Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Wie lange quält man sich?

Hallo ihr lieben, ich habe so viele Fragen in meinem Kopf aber ich traue mich nicht mit jemandem darüber zu reden. Deswegen wende ich mich jetzt an euch und hoffe, dass ihr mir vielleicht helfen könnt.
Ich bin seit fast 4 Monaten nicht mehr mit meinem Ex zusammen. Er hat sich getrennt, weil er nicht mehr glücklich in der Beziehung war.
Ich dachte er wäre es, also das hört sich echt bescheuert an aber ich bin noch eine von diesen hoffnungslosen Romantikern die denken, dass man heutzutage doch noch jemanden finden kann, mit dem man für immer zusammen bleibt. Ich weiß, dass das leider nicht mehr oft so ist aber ich habe es mir mit ihm von vorne bis hinten vorgestellt. Ich hatte schon alles in meinem Kopf geplant. Wirklich naiv oder? Auf jeden Fall würde ich gern wissen, wie das bei euch so war? Wie lange wolltet ihr ihn zurück? Wie lange habt ihr gehofft, dass er doch wieder zurück kommt? Und hattet ihr auch so ein starkes Gefühl, dass er wirklich zurück kommt? Also so wie ein Instinkt, als wüsstet ihr innerlich, dass es doch nicht vorbei ist.
Ist das nur mein Herz, welches mir da einen Streich spielt? Ich meine mein Kopf weiß, dass er nicht zurück kommen wird aber irgendwas in mir, sagt, dass ich einfach nur warten muss. Aber das ist doch Quatsch oder?

Vielleicht habt ihr einen Rat für mich, würde mich unglaublich freuen.
Liebe Grüße

von everglow am 16.12.2018 um 12:05 Uhr
Ich kenne sowas, dieses Gefühl „das kann jetzt einfach noch nicht zu Ende sein“. Nicht nur was Liebesthemen angeht hatte ich das schon oft, habe es auch gerade, und meist lag mein Bauchgefühl auch richtig. Ich finde sowas aus gut, weil es zeigt, dass du nicht so schnell aufgibst, was dir wichtig ist.

Denke auch nicht, dass es irgendwas mit Naivität und hoffnunglos romantisch sein zu tun hat, wenn man daran glaubt, dass es das „für immer“ in Beziehungen geben kann. Ich sehe das ganz genauso und würde mich absolut nicht als naiv bezeichnen. Man sieht doch auch im Bekanntenkreis und in der Familie, dass das mit dem für immer schon gehen kann. Und du scheinst einfach jemand zu sein, die keine halben Sachen macht und das ist gut so. Hat er denn einfach so Schluss gemacht? Also habt ihr nicht noch mal versucht, das Ganze zu retten?

Klar, wenn Ende ist, ist Ende und man sollte das dann auch akzeptieren bzw. sich nicht unnötig weiter quälen. Aber was spricht denn dagegegen, sich auch mal auf sein Bauchgefühl zu verlassen?

Wie wäre es, ihn einfach mal wieder zu kontaktieren? Oder kommt das für dich nicht in Frage?

von KarlKugelblitz am 16.12.2018 um 14:12 Uhr
Danke für deine Antwort :)
Ich hätte ihn wohl nie aufgegeben, ich habe versucht das ganze noch zu retten aber er geht mir aus dem Weg und möchte nicht mit mir sprechen. Ich hatte ihn nach nem Monat ungefähr gefragt ob wir nochmal reden können und das haben wir auch aber er konnte nicht mal erklären warum er nicht mehr glücklich ist. Also er weiß eigentlich selbst nicht warum er Schluss gemacht hat. Ich habe gefragt, ob er mich nicht mehr liebt und darauf habe ich auch keine Antwort bekommen.
Ich würde ihn gern mal schreiben oder so aber ich habe einfach Angst ihn dann zu nerven. Weil er mir halt aus dem Weg geht.
von everglow am 16.12.2018 um 14:51 Uhr
Würde meinen ganzen Mut zusammennehmen und ihm schreiben an deiner Stelle. Irgendwann ärgerst du dich, dass du es nicht getan hast. Ich kenne das Gefühl, nicht nerven zu wollen, aber einen Versuch ist es ja noch wert. Solange er dir gegenüber nicht so fair ist, mit dir zu reden, muss er eben damit rechnen, dass du es immer wieder noch versuchst. Irgendwas muss ja hinter seiner Entscheidung stecken.

Vesuch einfach trotzdem so viel Verständnis wie möglich zu zeigen, falls er wirklich selbst mit seiner Gefühlswelt überfordert ist. Ich glaube damit kommst du weiter, als vielleicht mit Vorwürfen. Sag ihm, dass du ihm auch gerne noch Zeit geben kannst, dass er und die Beziehung dir nur einfach sehr wichtig sind und du ihn nicht ohne weiteres gehen lassen willst. Vielleicht braucht er auch einfach mal Abstand, daher ist es wichtig, dass du ihm vermittelst, für ihn da zu sein, wenn er dich braucht, aber ihn auch mal ein Weile in Ruhe lassen zu können.

Würde also nicht so schnell aufgebeb. Du musst eben nur ab einem gewissen Punkt irgendwann aufpassen, dass du nicht Ewigkeiten ganz alleine kämpfst und sich von ihm aus wirklch nichts mehr tut.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich