HomepageForenKummerkastenDepression? Selbstmord Gedanken,

Depression? Selbstmord Gedanken,

Mommy2808am 27.11.2017 um 17:31 Uhr

Hallo zusammen,

Ich weiß garnicht so recht wie ich anfangen soll..

Ich werde die Tage 28 Jahre alt,bin verheiratet und habe 2 Kinder.
Ich liebe meinen Mann, und auch meine Kinder. Mein Mann arbeitet viel,hilft mir aber trotzdem viel.
Als Kind hatte ich es nicht so schön. Ich bekahm zwar alles,wurde aber oft von meinem Vater geschlagen. Und hatte auch Angst vor ihm. ( er hat mich nie “angefasst, falls das jetzt jemand meint,,) Ich wollte nie nach Hause,fühlte mich nie wohl daheim. Wir sind auch viel umgezogen, andere Städte und auch Länder.
Im Kindergarten wurde ich schon gehänselt,und das wurde mit den Jahren auch schlimmer. Ich war halt anders,ich mocht schon von klein auf Rock Musik und fand Autos und Motorräder toll,ich war nie Mädchen Mädchen… schwarzen Kleidung war bei mir normal..(heut bin ich jedoch echt Frau,lange blonde Haare,tätowiert,gepierced…ich denke das ich schon Richtung Pin up gehe…)
Irgendwann hab ich mich gewehrt und das hänseln war vorbei. Mit 18 bin ich sofort von zu Hause weg,ich hielt es nicht mehr aus. Ich hatte auch ständig Hausarrest für nichts und wieder nichts.

Zu meinem Vater habe ich keinen Kontakt mehr,es war mal besser und alles war Inordnung. Aber in letzter Zeit bin ich mal wieder eine Enttäuschung für ihn,da ich mein Leben nicht so führe wie er es gerne hätte
Meine Mutter hält sich immer aus allem raus und war mir noch nie einenrichtoge Hilfe/stütze was auch immer..

Ich glaube,das ich mein ganzes Leben lang schon an Depressionen leide.. ich bin auch schon immer traurig gewesen,als Kind schon. Ich habe immer geweint,und das tu ich heut noch sehr viel. Das allerdings heimlich.
Freundinnen habe ich nicht wirklich,mit denen könnt ich nicht über dieses Thema reden.
Ich habe keine Lust auszustehen,ich bin sehr schnell sauer/genervt.. habe zu nichts Lust und mir ist irgendwie alles immer zu viel. An Kopfschmerzen leide ich auch ständig.
In letzter Zeit geht es mir immer schlechter. Ich stelle mir sogar oft vor wie ich mir den Kopf “weg Puste” oder wo ich mich erhängen könnte.
Wegen meiner Kinder habe ich das wohl noch nicht zu so weit gebracht..
Nur habe ich langsam Angst,das ich es irgendwann einfach tue.. dann steht mein Mann da alleine mit den beiden.
Ich weiß nicht mit Wehm ich reden Soll,wie und wo ich Hilfe suchen kann.
Rede ich mit meinem Mann,das ich nicht mehr kann und mir es schlecht geht,bekommt er es nicht hin mit mir Hilfe zu suchen. Er weiß nicht wie er damit umgehen soll. Freundinnen ansprechen,kann und will ich nicht. Die helfen mir bestimmt nicht…Ziehen danach bestimmt über mich her(so wie das halt mein ganzes Leben so ist..)

Tut mir leid für den langen Tekst,ich könnt noch so einiges schreiben,aber das erspar ich euch.

Hoffe auch irgend weine Antwort/Tipps etc.
Danke, liebe Grüße

Nutzer­antworten



  • von Hollymaus26 am 15.07.2018 um 12:05 Uhr

    Hallo, ich hab gesehen, dass hier schon eine Weile nichts geschrieben wurde ist. Aber diese Situationen von euch passen zu mir, nicht alle aber viele.
    Ich bin 26, wurde als Kind nicht geschlagen aber dafür meine Oma und meine Mutti von meinem Opa. Irgendwann mit 5 Jahren sind meine Mutti und ich komplett in ein anderes Land gezogen und ich wurde von meiner Oma getrennt, die der wichtige Mensch in meinem Leben war und immer noch ist.
    Der Mann meiner Mutti den ich Papa nenne hat mir mein ganzes Leben gezeigt dass ich nicht sein richtiges Kind bin und als mein Bruder zur Welt kam erst recht. Ich habe alles bekommen aber bis zum heutigen Tage sehe ich wo mein Bruder bei meinem Vater steht und wo ich.
    Zu meinen Beziehungen…meine letzte war die längste 3,5 Jahre mit einem Mann der 9 Jahre älter war. Ich habe mich schon öfter für ältere Männer interessiert aber das war mein erster Freund der doch etwas älter war. Ich denke das kommt von dieser Gesichte mit meinem Vater.
    Mit ihm hat es aber nicht funktioniert, hab aber immer noch einen sehr guten Kontakt zu ihm und möchte diesen auf keinen Fall verlieren, denn ihm konnte ich mich mit meinem Problem anvertrauen.

    Mein neuer Freund ist nur 1 Jahr älter als ich und ich habe das Gefühl dass er meine Sitzation überhaupt nicht versteht obwohl ich mich endlich getraut habe zu sagen dass ich Depressionen habe und oftmals Gedanken habe, dass das ganze Leben keinen Sinn hat.
    Momentan bin ich soweit dass ich wirklich nicht weiter weiß und dieses Forum gefunden habe.

  • von Maorli am 30.11.2017 um 15:39 Uhr

    Gehe mal auf die Seite… Umgang mit Narzisstende.
    Lese so viel wie möglich und versuche zu verstehen, was da mit dir passiert ist. Ich weiß du leidest immernoch darunter und kannst dich selbst nicht daraus befreien. Ich gehe inzwischen zum Psychologen, Psychater und war in einer Tagesklinik. Suche dir bitte Hilfe!!! Allein schaffst du das in deinem Zustand nicht.
    Fange wieder an zu Leben… Für deine Kinder… Es ist nie zu Spät dafür!!!! Glg mandy

  • von Maorli am 30.11.2017 um 15:33 Uhr

    Hallo. Das kommt mir alles sehr bekannt vor… Das hätte wirklich von mir sein können. Ich bin nun 36 und habe eine 10 Jährigen Sohn. Ich bin als Kind durch die Hölle gegangen und wollte mir IT 8J das Leben nehmen. Habe damit meine Mutter dazu gebracht, sich zu trennen. Die Trennung war an Herzlosigkeit nicht zu übertreffen. Darauf folgte eine 7 jährige Beziehung, dazwischen ein paar Männer und vor 3Jahren, die Beziehung mit einem Mann, der mich zu seiner Marionette gemacht hat und emotional total Abhängig. Ich habe wahnsinnig viel gelesen, weil ich einen Nervenzusammenbruch hatte und nur noch geheult… Heimlich und auch von meiner Kindheit an. Rausbekommen habe ich, das alle 3 Männer bösartige Narzissten sind und dich Aussaugen bis kein bißchen Selbstwertgefühl mehr übrig ist. Du musst dich nicht zwangsläufig in einer Depression befinden, da du schon immer viel geweint hast… Das ist der Heilungsprozess und das war gut. Emotionen müssen raus, sonst steht man ganz schnell an der Klippe.

  • von Dawson am 27.11.2017 um 20:10 Uhr

    das ist leider ein typisches ding. der vater misshandelt das kind und die mutter schaut weg. ich gehe mal von aus, das sie entweder selbst schläge kassiert hat oder froh war, das sie selbst nicht dran glauben muss.
    dein vater hat seine machtposition dir gegenüber ausgenutzt und seinen frust über die welt an dir abgelassen. deswegen auch die sinnlos strafen. er hat dich als ventil benutzt.
    leider haben opfer das problem, das sie oft genau in diese richtung wie die eltern schlagen.
    mit freunden redne kann helfen.
    wenn du zweifel hast udn angst hastd as sie dich runter machen deswegen, sind es ehrlich gesagt keine freunde und ich würde mir überdenken, ob ich mir nciht freunde suche auf die ich zählen kann.
    ich empfehle dir ne therapie zu machen.
    vllt, wenn es mal wieder ganz schlimm ist und du denkst du willst dich umbringen, lass dich einweisen auf ne geschlossene. dort bekommst du hilfe. und die helfen dir einen therapeuten zu finden.

    • von Mommy2808 am 27.11.2017 um 20:30 Uhr

      Danke für deine Antwort. Meine Mutter wurde auch geschlagen. Leider hat sie sich bis heute nicht getrennt. Meine Schwester dagegen wurde nie geschlagen.. sie durfte auch immer alles,ich dagegen nicht.(sie ist jünger als ich) Ich denk, meine Mutter hatte immer zu große Angst. Er war nicht immer so,aber leider doch sehr oft. Mir wurde nie gesagt das man stolz auf mich ist,oder das man mich liebt. Auf der Schule war s auch nie so tol. Und jetzt als Mutter fällt mir vieles immer schwerer. Ich sehe sehr jung aus,viele schätzen mich 18, deshalb kann ich mir sehr oft dumme Sprüche anhören wenn ich mit den Kindern draußen bin und meine große (4) mal meckert weil sie etwas möchte.. ach,guck. Eine Teenie Mutter,die ihre Kinder nicht erziehen kann. Oder es wird dumm geguckt und getuschelt. Ich geh schon immer seltener mit den Kindern raus,wegen solchen Menschen. Ich weiß ich müsste drüber stehen,aber es klappt nicht. Mich zieht im Moment alles immer weiter nach unten,und das macht mir angst. Vielleicht überwinde ich mich und spreche doch mal eine Freundin an. (Ich habe übrigens nur 2) oder rufe mal einen Arzt an oderso.

      Antwort @ Dawson
    • von Dawson am 27.11.2017 um 22:20 Uhr

      das problem ist, das du als opfer, oftmals selbst mit dir zu tun hast und deswegen dich eventuell auf deine kinder nciht richtig einlassen kannst.
      leute schauen dich schief an weild as kind etwas möchte und nicht bekommt? erstens mal sollen kidner nciht alles kriegen und wenn sie dann meckern nun ja das ist normal.
      solange du das kind nicht anschreist oder schlägst oder walten lässt, ist doch alles ok.
      ich hatte das problem mit meinem sohn im laden beim einkaufen. hab ihn einfach immer stehen lassen und bin weiter meinem geschäft nachgegangen. das hat mir immer sehr geholfen. er kam irgendwann von allein hinterher und die sache war für ihn gegessen.
      ich denke du solltest lernen, auf das was andere denken und sagen zu scheißen. sie stecken nciht in deiner haut. sie wissen nichts über dich und haben am ende nichtmal selbst kinder.
      ich hoffe das du weißt, das du das alles bei deinen kindern anders machen solltest, als es bei dir als kind der fall war.

      Antwort @ Mommy2808

Ähnliche Diskussionen

Selbstmord- moralisch vertretbar? Antwort

specialEdition am 10.06.2013 um 16:44 Uhr
Hey Leute, ich schreibe gerade ein Assay darüber, ob Selbstmord moralisch vertretbar ist oder nicht- und ich suche noch ein paar Anregungen ob ich was offensichtliches übersehen habe, ob ich irgendwo...

Post-Erasmus-Syndrom/-Depression plus Naivität Antwort

Elbolinchen am 23.06.2014 um 22:01 Uhr
Hey Mädels, ich bins mal wieder. Das wird etwas länger, aber ich brauche etwas aufmunternde Worte und evtl Erfahrungen und Tipps, wie ich mit meiner Situation umgehen kann. Also: Ich bin vor etwas mehr als...