HomepageForenKummerkastenIch fühle mich zuhause unwohl!

Ich fühle mich zuhause unwohl!

takemeawayam 23.10.2011 um 16:43 Uhr

Ich fühle mich zuhause einfach nicht mehr wohl. Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass meine Eltern getrennt leben und ich jedes 2. Wochenende zu meinem Vater gehe. Meine Eltern haben unterschiedliche Erziehungsstile. (Mutter: streng, konserativ. Vater: locker, kaum Regeln) ..
Die Umstellung wenn ich wieder nachhause komme, fällt mir unglaublich schwer. Außerdem werde ich nicht gerade nett empfangen, meine Mutter ist sauer, verletzt weil ich bei meinem Vater war und es lustig fand .. Meine Mutter meint auch wenn ich bei meinem Vater bin muss ich ihr sagen, was ich tue. Dazu sollte ich vielleicht auch sagen, sie hat das alleinige Sorgerecht .. Aber trotzdem bin ich bei meinem Vater und wenn ich bei ihm z.B. Freunde einladen möchte, dann darf ich das von ihm aus auch und sie geht das dann doch nichts an?
Jedenfalls fühle ich mich überhaupt nicht mehr wohl. Ich habe nicht das Gefühl, dass das meine Familie ist sondern eher ein Hotel und ich bin froh, wann ich immer ich wegkomme .. Zu meinem Vater ziehen geht erst im Frühling, weil er mit seiner Frau und deren 3 Kindern und ihrem Baby noch in einer viel zu kleinen Wohnung wohnt! Außerdem will ich gar nicht wissen wie meine Mutter mich behandelt, wenn ich erst mal sage, ich will ausziehen..
Ich wollt`s mir nur mal von der Seele schreiben .. Vielleicht hatte jemand von euch schon so eine ähnliche Sitaution etc. und kann mir ja was raten!

Nutzer­antworten



  • von Helloleuts123 am 10.04.2015 um 23:26 Uhr

    Hey also als ich 4 war haben sich meine eltern auch getrennt ich bin auch jedes 2 wochenende bei mein vater jedoch ist es es das ich mich bei meiner mutter wohler fûhle als bei meinen vater denn was bei deiner mutter ist ,ist bei meinen vater so er meckert immer rum beleidigt meine mutter und ich darf mich niee treffen kp warum auf jeden fall immer wenn ich zuhause bin (bei meiner mutter ) freu ich mich total aber wenn ich zu mein 2 zuhause komme freu ich mich garnicht ich gehe da in mein zimmer seh youtube videos esse dabei und telefoniere und schreibe mit meiner mutter dann geh ich schlafen so ist es das ganze wochenende wir machen auch nie etwas zsm und eigentlich möchte ich ganz zu meiner mutter ziehen und nicht mehr zu mein vater aber mein vater wäre dann total sauer und traurig und das will ich ja auch nicht wie gesgagt habe das gleiche problem ich wünsche dir dabei viel glück

  • von jullileinchen am 23.10.2011 um 18:27 Uhr

    achso sorry… hab deine kommis nicht gelesen…

    klingt ja echt furchtbar… da würd ich wirklich versuchen ne schnelle lösung zu finden… und sie kann auf keinen fall so mit dir reden!!!

    hast du keine oma zu der du vorübergehend ziehen kannst?

    und hast du deiner mutter mal gesagt, dass du ihr von sowas nicht erzählst, weil sie so gemein und schrecklich zu dir ist??? das sie dich besser behandeln soll, damit du ihr vertraust und du keine angst haben musst, wie sie drauf reagiert wenn du ihr was erzählst?

    ihr könntet natürlich auch zur familientherapie gehn… weil klingt als hätte deine mutter probleme, die sie dann an dir auslässt

    wünsch dir viel kraft das durchzustehn!

  • von jullileinchen am 23.10.2011 um 18:23 Uhr

    ich kenn das gefühl… als sich meine eltern getrennt haben, stand ich komplett zwischen den stühlen und hab von beiden seiten erstmal nur gehört wie furchtbar doch der andere ist! das hab ich nicht ausgehalten…

    und wenn ich dann mal nach hause kam (vom studium) dann hat mein vater gearbeitet (da kann er ja nichts für) und meine mutter war mit ihrem neuen freund beshcäftigt… das heißt ich war ganz allein… damit kam ich nicht klar!

    ich hab den beiden dann erklärt, dass sie so nicht weiter machen können und ich in so ner familie nicht leben kann… und wenn sie sich nicht zusammen reißen, dann werd ich sie ganz einfach nicht mehr besuchen kommen… das hat gewirkt… der gedanke ihre tochter zu verlieren, hat sie zur vernunft kommen lassen

    also offen drüber sprechen ist echt die einzige möglichkeit was zu ändern… wenn deine mutter sich nicht ändert, dann ist das nicht mehr lange dein problem, wenn du sowieso zu deinem vater ziehen willst…

  • von Knuddelchen93 am 23.10.2011 um 18:13 Uhr

    Gehe zusammen mit deinem Papa aufs Jugendamt. Vllt. wäre es auch besser, wenn er das Sorgerecht einklagt zumindest das gemeinsame.
    Ich hoffe, dass dir aber auch bewusst ist, dass es auch bei deinem Papa Stress und Ärger geben kann. Alle 2Wochen am Wochenende ist natürlich wie Urlaub und das er da nicht sonderlich irgendwelche Regeln aufstellt ist wohl auch normal. Wenn du dann fast dort wohnst kann das schon anders aussehen. Aber wie deine Mutter mit dir umgeht geht ganz und gar nicht

  • von PureMorning am 23.10.2011 um 17:35 Uhr

    ich denke, dass deine mutter eine beratung in anspruch nehmen sollte. es kann nicht angehen, dass sie ihren ärger/gefühle auf dich projiziert.
    ich verstehe nicht wo das problem ist, dass du freunde einlädst, wenn du bei deinem vater bist?! und ich versteh auch nicht, warum du dich da melden solltest, wenn du doch bloß für ein we weg bist und sie noch dazu weiß, bei wem…
    sie denkt wahrscheinlich, dass du lieber beim vater bist und ich kann verstehen, dass ihr das weh tut. aber sie sollte darüber nachdenken, warum. solange deine mutter keine einsicht zeigt, wird sich auch nichts ändern. wenn ihr das nicht von alleine klar wird, dass was nicht stimmt, wenn sich die eigene tochter zu hause nicht mehr wohl fühlt und das nicht nur am vater liegen kann…, kannst du es nur noch über andere versuchen… vielleicht hast du eine tante oder oma, mit der du darüber reden kannst?
    ansonsten bleibt dir nicht viel… wenn sie dich überhaupt im frühjahr zum vater ziehen lässt. das kannst du leider nicht alleine entscheiden und auch nicht dein vater, wenn deine mutter das alleinige sorgerecht hat. und solange sie dich nicht misshandelt oder im dreck versinken lässt, kann da auch ein gericht oder sonstigens nicht viel machen.

  • von takemeaway am 23.10.2011 um 17:15 Uhr

    Danke schon mal!
    Ich bin 15, werde 16.
    Mit meinem Vater habe ich wegen einem Umzug schon mal geredet .. Er meint sobald sie umziehen (Frühling) ist es kein Problem mehr ..
    Aber ich halte es nicht so lange aus 🙁
    Ich hab schon oft mit ihr geredet. Sie meinte auch sie kommt sich verarscht von mir vor, weil ich wenn ich bei meinem Vater bin auch Freunde einlade und ihr das erst nachher sage und weil ich mich dann nie bei ihr melde ..
    Das läuft alles schon so seit einem halben Jahr, aber es wird immer schlimmer .. Vorallem wenn ich von meinem Vater zurückkomme ..

  • von HoneyKiss am 23.10.2011 um 17:00 Uhr

    Ich war nie in so einer situation und kann somit auch nicht von meinem erfahrungsschatz erzählen. wenn es jedoch bei deiner mutter dir so unangehm ist und du dich dort wie eine fremde fühlst, wäre der erste schritt, der mir einfallen würde, ruhig, zu einer zeit, in der ihr beide entspannt seid und zeit habt, mit deiner mutter zu reden. erklär ihr, wie du dich fühlst, was du gerne anders haben möchtest und hör dir aber auch ihre meinung und standpunkte an. wichtig dabei ist, dass du dabei ruhig bleibst. ein weiterer schritt könnte ein informations- und beratungszentrum (ibz) in deiner nähe sein. sie beraten familien, eltern, kinder, großeltern in allen möglichen bereichen. wenn du partout der meinung bist, das ist kein leben für dich, dann zieh zu deinem vater, sofern möglich.
    ich möchte dir jedoch gern ans herz legen, zusammen mit deiner mutter an eurer beziehung zu arbeiten, denn man hat nur eine mutter.
    zudem fände ich interessant, ob deine mutter schon immer so zu dir war oder ob es erst nach der scheidung aufgetreten ist. wenn ja, muss sich wohl deine mutter professionelle hilfe suchen.

  • von specialEdition am 23.10.2011 um 16:53 Uhr

    wenn ich du wäre, würde ich meinen vater fragen ob er mich ganz zu ihm ziehen lassen würde.

  • von takemeaway am 23.10.2011 um 16:47 Uhr

    * Zusatz:
    Meine Mutter beschimpft mich auch oft mit Schlampe, Miststück und wie schrecklich ich doch bin. Ich darf nichts und fühle mich eigentlich ungeliebt .. Bei meinem Vater ist es das krasse Gegenteil!

  • von takemeaway am 23.10.2011 um 16:43 Uhr

    Push 😉

Ähnliche Diskussionen

ich bin gern zuhause, schlimm? Antwort

LLiinnddaalliii am 25.07.2012 um 08:49 Uhr
guten morgen! also mein "problem" ist, dass ich gern zuhause bin. und zwar am wochenende. ich treff mich zwar gern mit freunden oder bin auch für einen gemütlichen abend mit freunden oder einfach mich mit meinem...

Ich halte es zuhause nicht mehr aus Antwort

HornLand860 am 12.09.2017 um 09:52 Uhr
Hallo ich bin 14 und ich möchte nicht mehr zuhause sein ich fühle mich nicht wohl ich hab manchmal Angst nachhause zu gehen ich könnte weinen wenn ich weiß das meine Eltern zuhause sind mein Vater hat mich mal sexuell...