HomepageForenKummerkasten“Kinder, die nicht geliebt werden, werden zu Eltern, die nicht lieben!”

“Kinder, die nicht geliebt werden, werden zu Eltern, die nicht lieben!”

kleinchenam 13.03.2010 um 19:23 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Stelle mir schon seit mehreren Wochen die Frage, ob an dem Sprichwort was dran ist, weil ich mich im Moment viel mit meiner Familiengeschichte und überhaupt meinem Leben auseinandersetze…

Meine Mutter wurde früher überhaupt nicht geliebt. Am Sterbebett ihrer Mutter (meine Mama war die einzige von den anderen vier geliebten Geschwistern, die sie im Krankenhaus besucht hat) hat diese sowas gesagt, von wegen, dass sie ja eine tolle Frau sei, aber dass sie sie nie geliebt hat und niemals lieben wird. Nach dem Tod hat meine Mutter sich in den Alkohol geflüchtet… Sie hat das nie verarbeitet. Sie könnte so eine tolle Frau sein, aber für mich ist sie leider genau so ein Monster wie ihre Mutter für sie war…
Das tut mir so weh und so Leid, aber ich fühl mich echt nicht geliebt. Mir wurde das zwar nie so gesagt, dennoch wurde mir mit 9 Jahren zb mal an den Kopf geworfen, dass meine Mutter sich gewünscht hätte, mich abgetrieben zu haben… Das hängt so sehr in meinem Kopf und werd ich niemals vergessen.
Sie hat sich nie um mich gekümmert, ich musste schon immer selbstständig sein. Mein Vater hat sich dann als ich 5 war auch noch verpisst und hat meine Schwester nach 5 Jahren zu sich genommen. Ich blieb bei meiner Mutter und jeden Abend die gleichen Szenarien, wo ich nicht wusste, dass der Alkohol sowas aus einem machen kann…

Am Montag hab ich nen Arzttermin, wo ich mich zum Psychologen überweisen lassen will, weil ich mein Leben nicht in den Griff bekomme und zb ein mächtiges Vertrauensproblem habe…

Meine größte Sorge ist aber das, was ihr in der Überschrift lesen könnt! Was sagt ihr dazu? Habt ihr auch ähnliche Erfahrungen gemacht? Muss ich “Angst” haben, dass ich mich wie meine ungeliebte Mutter entwickeln werde und meinen Kindern auch sowas antue?

Würde mich freuen, wenn ihr irgendwas schreibt, was euch gerade so einfällt 🙂

Nutzer­antworten



  • von kleinchen am 14.03.2010 um 12:03 Uhr

    danke für die zahlreichen beiträge 🙂 ich setze meine hoffnung auch grad auf die therapie. viellicht hab ich dann allgemein auch nicht mehr so ne angst, dass ich es später (oder auch sonst) falsch machen könnte…

  • von Korni09 am 14.03.2010 um 09:35 Uhr

    ohne jetzt alles durchzulesen sag ich, nein das muss nicht sein…

  • von Lillysue am 14.03.2010 um 00:27 Uhr

    Generell bin ich der gleichen Ansicht wie Firestorm…bei meinen Eltern ging es auch recht emotionslos zu und auch meine Mutter hat eine recht unterkühlte Kindheit erlebt. So hat sie mir nicht vermitteln können, wie es ist, liebevoll mit Kindern umzugehen und ich selbst war auch anfangs etwas eingeschränkt, was das anbetrifft. Aber ich hatte einen so lieben Partner, der das ausgleichen konnte und ich habe es mit ihm gelernt, meine Emotionen nicht mehr zu verstecken. Jedenfalls sind meine Mädels durchaus in der Lage, jetzt ihren Kindern die Liebe zu geben, die sie auch von mir und ihrem Vater bekommen haben und das zu sehen, tut mir unheimlich gut….
    Wenn Du selbst schon weißt, was Dir gefehlt hat, bist Du schon sehr viel schlauer, als ich damals war und dann wirst Du diesen Teufelskreis auch durchbrechen können…ich wünsche Dir alles Liebe !!!

  • von LineBiene1991 am 13.03.2010 um 22:18 Uhr

    ich denke du wirst das genaue gegenteil deiner mutter sein 😉
    un eine liebvolle mutter werdn !

  • von Gimilini am 13.03.2010 um 22:15 Uhr

    Ich glaube schon, dass an dem Spruch was wahres dran ist…
    Aber ich glaube auch, dass genau das Gegenteil passieren kann, dass zB menschen die vllt extrem vernächlässigt wurden, ihre kinder sehr behüten…
    Ich glaube jedoch, dadurch dass du die “gefahr” erkannt hast und eine psychologen aufsuchen willst, du es auf jeden fall besser machen wirst als deine mutter =) vllt kann dir ja auch so geholfen werden, dass du “normal” bist…
    aber letztlich haben ja alle eltern ihre schwächen und machen dinge, die ihre kinder später so nicht machen wollen…

  • von rika87 am 13.03.2010 um 22:10 Uhr

    Deine Kindheit ist ein Teil von dir und sie hat mir Sicherheit Spuren in deiner Seele hinterlassen – das hast du selbst ja schon erkannt.
    Wie du mit diesen Erfahrungen umgehst, liegt aber auch ein Stück weit in deiner Hand. Ich wünsche dir von Herzen, dass sich deine schlimmen Erfahrungen bei deinen eigenen Kindern ins Gegenteil verkehren und dass du die Probleme, die über Generationen in eurer Familie verharren, durchbrechen kannst.

  • von mausi8519 am 13.03.2010 um 20:51 Uhr

    Ich würde nicht unbedingt sagen, dass das stimmt. Ich weiss von meiner Mutter, dass sie oft das Gefühl als Kind hatte, dass ihre Mutter sie nicht liebt. Auch ich hatte, bzw. habe auch immer das Gefühl. Meine Mutter hat mir als Kind nie gesagt, dass sie mich lieb hat. Das hat sie nur 1 mal zu mir gesagt. Das war an dem Tag. Mein Vater hat sie früher nie für mich interessiert und tut es heute immer noch nicht. Ihm sind die Kinder und Enkelkinder von seiner Freundin wichtiger als seine eigenen Kinder und Enkel.
    Was ich eigendlich sagen will ist, wenn man merkt, dass die eingenen Eltern es nicht richtig gemacht haben, kann man es immer noch selber besser machen. Ich sage meinen Kinder jeden Tag, dass ich sie liebe. Das werde ich auch immer bei behalten. Denn das Gefühl von seinen Eltern nicht geliebt zu werden ist für mich das schlimmste, was es gibt.
    So ist zumindest meine Meinung.

  • von Hulyam am 13.03.2010 um 20:47 Uhr

    Weißt du ich kenne das auch…und meine mutter hat auch keine liebe von ihrer bekommen! Ich wusste auch nicht wie sich mutterliebe anfühlt! Jetzt hab ich ein Mann und genieße es wenn er mich einfach in den arm nimmt! Mann kann es zwar nicht mit Mutterliebe vergleichen,aber naja! Und ich habe auch einen Sohn und liebe ihn soooo sehr und kann als Mutter nicht verstehen wie man das eigene kind nicht lieben kann! Ja aus Fehlern lernt man und ich wette du auch! Ich liebe mein sohn und wenn ich an meiner mutter denke liebe ich ihn noch mehr! Glaub mir wir haben es bekommen und wir führen es nicht weiter ok kleine;-)

  • von Fuschel am 13.03.2010 um 20:37 Uhr

    Es geht sicher in beide Richtung und, ganz banal gesagt, kommt es auf die Person an:

    Liebesunfähige Eltern können insofern eine positive Vorbildauswirkung auf ihr Kind ausüben, dass es sich denkt bzw. ganz automatisch in demselben Muster handelt: so läuft das, meine Eltern haben es so durchgezogen, also muss es richtig sein.

    Oder eben das Kind fühlt, dass das Verhalten seiner Eltern eine Leere in ihm ausgelöst hat und es nun mit allen (gegensätzlichen) Mitteln versucht, diese aufzufüllen, indem es sich genau andersrum bei seinem eigenen Nachwuchs verhält.

    Ich bin einerseits dafür, dass die Erziehung das Wesen eines Menschen prägt, aber auch der Kern desselben eine gewisse Individualität hat und so nicht alles einfach pauschalisiert werden kann.

  • von LaPrincesa87 am 13.03.2010 um 20:05 Uhr

    Auf mich wirkst du sehr reif (soweit ich raus lesen kann). Du befasst dich mit diesem Thema und möchtest dir auch Hilfe holen. Du weißt, wie es ist (ok, deine mama wusste es auch, aber sie hat sich nicht helfen lasen?), deswegen brauchst du dir keine Sorgen machen, dass du auch so wirst. Da es dich auch jetzt schon sehr mitnimmt, wie du deinen Kindern gegenüber sein wirst, denke ich nicht, dass du genau so sein wirst.. Und das mit dem Psychologen ist eine gute Idee..

  • von SundayLi am 13.03.2010 um 19:39 Uhr

    ich glaube nicht,dass da etwas dran ist.sondern,dass die mutter dann versucht für ihr kind alles besser zu machen.
    die großmutter meiner freundin war eine ziemlich strenge mutter und hat nicht viel erlaubt.
    aber die mutter meiner freundin ist total anders und versucht ihrem kind ganz viel freiraum zu lassen,sie darf praktisch alles.
    ich glaube das sprichwort trifft manchmal aber noch lange nicht immer zu.

  • von espuma am 13.03.2010 um 19:35 Uhr

    ich denk du wirst gerade das gegenteil. deine mutter hat sich vielleicht nicht so damit auseinandergesetzt wie du es momentan tust und außerdem hat sie denk ich mal nie einen besuch bei einem psychologen gehabt.
    du weißt wie es sich anfühlt nicht geliebt zu werden und wie schrecklich das ist (vor allem wenn der alkohol noch dazukommt) und deshalb denke ich, dass du niemals willst dass deine kinder dem gleichen schicksal ausgesetzt werden! deine mutter hätte vielleicht auch psychologische behandlung gebraucht und durch den alkohol wurde sie dann noch aggressiver und kälter dir gegenüber. ich denke sie hätte das selber nie so gewollt aber es wär wohl zu spät gewesen etwas zu ändern. da du dir aber im klaren bist und dir gedanken darüber machst bin ich der meinung du wirst deinen kindern eine sehr gute mutter und sie lieben und eine innige beziehung zu ihnen haben weil du niemals wollen würdest, dass es ihnen so ergeht wie es dir ergangen ist.
    LG

Ähnliche Diskussionen

Unerzogene Kinder und passende Eltern ! Antwort

redmoonlight1 am 03.05.2011 um 11:16 Uhr
Ich frag mich nun wirklich mal was mit der heutigen Jugend los ist ? Ich wohne noch bei meiner Mutter und mache gerade Abi. Wir wohnen in einem Wohngebiet ( Verkehrsberuhigte Zone) und bei uns gibt es nen großen...

Eltern beim sex hören Antwort

Braunschopf95 am 19.04.2014 um 21:18 Uhr
Hi:) Also folgendes ist gerade passiert: Ich bin in der Küche und färbe gerade Ostereier und auf einmal hör ich halt so ein flüstern und ein stöhnen aus dem wohnzimmer ( welches wirklich direkt neben der Küche...