HomepageForenKummerkastenWann ist der richtige Zeitpunkt um zuhause auszuziehen?

Wann ist der richtige Zeitpunkt um zuhause auszuziehen?

mausierdbeeream 05.06.2012 um 15:13 Uhr

Ich überlege schon seit einmal halben Jahr von zuhause auszuziehen, weil ich denke mit 21 wirds endlich mal Zeit. Aber ich habe das Problem dass ich im Dezember erst mit meiner Ausbildung fertig bin und es vom Geld nicht reicht, eine Wg finde ich nicht in der Nähe. Aber iwie hätte ich schon ganz gerne eine eigene Wohnung und würde gerne komplett auf eigenen Beinen stehen…. Meine Frage was meint ihr dazu und wann seid ihr zuhause ausgezogen, findet ihr ich bin schon zu “alt” um noch zuhause zu wohnen?

Nutzer­antworten



  • von kelebekceylan am 07.06.2012 um 11:43 Uhr

    Wenn du finanziell noch nicht dazu in der Lage bist, dann lass es erst mal sein. Versuche etwas Geld zu sparen und wenn deine Ausbildung zuende ist und du einen Job gefunden hast, kannst du immer noch ausziehen.

    Ich selbst wohne immer noch mit meiner Mum zusammen genau aus dem finanziellen Grund – weder sie noch ich könnten uns aktuell je alleine eine Wohnung leisten. Klar könnte ich in eine WG, aber warum mit fremden Leuten in eine WG die ich nicht kennen wenn ich diese auch mit meiner Mum habe 😛

    Du kannst nach Ende deiner Ausbildung ja auch deine Eltern fragen ob sie dir dann anfangs noch was aushelfen können. Und lass dir von niemanden einreden, dass man angeblich mit 21 zu alt ist noch bei den Eltern zu wohnen. Kannst ja auch wenn dich besser fühlst einen Anteil zur Miete beisteuern und dann hast du es genauso wie wenn du zur Untermiete wohnen würdest. Selbstständigkeit definiert sich nicht nur durch alleine Wohnen sondern durch gewisse Verantwortungen im Leben übernehmen zu können. Ich vermute mal nicht, dass du dich zu Hause von Mama täglich bekochen lässt, dein Zimmer sauber machen und die Wäsche waschen lässt!? Du übernimmst bestimmt auch Aufgaben im Haushalt.

    Also “Don`t Worry! Take it Easy!” ;))

  • von hanuta89 am 06.06.2012 um 23:27 Uhr

    ich bin mit 20 ausgezogen als ich angefangen hab zu studieren. allerdings hätte ich mir das alleine nicht leisten können. ich bin mit meinem freund zusammengezogen und mit seinem gehalt und meinem bafög und gespartem ging es ganu gut. aber wenn dein ausbildungsgehalt nicht ausreicht, dann bleib bei deinen eltern. du sparst dir so viele schlaflose nächte! glaub mir, es ist ganz furchtbar die miete nicht zahlen zu können (weil die vom amt einfach mal mehrere monate kein bafög überwiesen haben)
    außerdem weiß man ja oft auch nicht, ob man nach der ausbildung eine festanstellung bekommt, also warte ruhig ab, bis du da auf der sicheren seite bist.
    außerdem kommt mit der eigenen wohnung viele aufgaben auf dich zu, die dir jetzt völlig belanglos vorkommen. ich z.b. kann nicht kochen, was eig auch nicht schlimm ist. aber als ich ausgezogen bin hab ich 10 kg abgenommen, was gar nicht schön war, weil ich schon vorher sehr schlank war. also überstürzen musst du da nichts. 21 ist doch noch jung, wenn du 30 wärst, käm mir das komisch vor 😉

  • von Elke_Muenchen am 06.06.2012 um 10:40 Uhr

    Das kommt wohl auf jeden persönlich, die finanzielle und persönliche Situation und den Wohnort an.

    Meine jüngste ist vor 10 Jahren mit 16 ausgezogen, der Ausbildung wegen. Damals haben wir noch in nem kleinen Kaff gewohnt, mit dem sie keinerlei Ausbildung gefunden hätte, geschweige denn, in eine größere Stadt gekommen wäre, um eine Ausbildung zu machen.

    Wenn du aber bisher die finanziellen Mittel nicht hast oder sie deine Eltern nicht haben, wird es schwer sein, am Anfang auf eigenen Beinen zu stehen.

    Ich als alte Mutti rate dir: mach deine Ausbildung zu Ende, schau an, wie es sich weiter entwickelt (Ist denn eine Übernahme garantiert?) und wenn du einen festen Job hast kannst du immernoch ausziehen. Denn soviel älter bist du ja zum Ende deiner Ausbildung nicht, wenn ich das aus deinem Text richtig herausgelesen habe.

  • von maruthecat am 05.06.2012 um 22:43 Uhr

    ich find man sollte so früh wie möglich raus und sich abnabeln. ich finds persönlich schlimm, wenn man mit mitte 20 noch bei mami wohnt. man lernt so viel dazu in der zeit, wenn man auf eigenen füßen stehen muss und alles selber machen muss, das war für mich bereichernd und ist gerade für sehr unselbstständige menschen und unsichere leute gut, dass die mal aus der heimeligen umgebung rauskommen.
    selbstverständlich kann das natürlich jeder so machen wie er will. ist nur meine meinung

  • von HiimbeerBabY am 05.06.2012 um 20:32 Uhr

    ich bin mit ende 17 ausgezogen.
    aber an deiner stelle würde ich noch das halbe jahr warten. des geldes wegen

  • von Medoka am 05.06.2012 um 20:23 Uhr

    ich bin mit 23 zuhause ausgezogen. da hab ich dann schon ordentlich verdient und geld angespart und konnte mir somit meine wunschwohnung mit tollen neuen möbeln einräumen.
    wenn dich nichts “treibt” dann warte noch das halbe jahr bist deine ausbildung beendet ist und du weißt wie es beruflich weitergeht.

  • von WitchStella am 05.06.2012 um 18:09 Uhr

    ich bin direkt an meinem 18. geburtstag ausgezogen. musste wegen dem studium sein, war aber für mich auch ein gutes alter,
    aber ich finde, das muss jeder für sich wissen, wann er soweit ist.

    ich versteh nur nicht, wieso das jetzt finanziell noch nicht möglich ist. was machst du denn für eine ausbildung, dass das nicht ginge? im dritten lehrjahr verdient man doch eingentlich schon recht gut… ich denke, wenn du wirklich wollen würdest, wäre es möglich. aber solange du nicht willst/noch nicht bereit bist, wirst du immer gründe finden, warum du jetzt noch nicht ausziehen kannst.

  • von vera992 am 05.06.2012 um 18:06 Uhr

    also ich bin 19 und vor ner woche ausgezogen. aber nicht, weil es mir zuhause nicht gefällt, sondern weil ich hier ne arbeit und ne ausbildung hab und ausserdem ne sehr günstige wohnung und gute anschlüsse. ist auch nur 90km von zuhause entfernt, sodass ich an den meisten wochenenden eh hinfahre. meine mutter und ihr freund unterstützen mich gerade nämlich sehr, weil ich auch ne ziemlich harte zeit durchgemacht habe und ich kenn hier eh noch keinen, also kann ich am wochenende auch nachhause zu meiner familie und meinen freunden fahren. 🙂

  • von Caoimhe am 05.06.2012 um 17:46 Uhr

    Ich fühloe mich zu Hause sehr wohl.
    Ich bin 19 Jahre und mache gerade mein Abitur. Für das Studium und evtl ein fsj will ich noch zu Hause bleiben. Also kann es auch sein, dass ich erst mit 25 Jahren ausziehe, eben erst, wenn ich eigenes Geld verdiene. Ich halte nichts davon auf die Kosten vom Amt auszuziehen, wenn ich genauso gut zu Hause wohnen kann. Wenn will ich das auch alles selber finanzieren.
    ich habe hier aber auch meine eigene 2 Zimmer Wohnung, dh ich habe genug Freiraum

  • von StodeK am 05.06.2012 um 17:09 Uhr

    du zu alt? nö finde ich garnicht. ich bin 20 und fange jetzt erst meine ausbildung an und werden solange auch hier wohnen bleiben um dieses geld halt zu sparen. und wenn ich danach studiere werde ich auch hier wohnen bleiben, falls ich in meiner heimatstadt studiere. meine eltern sind sogar dafür dass ich hier bleibe, ist doch unsinnig 10 minuten weiter zu ziehen und viel geld dafür auszugeben, was man noch garnicht hat, wenn man auch noch zuhause leben kann. meine cousine ist 28 und lebt noch zuhause, weil sie noch studiert, wie soll die sich denn bitteschön eine eigene wohnung leisten können? von ihrem nebenjob muss sie ja noch ihre versicherung und auto zahlen…
    generell muss das aber jeder selbst entscheiden, wann er ausziehen will/möchte. wäre ich nicht glücklich in meiner familie, würde ich vielleicht auch ausziehen wollen, wer weiß.

  • von Feelia am 05.06.2012 um 17:00 Uhr

    na dann,wenn man sich bereit dazu fühlt und es finanzieren kann.(vllt bekommst du ja geld vom amt dazu?!informier dich mal)
    eine altersgrenze gibts doch da nicht.manche fühlen sich mit 18 dazu bereit,andere erst 10 jahre später.jeder,wie er mag.
    ich bin mit 26 ausgezogen-war genau richtig so,aber es is mir übelst schwergefallen,da meine eltern totale goldstücke sind und es mir bei ihnen super ging!

  • von lizzyfizzy am 05.06.2012 um 16:40 Uhr

    Wie die anderen schon gesagt haben, es gibt nicht den perfekten Zeitpunkt. Ich bin damals mit 20 ausgezogen, weil ich fürs Studium in eine andere Stadt musste. Kann auch sagen, dass sich das Verhältnis zu meinen Eltern seitdem zum Guten verändert hat.
    An deiner Stelle würde ich noch warten, bis die Ausbildung fertig ist, danach weißt du auch genau, was du willst und wo du arbeiten wirst.

  • von WildAngel am 05.06.2012 um 15:45 Uhr

    Ach, ich find`s Quatsch, dass man ab einem bestimmten Alter ausgezogen sein “muß”. Meine Schwester z.B. hat daheim gewohnt, bis sie 30 war. Ich bin jetzt 22 und würde immer noch bei meiner Mama wohnen, wenn ich keine Partnerin hätte, mit der ich zusammen gezogen wäre. Einfach weil ich mich bei ihr immer wohl gefühlt hab und es während dem Studium auch praktischer und günstiger wäre. Selbstständige Personen sind meine Schwester und ich trotzdem geworden. Also nein, ich finde nicht, dass du zu alt bist um daheim zu wohnen.

  • von BelleRomania am 05.06.2012 um 15:39 Uhr

    Ich bin mit 20 ausgezogen, hatte da gerade erst meine Ausbildung beendet und “richtig” angefangen zu arbeiten… Wohne jetzt seit ca. 3 Monaten alleine und es war eine super Entscheidung. Aber andere sind vll erst mit 25 bereit dazu, andere schon mit 18… das muss jeder für sich selbst entscheiden

  • von Forumia am 05.06.2012 um 15:24 Uhr

    DER richtige Zeitpunkt ist meiner Meinung nach dann gegeben, wenn Du Dich bereit dafür fühlst, es auch irgendwie!! finanziell möglich ist, und Du mit Deinen Eltern, würdest Du noch länger zu Hause bleiben, nur noch im Streit leben würdest -> dann solltest Du ausziehen. Finanziell gibts natürlich für den Fall das es ernsthafte Probleme gibt auch Unterstützung vom Staat oder diverser Organisationen. Ich bin mit 22 ausgezogen und danach hat sich mein Verhältnis zu meinen Eltern toll verändert, man kann sagen wir sind jetzt auf einer Augenhöhe, soweit das zwischen eltern und kindern möglich ist. Bei mir wars am Anfang eine Wg mit Freunden und das war ne verdammt gute Zeit :-)!

  • von Meine_Herrin am 05.06.2012 um 15:21 Uhr

    Ich bin offiziel (vorher sehr viel rumgereist) mit 24 ausgezogen. Ich hatte eine Arbeit hier gefunden und habe gleich die Chance ergriffen.
    Vor man es sich nicht leisten kann, würde ich nicht ausziehen. An deiner Stelle würde ich das Jahr noch warten, auf die Zeit kommts nun wirklich nicht mehr an, vorallem weil du dich nicht selbst unterhalten kannst.

  • von xXCanaXx91 am 05.06.2012 um 15:20 Uhr

    Es bleibt jedem selbst überlassen wie lange er zu Hause bleibt, so lange die Eltern damit einverstanden sind. Ich bin mit 20 ausgezogen und habe mir das vorher aber alles gut überlegt. Wie gesagt es heißt nicht “Mit 21 MUSST du ausziehen”…Mach es dann, wenn du dich WIRKLICH bereit dazu fühlst und dich abgesichert hast. 😉 Denn sonst landest du schneller wieder zu Hause als du denkst. 🙂
    Wenn du ausziehen möchtest. suche dir was kleines für den Anfang. es muss nicht direkt die super tolle große Wohnung sein…das kommt später. Fang klein an. Es ändern sich sowieso so viele Dinge so schnell im Leben…
    Weißt du denn schon wie es nach deiner Ausbildung aussehen soll? Ich habe damals Wohngeld beantragt, was mir auch schonmal weitergeholfen hat. Jetzt bekomme ich es nicht mehr, weil ich Bafög erhalte.

  • von mausierdbeere am 05.06.2012 um 15:13 Uhr

    =)

Ähnliche Diskussionen

ich bin gern zuhause, schlimm? Antwort

LLiinnddaalliii am 25.07.2012 um 08:49 Uhr
guten morgen! also mein "problem" ist, dass ich gern zuhause bin. und zwar am wochenende. ich treff mich zwar gern mit freunden oder bin auch für einen gemütlichen abend mit freunden oder einfach mich mit meinem...

Ich fühle mich zuhause unwohl! Antwort

takemeaway am 23.10.2011 um 16:43 Uhr
Ich fühle mich zuhause einfach nicht mehr wohl. Ich sollte vielleicht dazu sagen, dass meine Eltern getrennt leben und ich jedes 2. Wochenende zu meinem Vater gehe. Meine Eltern haben unterschiedliche Erziehungsstile....