, dass ich ja gar kein Auto habe und so was! Aber das ist eigentlich gar nicht meine Art, weil so mach ich mich ja schlechter!
Auf einen Vermittlungsvorschlag hab ich nur ganz simpel beworben, aber da wusste ich, dass die Männer suchen… (Autotelefone und Elektronikzeugs!)

Bitte, ich brauch ein paar Tipps…
im übringen ist mir tooootal langweilig, weil ich den ganzen Tag daheim sitze und nur nach Arbeit suche… 😀

Über ein paar Beiträge würde ich mich sehr freun… 🙂

Nutzer­antworten



  • von sunny218 am 02.12.2011 um 13:28 Uhr

    naja, eigentlich wollte ich ein paar tipps haben und keine Vorhaltungen oder böse behauptungen…
    aber ok… ich glaube die meisten waren einfach noch nicht in so einer situation. Man kann immer klug daher reden, aber jetzt weiß wie die Gesellschaft so denkt… man wird sofort in eine Schublade gesteckt, obwohl ich noch nicht mal “jemanden auf der Tasche lieg” und irgendwelche Leistungen erhalte!
    Ich habe glaub eine sehr hitzige Diskussion ausgelöst, obwohl ich nur ein paar Tipps wollt, von Leuten die vielleicht auch schon mal in so einer Situation war!
    ich würde mich ja jetzt rechtfertigen aber das muss ich nicht…

    also danke für die Kommentare und für eure Meinung, leider haben mir nur wenige tipps geholfen bzw mut gemacht!

  • von Elke_Muenchen am 29.11.2011 um 19:37 Uhr

    Ei ei ei ei… also grundsätzlich stimme ich euch zu. Jede Arbeit ist besser, als arbeitslos zu sein. Aber… es gibt halt auch immer persönliche Umstände, die keiner kennt. Meine Tochter hat beispielsweise über 250 Bewerbungen auf einen Ausbildungsplatz geschrieben, ihr Zeugnis war mit nem Schnitt von 2,2 meiner Meinung nach in Ordnung. Letztendlich hat sie auch eine Ausbildung gemacht, die sie nicht machen wollte, weil sie das überhaupt nicht interessiert hat. Den Abschluss hat sie auch ordentlich gemacht, aber dennoch wurde sie dann auch nur mit einem Zeitvertrag übernommen. Und dann finde doch mal was brauchbares, wenn du eine Ausbildung gemacht hast die dir nie richtig Spaß gemacht hat. Vorallem wenn du merkst, dass du nach der Ausbildung auch keinen Spaß an der Arbeit hast.

    Aber, das heißt ja noch lange nicht, das man sich deshalb auf irgendwelche Stellen bewerben muss, die nicht passen. Warum sollte ich mich als Koch bewerben, wenn ich gelernter Friseur bin? Ist nur ein Beispiel… mir würde da nicht einmal der richtige Text einfallen, um überhaupt eine passende Bewerbung zu schreiben.

    Aber, warum regt ihr euch auf, das die TE sich nicht auf unpassende Stellen bewerben will?

    Eine Bekannte von mir -Nachbarin- ist nun seit gut 15 Jahren arbeitslos. Sie hat keinerlei körperliche Einschränkungen, nur Computerkenntnisse fehlten bisher, da sie den Umgang nie erlernt bzw eben keinen Computer hatte. Soweit auch nicht schlimm, ihre Kinder haben ihr einen geschenkt (auch schon paar Jahre her), damit sie Bewerbungen tippen und drucken konnte. Das hatte sie in einer “Veranstaltung (?)” vom Amt mal beigebracht bekommen.

    Jedenfalls hält die es auch nicht für nötig, mal eine Zeitung in die Hand zu nehmen (Internet hat sie nicht, weil Hartz 4..) und nach Stellen zu schauen. Neulich ist sie mit einer Freundin in die nächst größere Stadt gefahren (mit dem Zug, hat auch keinen Führerschein), zu einem Restaurant wo man eine Stelle anbot. Ihr Kommentar: “Ach, das sah schon von draußen so komisch aus, da sind wir gar nicht erst rein!”…

    Ähm… ich kenne dieses Lokal und auch deren Internetseite. Auf deutsch: es war wieder nur eine faule Ausrede um NICHT arbeiten gehn zu müssen. Soviel mal zum Unterschied, wer arbeiten will und wer nicht… also müsst ihr nicht gleich gegen die TE loskeifen!!!

  • von Goldschatz89 am 29.11.2011 um 16:34 Uhr

    @scharlatan: klar ist es nicht einfach, aber dann muss ich halt mal in eine andere stadt oder in ein anderes bundesland gehen! Die heutige zeit verlangt einfach nunmal das man flexibel ist und wenn ich dann sowas höre, wie ne den job will ich nicht, krieg ich das kotzen! Es gibt so viele menschen die drigend auf einen job warten bzw. einen suchen und die alles nehmen würden und dann sind ein paar wieder so extrem pingelig…
    Klar ist es nicht so toll einen job auszuführen den man nicht will, aber mein gott job bringt geld und man kann sich dann ja immer noch wo andes bewerben.

  • von scharlatan am 29.11.2011 um 16:15 Uhr

    das mit den bewerbungen ist so eine sache. ab und an einen fehler reinmachen mit absicht, wenn etwas wirklich nichts für dich ist, dass fällt sicher nicht so auf. aber zu oft würde ich es nicht machen.
    was hier viele sagen, dass man auch arbeit findet, wenn man nur will…na ja, da lebt wohl jemand neben der realität. wenn es so wäre, dann müssten ja alles arbeitslosen faul sein. ich schlage mich seit anderthalb jahren mit minijobs durch. selbst davor hab ich nur einen 30h/woche job gehabt. es kommt halt immer drauf an wo man lebt und was man gelernt hat. so einfach ist es mit der arbeit auf jeden fall nicht.

  • von Goldschatz89 am 29.11.2011 um 15:51 Uhr

    Wenn man arbeiten will findet man auch was..mein gott dann musst du halt in eine andere stadt gehen? das ist in der heutigen zeit einfach mal so..
    Klar bist du in einer blöden situation aber ich würde auch 600 km weit weg ziehen, hauptsache arbeit…Ich bin selber auch 250 km von meinem heimatort weggezogen und das mit 16 nur damit ich eine ausbildung machen kann…

  • von criystallica am 29.11.2011 um 15:19 Uhr

    also ich wäre mir der wahrheit sehr sehr vorsichtig 😉 versuch doch lieber, mit deinem berater beim AA von anfang an zu vereinbaren, welche stellenangebote für dich in frage kommen und welche nicht (zb zu weit weg)…. wenn du da sogar in behandlung bist, brauchst du nur vom arzt eine bescheinigung, die du sicher bekommst, sollte es gleich so schlimm sein,d ass dir der fahrtweg nicht zumutbar sei….. aber man kann auch vieles mit dem zug gut erreichen 😉 soviel dazu…

    aber sag mal, wieso überlegst du dir von vorne herein schon ausreden? schau doch erst mal, was da auf dich zukommt!!! ich finde das schon etwas komisch, dass man sich gleich überlegt, wie man denn drum rum kommt….. auch wenns vll ein job aus einem anderen bereich sein solllte, der auf den ersten blick nicht grad der traumjob ist, kann man es doch mal versuchen, wenn einem denn die chance gegeben wird? gleich von vorne herein herzu gehen und sich zu überlegen, wie man sonen job, der einem nicht passt, gar nicht zu bekommen, finde ich nicht so toll….. schonmal was von motivation gehört?
    außerdem wenn du es ernst meinst, dann hast du sicherlich bald einen job aus deinem bereich und musst dich gar nicht weiter damit auseinandersetzen……

  • von MissDangerous am 29.11.2011 um 15:14 Uhr

    Das Du einen schlimmen Unfall hattest, tut mr leid….aber kannst und willst Du Deine Zukunft davon abhängig machen? In der heutigen Zeit kann man sich nichts mehr aussuchen…das Leben ist eben kein Wunschkonzert. Du musst nehmen was Du bekommst….blicke der Realität ins Auge! Und arbeite hart daran, Dich wieder ins Auto setzen zu können, um weitere Strecken zu fahren. Oder mach Dich im Netz schlau…es gibt Fahrgemeinschaften, Park&Ride Plätze in Bahnhofsnähe usw. Wenn Du wirklich willst, schaffst Du es auch!

  • von sunny218 am 29.11.2011 um 15:09 Uhr

    naja, schon komisch jetzt als faule socke da zu stehen… ?-)

    also zu der Strecke muss ich auch was sagen, ich hatte dieses Jahr einen sehr schweren Autounfall auf dem Heimweg von der Arbeit! Und ich HASSE Autofahren…ich habe höllische Angst zu fahren, vorallem nachts und ich bin auch deswegen in Behandlung… soviel dazu…

    und ich habe auch zuvor so eine Meinung gehabt wie loonie!

    Und nach Bewerbungskosten hab ich auch gefragt, mir steht da noch kein Anspruch zu! Und viele Bewerbungen würde ich ja viel lieber per E-mail versenden, aber wenn der Arbeitgeber eben nur schriftliche Bewerbungen wünscht… hatte ich jetzt viele! (Land!!!) 🙂
    und einfach nicht bewerben geht gar nicht, weil dem Arbeitsamt, bzw. Berater ist das eigentlich egal! Mir wurde gesagt, dass die da keine Rücksicht nehmen!

  • von MissDangerous am 29.11.2011 um 15:03 Uhr

    Aufhebungsvertrag??? oh oh… das bedeutet Du bekommst so oder so keinen Cent vom Arbeitsamt in den ersten 3 Monaten Deiner Arbeitslosigkeit. Egal ob Du Dich bewirbst oder nicht!!! Da hast Du Dir ja wirklich etwas “unterjubeln” lassen. Ich bin selbst Vermittlerin und kann Dir das mit Sicherheit sagen. schau dass Du schnell eine neue Stelle bekommst. Beiß halt in den sauren Apfel. 50km ist keine Entfernung…ich fahre täglich 150 km (insgesamt). Wenn das Geld stimmt und der Job Spaß macht, nimmt man das in Kauf. Zudem noch ein Tip: ewirb Dich auf all die Vorschläge die Du erhälst, wie eine meiner Vorgängerinnen hier schon schrieb: Die Arbeitgeber erhalten auch einen Vermittlungsvorschlag und geben bei der ARGE an, ob Du Dich gemeldet hast oder nicht. Vielleicht rufst Du zuvor einmal bei den zu besetzenden Stellen an und lässt Dich mit dem oder der Ansprechpartner/in verbinden, die auf Deinem Vorschlag stehen und kannst vorab schon einmal ein kleines Informationsgespräch führen….vielleicht sagt Dir die Stelle doch zu und Du hast mehr Motivation Dich dort zu bewerben. Doch tue etwas…die Zeit ist knapp! Viel Glück…

  • von Amalya am 29.11.2011 um 14:58 Uhr

    Die Arbeitsplätze müssen ja massenhaft auf der Straße liegen, wenn man sich schon überlegt, Bewerbungen mit Absicht zu versauen, damit man nicht genommen wird.
    Mal ganz ehrlich: Wählerisch kannst du sein, wenn du Arbeit hast und nebenbei was anderes suchst, aber doch nicht als Arbeitsloser! Du wirst Arbeitslos und bist damit in der Pflicht, alles zu tun, um nicht dem Staat auf der Tasche zu liegen, sondern dein eigenes Geld zu verdienen. Ob der Job dir zusagt oder nicht, ist dabei erst einmal völlig unerheblich – wichtig ist hier nur, dass von „arbeitssuchend“ wieder zu „beschäftigt“ wechselst. Wenn dir das gelungen ist, kannst du auch wieder die Spreu vom Weizen trennen und dich nach Arbeitsplätzen umschauen, die deinem Geschmack entsprechen!

  • von sunny218 am 29.11.2011 um 14:55 Uhr

    ohh soviele… 😛
    ja ich sagte ja meine Situation ist etwas kompliziert… 🙂
    naja, ich vertrage Härte 😉 ich habe über ein Jahr in Mobbing ausgehalten dann halte ich das auch aus! also Goldschatz, ja diese Bedenken hab ich auch, da mein Freund und ich erst dieses Jahr zusammen gezogen sind… und glaub mir, es ist überhaupt nicht schön! Die ersten zwei Wochen war ich wie eine tickende Zeitbombe… weil ich einfach nicht gewusst habe wie es weiter geht! Ich konnte nachts nicht schlafen, tausende Gedanke schießen einem durch den Kopf und essen ging ja mal gar nicht, also es ist nicht einfach! Zudem es ja für mich wirklich überraschend kam, ich wollte eigentlich nur in eine andere Filiale und dann sowas…
    aber ich war ja nicht untätigt… ich habe in drei wochen, 12 Bewerbungen geschrieben, telefoniere jeden Tag die Betriebe durch, checke immer und immer wieder das Internet! Ich mache sogar meine Freunde schon ganz wirr…
    aber da ich ja, wie du sagst, meine Ausgaben habe, gehe ich ab dieses Wochenende in einen Pizza Service und arbeite da und das dann wahrscheinlich jeden Tag! Und du hast Recht, arbeit ist arbeit… aber es kommt auch auf andere Faktoren an…

    ja so ein paar Fehler kenn ich schon auch, aber man hat trotzdem ein komisches Gefühl dabei… 😉

    und ich finde es toll, dass sich soviele hier beteiligen… 🙂

  • von AudyCan am 29.11.2011 um 14:48 Uhr

    Zu den Bewerbungskosten: Ich weiß ja nicht, wo und wie du dich bewirbst, aber ich habe 65 Bewerbungen verschickt damals und alle per E-Mail – Bewerbungskosten gleich null außer die Fotos, aber das hat man einmal digital und das reicht dann.
    Hast du auch schon mal beim Amt selber nachgefragt, ob du dich tatsächlich auf alle bewerben MUSST? Ich war auch arbeitssuchend gemeldet zwischen Studium und Jobbeginn (den ich ja noch nicht hatte) und habe Vorschläge bekommen, habe mich aber auf etwa einen von zehn beworben, weil ich die alle nicht passend fand. Ich hab eben parallel dazu noch eigene Stellen rausgesucht, die mir besser gefallen haben und auf die ich mich dann beworben hab.

  • von lucy_18 am 29.11.2011 um 14:48 Uhr

    Achja noch was: Bei einem Weg von 50km kannst du nicht sagen “ist mir zu weit weg”. Gibt Leute die haben 2h pro Weg, dh. die sind 4h unterwegs pro Tag. Also sind 50km locker zumutbar und kein Grund sich nicht auf die Stelle zu bewerben, ich zb. bin zur Zeit jeden Tag knapp 120km unterwegs.

  • von Smeesy am 29.11.2011 um 14:44 Uhr

    wenn der vorschlag so gar nicht passt, würde ich mich auch nicht drauf bewerben und deinem sachbearbeiter vom arbeitsamt das auch so begründen.

  • von loonie88 am 29.11.2011 um 14:40 Uhr

    ganz ehrlich? leute mit so einer einstellung hasse ich! du solltest alles tun um einen neuen job zu bekommen, auch wenn es nicht zu 100% deins ist, aber besser als arbeitslos zu sein! du kannst heutzutage froh sein, wenn du überhaupt eine arbeit hast.
    wenn dir die neue stelle nicht gefällt kannst du dich immer noch weiter bewerben.

  • von Goldschatz89 am 29.11.2011 um 14:35 Uhr

    Sorry auch wenn das jetzt hart klingt aber ich finde job ist job! Bewirb dich einfach und sei froh wenn du was bekommst…Mein gott dann arbeitest du halt mal ein paar monate in einem job der dir nicht so viel spaß macht, du kannst dich ja dann immer noch anderweitig bewerben.
    Hast du keine verpflichtugen? also mir würde da ganz schön bange werden, wenn ich keinen job mehr habe! Wie willst du den so ganz ohne geld dein leben bestreiten? miete? auto? lebensmittel ect? Da wär mir das egal was ich mache hauptsache ich verdien was.

  • von lucy_18 am 29.11.2011 um 14:33 Uhr

    Achso, jetzt sieht die Situation wieder anders aus, war ja nicht alles so klar ersichtlich aus deinem Thread 😉 Ja die Vorschläge sind zum Teil wirklich bescheuert, ich suchte eine Stelle als Java-Entwicklerin, bekam unter Anderem Vorschläge als Supporter/Netzwerkadministrator, da sortierten mich die Firmen natürlich aus, weil ich das geforderte Wissen gar nicht besass.
    Naja, wie die anderen erwähnten, wenn es dir gar nicht zu sagt, dann `vergiss` das Foto oder sonst was. Ansonsten lohnt es sich, wie gesagt, immer eine ordentliche Bewerbung zu schicken. Und solange kein Vertrag unterschrieben ist kann man immer noch absagen.

  • von onickl am 29.11.2011 um 14:30 Uhr

    Kann mich lucy_18 nur vollinhaltlich anschließen!

  • von sunny218 am 29.11.2011 um 14:24 Uhr

    Danke Jellybell… 😉
    also ich will ja arbeiten!!! 😀 Soviel steht fest… weil daheim langweil ich so was von… ich bewerb mich jetzt schon auf Teilzeitstellen, obwohl ich da genau weiß dass ich mir dann noch eine Arbeit suchen muss, aber sowas nebenbei ist ja kein Problem zu finden!
    Aber wie schon erwähnt, was die für Vorschläge schicken… 😎 Aber was ich ja das witzigste find, die sagen ich MUSS bewerben, aber ich erhalte nicht mal Geld von denne… normal bekommt man ja wenigstens die Bewerbungen bezahlt, wäre ja immerhin schon was…

    🙂 🙂 🙂 🙂

  • von sunny218 am 29.11.2011 um 14:12 Uhr

    ja so krass hätte ich das jetzt nicht geschrieben 😉
    also ich hatte keinen befristeten Vertrag, sondern mir hat man einen Aufhebungsvertrag untergejubelt, weil es laut der Personalreferentin keine andere Möglichkeit gibt! Im nachhinein bin ich jetzt auch schlauer und weiß dass ich diesen Vertrag niemals unterschreiben hätte sollen!
    also bin ich gleich am nächsten Tag zum Arbeitsamt und zwei Wochen später hatte ich dann einen Termin bei meiner Beraterin, aber ich muss dazu sagen ich war beim Arbeitsamt schon arbeitssuchend gemeldet!
    ist alles bisschen kompliziert und schlecht zu erklären!

    und ganz klar ist, ich will bis zum 1. Januar wieder arbeiten, tu auch alles dafür…aber was sich das Arbeitsamt bei manchen den Vorschlägen denkt… macht mich etwas sauer…
    und manchmal muss man sich doch auch ein anderen Rat einholen… 😉

  • von Jellybell23 am 29.11.2011 um 14:08 Uhr

    ach noch was: du solltest dich wirklich dann dort bewerben, wenn du das als vorschlag bekommst, da die AG dein Profil als Vorschlag zugeschickt bekommen und eine Rückmeldung dazu geben müssen (nicht beworben, abgeleht weil…., usw. diese Rückmeldungen fürs Arbeitsamt bearbeite ich zb auf meiner Arbeit auch und wir schicken die auch dann zurück… 🙂

  • von Jellybell23 am 29.11.2011 um 14:06 Uhr

    Juhu.. also wenn dir da eine Stelle überhaupt nicht von zusagt oder zu weit weg ist etc. wurde ich die Bewerbung an sich schon verhauen.
    Zb Rechtschreibfehler einbauen, Firmenname falsch schreiben usw. dann wirst du schon von alleine aussortiert, hast dich aber beworben 😉 ansonsten sollte man sich schon überlegen, ob man nicht lieber arbeitet als arbeitslos ist und man dann halt sich doch mal darauf einlässt und sich richtig bewirbt (vl wirste ja auch eh nicht genommen). Also ich hatte damals eine ähnliche situation, da war es aber noch nicht klar, dass ich gehe, der Vertrag war halt immer nur befristet (im öfftl. Dienst leider möglicht) und ich MUSSTE mich nirgends bewerben, ich hätte mir erst bewerben müssen, wenn ich wirklich dann am 01.01 arbeitssuchend gewesen wäre. viel glücl bei der suche nach dem neuen job
    jellybell

  • von lucy_18 am 29.11.2011 um 13:58 Uhr

    Also du solltest schon ehrlich sein in deinen Bewerbungen, aber nicht so à la “ich bewerbe mich bei Ihnen weil ich muss, sonst krieg ich kein Geld. Und ausserdem interessiert mich das Angebot gar nicht.” Da solltest du schon auf die Vorschläge eingehen und eine ernsthafte Bewerbung schreiben, auch wenn dir die Stelle nicht wirklich zusagt. Zudem bekommst du da ein Gefühl für eine gute Bewerbung, je mehr du schreibst. Und warum schreibst du “bekomme ich jetzt noch gar nicht bezahlt”?! Du solltest logisch gesehen ab 1.1. bereits wieder eine Stelle haben und gar nicht erst arbeitsuchend sein, denn dass dein Vertrag Ende Jahr ausläuft weisst du ja bestimmt nicht erst seit heute.