HomepageForenKummerkastenFeminismus.. man kanns auch übertreiben, oder?!

Feminismus.. man kanns auch übertreiben, oder?!

specialEditionam 03.03.2011 um 12:56 Uhr

http://www.youtube.com/watch?v=DZhRRtmkwFQ

seht euch das mal an 😉
da gehts um frauen, die es sexistisch finden, wie die Geschlechteraufteilung bei Legofiguren erfolgt^^ also meiner meinung nach gibt es einfach mehr männliche legofiguren als weibliche, weil eben mehr jungs damit spielen..

Und auch bei “Frauenmindestquoten” in der Politik sehe ich schwarz. derjenige, der sich am besten anstellt sollte meiner meinung nach einen platz /job bekommen, und nicht danach, ob derjenige eine vagina hat oder nicht.
Bei den Spezialeinheiten der Polizei sind auch mehr männer als frauen- weil viele frauen einfach körperlich in der aufnahmeprüfung schlechter abschneiden als männer. sollte man jetzt einen mann, der eine bessere leistung gebracht hat zurückstellen, um eine gleichheit in der geschlechterquote zu erreichen… find ich nicht.

und auch beschweren sich feministinnen immer wieder, das frauen nur als sexobjekte “missachtet” werden, und nicht für ihre leistungen. find ich auch einen totalen blödsinn… klar benutzen einige frauen ihre weiblichen reize, um weiter zu kommen. aber sind wir uns doch mal ehrlich: ich sehe in unserer gesellschaft kein wirkliches problem mehr mit der “niederstellung” der frau.
wie seht ihr das?
s.e.

Nutzer­antworten



  • von KiteKat am 10.03.2011 um 09:46 Uhr

    Hat die Heinisch-Hosek das jetzt eigendlich durchgebracht?

  • von mindfreak am 10.03.2011 um 01:22 Uhr

    Feminismus auf diese Art und Weise ist schrecklich. Klar, ne gehaltsmäßige Gleichstellung wäre ganz schön, aber das mit der Quote ist Schwachsinn. Bei völlig gleicher Ausbildung und bei gleichen Fähigkeiten sollte nicht das Geschlecht des Bewerbers Auswahlkriterium für einen Job sein, aber eine Quote halte ich für unsinnig.
    Genauso wie dieses lächerliche gendern und die Diskussion um die Österreichische Bundeshymne -.-

  • von andhii am 04.03.2011 um 17:49 Uhr

    Die haben wohl nichts besseres zu tun..
    In der Schweiz wollten sie, dass man nicht mehr FussgängERstreifen sagt sondern Zebrastreifen oder man sollte nicht mehr MANNschaft sagen sondern Team.. Weil sich einige Frauen nicht gelichberechtigt fühlten. Naja jedem des seine. -.-

  • von specialEdition am 03.03.2011 um 16:47 Uhr

    @marmeladenkeks: das stimmt, das kann man machen. das wird im film auch erwähnt, aber die feministinnen sagen, das sei ihnen nicht genug.

  • von Froschkoenigin2 am 03.03.2011 um 16:34 Uhr

    kann dir da nur zustimmen, vor allem mit der mindestquote 🙂

  • von Hazel am 03.03.2011 um 15:56 Uhr

    Das mit den Legofiguren ist ja mal total peinlich. Wen interessiert denn, ob die jetzt n Frauen- oder n Männergesicht haben?? Das ist so klein, das kann man doch eh kaum außeinanderhalten!

  • von Marmeladenkeks am 03.03.2011 um 15:54 Uhr

    ehm, ich weiß nicht mehr ob ich das nicht vielleicht falsch in erinnerung hab, aber kann man bei den legofiguren nicht die köpfe abmachen? soweit ich mich erinnern kann hab ich das immer gemacht als ich kleiner war und dann konnte meine legolady auch bauarbeiterin usw sein 😀 die frisuren kann man doch auch ändern? die haben doch keine ahnung 😀

  • von Knuffeltuch am 03.03.2011 um 15:43 Uhr

    hahaha jaja die emanzipation in allen ehren. JAAA SICHERRR MEHR LEGOFRAUEN.
    … achja aber: MEHR KENS! DA SIND JA VIEL ZU VIELE BARBIES! x]

  • von ChristinaDutzi am 03.03.2011 um 15:39 Uhr

    Das ist ja mal voll übertrieben^^ -.-

  • von DeadHeart am 03.03.2011 um 15:39 Uhr

    @KiteKat: Also so übertreiben muss man es nicht. Klar, toll, dass wir “dank” so Frauen, unsere Rechte erhalten haben. Aber irgendwann sollte man doch merken, ok es ist jetzt Schluss, jetzt ist das Ziel erreicht. Aber irgendwie kommt es mir vor, als müsste man überall irgendwas finden. Hauptsache es wird gemotzt… Naja, was man aus Langeweile alles tut… -.-

  • von specialEdition am 03.03.2011 um 15:09 Uhr

    @Kitekat: ja das stimmt auf jeden fall, das solche damen uns die emanzipation gebracht haben. man muss aber auch wissen wann genug ist finde ich.
    und ich finde, man sollte sich vorher die frage stellen ob das, worum man kämpft, es wirklich wert ist.
    Beispielsweise (ich bin österreicherin) gehe ich aus Überzeugung nicht zu Studentendemonstrationen, wenn dinge gefordert werden, welche ich für übertrieben halte. (in österreich gibt es keine studiengebühren mehr, studieren ist also völlig gratis (sogar die meisten unterlagen). natürlich bringt das einige nachteile, zb sind einige vorlesungen überfüllt. und es gibt weniger Professoren auf mehr studenten. Trotzdem demonstrieren die Studenten dauernd für eine bessere studienqualität aber keine studiengebühren.- das ist für mich unvereinbar und absolut übertrieben – deshalb gehe ich nicht zu solchen demos)
    was ich damit sagen will ist, dass man sich gedanken machen sollte, ob ein ziel, das man erreichen will, übertrieben ist oder wert, es zu erreichen.

  • von KiteKat am 03.03.2011 um 14:57 Uhr

    also, ich habe weiter darüber nachgedacht und möchte jetzt ein mal diese dame in schutzt nehmen.

    Hätte es solche damen nie gegeben, dürften wir immer noch nicht wählen!

    obwohl es wirklich scheiß egal ist ob lego figuren mandal oder weibal sind!

    Es gibt schwerwiegendere probleme in der Welt!

  • von specialEdition am 03.03.2011 um 14:19 Uhr

    ach ja- und ich finde, ab und zu mal als sexobjekt dargestellt zu werden kann auch dem selbstbewusstsein ganz gut tun xD

  • von specialEdition am 03.03.2011 um 14:15 Uhr

    also um dem ganzen noch etwas zuzufügen:
    Die problematik, warum männer teilweise für die gleiche leistung immer noch mehr verdienen als frauen, ist die, das Frauen nunmal schwanger werden.- sprich, der arbeitgeber hat keine versicherung, das seine Angestellte nicht plötzlich in bezahlte karenz muss. also sprich: eine Frau ist für einen Betrieb ein höheres “risiko”. Das ist das problem. natürlich ist das eine frechheit, weil die frau auch nix dafür kann das sie halt nunmal die kinder “wirft” (sorry für das hässliche wort aber es passt da gut hinein)
    das ist das problem dabei, und natürlich gehört hier dringend eine regelung gemacht, aber bis eine gefunden ist, die alle zufrieden stellt, wirds noch etwas dauern… denn alles kann der staat nunmal auch nicht übernehmen.

  • von Purzelmaus87 am 03.03.2011 um 14:13 Uhr

    Mein Gott, ist das lächerlich…
    Deren Probleme will ich haben -unterrepräsentierte Frauen im Lego-Land. Sowas beklopptes..

  • von jullileinchen am 03.03.2011 um 14:04 Uhr

    stimm euch allen zu 😉

    @one&only: ja das wär doch was… weil ja alle Frauen immer Kleider tragen… diese Feministinnen sind irgendwie schon lächerlich 😀

  • von mimily am 03.03.2011 um 13:53 Uhr

    ich find ja feministinnen sind die, die diskriminieren. wir sollten der guten dame mal nen brief schreiben 😀

  • von KiteKat am 03.03.2011 um 13:52 Uhr

    ich dachte immer lego-maxal sind geschlächtsneutral?!?
    aber ok, die gescheite dame wird schon wissen.

    find auch, dass die qualifikation das wichtigste ist. bin deshalb sehr für anonym-bewerbungen.

    Sexobjekt? – Klar, wir sind nun mal das schönere Geschlecht!

    hat sich eigendlich damals irgend ein mann aufgeregt als ein uns bekannter limonadenherstellen einen gewissen Light-man für die Werbung kreierte?

  • von Hayley92 am 03.03.2011 um 13:38 Uhr

    Ein Lob an die Threadstellerin 😀
    Am geilsten sind immernoch die, die sich über die Schreibweisen so extrem aufregen.. von wegen Schüler/Schlüerinnen ..
    Weiß doch jeder, dass damit ALLE Schüler gemeint sind..
    Total übertrieben meiner Meinung nach..

  • von DoMundo am 03.03.2011 um 13:33 Uhr

    Ich finde die Legowelt klasse: die Männer müssen schuften, während die Frauen sich im Wellnessbereich erholen. Da der jedoch Indoor ist, sieht das keiner… 😉
    Im Ernst, der Hinweis mag ja berechtigst sein, aber wie die liebe Dame von Lego erklärte: man kann bei jeder Figur den Kopf umbauen und SCHWUPPS hat man eine Frau.
    Ich frage mich, wann der erste Gleichstellungsbeauftragte kommt und mehr Outfits und Zubehör für Ken fordert…

  • von mimily am 03.03.2011 um 13:17 Uhr

    oooh mein gott, es geht doch nur um spielzeug..
    gut,klar gibt es fälle, in denen frauen wegen ihres geschlechts im beruf benachteiligt werden. aber ne frauenmindestquote macht es uns meiner meinung nach auch nicht gerade leicher.
    ich persönlich möchte nirgendwo wegen der quote, sondern wegen meiner leistung eingestellt werden.und diese femininstinnen nehmen sich selbst meiner meinung nach viel zu ernst..wodurch sie wiederum mehr als lächerlich wirken

  • von sekhmet am 03.03.2011 um 13:07 Uhr

    ich seh das ähnlich wie du. man kanns dfinitiv übertreiben. mir ist das z.b. so hoch wie breit welches geschlecht irgendwelches spielzeug hat. und ich bin auch der meinung, dass der nen job verdient der besser qualifiziert ist usw. nur gibts eben auch den fall, dass frauen von manchen entscheidungsträgern gar nicht erst berücksichtigt werden. sowas darf nicht sein. fragt sich nur ob ne quote daran was ändert, wenns eigentlich um ein umdenken geht.
    allerdings gibts durchaus ganz gute seriöse statistiken, die belegen,dass es eben immer noch so ist das frauen in vielen bereichen trotz gleicher leistung und position weniger verdienen z.b. und sowas sollte eben einfach nicht sein.

  • von DeadHeart am 03.03.2011 um 13:06 Uhr

    Woah… Wie ich dieses Feminismus hasse. Klar, bin auch dafür, dass beide Geschlechter gleich behandelt werden… Aber da gibt es nun mal Sachen, die eine Frau nicht (oder weniger) macht… Und auch umgekehrt…
    In Gottes Namen… Warum gibt es dann mehr weibliche Barbie-Puppen als männliche? Na warum wohl? Weil mehr Weiber damit spielen. Und Lego eben umgekehrt…
    Und warum gibt es kaum Dentalassistenten, statt Dentalassistentinnen? Na weil es einfach in der weiblichen Welt verbreitet ist.
    Ich finde, die Feministen machen die Probleme doch einfach selber… Und dass Frauen als Sexobjekte betrachtet werden… Da haben wohl die Frauen selber auch die Hände im Spiel… Puff=Frauen werden für Sex bezahlt… Oder in der Arbeitswelt… Frau schläft mit Chef… Die “Probleme” machen sich doch die Frauen selber…
    Und genau. Der (oder die), der dementsprechend leistet, sollte belohnt werden.
    Klar gibt es Länder wo Frauen wirklich nichts zu sagen haben, aber ich finde gerade hier in Deutschland/Schweiz/Österreich und Umgebung (oder einfach Europa) ist dem nicht so!

  • von specialEdition am 03.03.2011 um 12:58 Uhr

    lets get ready to rumbleeee xD