Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Mein Freund findet sich fett und ich weiß nicht, wie ich ihm helfen kann

Ich (18) bin seit 7 Monaten mit meinem ersten Freund (24) zusammen. Ich bin grundsätzlich sehr glücklich mit ihm. Obwohl er manchmal ziemlich impulsiv oder sogar aufbrausend sein kann, ist er grundsätzlich eher introvertiert, aber auch sehr intelligent und liebevoll und ein interessanter Gesprächspartner, mit dem ich über fast alles reden kann. Äußerlich finde ich ihn auch sehr attraktiv, vor allem seine Haare und sein Gesicht. Er würde mir zwar besser gefallen, wenn er abnehmen würde, aber sein Gewicht ist kein großes Problem für mich, für ihn dagegen schon... In letzter Zeit ist es ganz extrem, er hat ständig etwas an sich auszusetzen und meint, er wäre ja so fett geworden und bla bla, aber er bleibt einfach bei seinem ungesunden Lebensstil... Seine schlechte Laune belastet mich schon sehr. :/

Am Anfang unserer Beziehung hatte er noch 86 kg bei 1,72 m. Da fand er sich bereits zu dick, aber mir wäre das gar nicht aufgefallen, wenn er sich nicht ständig kritisieren würde. Mittlerweile hat er noch 12 kg zugenommen und schafft es nicht, etwas daran zu ändern. Ich sage ihm oft, dass ich ihn liebe so wie er ist, aber er meint dann nur, das liegt halt an den Hormonen, weil ich in ihn verliebt bin und ihn deswegen so subjektiv wahrnehme -.- Auch von seinen Freunden wird er deswegen leider oft niedergemacht. Vor ihnen wirkt es so, als wäre ihm das egal, aber mir sagt er, dass ihn das schon fertig macht.

Mein Problem ist, dass ich überhaupt keine Ahnung habe, wie ich ihm dabei helfen kann, mehr Selbstbewusstsein zu bekommen. Ich gehe oft schwimmen und laufen und lege recht viel Wert auf gesunde Ernährung. Er findet es sehr gut, dass ich das mache, trotzdem ist er selbst, was das betrifft, ganz anders - er sitzt oder liegt den ganzen Tag nur herum und ernährt sich hauptsächlich von Fertigpizza und Schokobananen, oder von Fastfood, wenn er an der Uni ist. Und rauchen tut er auch noch. Aus meiner Sicht ist es kein Wunder, dass er sich nicht gut fühlt, aber er bringt einfach keine Motivation dazu auf, etwas dagegen zu tun, was wohl auch irgendwie verständlich ist, wenn es einem schlecht geht...

Hat vielleicht jemand eine Idee, wie ich sein Selbstbild irgendwie aufbauen kann? Mein Eindruck ist, dass er sich und sein Leben einfach nicht wertschätzt, um sich so zu verändern, wie er es sich eigentlich wünscht.

von Allegra82 am 30.03.2015 um 21:57 Uhr
Kann dir da ehrlich gesagt keinen Tipp geben. Für mich wäre das viel zu krass. Mit so jemandem möchte ich mein Leben nicht verbringen.
von Kira91 am 30.03.2015 um 21:58 Uhr
hmm naja sorry aber für sowas habe ich kein verständnis... wenn ich an deiner stelle wäre hätte ich ihm die wahrheit gesagt bzw ihm meine meinung gegeigt... er wird immer dicker, er jammert immer mehr rum und findet sich fett und hässlich... da kann er nur eines machen und zwar abnehmen. er muss seinen inneren schweinehund überwinden und nichts andres. macht doch zusammen sport? esst gemeinsam und koch du für ihn gesund. mehr als ihn motivieren das er etwas unternimmt gegen sein gewicht kannst du nicht machen finde ich
von LilaWolken22 am 30.03.2015 um 22:53 Uhr
Also ich denke mir, dass man ganz schnell zunehmen kann. Hört sich für mich auch ein bisschen an, als würde er aus Langeweile bzw. Frust essen.

Das Gute dabei:
Mit etwas Umstellung nimmt er ja etwas schon ab, wenn er es langfristig durchzieht.
D. h. kocht und esst gemeinsam. Lass ihn abends schon Brote für den nächsten Tag machen, damit er sich nichts kauft.

Macht doch am WE 1x Sport gemeinsam, am besten etwas was euch beide Spass macht. Dann könnt ihr das auf 2x pro Woche steigern, dann 3x.

Aber ganz wichtig dabei ist: Er muss es selbst wollen. Vorallem solltet ihr darauf achten, dass er nicht auf einmal ganz viel abnimmt, sondern vorallem langfristig abnimmt d. h. das kann eben unter Umständen lange dauern.

von Goldschatz89 am 31.03.2015 um 06:26 Uhr
Ich würde versuchen ihn zu unterstützen, eben mit gemeinsamen kochen und Sport/Bewegung. Ich würde es ihm aber erstmal in Ruhe vorschlagen, denn das ganze muss von selbst kommen.
Wenn er aber weiter so macht würde ich mal strengere Töne von mir geben.
von KJAL am 31.03.2015 um 06:59 Uhr
Sorry aber ich musste gerade an "King of queens" denken. Und wie cool ich doug fand

Vielleicht kochst du einfach mal etwas für ihn und bereitest ihm einen leckeren Salat für die Uni. Mein mann findet sowas immer toll. Es spart geld und ist gesund. wie Goldschatz sagt unterstütze ihn dabei. Frag ihn doch mal was für eine Aktivität ihm Spaß machen würde. Und setze es einfach in die Tat um.

von Lea1011 am 31.03.2015 um 07:57 Uhr
Sein Selbstbild wirst du nicht unbedingt ändern können, mir geht es ähnlich, nur dass ich die Übergewichtige in der Beziehung bin. Mein Freund findet nicht, dass ich abnehmen sollte, aber ich fühle mich bei 1,74 und 88kg (6kg habe ich schon geschafft!!) einfach zu viel. Auch wenn es sich bei mir doch recht vorteilhaft vertreilst.

Wie wäre es denn, wenn er sich soo unwohl fühlt, dass du ihn dann eher zu einem gesünderen Lebensstil animierst. Wenn er sich zu dick findet, muss er was dagegen tun. Man kann nicht von anderen erwarten, dass sie einen schön finden, wenn man sich selbst nicht mag. Macht zusammen Sport oder kocht zusammen gesunde Sachen

von woodmaiden am 31.03.2015 um 10:26 Uhr
Danke für eure lieben Antworten! Es ist schön, wenn ich mal eure Meinung dazu hören kann. Von anderen wird mir ja oft suggeriert, es läge hauptsächlich in meiner Verantwortung, dass er mehr auf sich Acht gibt...

Ich versuche ihn ja wirklich dazu zu bringen, mit mir Sport zu machen und seine Ernährung zu ändern... Für mich selbst koche ich aber nicht viel, ich esse Gemüse am liebsten roh. Er mag das überhaupt nicht. Und die einzige Art von körperlicher Betätigung, zu der er sich mir zuliebe noch aufraffen kann, ist in den Wald zu gehen, weil ihn da keiner anstarrt. Wenn irgendwo zu viele Menschen sind, fühlt er sich gleich beobachtet und will wieder nach Hause.

Aber es stimmt schon, was einige von euch gesagt haben, dass das von ihm selber kommen muss, nur die Motivation dazu bringt er einfach nicht auf. Er ist ja auch nicht ganz allein daran Schuld, dass er zugenommen hat, das liegt wahrscheinlich zum Teil auch daran, dass er Antidepressiva nimmt. Allerdings merke ich nichts davon, dass ihm die Medikamente helfen, abgesehen davon, dass er schneller einschlafen kann.

Ich will ihn nicht einfach so aufgeben, aber ich fühle mich so hilflos, weil ich nicht weiß, was ich tun soll, damit es ihm besser geht. Ich kann doch nicht einfach dabei zusehen, wie es immer schlimmer wird.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich