HomepageForenKummerkastenFreunde kommen – Freunde gehen

Freunde kommen – Freunde gehen

lucy_18am 22.11.2010 um 10:28 Uhr

Hallo ihr 🙂

Mich beschäftigt zur Zeit etwas sehr. Es geht um Freundschaften, Freunde. Naja, sie kommen und gehen. Die einen sind einem wichtig, die anderen weniger und man kann nicht bestimmen, wie wichtig man für die anderen ist.
Es ist sehr traurig, wenn eine Freundschaft zuende geht, vlt spricht man sich zuvor aus, man stellt fest, dass man nicht mehr in die gleiche Richtung geht. Na schön, ist auch traurig, aber weniger schlimm.
Was ich viel schlimmer finde, wenn die andere Person sich einfach nicht mehr meldet, keine Antwort, einfach nichts – man wird ignoriert.
Wo man sich zuvor unterhalten hat, miteinander gelacht hat, was unternommen hat, ist einfach nichts mehr, eine fast unerträgliche Leere.
Man kann den anderen nicht mehr fragen wies ihm/ihr geht oder so. Die Fragen bleiben im Kopf – unbeantwortet.
Ich brauche sehr lange, um solche `Verluste` zu verarbeiten. Ich fühle mich wie im Regen stehengelassen. Einfach scheisse. Was habe ich falsch gemacht? Habe ich überhaupt etwas falsch gemacht? Oder haben sich einfach unsere Wege getrennt? Warum sagt mir der/die andere nicht, dass er/sie keinen Kontakt mehr will? Warum will er/sie keinen Kontakt mehr? Kann man sich nicht noch einmal sehen/sprechen/usw? usw.

Leider habe ich dieses Jahr so zwei (mir) wichtige Menschen `verloren` und ich kann/will nichts (mehr) dagegen machen. Natürlich, die Hoffnung stirbt zuletzt, doch im Moment muss ich mich damit abfinden (was sehr schwer ist), dass sie einfach weg sind. Aber das Leben geht bekanntlich weiter.

Wie seht ihr das? Habt ihr sowas auch schon erlebt, was habt ihr dann gemacht? Wie lange braucht ihr, um einen solchen `Verlust` zu verarbeiten?

Nutzer­antworten



  • von Feelia am 24.11.2010 um 19:50 Uhr

    @lucy:ähm ja normal,ich zb sprach ja auch nur von freunden(das is doch das thema hier?!) und nicht von bekannten.logisch.
    und es is eben so,wahre freunde bleiben!
    ich denk,da meine längsten freundschaften 10-15 jahre andauern und die anderen auch alle 3-7,kann ich das gut beurteilen.schließlich sind freunde die,die immer für einen da sind-und das sind meine freunde eben immer gewesen(sonst würd ich sie ja nicht freunde nennen,nech…).

  • von sekhmet am 22.11.2010 um 20:36 Uhr

    ich seh das so
    ich hab verschiedene bekannte, die bleiben ne zeitlang und gehen dann wieder. vielleciht weil sie an studium,schule,arbeit,hobbie etc gekoppelt sind oder aus anderen gründen, evtl entwickelt man sich auseinander usw
    freunde bleiben eigentlich für immer, also richtige freunde. ich hab auch freunde seit der 5. klasse, jetzt sind wir 27, also kennen uns schon ewig. und obwohl alle in verschiedene richtungen gegangen sind und wir eigentlich irgendwo super verschieden sind mittlerweile, verlieren wir uns nicht aus den augen,sondern mailen mehr oder weniger regelmäßig, treffen und etc.

  • von AliceSo am 22.11.2010 um 20:12 Uhr

    sorry für mein “Deutsch” am Ende… 😛

  • von AliceSo am 22.11.2010 um 20:11 Uhr

    Ich seh das auch so, dass sich Freundschaften verändern können und sowas wie “wahre” Freunde gibt es für mich sowieso nicht! Freunde sind Bekannte die dich noch nicht betrogen haben… so oder so ähnlich seh ich das, und das obwohl ich sonst ein äußerst positiver Mensch bin! Ich hab auch noch zu Menschen Kontakt mit denen ich mal sehr sehr gut befreundet war und von denen ich Dinge weiß, die ich niemals erzählen würde, aber dennoch sind es keine Freunde mehr, denn zu einer Freundschaft, gehört mehr als der “Kontakt” Ich hab 2 bis 3 wirklich super mega gute Freunde und dann halt Freunde und dann Bekannte… und Menschen die ich einfach kenne… obwohl die Grenzen da auch ab und zu verschwimmen! Wer wirklich meine Freunde sind seh ich dann nächstes Jahr im September wenn ich auch England wieder kommen 🙂

  • von Ichigo87 am 22.11.2010 um 12:07 Uhr

    Ich seh das genauso wie MissAnalena. Wahre Freunde bleiben in jeder Lebenslage bei dir, egal wie schwer diese sein mag. Bei mir wars leider nicht so, obwohl ich mit meiner damals besten Freundin durch dick und dünn gegangen bin. Kaum gabs mal bei mir Probleme hat sie mich einfach fallen gelassen und ich hab mich nicht mehr um sie bemüht.

    Traurig finde ich das manchmal schon, nur dann denk ich mir, mit einer Person, die nur an ihren eigenen Profit denkt, brauch ich nichts zu tun zu haben.

  • von lucy_18 am 22.11.2010 um 12:04 Uhr

    @MissAnalena, dann kannst du ja erst im letzten Moment von deinem Leben sagen, welches deine echten Freunde waren.

    Es geht ja nicht um 0815-Bekanntschaften aus der Schule/Club/etc, sondern um Menschen, die einem wirklich was bedeutet haben. Mit denen man über alles reden konnte, die einen aufgefangen haben, wenn man gefallen ist und umgekehrt, man das Gefühl hatte, diese Freundschaft sei ihnen auch wichtig. Klar, bei Bekannten ist es völlig normal wenn man plötzlich keinen Kontakt mehr hat, aber solche Freundschaften, bzw die Menschen kann ich nicht einfach so vergessen, kein Mensch kann einen anderen ersetzten und keine Freundschaft die andere.

  • von Feelia am 22.11.2010 um 11:51 Uhr

    stimme missanalena 100%ig zu!wahre freunde(ich denke von bekannnten spricht hier niemand) bleiben.

  • von BarbieOnSpeed am 22.11.2010 um 11:17 Uhr

    naja, wer kennt das nicht?
    ich glaub, das macht so ziemlich jeder im leben durch und ich find das auch nicht schlimm im nachhinein. menschen ändern sich eben, so ist das.

  • von betty_boo_84 am 22.11.2010 um 11:15 Uhr

    Ich kenn das auch! Ich glaube auch nicht, das jede Freundschaft bis zum Lebensende hält. Manchmal entwickelt man sich einfach in andere Richtungen.

    Aber mich beschäftigt das grad auch sehr. Ich mache nämlich im Moment das, was Du beschrieben hast. Ich hab eine gute Freundin, die leider seit ein paar Monaten nicht mehr die selbe ist 🙁 Die hat sichen einen oberdoofen Typen angelächelt (der sie nach Strich und Faden verarscht). Seit sie den hat, kann man sich mit ihr nicht mehr unterhalten. Alles dreht sich nur noch um ihn. Hab sie dreimal darauf angesprochen, hat aber nix genützt. Deshalb distanziere ich mich jetzt von ihr. Ich melde mich fast nicht mehr und mag mich auch nicht treffen. Bis jetzt hat sies noch nicht bemerkt. Soll sie doch in ihrer Welt leben mit ihrem Typen…

  • von diegia am 22.11.2010 um 10:49 Uhr

    doch ich kann dich gut verstehen, du sprihst ja nicht von irgendwelchen freundschaften die eben so langsam auseinanderpendeln sag ich mal, so wie man das vielleicht kennt wenn man mit der schule fertig ist und jeder seinen weg geht, viele kontakte abbrechen. du redest wohl von menschen die dir wirklich nahe standen?
    ich habe dieses jahr bewusst meinen besten freund verloren. unbewusst eigentlich schon vorher, als ich vor 1 1/2 jahren weggezogen bin. vorher haben wir alles zusammen gemacht (er ist schwul) er war mein bester freund, beste freundin und irgendwie auch meine beziehung, also ich habe ihn richtig geliebt….so nahe standen wir uns. und kaum bin ich weggezogen wird der kontakt immer weniger, von seiner seite aus, war einfach nicht mehr interessiert an mir….ich hab ihn irgendwann drauf angesprochen, vor nem halben jahr war das und dann meinte er nur “das ist halt so, wenn man sich nicht mehr so oft sieht”…..naja ich sehe das nicht so, obwohl wir kaum noch kontakt haben kann ich ihn einfach nicht vergessen, eben wirklich wie eine zerbrochene liebe….der verlust schmerzt und ich kann eben einfach nicht glauben dass das passiert ist, weil ich nie gedacht hätte das diese freundschaft nur auf der räumlichen nähe beruht….also ich hatte mich richtig in ihm getäuscht….vermisse ihn trotzdem immer noch 🙁
    ich kann dich gut nachvollziehen und naja….wie du schon sagtest das leben geht weiter, aber ich denke das sind schon lücken die immer bleiben werden, denn es gibt freundschaften die findet man nicht in jedem menschen…..

  • von MissAnalena am 22.11.2010 um 10:40 Uhr

    Also ich bin der Meinung wahre Freunde gehen nicht! Denn zu ner Freundschaft gehört einfach, dass man sich nicht im Stich lässt. Klar, wenn die Interessen zu sehr auseinander gehen und der Mensch sich zu sehr verändert, passiert das mal. Aber das ist ne absolute Ausnahme. Ich glaube wir bezeichnen einfach zu viele Leute als “Freunde”, obwohl sie eigentlich nur Bekannte sind. Meine beste Freundin und ich kennen uns seit zwanzig Jahren (sind beide 23) und waren schon IMMER ein Herz und eine Seele. Und niemand (!) kann da jemals was dran ändern! Das nenn ich echte Freundschaft. Auch die Leute in meiner Heimat sind immer für mich da.. man hört zwar auch mal einen Monat nichts voneinander, aber sie bleiben einfach immer die Besten!

    In Kurzfassung: Die Leute, die gehen, sind keine echten Freunde. Und auf die kannste pfeifen bzw. nur als Bekannte ansehen.

  • von lucy_18 am 22.11.2010 um 10:29 Uhr

    Freue mich auf Kommentare 😉

Ähnliche Diskussionen

Meine Freunde nerven mich Antwort

Joylover3499 am 23.03.2015 um 13:32 Uhr
Hallo Leute, ich weis, dass hört sich jetzt komisch an und ich weis selber nicht genau woran es liegt, aber meine Freunde nerven mich oft einfach mit den kleinsten Dingen, die sie tun. Manchmal denke ich mir einfach...

Neue Schule?- Neue Freunde? Antwort

katyperry1 am 13.07.2009 um 20:30 Uhr
Hey ihr Süßen! Hoffe ich störe euch ich;) Ich hab mich mit dem Gedanken befasst, jetzt da ich in die 11.Klasse gehen werde die Schule zu wechseln. Ich fühle mich in der alten Schule einfach nicht wohl. Ich hab aber...