HomepageForenLiebe-ForumEr liebt mich, er liebt mich nicht

Er liebt mich, er liebt mich nicht

Trude2111am 31.03.2019 um 13:03 Uhr

Hallo zusammen,

nach langem belesen durch durch die unterschiedlichsten Foren, muss ich nun meine Geschichte erzählen und bitte euch um eine ehrliche Meinung!

Ich bin ü30 und mein derzeitiger Beziehungsstatus ist „es ist kompliziert!“. Genau vor einem Jahr lernte ich einen Gleichaltrigen Mann kennen. Wir waren beide hin und weg und mega verliebt! Er war fortan immer bei mir und zog nach 6 Monaten auch offiziell bei mir ein. Ich war eine Karrierefrau und er ist beruflich auch Dauer-überarbeitet. Bis ich vor 3 Monaten einen Burnout erlitt und meinen Job gekündigt habe. Ich habe nur noch versucht habe, die Fassade, auch ihm gegenüber, aufrecht zu erhalten und so getan, als wäre alles gut und in Ordnung bei mir. Ich habe mich jedoch charakterlich verändert, denn von der Power-Frau, ist leider durch das burnout nicht mehr viel übrig geblieben.
vor 4 Wochen meinte mein Freund, dass er „Zeit bräuchte und die Beziehung erstmal so nicht mehr will! Ich würden den Arsch nicht mehr hochbekommen! Er würde mich lieben und er bräuchte Ruhe, die ich ebenfalls gut bräuchte, um wieder zu mir zu finden“ . Soweit so gut.. er hatte schließlich Recht!
Es vergingen 2 Wochen, in denen er sehr, sehr distanziert war und schlief bei seiner Mutter (das ist tatsächlich so gewesen und nicht nur erzählt!), an den Wochenenden sahen wir uns gar nicht und unter der Woche war er 2x „zu Hause“ und ich spürte, wie er mich immer berühren wollte und auch hat. in der 3. Woche machte ich ihm klar, dass er ja seine „Zeit“ bekäme, ich jedoch die Wochenenden mit ihm weiterhin verbringen möchte und ich nicht so „unverbindlich“ hingehalten werden möchte. Mit kleinen Sticheleien machte er mich bewusst eifersüchtig und er war es ebenso.
Er verbrachte daraufhin die Wochenenden gemeinsam mit unserem Hund und mir, schlief auch unter der Woche mal „zuHause“ . Ansonsten bei seiner Mutter. Er sagt immer, „dass er mich liebe, er keine andere will, ich aber die Auszeit bräuchte, um wieder die zu werden, die ich mal war“. Nach Diskussionen ging er immer mit den Worten, „ob Die Auszeit denn immer noch nicht geholfen hätte?!“
Vergangenes Wochenende haben wir mit gemeinsamen Freunden ein schönes Wochenende verbracht. Wir hatten Momente, in denen er mir sagt, dass er solche Augenblicke nur mit mir haben könne! Und Montag kam er auch wieder nach Hause und blieb die ganze Woche, wieder zu Hause, in unserer Wohnung.
seit dieser Woche aber sagt er, dass er mich als Mensch nicht verlieren will und er mich liebt, er aber der Meinung ist, wir wären uns ZU ähnlich.. ich vermied Beziehungsgespräche. Wir haben uns vergangene Woche in allem unterstützt und er war endlich mal wieder richtig „anwesend“. Doch vereinzelt immer mal wieder distanziert. Wir hatten einen schönen Freitag-Abend mit Freunden und planten weiter an unserem Urlaub zu viert. Den Samstag verbrachten wir in seinem Garten und für den Abend war eine Grillparty geplant, mit Freunden und Familie. Er war wieder distanziert und unter Alkoholeinfluss am Abend meinte er, ich wäre „seine beste Freundin!“ ich bekam durch Zufall mit, dass es da eine attraktive 45-jährige Frau im Freundeskreis gibt, die ihm immer wieder Avancen macht, ihm Nachrichten schreibt. Was ihm scheinbar auch gefällt. Ich kenne sie auch flüchtig, aber sie ist die Mutter, der Freundin seines Bruders. (Kompliziert, ich weiß). Diese Dame war ebenfalls bei Unternehmungen im Freundeskreis dabei, als wir uns die Wochenenden nicht gesehen hatten. Diese Dame hat seit 4 Wochen einen neuen Freund und liiert. Schreibt aber meinen Freund nachts noch Nachrichten, wie toll er doch sei.
Er sagte nun gestern unter Alkoholeinfluss, dass ich seine beste Freundin bin?! Wir wären zu ähnlich?! Er mich liebt?!
Wir haben heftig gestritten und er ist nun weg, zu seiner Mutter. Schlussendlich will er getrennte Wege gehen.
Ich habe ihm nun eine Nachricht geschrieben, die alles beendet, aber noch mal positiv über unsere gemeinsame Zeit geschrieben, keine Schuldzuweisungen gemacht. Ich werde mich hier nun komplett rausziehen! Entweder er merkt was er hat, oder eben nicht?!
Aber meine Frage, wieso verhält er sich so widersprüchlich?? Kann mir einer sein Verhalten erklären?

Ich danke euch euch für eure Antworten.. und bitte nachfragen, wenn euch etwas unklar ist, mein gedankliches Wirrwarrs gerade, wirkt sich auch aufs schriftliche aus..

Mehr zum Thema beste Freundin findest du hier: 100 Gründe, warum du meine beste Freundin bist

Nutzer­antworten



  • von everglow am 01.04.2019 um 07:50 Uhr

    Ich denke es ist gut, dass du dich da zurückziehst. Dieses widersprüchliche Verhalten – ständig irgendwelche Gründe für eine „Auszeit“ zu suchen, aber sie doch nicht so ganz durchzuziehen – das versteht kein Mensch und ist dir gegenüber einfach unfair und verletzend. Auch, wie er mit die spricht, find ich ziemlich schlimm. Mir ist einfach nicht klar, warum Mann sich manchmal einfach so mies verhält. Oder vielmehr wie sie das mit sich selbst vereinbaren können, so mit einem anderen Menschen umzugehen.

    Ich kann dir auch nicht sagen, was das nun war. Nur Vermutungen: er wusste wohl selbst nicht was er will, daher das hin und her. Vielleicht hat er sich auch nicht getraut sich von dir zu trennen, obwohl er es schon länger wollte, und hat mit seinem Verhalten versucht (vielleicht auch unterbewusst) dich von sich zu stoßen. Wer weiß, evtl. ist wirklich eine andere Frau im Spiel….? Was mich interessieren würde, ist an seiner Aussage, dass du den „Arsch nicht mehr hochbekommst“ etwas dran? Reflektiere mal insgesamt, ob seine Aussagen eher berechtigt waren oder ob er vielleicht in seiner Verzweiflung oft auch dachte, dich mit solchen harten Worten vielleicht wieder aus deinem Loch zu bekommen. Vielleicht war er auch manchmal einfach hilflos mit deinem Burnout. Keine Ahnung, aber vielleicht habt ihr da beide manches falsch ausgedrückt, interpretiert, aufgefasst…irgendwann hat es sich dann hochgeschaukelt. Aber wie gesagt, sind alles Vermutungen. Du weißt es besser.

    Ich finde es – was auch immer der Grund war – traurig, dass er dir bei deinem Problemen nicht beigestanden, sondern das Weite gesucht hat. So läuft das nicht in einer „richtigen“ Beziehung. Weißt du ja bestimmt selbst. Und gerade nicht dann, wenn man den/die Partner/in angeblich liebt. Man kann ja nicht immer kommen und gehen wie man gerade will. Und vorallem sollte man, wenn man dann schon abhaut, aufhören es sich als eine „Auszeit“ für die Partnerin hinzudrehen. Ich glaube, wann du eine Auszeit brauchst, kannst du bestimmt selbst entscheiden. Wahrscheinlich hättest du eher deinen Partner, als eine „Auszeit“ und dieses laufende unbeständige ein- und ausziehen gebraucht.

    Auch das „zu ählich“ verstehe ich nicht und hab ich auch echt noch nie gehört. Meiner Meinung ist „zu ähnlich“ kein Grund, sich zu trennen, sondern erstrecht zusammen zu bleiben. Ich finde es ist ein Geschenk und die beste Voraussetzung, wenn man einen Partner hat, der in möglichst vielen Dingen genauso „tickt“ wie man selbst. Ich weiß ja nicht, ob er damit vielleicht meinte, ihr habt ausschließlich diesselben Interessen/Hobbies, habt immer alles nur zusammen gemacht und das wurde ihm jetzt zu doof. Klar, das wäre was anderes. Ich denke genauso wichtig, wie gemeinsame Hobbies sind, ist es auch was eigenes/ein eigenes Hobby für sich oder mit Freunden zu haben. Aber was den grundsätzlichen Lebensstil/Werte angeht „zu ähnlich“ zu sein, kann ich nicht verstehen und ist kein Trennungsgrund. Im Gegenteil.

    Ich vermute irgendwie einfach er wollte schon länger nicht mehr und war sich da einfach selbst nicht im klaren, was er will. Was dich natürlich verletzt hat, aber ihm vermutlich in dem Moment einfach nicht bewusst oder egal war.

    Eigentlich würde ich ja schon sagen, redet noch mal miteinander. Vielleicht käme dabei raus, dass ihr euch einfach beide manchmal blöd verhalten habt, das eine zum anderen kam, am Ende Probleme entstanden, die es es eigentlich gar nicht gab. Aber wie eingangs geschrieben, finde ich es gut, dass du jetzt Rücksicht auf dich und deine Gefühle nimmst und dich von dem allem entfernst. Wenn er nochmal auf dich zukommen sollte und einsieht, dass sein Verhalten vielleicht nicht immer das beste war, gib ihm die Chance und redet in Ruhe über alles miteinander.

    • von Trude2111 am 01.04.2019 um 09:25 Uhr

      Erstmal danke für deine Antwort! Ich sehe das genauso, wie du! Ich bin nicht gänzlich unerfahren und habe schon 3 langjährige Beziehungen hinter mir und wenn ich eins weiß, dann ist es, dass man den Großteil des Scherbenhaufens aufkehren könnte, wenn man mal richtig mit einander sprechen würde. Aber so ist das ja meistens?!

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 01.04.2019 um 10:18 Uhr

      Ja, gebe ich dir recht. „Meistens“ gehören da aber eben auch zwei dazu, damit man den Scherbenhaufen beseitigt und vor allem auch mal Klartext miteinander darüber redet, was schief gelaufen ist und wer welche Fehler gemacht hat. Schätze da liegt oft das große Problem. Drücke dir die Daumen, dass er sich vielleicht nochmal aufrafft und auf dich zugeht. Aber würde nicht darauf hoffen, an deiner Stelle.

      Antwort @ Trude2111

Ähnliche Diskussionen

Er lässt mich nicht abschließen - Was soll ich tun? Antwort

EfeuRest389 am 03.11.2017 um 10:45 Uhr
Liebes desired-Forum, ich muss mir das hier alles einmal von der Seele schreiben und hoffe auf konstruktive Vorschläge und etwas Verständnis in euren Antworten. Es gibt da diesen Typen mit dem ich bereits seit einem...

Warum habe ich es ihr nicht viel früher gesagt, was ich empfinde? Was tun? Antwort

franky79 am 14.12.2018 um 15:32 Uhr
Hallo zusammen, zu meiner Geschichte: Vor ca. 5 Jahren haben wir eine neue Kollegin bekommen, sie ist heute 32, ich 38. Zuerst war es "nur" eine normale Kollegin. vor ca. 2 Jahren hat sie damit begonnen, mir Abends...