HomepageForenKummerkastenThese: nur WIR bestimmen UNSER Leben?

These: nur WIR bestimmen UNSER Leben?

janekaneam 12.08.2011 um 11:38 Uhr

Liebe Mädels,
ich lese momentan ein Buch von einer (vermutlich) Physikerin,
die schon in vielen Branchen gearbeitet hat, und von verschiedenen Personen berichtet, die sie in folgender These stützen:

1. Gleiches zieht Gleiches an.

Es gibt sogenannte Schwingungen, dabei unterscheidet man in:
positive Schwingungen, die wir dadurch erhalten, wenn wir an positive Dinge denken, und sie mit unseren Gefühlen “aufladen” – also uns auf etwas freuen, etwas gut finden, oder wir glücklich sind.
Das kann z.B. die Zeit mit dem Partner sein, unsere Freundinnen..

Dann gibt es noch die negativen,
die entstehen, wenn wir an etwas denken, was wir nicht haben.
z.B. wenn wir daran denken, dass wir gerne ein neues Auto hätten, konzentrieren wir uns allein auf den Mangel, und senden dadurch negative Energien aus, und laden sie mit negativen Gefühlen auf.

Nun ist ihre These, dass wir, mit den Schwingungen die wir produzieren, je nachdem, ob sie negativ oder positiv sind, Ereignisse anziehen.
Wenn wir positive Schwingungen erzeugen, also positive Ereignisse,
und wenn wir negative Schwingen aussenden, negative.

Dadurch kommt sie zu dem Schluss,
dass es kein Schicksal, und keine äußeren Einflüsse geben kann,
da dementsprechend nur wir dafür verantwortlich sind, was passiert ist.

Dieses Buch ist übrigens ein Bestseller.

Nichts destotrotz stelle ich mir die Frage, ob es wirklich 100% so machbar ist.
Denn wir, wenn wir z.B. Streit haben, oder uns trennen,
kann man es dann wirklich schaffen, positive Schwingen auszusenden, und passiert dann wirklich genau das, was wir uns wünschen?
Oder kann man diese Theorie glauben?

Eure Meinung dazu?

Nutzer­antworten



  • von janekane am 12.08.2011 um 16:12 Uhr

    Ich hab mir das Buch gekauft, aus dem Grunde, weil ich unzufrieden war, mit meinem Leben, nicht weil ich eine Erklärung für etwas wollte.

    Von Esotherik halte ich übirgens auch nichts @AntiRasmussen, aber trotzdem geht es hier nicht darum (mir zumindest nicht), irgendwas zu beweisen, sondern ich frage mich, ob sowas funktioniert, und das denke ich gerade nicht.

    Ich glaube zwar, dass man durch den positiven Denkensfluss, Dinge beeinflussen kann, auf die man selbst Einfluss hat, aber den Rest beeinflussen? Das hört sich recht makaber an, weil wir ja nicht die anderen beeinflussen können, sondern nur uns selbst. An die Theorie, dass positives positive Ereignisse anzieht, und dass jene vom Universum kommen sind, glaube ich nicht.

    Eine sehr bekannte Autorin hat das Buch geschrieben “Liebe dich selbst, und es ist egal, wen du heiratest” – das war genauso fraglich, was die Frau in diesem Buch so vorschlägt, was sie Beziehung retten soll..

  • von Nachtkatze am 12.08.2011 um 16:01 Uhr

    ich kann mir das durchaus vorstellen. aber: die anderen senden doch auch schwingungen. das heißt, wenn ich mit jemandem zusammen kommen will – beispielsweise – und das aussende, der aber nicht will und das aussendet… was machen wir dann?

    generell funktioniert da aber sicher auch viel nach dem prinzip der selffullfilling prophecy. was wir erwarten, das sehen wir dann auch wegen unserer getrübten wahrnehmung.
    weiterhin ganz normale zwischenmenschliche aspekte – wenn mich jemand anlächelt, dann ist er mir sympathischer als wenn er mich anblafft…

    ich glaube schon, dass es stimmt, dass man ein viel schöneres leben hat, wenn man nicht ständig den mangel betrachtet.

    gibt übrigens schon was neues (auch schon länger), das das ganze weiterführt und lücken dieses anziehungssystems aufweist: das gesetz der polarität. dass sich nicht nur gleiches anzieht, sondern je stärker du das eine willst, desto stärker auch das andere kommt, weil es sich ausgleichen muss.
    ein beispiel, über das man streiten kann: egal an welchen großen friedensbotschafter man denkt (marthing luther king, mahatma gandhi etc), alle sind durch gewalt gestorben, obwohl sie immer gewaltlosigkeit ausgesendet haben…..
    wenn es dich interessiert, dann schau doch mal nach rüdiger dahlke, der hat dazu was geschrieben.

  • von muse24 am 12.08.2011 um 13:49 Uhr

    Hey Mädels, wenn ihr euch für so etwas interessiert, dann solltet ihr mal die Neuen Klassiker der Soziologie lesen. Bourdieu (Habitus), Elias usw. Unglaublich interessant, sehr viel Wahres dran und sehr aufschlussreich bzgl der Verflechtungen innerhalb unserer Gesellschaft.

  • von london_girl am 12.08.2011 um 13:48 Uhr

    ach ja, ausserdem kann niemand wirklich zu 100% über sein eigenes Leben bestimmen. Es gibt immer Regeln, Gesetze, Dinge an die man sich halten muss, und Dinge die man tun muss, um weiterzukommen. Es funktioniert nicht alles nur durch positives Denken 😉

  • von london_girl am 12.08.2011 um 13:39 Uhr

    Klingt ja schon ziemlich wie bei “The Secret” 🙂 da stimme ich den anderen Mädels zu. Also, sagen wir so: ich find`s interessant und in gewissen Graden denke ich auch dass es stimmt. Als ich “The Secret” gelesen habe, hab ich es versucht. Bei einfachen Dingen hat es dann auch geklappt. z.B. hab ich mich abends ins Bett gelegt und gedacht: “Ich freu mich auf morgen, das wird ein schöner Tag”. Als ich aufgewacht bin hab ich wieder gedacht “heute wird ein schöner, unkomplizierter Tag”. Resultat: ich war besser drauf, nahm alles lockerer, und es war wirklich ein schöner Tag. Klappt natürlich aber nicht immer;-) oder auch: “Ich geh jetzt Wäschewaschen. Und es sind genügend Waschmachinen frei, dass ich all meine Wäschen auf einmal machen kann”. Das war dann auch so.

    Zufall? Ich weiss es nicht. Allerdings finde ich andere Dinge über die sie schreibt, etwas unwahrscheinlicher. z.B. dass man plötzlich Geld bekommt wenn man ständig sich einredet dass man es schon noch bekommen wird. Manchmal muss man auch was dafür tun…

    😉

  • von CruelIntentions am 12.08.2011 um 13:32 Uhr

    @AniRasmussen:
    Na das ist ja interessant. ^^

  • von AniRasmussen am 12.08.2011 um 13:04 Uhr

    Ich halte absolut nichts von Esoterik.
    Lynn Grabhorn war im Übrigen keine Physikerin, sondern hat in der Werbebranche gearbeitet und hat vor wenigen Jahren Selbstmord begangen. So viel zum Thema positive Gedanken.

  • von CruelIntentions am 12.08.2011 um 12:46 Uhr

    Ich wollte auch gerade einen Thread bezüglich Schicksal usw. eröffnen.

    Und zwar habe ich heute die Zusage von einem Studentenwohnheim bekommen. Eigentlich ein Grund zur Freude, v.a. weil das hier in Bayern zu dem Zeitpunkt echt schwierig ist, wegen dem doppelten Abiturjahrgang.
    Allerdings ist das Wohnheim in dem Ort, in dem ich eigentlich eher nicht studieren wollte.
    Nun frag ich mich, ob das vielleicht ein “Wink des Schicksals” ist.
    Letztes Jahr habe ich mich auch an einer Berufsfachschule beworben und wurde nicht genommen. Ne Freundin meinte dann “Es soll wohl einfach nicht sein”.
    Inzwischen denke ich mir, das sie recht hatte. Anders wäre ich jetzt nämlich noch 2 Jahre auf dieser Schule und so kann ich jetzt schon studieren gehen.

    Es hat mir daher immer alles irgendwie erleichtert, wenn ich mir dachte “Dann sollte es wohl so nicht sein”. Aber jetzt frage ich mich, ob das nicht irgendwie ein bisschen “naiv” ist. Man kann ja nicht immer alles laufen lassen und sich denken “Dann halt nicht”, anstatt für seine “Träume zu kämpfen”

    Und irgendwie glaube ich, dass an diesen “Schwingungen” schon was dran ist. Im zarten Alter von 14 zum Beispiel war ich der festen Überzeugung, dass zwischen mir und einem damaligen “Schwarm” von mir irgendwann noch was sein wird. Obwohl er vier Jahre älter war als ich. Es war einfach irgendwie so `ne “Gewissheit”. Und tatsächlich hatte ich dann 2 Jahre später meinen ersten Kuss von ihm bekommen, obwohl ich nicht viel “dazu getan” habe. 😀

    Wenn man also diese Überzeugung oder “Gewissheit” hat, hat das meiner Meinung nach schon auch Einfluss auf das Geschehen. Allerdings ist es wirklich schwer, zu dieser Überzeugung zu kommen. Wenn ich mich also irgendwo bewerbe und ein schlechtes Gefühl dabei habe, bringen mir auch alle positiven Gedanken nichts.

    Wie gesagt, ich glaube, dass man das irgendwie beeinflussen kann. Aber SO leicht ist das mit Sicherheit nicht. Sonst könnten ja rein THEORETISCH alle Menschen glücklich rumlaufen, weil sie durch ihre positiven Schwingungen nur positives erleben.
    Oder habe ich das falsch verstanden?!

    Für mich ist dann die Erklärung mit dem Schicksal leichter. Aber ich weiß halt nicht, ob das meistens nicht auch nur eine Ausrede ist.

  • von Angelsbaby89 am 12.08.2011 um 12:42 Uhr

    specialEdition hat recht. Das Thema gibt es schon länger und auch ich versuche, mich möglichst daran zu halten. Klappt nicht immer, aber meistens.

    Finde hier auch den Spruch: “Lächle und die Welt lächelt zurück”, passend.

  • von mimily am 12.08.2011 um 12:03 Uhr

    ach soo, dann ist es nicht das buch 🙂 und es heißt natürlich “interessant”

  • von mimily am 12.08.2011 um 12:02 Uhr

    ist es zufällig “the secret” ? ich find die ansätze sehr interessent, jedoch würde ich mich nicht zu sehr auf die aussagen im buch fixieren. ich persönlich der meinung, dass unsere gedanken unser leben lenken, also wenn du denkst du hast nur pech, dann hast du nur pech. und man kann alles im leben erreichen, wenn man es wirklich will.

  • von BadMojo am 12.08.2011 um 12:02 Uhr

    stimmt ist wirklich nichts neues..
    aber mal abgsehn davon klingt es doch ziemlich einleuchtend oder nicht.

  • von janekane am 12.08.2011 um 12:01 Uhr

    Das Buch ist von Lynn Grabhorn und heisst: Aufwachen, dein Leben wartet

  • von specialEdition am 12.08.2011 um 11:57 Uhr

    ööh ja? Gesetz der Anziehung?
    Gibts schon seit Ewigkeiten und ist nix neues.
    Ich lebe danach (gelingt bei sehr schlimmen dingen leider nicht perfekt, wenn ich zb starke schmerzen habe kann ich noch keine positiven Gefühle in mir hervorrufen) seit jetzt ca 1,5 Jarhen, und mein leben hat sich extrem verbessert. Ich bin sehr glücklich, egal in welcher situation- und darum geht es doch.

  • von minouche am 12.08.2011 um 11:47 Uhr

    wie heißt denn das buch?hört sich interessant an.

  • von minouche am 12.08.2011 um 11:47 Uhr

    wie heißt denn das buch?hört sich interessant an.

  • von ginnli am 12.08.2011 um 11:46 Uhr

    da ist schon viel wahres dran.

  • von janekane am 12.08.2011 um 11:39 Uhr

    Push!