HomepageForenKummerkastenWarum nehmen sich Menschen das Leben?

Warum nehmen sich Menschen das Leben?

Erdbeeromelettam 25.06.2010 um 19:26 Uhr

Hallo liebe desired-Mädels!
Heute ist etwas schreckliches passiert.
Ich komm von der Schule, steht überall Polizei, Rettungswagen und Feuerwehr bei uns in der Siedlung. Die Polizisten wollten mich erst nicht durchlassen, weil alles abgesperrt war, aber da ich ja Anwohnerin bin, durft ich natürlich nach Hause.
Ich hab keinen blassen Schimmer gehabt, was bei uns abgeht, daraufhin rief meine Mum unsere Nachbarin an, die meinte, dass einer unserer Nachbarn schon seit über einer Stunde auf dem Dach sitzt und springen will.
Ihr solltet vielleicht wissen, dass dieser Mann schon öfters in der Landesklinik (Psychiatrie) war und auch vor einigen Tage erst 6 Wochen da war.
Er wollte seit Dezember schon 3 Mal von Gebäuden springen, konnte nicht mehr unbeaufsichtigt gelassen werden, aber ist bis jetzt immer mit “leichteren” Verletzungen davon gekommen..
Nun aber zu heute, ich geh also nach oben in mein Bad. Aus dem Fenster kann man direkt auf deren Haus gucken, also ich schätze Mal, dass ist 40-50m Luftlinie entfernt. Und da sitzt dieser Mann auf dem Dachstuhl. Ich konnt meinen Augen nicht trauen, als würde der fröhlich am Gartentisch sitzen.
Die Polizei hat mit Megafonen versucht, mit ihm zu reden, aber er meinte, wenn sich ihm jemand nähert, würde er springen.
Auch auf seine Familie, die unten im Garten stand und versucht hat, ihn umzustimmen, hat er nicht gehört.
Da mein Essen dann fertig war, hab ich unten gegessen und nur noch mein Vater und meine Schwester waren oben.
Irgendwann hörte man dann durch geschlossene Fenster und Türen zwei dumpfe, laute Geräusche und einen herzzerreißenden Schrei der Tochter “Papa, Papa, tu das nicht!”
Laut meinem Vater, der den Sprung gesehen hat, ist er immer weiter nach vorne gerutscht als das Einsatzkomando mit dem Srpungtuch in den Garten kam und dann gesprungen, mit den Füßen an der Dachrinne hängengeblieben und quasi kopfüber in die Tiefe gestürtzt.
Auch die Notärtze vor Ort konnten ihm nicht mehr helfen.
Es wurde sogar ein Helikopter angefordert, warscheinlich hat er sehr schwere Kopfverletzungen erlitten – doch alles umsonst.
Er ist noch im Garten verstorben!

Ich verstehe so etwas nicht. Okay, mir ist schon klar, er war psychisch krank, aber warum passiert soetwas? Woher kommt sowas, dass kommt doch nicht von ungefähr?
Mir tut seine Familie so Leid. Vor allem seine Frau und seine Tochter. Diesen Schrei werde ich niemals vergessen können.

Es tut mir Leid, dass das so viel geworden ist, aber ich musste mir das grad einfach mal von der Seele schreiben, es beschäftigt mich schon die ganze Zeit.
Liebe Grüße

Nutzer­antworten



  • von orchidflower am 26.06.2010 um 21:15 Uhr

    ich habe nicht all die antworten durchgelesen,aber mir fällt was passendes ein..: in d.studentenwohnheim, wohnte auf gleichen stockwerk eine mitte 30-jährige frau, der es anzumerken war dass sie nciht ganz psyhisch ok ist. Als sie mal ihre tabletten einzunehmen vergaß, und ein anfall hatte, ins zimmer meiner freundinn verwirrt reinkam..haben wirs erfahren dass sie große störungen hat. Ich erfuhr nur dass sie gerne Kinder haben wollte und ihr freund sie verlassen hat..mir selber sagte sie (noch vor diesen ausbruch) dass sie schon alt sei für alles und ihr leben am ende ist.. Letzten Sommer kam ich aus dem ferien bzw. urlaub zurück- sie war nciht da! Sie sei v. ihren eltern haus “spazieren gegangen” und seit dem fehlt jede spur v. ihr. Gesucht wurde viel, Hunde, Polizei, hubschrauber..aber noch ncihts..Lieder habe ich DIESE DEINE FRAGE an ihren Bsp. f. mcih selber beantwortet. weil sie eben mir auch mal ihre meinung direkt gesagt hat: mite 30 ,und schon zu alt f. alles,leben ist zu ende. Es ist einfah ein Malgel im Denken.aber auch das hat einen Grund oder mehrere. Bei ihr ist es,vermute ich gentisch,weil ihre Mutter verwirrt ist und Tante gleiche Probleme hatte..

  • von himbeereis am 25.06.2010 um 23:57 Uhr

    Achso, was ich noch anfügen wollte:

    Es tut mir unglaublich leid für dich, dass du sowas mit ansehen musstest. Wenn jemand beschließt sein Leben zu beenden, sollte er andere Personen daraus halten. Ich finde es unverantwortlich sich vor einen Zug zu schmeißen oder vom Hausdach zu springen, wenn das dann unbeteiligte Leute mit ansehen müssen.

  • von himbeereis am 25.06.2010 um 23:55 Uhr

    Man hat nicht die Entscheidung darüber, ob man geboren wird, also hat man, finde ich, das Recht, selbst zu entscheiden wann und wie sein Leben zu Ende ist bzw. wann und wie man es beendet. So hart das auch klingen mag. Ich finde auch nicht, dass ein Selbstmord egoistisch ist. Wenn man an diesem Punkt ist, dass man entschlossen hat, sein Leben zu beenden, dann ist es einem vollkommen egal, wie sehr man die Menschen um sich herum verletzt, weil es einem viel zu dreckig geht um das überhaupt noch mit zu bekommen. Natürlich ist es unglaublich schrecklich für die Familie und Freunde so was erleben zu müssen und nicht in der Lage gewesen zu sein, irgendetwas zu tun. Aber ist es nicht auch egoistisch von der Familie und Freunden zu verlangen, dass die Person weiter leidet nur damit sie nicht leiden?
    Ich kenne zwei Menschen, die Selbsmord begangen haben. Das war echt heftig. Allerdings verstehe ich ihre Gründe. Beide waren sehr krank und es gab keine Hoffnung mehr. Bevor sie noch lange leiden mussten, haben sie das Leiden beendet.
    Meine Ansichten zu diesem Thema mögen zwar ein wenig merkwürdig erscheinen, aber so sehe ich das nun mal. 🙂
    Wenn sich jedoch wirklich jemand aus meinem direkten umfeld umbringen sollte, glaube ich, würden sich meine Ansichten ändern. Wahrscheinlich könnte ich es auch nicht begreifen – wie auch?!

  • von miralein91 am 25.06.2010 um 21:35 Uhr

    mein vater hat sich auch vor fast 10 jahren umgebracht, dass ist echt der horror.er hatte depressionen, es gibt menschen denen kann selbst die beste heilanstalt nit helfen… vorwürfe habe ich mir auch jahre lang gemacht, hab auch oft mit dem gedanken gespielt, aber wenn ich denke das ich alle alleine lasse, ne lieber nit

  • von xXMicheeLLeXx am 25.06.2010 um 21:25 Uhr

    Ich denke man kann sowas nicht verstehen weil man einfach nicht die probleme hat die die leute haben… so richtige probleme ohne ausweg die dich innerlich auffressen ich denke wenn man solche qualen erleidet denkt man auch nicht wirklich an die familie oder freunde die übrig bleiben da ist einfach kein platz für weil diese probleme dich auffressen also muss das nicht immer egoismus sein
    aber um ehrlich zu sein versteh ich das nicht wenn man kinder zurücklässt und eine frau aber ich hab eben nicht die probleme um das wirklich nachvollziehen zu können

  • von Erdbeeromelett am 25.06.2010 um 20:27 Uhr

    Ja. Auch als er da oben saß. Amüsiert und ausgelassen würde es passend beschreiben.
    Die Familie kannte solche “Attacken” von ihm ja eigentlich, aber dass er dabei stirbt und mit dem Kopf auschlägt, ist dann doch noch etwas anderes.
    Er meinte wohl auch noch, dass es für ihn kein Leben mehr wäre, weil er nicht mehr schlafen könne (deshalb nachts um 3 Uhr noch stundenlang mit dem Fahrrad durch die Gegend fährt) und nicht mehr zur Ruhe kommt?
    Auch wenn ich ihn nicht persönlich gekannt hab, wünsch ich ihm dennoch alles Gute da, wo er jetzt ist, egal ob im Himmel, im Paradies oder im Jenseits, das mag jeder so sehen wie er will, aber ich hoffe es geht ihm dort besser als auf Erden.
    Das er zur Ruhe kommt, auch wenn er dafür den vielleicht höchsten Preis hat zahlen müssen, seine Familie und Freunde auf Erden zurückzulassen.

  • von Erdbeeromelett am 25.06.2010 um 20:12 Uhr

    Das ist einfach schrecklich.
    Vielleicht mag es ja wirklich für die jeweilige Person die bester und einzige Lösung und der einzige Ausweg sein, sich das Leben zu nehmen.
    Aber ich denke, wir sind uns alle einig, dass soetwas das schlimmste ist, was einem Angehörigen passieren kann.
    Wie eben schon gesagt wurde, man stellt sich die Frage nach dem “Warum?” und macht sich selbst Vorwürfe, ob man das nicht hätte verhindern können, wenn man die Augen nicht verschlossen hätte.
    Das ganze Thema Tod und Freitod ist ein sehr heikles Thema meiner Meinung nach.
    Vor allem weil man keine Antworten bekommt.

  • von Joy085 am 25.06.2010 um 20:11 Uhr

    ja vor den Augen der Familie ist besonders hart finde ich.
    Wenn es ihm freut das sie schrein und leiden… dsa kann ich nicht
    verstehen. So viel hass kann man doch nicht einfach so haben
    gegen sein eigen Fleisch und blut

  • von Joy085 am 25.06.2010 um 20:04 Uhr

    @ Miiinaaaa – danke für deine Antwort 🙂
    Von meinem damaligen Freund der Vater hat sich umgebracht…
    Ich habe versucht ihm zu helfen aber er hat bis heute mit mir
    nicht über diesen Tag gesprochen. Dabei waren wir damals fast 3 jahre
    zusammen… Aber bei ihm können wir sagen das er krank war.
    Also er musste Anti Depri nehmen die er heimlich nicht genommen hat.
    Er hat Gift getrunken. Selbst wenn man ihn genau zu der Zeit gefunden
    hätte, hätte man nichts dagegen tun können. Dieses Gift
    frisst von innen auf!

  • von Miiinaaa__ am 25.06.2010 um 20:01 Uhr

    @ Erdbeeromlett: dankeschön, das ist echt lieb von dir.

    Aber dass du das direkt miterlebt hast, wie sich jemand umgebracht hat, alles vor deinen Augen, das ist auch krass. Ich musste sowas zum Glück nicht mit ansehen.
    Aber es ist scon mal gut, dass du dir das von der Seele redest bzw. schreibst. Auch mit sowas (also dass man sieht wie sich jemand umbringt) kann man nicht so leicht fertig werden.

  • von Erdbeeromelett am 25.06.2010 um 20:01 Uhr

    Er hat noch gelacht, als er gesprungen ist..
    Dieser herzzereißende Schrei seiner Tochter schallt immernoch in meinem Ohr. Wenn ich mir vorstelle mein Vater würde sich unter diesen Umständen das Leben nehmen, wird mir ganz schlecht.

    Ich verstehe ja, dass so etwas durch schwerwiegende psychische Probleme geschieht. So ähnlich war das mit Pobert Enke ja auch.
    Aber wenn man soetwas dann hautnah miterlebt, geht das echt unter die Haut..

  • von Tinks am 25.06.2010 um 19:59 Uhr

    Kann verstehen, dass du dir das von der Seele schreiben musstest!
    Es ist krass, wenn man bedenkt, dass diese Menschen wie hier schon mehrfach erwähnt andere Menschen einfach zurücklassen und nicht an den Schmerz und die Leere denken, die sie hinterlassen!
    Ich glaube die Beweggründe kann man nie so leicht nachvollziehen, aber ich denke, das sind Menschen, die einfach Belastungen ausgesetzt sind mit denen sie nicht klarkommen und die eine tiefverletzte Seele haben und dadurch psychisch sehr labil sein! Es muss nicht mal eine schlimme Erfahrung sein, die man durchleben musste … es gibt einfach Menschen, die sind den “einfachen” Belastungen des Alltags nicht wirklich gewachsen, ihr Leben wächst ihnen über den Kopf!
    Das sind so meine Gedankengänge über die Beweggründe dieser Menschen … wirklich erfahren werden wir es wohl nie!

  • von Katrinchen am 25.06.2010 um 19:58 Uhr

    Wir haben das Thema Selbstmord mal im Etikunterricht in der Berufsschule behandelt und unsere Lehrerin meinte, dass Menschen, die sich das Leben nehmen, in diesem Moment ein ganz bestimmtes Hormon im Körper fehlt, dass diesen Ausschluss dazu gibt. Klar, da gehen Depressionen, etc. mit ein, aber wenn man diesen Menschen dieses Hormon z.B. spritzen könnte, dann würden sie von diesem Gedanken wieder wegkommen. Also mal ganz nüchtern betrachtet.

  • von agnesnitt am 25.06.2010 um 19:54 Uhr

    Doch, sowas kommt häufig von ungefähr. Meistens liegt die Ursache einer Depression in einem chemischen Ungleichgewicht im Gehirn. Das, was bestimmte Gefühle auslöst, sind nichts anderes als gewisse chemische Strukturen. Und wenn da etwas nicht stimmt, dann kann es dazu führen, dass ein Mensch keinen Sinn mehr im Leben sieht. Das hat nichts mit Vernunft zu tun. Da geben einem im Zweifelsfall auch Familienmitglieder keinen Halt, denn an diesem Zustand im Gehirn kann man einfach sehr schwer etwas ändern.
    Natürlich ist es für seine Familie extrem schwer, jetzt mit dem Tod des Vaters umzugehen, aber ich bin davon überzeugt, dass dieser Mann, vor allem, wenn er tatsächlich wie du berichtest, bereits mehrfach Suizid-Versuche gemacht hat, einfach krank war und an dieser Krankheit gestorben ist. Ganz ähnlich wie bei Krebs.
    Stell dir nur vor, wie schlimm dieser Mann sich gefühlt haben muss, dass für ihn der Selbstmord die einzige Lösung war, und das obwohl er sicherlich seine Familie sehr geliebt hat!

  • von sternchenanna am 25.06.2010 um 19:47 Uhr

    ach ja, ich habe mich auch selber töten wollen weil ich somit meinem Umfeld schaden wollte, eine art rache, meine gedankengänge waren damals ziemlich kompliziert. Es ist wirklich so das ich meiner Familie und meinen freunden eins auswischen wollte, damit sie wissenw ie es ist zu leiden

  • von olLillylo am 25.06.2010 um 19:46 Uhr

    Hey,
    echt heftig, was du erlebt hast. Mir fehlen die Worte.
    Der Mann tut mir einfach nur leid – was muss bei ihm geschehen sein, dass er einfach nicht mehr leben wollte?
    Ich habe solche Phasen hin und wieder auch, in denen ich denke, ich packe das Leben nicht. Es wird alles zu viel. Die Erde geht kaputt und ich mit ihr. Hatte ich gestern auch wieder. Aber was soll man machen.

    Im Endeffekt kann man für die Leute nur beten und hoffen, dass sie es nicht tun. Oder zumindest, dass die Hinterbliebenen darüber hinwegkommen.
    Schade. Echt.

  • von Erdbeeromelett am 25.06.2010 um 19:46 Uhr

    Miiinaaa, mein herzlichstes Beileid wegen deines Vaters.
    Ich weiß zwar nicht, wie es sich anfühlt, aber ich kann mir vorstellen, dass es Höllenqualen sind, und man auf die quälende Frage “Warum?” einfach keine Antwort bekommt.

  • von sternchenanna am 25.06.2010 um 19:44 Uhr

    ich hätte mir auch fast das leben genommen, mit aufhängen.
    ist aber schon 2 jahre her.
    Ich fand mich überflüssig und konnte einfach nicht mehr, ich war inenrlich total zusammengebrochen, habe mich von keinem verstanden gefühlt.Ich habe mich total isoliert.
    Jetzt bin ich antürlich wieder okay. Aber manche menschen kommen damit einfach nichtklar.
    Vil. ist jmd gestorben den er sehr gemocht hat, oder er hatte ne schwere kindheit.
    das weis keiner, außer vil seine ngsten freunde oder verwandte.

  • von Erdbeeromelett am 25.06.2010 um 19:43 Uhr

    Ich hab ja nicht gegessen, nachdem er gesprungen ist. Danach hab ich auch nichts mehr runterbekommen. Ich war kurz vorm heulen, obwohl ich den nichtmal persönlich kannte.

    Ja, Probleme hatte er, aber warum hat er sich in dieser Klinik nicht helfen lassen? Oder sich, wenn er gemerkt hat, dass es ihm als er wieder draußen war, nicht besser geht, wieder einweisen lassen?

    Verantwortungslos war das auf jeden Fall.
    Großes Beileid für seine Familie 🙁

  • von Miiinaaa__ am 25.06.2010 um 19:42 Uhr

    @ Joy085: jaa das ist furchtbar egoistisch.
    Aber das Problem, wenn man sowas selbst erfahren hat, ist: man ist so sauer auf den Menschen, dass der so egoistisch handelt und zugleich macht man sich selbst Vorwürfe, weil man denkt man hätte helfen können.

    Sowas ist echt das aller Schlimmste, nicht mal meinem Schlimmsten Feind würdeich diesen Schmerz wünschen, den ich gefühlt hab..

  • von LittleKizz am 25.06.2010 um 19:41 Uhr

    das hat denke ich auch etwas zu tun damit, ob man lebensfreude hat oder nicht…
    wenn einem normalen menschen wirklich schlimme sachen passieren, dann wird er vllt krank davon oder so..aber er würde ncoh leben wollen..
    aber manche haben halt seit sie kinder sind keine richtige lebensfreudeaubauen können…wurden richtig geprügelt und das oft.. gedemütigt. vllt missbraucht… (was nicht heißt, dass deswegen alle so werde) aber denke, dass hat damit zu tunn.. und wenn dann noch schlimme sachen passieren, wollen sie denke ich nimma….
    wie gesagt, dass is keine verallgemeinerung, dass dann automatisch alle so sind….aber is halt ne vermutung

  • von Joy085 am 25.06.2010 um 19:39 Uhr

    ich finde es auch immer wieder unglaublich. Kannte auch schon zwei
    Menschen persönlich die es getan haben. Und habe noch von vielen
    mehr gehört.
    Ich verstehe es auch nicht. So schlimm kann doch ein Leben nicht
    sein das man das seinen Verwandten und Freunden antun will oder?
    Denn diese Menschen leiden für immer daran.

    Ich denke immer es ist gut das wir es nicht verstehen, denn
    das zeigt das wir “normal” sind im Kopf, sowas nie tun würden.
    Selbst wenn ich mich selber mal hasse, meine Familie kann
    nichts dafür und ich würde nie wollen das sie ihr leben lang
    in Behandlung wegen mir sind und/oder kein normales Leben
    wegen mir führen könnten.

    Diesen Menschen ist das egal.
    Was der Mann wohl seiner Familie angetan hat, das hat er
    sicher vorher nicht bedacht.
    Ich finde es egositisch

  • von Miiinaaa__ am 25.06.2010 um 19:39 Uhr

    Mein eigener Vater hat sich das Leben genommen, und ich kann nur eins sagen: Ich kann es nicht verstehen und ich werde es nicht verstehen.
    Ich kann nicht verstehen, wie man einfach aus den Leben treten kann, ohne an die Menschen zu denken, die man zurück lässt und die schrecklich leiden danach.

  • von KissDakota am 25.06.2010 um 19:36 Uhr

    mmmh ich würde sagen die Menschen nehemen sich entweder das leben weil
    -sie mit allen nicht fertig werden
    -große verluste gemacht haben
    -keinen sinn mehr sehen
    -Gemobbt werde und niemanden haben (oki passt nicht zu deiner geschichte)

    oft ist es so das die menschen die sich umbringen nur an sich denken, sie denken ach wenn ich sterbe geht es allen besser usw. dabei ist es oft für die Menschen die diese Person kannten viel viel schlimmer, aber daran denken die nicht

    mmmh ich hab keine ahnung warum dieser Mann das getan hat, es könnte aber auch ein versehen gewesen sein, es gibt viele Menschen die sich garnit das Leben nehmen wollen sonderen nur aufmerksamkeit und mitgefühl brauchen

    Ich hoffe das hat dir ein wenig geholfen lg

  • von Domii_x am 25.06.2010 um 19:33 Uhr

    Manchmal ist es einfach so das Leute keinen Ausweg mehr finden und sich das Leben nehmen…aber dieser Nachbar war, auch wenn er psychisch labil war, schon verantwortungslos, er hat ja seine ganze Familie zurück gelassen…das kann ich dann doch wieder nicht verstehen…naja Kopf hoch das Leben geht weiter (:

    • von Beli1382 am 14.09.2017 um 14:58 Uhr

      Hallo,
      ich bin grade auf diesen Beitrag gestoßen und möchte nun auch mal meine Meinung äußern. Ich habe mir alle antworten durchgelesen. Erstmal muss ich sagen, dass das natürlich schrecklich ist, dass du das “miterleben” musstest, aber deswegen wollte ich gar nicht Antworten. Viele von euch haben gesagt, dass es egoistisch sei und diese Leute nicht an ihre Familie oder Personen denken, die sie zurücklassen. Damit stimme ich absolut nicht überein. Ich denke, dass die Personen, die sich das Leben nehmen wollen, sehr viele Gedanken über die Menschen machen, die sie zurücklassen! Ich selbst wollte mir, als ich ungefähr 17 war, das Leben aus Gründen, die ich nicht nennen möchte, nehmen. Und ich kann nur betonen, dass diese Menschen sich vermutlich mehr Gedanken um die Personen machen, die sie zurücklassen.

      Antwort @ Domii_x

Ähnliche Diskussionen

Betrunkene Menschen. Antwort

luisse am 21.03.2013 um 20:28 Uhr
Maedels was meint ihr meint stimmt es das Betrunkene Worte Nuechterne gedanken sind???? und wenn ja warum? 

Kennt ihr "komische" Menschen? Antwort

Naomyy am 27.06.2011 um 22:08 Uhr
Hey Mädels ich weiß die Frage ist vielleicht ein wenig seltsam aber mich würde das mal brennend interessieren! Also ich geb euch mal ein Beispiel: Bei mir in der Uni gibts ein Mädel (also die ist 22) das IMMER zu...