HomepageForenKummerkastenZurzeit im Ausland und total unglücklich! Bitte schnell schreiben, Internet ist teuer!

Zurzeit im Ausland und total unglücklich! Bitte schnell schreiben, Internet ist teuer!

miileeam 09.07.2011 um 19:18 Uhr

Hallo Mädels,

ich mache zur Zeit ein Auslandsjahr in der Schweiz und ich fühle mich sehr unwohl. Ich in jetzt erst 10 Tage hier, okay, aber seit dem ersten Tag hat sich nichts verändert.
Ich habe ein tolles Zimmer, gar keine Frage, meine Arbeit macht auch Spaß, alles super, aber das Problem sind die sozialen Kontakte.
Ich arbeite in einer deutschen Klinik und mir ist es auch wichtig, dass ich Kontakte zu den einheimischen bekomme und nicht nur zu Deutschen. Hier sind viele nette Leute usw. Habe ich eine total nette Praktikantin kennengelernt, aber ich wünsche mir nichts mehr als nach Hause zu können.
Die meisten Praktikanten bleiben 1 Monat und gehen dann wieder und ich bleibe ein Jahr. Ich kann auch nur alle 4 Monate nach Hause, weil ich nicht so viel Urlaub bekomme. Ich muss mir jetzt keine Sachen wie, andere sind in Amerika usw. anhören! Das weiß ich, aber wenn man nicht allzu naiv ist, weiß man dass man nicht mal eben so vom anderen Ende der Welt nach Hause kommen kann. Aber gerade weil ich weiß, dass meine Familie nur 600 Km weg ist, zerreißt es mir das Herz.
Ich weiß auch nicht wie ich Kontakt zu Einheimischen bekommen soll. Wir waren gestern auf einem Fest im Dorf und da waren so viele Menschen, aber wir können doch nicht einfach dahin gehen und sie ansprechen bzw. was sollen wir sagen? Ich habe echt keine Lust mehr…^^

Und nein, ich übertreibe nicht, ich bin fast jeden Abend am weinen, weil ich so Heimweh habe. Und ich bin schon am überlegen ob ich abbrechen soll.

Bitte lacht mich nicht aus und erst recht nicht die, die noch nie alleine im Ausland waren.

Was soll ich denn machen? Und WIE soll ich Einheimische ansprechen…?

LG & danke

Nutzer­antworten



  • von miilee am 10.07.2011 um 16:44 Uhr

    teilweise habt ihr ja recht. ich habe kontakt zu praktikanten, aber die sind alle wieder in einem monat weg und dann sitze ich wieder alleine rum. das sind jetzt 10 tage an denen ich nur geheult habe.
    ich will einfach nur noch nach hause, aber ich denke nicht, dass ich jetzt noch woanders ein fsj in deutschland finde.
    ich bereue nichts mehr als hierhin gegangen zu sein, wirklich.

    mich wird niemals irgendwas hier halten…

  • von cheechee am 10.07.2011 um 10:13 Uhr

    eine meiner inzwischen besten freundinnen hab ich am 2. tag nach meinem umzug kennen gelernt, weil ich sie nach dem weg gefragt habe. wir haben uns dann ewig unterhalten und gleich total viel miteinander unternommen… also einfach leute ansprechen, offen sein…
    nach 10 tagen abbrechen wäre wirklich zu voreilig, eine gewisse eingewöhnungsphase musst du dir schon selbst zugestehen…

  • von AbstractJune am 10.07.2011 um 09:59 Uhr

    Hey,
    Ich glaube das was dir fehlt ist noch eine Portion Selbstbewusstsein. Frag dich nicht immer selbst:”Was sag ich denn, wenn ich bei den Leuten rumstehe?”, sondern geh einfach hin und rede. Der 1. Schritt dahin ist schwierig, aber dafür sind die Schritte danach umso einfacher. Dadurch wirst du dich gut fühlen und auch wohler.
    Du musst dich erstmal einleben, richtig Kontakte knüpfen und dann wird das schon :).
    Viel Glück !

  • von Felice87 am 10.07.2011 um 02:31 Uhr

    Hey, du bist erst 10 Tage da…das wird auf jeden Fall noch. Gib dir Zeit. Als ich nach der 10. Klasse in Frankreich war kam der Knackpunkt genau nach 14 Tagen…es war kein Heimweh, aber ich habe mich in der Familie nicht wohl gefühlt. Waren ziemliche Psychos. Generell habe ich in Frankreich viele negative Erfahrungen mit Franzosen machen müssen, jetzt bin ich natürlich bisschen voreingenommen was das Land betrifft…aber dennoch, rückblickend gesehen, war es eine wertvolle Erfahrung und auch wenn es harte Momente gab. Und ich hätte es sowas von bereut es abzubrechen. Aber ich seh das genauso wie du, dass es schwerer ist, wenn man nah an der Heimat ist. Da fehlt halt einfach der gewisse Abstand, auch kulturell gesehen. Bei meinem letzten Auslandsaufenthalt in Südafrika war das ganz anders, es war einfach eine komplett neue Welt und jeder Tag war gespickt voller Erfahrungen….ich konnte mir gar nicht mehr vorstellen wie das so ist in Deutschland…und ich finds auch jetz noch voll langweilig hier, alle sprechen die selbe Sprache und so….anyway ich drifte schon wieder ab. Ich kann dir aber echt nur empfehlen dir z.B. irgendnen Sportclub zu suchen. Ich hab in Frankreich Fußball gespielt (auch wenn meine Gastmutter das nicht wollte weil von wegen bla Mädchen sollten nicht Fußball spielen, das macht unweibliche Muskeln, laberfasel) und es hat mir echt geholfen Anschluss außerhalb der Schule zu finden, da die Schule auch 25 km von meinem Kaff entfernt war, alle schön im 50km-Umkreis verstreut wohnten und sowieso nur 3 Busse am Tag fuhren…am WE gar keiner. Und man hat eine Beschäftigung 🙂

  • von erbeerhaar am 09.07.2011 um 23:39 Uhr

    Hallo du,
    ich war mal sechs Monate in Jordanien, auch nciht rein aus Spaß.. bei mir hat der Kulturschock voll eingeschlagen, mir gings am Anfang auch recht mies. Nach zehn Tagen hast du vielleicht schon das gröbste rum, bei mir hat es einen Monat gedauert, bis ich halbwegs im Alltag war und nicht ständig hätte in Tränen ausbrechen können. Das wichtigste ist, sich Freunde zu suchen und das beste aus der Situation zu machen! Alleine wirds schwer, weil man zu sehr an der alten Heimat klammert. Versuchs als kurzes Abenteuer zu sehen, das im Nu wieder um sein wird.. und versuch die guten Sachen zu sehen, ruf dir wirklich die tollen Seiten deiner neuen Situation vor Augen und lass alles was blöd ist nicht so an dich ran!

  • von RockabillyBabe am 09.07.2011 um 23:07 Uhr

    bin auch der meinung, dass du dir noch zeitgeben muss.

    übrigens find ich es total egal, ob einen 150, 600 oder 1000e km trennen.
    wenn man nicht heim kann, egal aus welchen gründen, ist es weit!

  • von BabyChoclate am 09.07.2011 um 23:01 Uhr

    Su solltest einfach mal losgehen wenn bei dir imOrt was los ist z.b. nei feier oder so und da dann einfach mal jemanden anquatschen so lernt man am leichtesten leute kennen

  • von kirschkuchen02 am 09.07.2011 um 22:57 Uhr

    ich denke ein neues hobby wo du andere kennenlernst wäre wirklich ein super tipp. also zb volleyball. da spielt man im team, die leute sind offen u kontaktfreudig.
    u wenn du mal zu einer person mehr kontakt hast, geht es schon besser. weil diejenige/denjenigen bittest du dann einfach, dich ihren/seinen freunden vorzustellen.
    u das mit dem kennenlernen bzw ansprechen: wenn ihr zb auf so einem stadtfest seid, dann fragt einfach leute die nett aussehen, ob ihr euch zu ihnen setzen dürft. gerade bei so festen sind die plätze immer rar, also ist es nichts ungewöhnliches. u dann kommt man ganz einfach ins gespräch 😉

  • von HoneyKiss am 09.07.2011 um 19:55 Uhr

    schau mal. ich war für 10 monate in australien und hab in den ersten vier wochen am telefon geheult wie ein baby. nach den zehn monaten hab ich im flieger geheult, weil es wieder zurück ging. lass dir noch ein bisschen zeit, man gewöhnt sich an extrem vieles. und vielleicht ist es jetzt zeit sich ein neues hobby zu suchen. in deinem fall etwas, bei dem man kontakt zu anderen haben muss.
    ich kann dir auch noch ein anderes beisoiel geben. seit einem jahr studiere ich in eine stadt, die 400 km von meiner heimat entfernt ist und der anfang war wieder extrem hart. aber mittlerweiel hab ich zwei kommilitonen, mit denen ich mich gut verstehe und habe sogar mit klettern angefangen, woran ich vor einem jahr nie im leben gedacht hatte. und es macht mir ein höllenspaß.
    ich habe immer die meinung, dass spezielle dinge im leben aus einem bestimmten grund so sind.
    ich vermute ganz stark, wenn du jetzt abbrichst, dass du es bereuen wirst und glaube mir, ein jahr ist ein überschaubarer zeitraum.
    ich wünsch dir noch gaaaanz viel spaß in der schweiz.

  • von schokocarry am 09.07.2011 um 19:54 Uhr

    war auch mal im ausland und die erste zeit ist schon hart. aber machs wie die anderen bereits sagten: schnapp dir die praktikantin und geh mit ihr aus. kann gut sein dass euch die leute auch ansprechen oder geht doch selbst mal auf ne gruppe oder sowas zu. aber gib nicht auf, es wird bestimmt besser 😉

  • von Mausi1201 am 09.07.2011 um 19:28 Uhr

    doofe situation und ich denke mir würde es auch nicht anders gehen wenn ich ganz alleine da wäre.aber du bist erst 10 tage da.gib dir noch ein bisschen zeit.und wenn es dir ein paar wochen später immer noch nicht besser gefällt denn kannste es ja immer noch abbrechen.frag einfach mal paar nette leute da in der klinik ob die vielleicht abends lust haben noch was trinken zu gehen mit dir.denn wird es schon werden 😉
    ich kann mir vorstellen dass es mega hart ist.aber lass den kopf nicht hängen.man kann sich halt nicht innerhalb von ein paar tagen wie zu hause fühlen.viel glück 🙂

  • von miilee am 09.07.2011 um 19:19 Uhr

    push

Ähnliche Diskussionen

Unglücklich Antwort

lala_95 am 20.12.2017 um 17:16 Uhr
Hallo zusammen:) Zuerst zu mir, ich bin 22 Jahre alt, studiere und bin seit 6 Monaten single. Ich wohne seit einem Jahr in einer WG mit 2 tollen Leuten und zu meiner Familie habe ich ein gutes Verhältnis. Ich habe...

Haus gebaut, jetzt unglücklich! Antwort

Fireflies am 15.12.2017 um 17:22 Uhr
Liebe Forumgemeinde, ich bin neu hier und habe schon viele Beiträge gelesen. Leider habe ich einen Fall wie meinen noch nicht gelesen, daher bitte ich um Ratschläge. Und zwar haben mein Freund und ich ein Haus...