HomepageForenKummerkastenUm jemanden der gestorben ist zu trauern ist egoistisch!?

Um jemanden der gestorben ist zu trauern ist egoistisch!?

wobwobwobam 02.10.2012 um 20:50 Uhr

Nein, das ist nicht meine Meinung. Ich hb mich nur grad an diese Aussage von einer Bekannten erinnert, auf Grund eines anderen Threads in dem stand dass ein Seitensprung zu beichten egoistisch sei, weil man damit ja nur sein eigenes Gewissen bereinigen würde.
Eine ziemlich harte Aussage meiner Meinung nach. Sie meinte, dass es egoistisch sei, weil ma ja eigentlich nicht den Toten sondern sich selbst bedauert und trauert weil man den Menschen jetzt nicht mehr bei sich/für sich hat.

Nutzer­antworten



  • von la_vive95 am 03.10.2012 um 19:06 Uhr

    In meiner Familie legen momentan 2 Personen im Sterben…
    Sicher trauer ich, mir fällt es extrem schwer – auch weil ich diese Personen sehr vermissen werde.
    Aber soll das gleich egoistisch sein?? Jemanden den ich Nahe stehe, möglicherweise sogar liebe – möchte ich doch nicht einfach gehen lassen. Es fällt eben schwer, meist werden diese Person auch zu jung aus dem Leben gerissen – was man oft als “unfair” empfindet.
    Würde mich deswegen jemand als egoistisch “beschimpfen” – wäre ich sicher noch verletzter und dann ziemlich wütend.
    Auch wenn man sagt man “WILL” diese Person nicht weggeben und muss es trotzdem tun und weint dann oder was auch immer, das ist doch nicht egoistisch. oO

  • von Feelia am 03.10.2012 um 14:29 Uhr

    claryM hat vollkommen recht!wenn man von der genauen wortbedeutung und definition von “egoistisch” ausgeht,stimmt die aussage natürlich.
    ist aber “egoistisch” hier in umgangssprachlicher bedeutung gemeint,ist die aussage falsch,da trauer ein gefühl ist,das man eben spürt und eben nichts,was man selbst steuern kann-im gegensatz zu handlungen.
    ebenso würd ich es niemals als (im umgangssprachlichen sinne) egoistisch ansehen,zu betrauern,dass der geliebte mensch seine zukünftswünsche nicht mehr erfüllen kann.

  • von MissEistee am 03.10.2012 um 11:27 Uhr

    du meinst aber nicht den thread in der die eine mit dem besten freund des freundes geschlafen hat? da hat doch niemand gemeint den seitensprung zu beichten sei egoistisch?^^

    und nein, ich finds nicht egoistisch wenn man trauert. das sind gefühle die einfach kommen und ich trauere zb nicht nur weil der mensch nicht mehr bei mir ist, sondern dass sein leben einfach vorbei ist.

    mMn nach machen gerade solche menschen aussagen, die noch nie einen menschen verloren haben, der ihnen was bedeutet. aber das ist jetzt nur meine erfahrung…

  • von ClaryM am 03.10.2012 um 11:07 Uhr

    es gibt doch da diese philosophische diskussion über egoismus und alrtuismus.
    diese besagt, dass ein mensch immer egostisch handelt, egal was er tut.
    denn in allen handlungen steckt ein gewisser vorteil für einen selbst.
    wenn man nun trauert, hieße das: ich bin traurig, weil nun ein geliebter mensch nicht mehr hier ist & ich fühle mich einsam.
    anderes beispiel: ein soldat rettet einen menschen, obwohl er sich dabei in gefahr begibt. – ist egoistisch, denn wenn er nicht geholfen hätte und dem menschen dann etwas passiert wäre, hätte der soldat sich mit lebenslangen schuldgefühlen gequält

    also soweit die theorie dieser diskussion. altruismus existiert nicht.
    ist nicht unbedingt meine meinung !! aber ist mit dieser aussage über trauer bestimmt gemeint.

  • von Lelana am 03.10.2012 um 08:38 Uhr

    Ninchen, das hast Du wirklich schon gesagt!!! 😉

  • von loonie88 am 03.10.2012 um 03:57 Uhr

    ich finde das ist überhaupt nicht egoistisch. schließlich zeigt man durch die trauer, dass man diesen menschen geliebt hat und weiterhin in der erinnerung lebt! ich finde trauer zeugt sogar von respekt eines geliebten menschen

  • von Ninchen9 am 02.10.2012 um 22:42 Uhr

    na ja kann man natürlich auch so sehen, ich seh da schon einen sinn drin. bei meinem besten freund, der gestorben ist, habe ich allerdings auch betrauert, dass er zuletzt so leiden musste, was er ganz und gar nicht verdient hatte. und ihn so zu sehen war das schlimmste für mich.
    aber man kann auch so sagen: es ist eine ehre für den toten, wenn man um ihn trauert. ich glaube daran, dass er es spürt und sieht. und man trauert um die gemeinsame zeit, dass man dies nicht mehr erleben kann. aber egoistisch ist das falsche wort an dieser stelle.

  • von missesnice am 02.10.2012 um 21:47 Uhr

    Kann man sicherlich so auslegen, wenn man will..Da findet man quasi dann aber eh in jeder(!) Handlung des Menschen einen egoistischen Kern, denke ich, die Liste lässt sich ja endlos fortsetzen.Außerdem trauer ich nicht nur darum, das der Mensch nicht mehr bei mir ist, sondern auch darum das derjenige sein Leben nicht mehr leben kann, unabhängig von mir- Grade vor einem Jahr bei dem Unfalltod einer sehr guten Freundin.Sie hatte noch so viel vor in ihrem Leben, war erst 22..Das tut mir unendlich weh, das sie das nie erleben wird.

  • von wobwobwob am 02.10.2012 um 21:34 Uhr

    onkelz engel – der hat nix dmait zu tun. da kam nur ein kommentar vor in dem es auch darum ging dass etwas egoistisch sei und so weiter. hab mich nur zufällig dran erinnert. das sollte nur eine erklärung sein, weshalb mir das grad einfällt.

  • von scharlatan am 02.10.2012 um 21:33 Uhr

    na ja, auf eine art hat sie vielleicht schon recht. aber man trauert ja um den menschen und das kommt ja auch einfach so und es ist ja nicht so, dass man denkt “scheiße, jetzt ist der auch noch weg…”, sondern es ist ja eher der wunsch, das leben weiter mit dem menschen teilen zu können, das er noch da wäre. das sollte deine freundin vielleicht auch mal von der seite sehen. genauso wie mit dem seitensprung. einerseits erleichtert man vielleicht sein gewissen, andererseits hat es ja auch mit respekt dem partner gegenüber zu tun.

  • von Lelana am 02.10.2012 um 21:21 Uhr

    Naja…. Klar ist das in gewisser Weise egoistisch – aber Tote können ja nicht mehr trauern und es bringt ihn auch nicht mehr zurück…
    Im weitesten Sinne mag da was dran sein – dennoch ist Trauer natürlich und sinnvoll…
    Und wenn sie meint, das wäre egoistisch – bitte schön, nicht mein Problem. Auch Egoismus ist menschlich!!

  • von MrsManou am 02.10.2012 um 21:14 Uhr

    Jaja, und sie trauert nie oder was? Sorry, aber das glaubt sie ja wohl selbst nicht! ^^

    Es wäre vielleicht etwas anderes, wenn man dieses Gefühl bewusst hervorrufen könnte. Kann aber niemand, soweit ich weiß. Sondern es überkommt einfach, wenn jemand stirbt, der einem nahe stand, logisch, oder? Natürlich ist man traurig, denjenigen nicht mehr zu haben und ja, in dieser Hinsicht betrifft es vielleicht eher einen selbst. Aber ich finde, “egoistisch” ist ein GANZ falsches Wort dafür.

Ähnliche Diskussionen

Nicht mit jemanden schreiben wollen... Antwort

Mondschein2011 am 03.06.2012 um 21:38 Uhr
Hallo Mädels, wenn ihr mit jemanden NICHT schreiben/chatten wollt, sagt ihr das frei raus? also zb "nerv net"?!? oder schreibt ihr aus höflichkeit einfach weiter in der hoffnung das alles irgendwann einschläft?

Wie kann ich jemanden auf andere Gedanken bringen? Antwort

Franzy10 am 01.11.2010 um 19:52 Uhr
hey mädls!! ich brauch wirklich mal euren rat! mein freund ist zur zeit irgendwie in einem stimmungstief. nur wenn ich bei ihm bin, ist er glücklich, und wenn nicht, ist er wirklich deprimiert! Wie kann ich ihm...