Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

ALLE Menschen sind mir egal..

Hallo liebe desired-Mädels,


folgendes: Über dieses Problem denke ich schon ziemlich lange nach.


Ich habe keine Gefühle zu irgendeinem Menschen.


Alle Menschen die ich kenne und alle Menschen, die ich nicht kenne sind mir emotional egal. Natürlich wünsche ich niemandem den Tod oder ähnliches! Nur sollte jetzt zb jemand ganz krank werden oder sterben werde ich wegen niemanden weinen müssen o.ä


Ich würde rational trauern. Gesten zeigen, jemanden trösten aber emotional fühle ich nichts.


Das war aber nicht immer so. Ich hatte eine "echte" Beziehung mit einem Kerl, den ich wirklich geliebt habe. Aber diese Beziehung ist auch schon fast 2 Jahre her. Hat er mich so verletzt, dass mir seitdem alle Menschen egal sind?


 


Klar habe ich Freunde und ich unternehme auch gerne was mit Freunden. Aber ich könnte ohne mit der Wimper zu zucken den Kontakt zu allen abbrechen und ich würde nicht traurig darüber sein.


Das einzige in meinem Leben für das es sich für mich lohnt zu leben sind meine Tiere. Diese sind mir nämlich nicht "egal". Für Tiere würde ich alles geben.


Sollte ich deshalb mal zum Arzt gehen? Oder gibt es noch mehr Menschen, denen es ähnlich geht wie mir?


 

von nettee am 11.04.2013 um 13:57 Uhr
Ich würde mal das bei einem Arzt ansprechen. Glaub normal ist es nicht. Vielleicht steckt da auch was kompliziertes dahinter. Geh zum Arzt und sprech es an. Vielleicht machst du auch ne Therapie.
von Aninutoka am 11.04.2013 um 13:58 Uhr
Geh mal zum psychiater oder so. vielleicht kann der dir helfen :-o
von maruthecat am 11.04.2013 um 14:20 Uhr
ne freundin von mir erlebt das ähnlich. ich kenne sie seit der ersten klasse und wir sind immer noch befreundet (also fast 20 jahre mittlerweile), aber sie hat auch mal gesgat, dass sie niemanden vermisst (sie war 1 jahr in den usa) und dass ihr das alles irgendwie "egal" ist. das hat sich jetzt geändert, da sie ne therapie gemacht hat. ihre eltern haben ihr scheinbar nicht vermitteln können, dass sie geliebt wird und was es heißt, ne beziehung zu nem anderen menschen zu haben und wie man jemandem zeigt, dass man ihn gern hat. mittlerweile geht es wie gesagt etwas besser, aber ich glaube da steckt ne menge arbeit hinter.
von Sassel am 11.04.2013 um 14:46 Uhr
Tiere enttäuschen einen nicht, Menschen können das eben schon. Deswegen kannst du dich wahrscheinlich sehr schwer öffnen. Dass du dich so verschließt wird sicherlich einen Grund haben der tiefer sitzt. Ich würde dir auch zu professioneller Hilfe raten, denn das Leben ist zwar einfach wenn man keine Gefühle zulässt, aber nicht lebenswert. Enttäuschungen gehören dazu, genauso wie Liebe, Sehnsucht und Trauer. Wer sowas nicht empfinden kann hat im Leben einiges verpasst.
von Alextchu am 11.04.2013 um 16:12 Uhr
Vielleicht bist du gefühlsbling? Google mal alexythomie.
Mach den Test auf der offiziellen Seite und schau, ob zu zutrifft. Wenn ja, hast du gefühle (die hat jeder Mensch oO) aber du kannst sie nicht erkennen, du kannst nicht mit ihnen umgehen. Aber das steht auch alles auf der seite und im forum für betroffene.

@sassel: mein kater aht mich enttäuscht, als er auf mein bett gekackt (!) hat :D

von HoneyKiss am 11.04.2013 um 16:21 Uhr
also ich finde, wenn du damit an sich keine probleme hast, sonst recht glücklich bist und freunden/familie helfen würdest, wenn es brenzlig wird, dann spricht an sich nichts dagegen. jeder ist nun einmal anders. die einen sind hochemotional, die anderen tough. (ich weine auch kaum, wenn jemand stirbt)
von Alextchu am 11.04.2013 um 17:02 Uhr
Naja, doch, das kann im Alltag problematisch werden.
Stell dir vor, eine Freundin kommt auf dich zu und freut sich über etwas. Das erzählt sie dir auch gleich. Jetzt hat man zwei möglichkeit: entweder sagt man, dass es einen vollkommen egal ist oder man spielt etwas vor.
Entscheidet man sich für das erste, hat man schnell keine Freunde mehr und isoliert. Dann merkt man noch mehr, wie anders man ist und leidet darunter, auch wenn man keine Gefühle wahrnimmt.
Entscheidet man sich für das zweite, basiert das ganze auf einer Lüge, die man aufrecht erhalten muss. Man muss also immer darauf achten, die richtigen Gefühle vorzuspielen. Dafür muss man andere gut beobachten und die passende Reaktion für sich abschätzen.
Wie soll man dabei glücklich sein? mal ganz abgesehen davon, dass man keine Gefühle wahrnehmen kann.

btw, ich bin jetzt von der gefühlsblingheit ausgegangen. Da hat man gefühle aber man hat nie beigebracht bekommen, wie man mit ihnen umgeht oder was welches Gefühl ist.

von Sassel am 11.04.2013 um 17:26 Uhr
Ich denke eher nicht, dass diese Gefühlsblindheit auf die TE zutrifft. Habe mich mit diesem Thema zwar noch nicht explizit auseinandergesetzt, aber sie schreibt ja, dass sie dieses Problem noch nicht immer hatte, sondern erst seit 2 Jahren.
von erdberia am 11.04.2013 um 17:41 Uhr
schnellstens zum arzt, gehirntransplantation schlage ich vor..
von nettee am 11.04.2013 um 17:43 Uhr
Ich wir sollten uns nicht anmaßen zu diskutieren, was es sein könnte. Das kann nämlich nur ein Arzt bzw. Therapeut herausfinden. Die TE sollte sich Professionelle Hilfe holen.
von kleinerkaefer1 am 11.04.2013 um 18:09 Uhr
@erdberia: sinnfreier beitrag
von OnFire03 am 11.04.2013 um 20:20 Uhr
Hey,
mir geht es genauso.
Aber ich versuche allen etwas vorzuspielen, wie in dem spruch beschrieben.
~Und das Lächeln wird ewig meine Maske sein~
nur eine Person hat bis jetzt etwas gemerkt und die kann kaum deutsch.
Ich kann verstehen, das du für Tiere alles geben kannst. Auch da bin ich so.

Wenn du dich wirklich anstrengst und dich sozusagen zum fühlen zwingst, müsste es gehen.
Bei mir geht es noch nicht, aber eines Tages vielleicht.
glg

von nettee am 11.04.2013 um 20:33 Uhr
@ Onfire willst du dein ganzes Leben nur alles Vorspielen, warst du schon mal beim Arzt deswegen? Vielleicht kannst du eher was fühlen, als du denkst.
von Skillet am 12.04.2013 um 09:24 Uhr
@OneFire03: So ist das bei mir auch. Andere merken das nicht, da ich denen Gefühle vorspiele. Wobei ich für mich sagen muss, dass es ziemlich "anstrengend" ist die Fassade aufrecht zu erhalten.

@SiaPalme88: Meine Eltern sind etwas schwierig... Meine Eltern sind getrénnt - zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt (ist mir aber egal)
Meine Mutter ist neu verheiratet - mit einem Alkoholiker. (Wenn Sie meint, sie muss ja damit leben, nicht ich.)
Kurz gesagt sollte ich eine Person von denen verlieren würde es mich nicht sonderlich verletzen.
Das klingt total scheißße aber ich würde eher denken "Scheiße jetzt kann mein Stiefvater mir das und das nicht mehr reparieren etc"
Sogesagt finde ich, dass ich die Menschen "ausnutze" weil ich immer nur den Vorteil für mich suche
(Das will ich ja aber gar nicht und ich find das ziemlich egoistisch)
Denn verliere ich eine Person - kümmert es mich emotional nicht.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich