HomepageForenLiebe-ForumExfreund zurück – Ist da noch was zu retten?

Exfreund zurück – Ist da noch was zu retten?

Regenherzam 01.11.2018 um 10:01 Uhr

Hallo ihr Lieben,
ich kann nicht mehr und hoffe einfach, dass ihr mir vielleicht helfen könnt weil ich einfach nicht mehr weiter weiß und völlig am Boden bin.

Vor gut 2 Monaten hat sich mein Ex von mir getrennt. Völlig plötzlich und überraschend für mich, wirkliche Gründe dafür habe ich nicht erhalten. Danach herrschte auch komplette Funkstille. In der Zeit versuchte ich wirklich alles, versuchte mich aufzubauen und damit klar zu kommen.. Irgendwann dachte ich, dass ich wohl nie wieder etwas von ihm hören werde als er plötzlich unangekündigt bei mir vorbei kam um mir die Sachen wieder zu bringen und mit mir zu sprechen. Er sei der Ansicht wir seien vielleicht zu verschieden, ihm wurde das alles in letzter Zeit zu viel ( Da er auch unter depressiven Verstimmungen leidet, hat das dazu beigetragen, dass für ihn die Trennung in dem Moment am Besten war ), es war alles sehr intensiv, wir sahen uns sehr oft. Er hat keine Neue, es war nicht wegen einer Neuen, er hatte nicht mal irgendwas mit anderen am Laufen. Für ihn war es absolut nicht leicht gewesen, deshalb ist er mir auch auf Instagram entfolgt weil er das wohl nicht ertragen konnte mich zu sehen. Er war sehr oft betrunken, hat auch geweint.
Irgendwann habe ich ihm dann auch seine Sachen wieder gegeben, dabei hat er alles ganz langsam angeschaut, eingepackt, es war nicht so, dass er sich beeilt hat und schnell wieder weg wollte. Dabei meinte er auch mal: Er sei ein Idiot. Dann war irgendwann alles gepackt und dann meinte ich ob ich ihn noch ein letztes Mal umarmen dürfte, das lies er zu, wir umarmten uns ganz lange. Als er dann gehen wollte, wollte ich das irgendwie nicht und meinte er kann ja noch hochkommen, irgendwann “brach” das Eis zwischen uns, ich lies ihm frei ob er dann hochkommen möchte oder nicht.
Er kam nochmal hoch. Ich machte ihm einen Tee, es war irgendwie ein schöner Moment, wir quatschten. Irgendwann wurde ich müde und fragte ob er noch etwas da bleiben könnte bis ich eingeschlafen wäre und dann gehen kann, das tat er. Er hielt sich die ganze Zeit zurück. Irgendwann war ich im Halbschlaf und merkte wie er mir ganz sanft Küsse auf die Stirn gab, da murmelte ich, dass ich ihn vermisst habe und er sagte, dass er das auch getan hat. Irgendwann küssten wir uns.
So kam es, dass er die Nacht blieb. Wir wurden zwar intim, dennoch kam es nicht zum S.
Am nächsten Tag musste er früh los, gab mir noch ein paar Küsse. Dann war er weg. Wir wollten uns wieder sehen aber an dem Tag an dem wir das wollten, versetzte er mich.

Ich blieb völlig verwirrt zurück, rief ihn dann auch nochmal an weil ich wissen wollte was das zwischen uns war.. Er meinte auch, dass er nicht weiß was das zwischen uns ist, . irgendwann fragte ich ihn dann ob das was mit uns werden könnte, . er meinte dann dass er nicht glaubt, dass das was zwischen uns werden könnte nochmal. Sein Bauchgefühl sagt ihm das und dass dieses Bauchgefühl eigentlich meistens recht hätte. Ich beließ es dabei. Danach herrschte wieder Funkstille.

Ich kontaktierte ihn gut 1 Woche später nochmal.. Da wirkte er schon wesentlich gefasster, war höflich und wollte dann das Gespräch relativ zügig beenden. Da fragte ich ihn ob das jetzt wirklich beendet sei und er sagte Ja. Ich fragte ihn ob er spontan Zeit hätte zum quatschen einfach so und er sagte zu.. Wir trafen uns also, er blieb nett und distanziert, keine Umarmung oder sonstige Nähe. Wir spazierten etwas, redeten.. Er brachte mich zu mir und da fragte ich wieder ob er denn etwas bleiben würde & er tat es. Da sagte ich ihm, dass ich es schade finden würde wenn wir absolut keinen Kontakt hätten und ich ihn sehr schätze und ihm vertraue und ob wir nicht befreundet sein könnten; er stimmte zu.. Auch diese Nacht blieb er, am nächsten Tag ging er dann wieder. Wir wollten uns eventuell abends nochmal treffen aber das sagte er dann ein weiteres mal ab.

Ich bin völlig am Boden .. Ich liebe ihn so sehr und weiß nicht was ich tun kann .. Ihn zu bedrängen möchte ich natürlich nicht aber ihm wieter hinterher rennen bringt mir ja auch nichts, oder? Ich ergreife ja immer wieder die Initiative.. er regiert zwar aber ich weiß einfach nicht ..

Glaubt ihr da gibt es überhaupt noch Hoffnung oder ist er einfach nur höflich oder was IST das?! Ich verstehe es nicht und will ihn nur ungerne aufgeben, ich weiß nicht wieso er so ist oh gott, ich kann einfach nicht mehr und hoffe, dass ihr mir vielleicht einfach nur helfen könnte, bitte….

Nutzer­antworten



  • von everglow am 01.11.2018 um 13:41 Uhr

    Kann deine Gefühlswelt glaube ich ein Wenig nachvollziehen, obwohl ich mit dem Mamm, um den es bei mir ging nie zusammen war.

    Die Frage ist wohl was du willst und wofür du boch Kraft hast.

    „Das Herz heilt niemals wieder“ ist vielleicht ein bisschen dramatisch und klingt so nach ZDF-Sonntagsfilm. Heilen tut es schon auf gewisse Weise, aber vielmehr wird es halt so sein, dass du immer irgendwie an ihn denken und er immer irgendwie ein Teil von dir sein wird. Ich hab auch immer Angst vor dem was passiert, wenn ich mal wieder in einer Beziehung bin. Entweder ich verliebe mich so, dass er von heute auf morgen Geschichte für mich ist oder ich werde halt nur mit jemandem zusammenkommen, den ich ganz gerne mag, aber immer noch insgeheim Gefühle für ihn habe. Das ist bspw meine persönliche Sorge, weil das die komplette Horrorvorstellung für mich ist, wenn ich mir den Rest meines Lebens irgendwas vorlügen muss, nur um meine halbwegs heile Welt zu haben. Weh tut es vielleicht irgendwann nicht weniger, aber man lernt halt mit den Umständen zu leben, wie sie sind. Das merke ich gerade. Ich hab aufgehört mir den Kopf darüber zu brechen, warum er sich wie verhalten hat oder was er wollte und wie es hätte sein können, weil ich mich dadurch nur selbst noch viel kaputter gemacht habe. Du wirst nie erfahren was er will oder wie er fühlt, wenn er es dir nicht (mehr) sagt oder zeigt. Man kann halt nur Taten beurteilen. Wenn du das mal verstanden hast, wird es immerhin etwas einfacher mit der Situation umzugehen. Hoffnungen wirst du trotzdem immer wieder haben und weh wird es immer wieder tun, aber es lässt sich leichter wieder runterschlucken und ignorieren, wenn du aufhörst dir den Kopf zu zerbrechen und akzeptierst, dass er auch mal auf dich zu kommen würde, wenn er es wirklich noch mal wöllte. Klar, du kennst deinen Ex besser und weißt, ob da vielleicht noch andere Gründe dahinter stecken, warum er dich inzwischen einfach ignoriert. Aber grundsätzlich muss man eben erstmal davon ausgehen, dass die Person einfach nicht mehr will.

    Willst du es abschließen, dann muss du einfach wie oben beschrieben erstmal anfangen, die Dinge anzunehmen und aufzuhören, über das Hätte, Könnte, Wäre Gedanken zu machen.

    Willst du dir weiterhin Hoffnungen machen und ggf. weitere Rückschläge in Kauf nehmen, bringt abwarten und Tee trinken auf nichts, weil du dadurch ja nur Zeit verlierst und weiterhin vermisst. Ich bin so, dass ich ne ziemlich ausgedehnte Toleranz und Ausdauer habe, wenn ich wirklich verliebt bin. Das hab ich durch ihn über mich gelernt. Daher gebe ich dir leider auch einen komplett gegenteiligen Rat, als die meisten es vermutlich tun würden. Aber da kommt es wirklch darauf an, wie schmerzresistent du noch bist, falls er dich wieder abweist. Versuch dich noch mal mit ihm auszusprechen. Greift eure Probleme ganz sachlich auf und versucht den Kern dieser zu finden. Darauf kann man dann gemeinsam eine Lösung aufbauen. Mit Liebe müsste alles gehen und ich schätze, die ist bei beiden von euch noch da. Ewige Beziehungsgespräche sind zwar lästig und wir wissen alle, dass gerade Männer die nicht mögen. Aber manchmal muss man halt einfach kurz mal durch unangenehme Dinge durch, wenn man die Sache langfristig nicht wegwerfen will. Müsstest du ihm vielleicht auch mal sagen.

    Hat er dir denn mal gesagt, warum er euch für zu verschieden hält? Und wäre es nicht besser für ihn, du wärst erstrecht für ihn da, wenn es ihm sowieso gerade nicht so gut geht? Was meint er dazu?

    Egal wie du weitermachst, gerade ist das nix halbes und nix ganzes zwischen euch und sowas kann auf Dauer nicht gut tun. Ich könnte sowas nicht, aber ich kann grau in fast keiner Lebenssituation. Entweder schwarz oder weiß. Darüber solltest du dir für dich erstmal Gedanken machen.

    • von Regenherz am 01.11.2018 um 15:42 Uhr

      Ich danke dir für deine sehr ausführliche und ehrliche Antwort! Ich danke dir auch, dass du auch dazu stehst und mir sagst, dass es okay wäre weiter zu kämpfen und genau das ist es was ich momentan so sehr möchte.. Ich weiß nur nicht ob es besser wäre aufzuhören.. Weil ich momentan die Initiative ergreife und schon mehrmals auf ihn zu bin.. Auch ICH war diejenige die eine Freundschaft vorschlug, ich habe einen Brief geschrieben, .. usw. Und er versetzt mich ja jedesmal irgendwie. Ich hab das Gefühl, dass das einfach noch nicht gewesen sein kann und er vielleicht nur Angst hat oder was auch immer das ist.. Und diese würde ich ihm so gerne nehmen.. Auch meine Schmerzgrenze ist hoch nur momentan habe ich keine Kraft dazu, ich weiß, dass ich Zeit verliere aber ich belasse es momentan so Weil ich mir wünschen würde, dass er auch einen Schritt auf mich zumachen würde wenn da noch was wäre.. :'(

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 01.11.2018 um 20:05 Uhr

      Klar, nichts zu danken. Ich kann das wie gesagt extrem gut nachvollziehen.

      Find das wirklich schwierig. Ich kann dir glaub ich an dem Punkt keine wirklicheb Ratschläge mehr geben, weil ich in einer ähnlichen Situation bin und selbst nicht wirklich den richtigen Weg gefunden habe. Kann dir nur schildern, wie ich jetzt damit umgehe.

      Ich wollte bei ihm auch nie locker lassen, aber war eben dann auch irgendwann die einzige von uns beiden, die es immer wieder versucht hat. Was daran lag, dass ich mir auch immer wieder gedacht hab er hätte nur Angst, er ist nur schüchtern, ich war nicht deutlich genug und und und…Mich haben diese ständigen Versuche aber extrem fertig gemacht, ich hab nicht verstanden, warum er sich anfangs solch eine Mühe gegeben und echt alles richtig gemacht hat bei mir, nur um mich dann plötzlich nur noch von sich zu stoßen. Und dass er nur aus Egogründen ein bisschen mit mir spielen wollte, war halt nicht der Fall. Also warum dann der Rückzug? Ich hatte irgendwann meine Schmerzgrenze weit überschritten und daher dann aufgehört, im hinterherzulaufen. Jede Zurückweisung hat sich für mich angefühlt, als wäre ich ein dummes kleines Mädel, das einfach nicht kapieren will, dass sie zu ihm nicht passt und er einfach nicht will. Zuletzt hat er den Kontakt abgebrochen, nachdem ich ihm persönlich meine Gefühle gestanden hatte. Ich hatte mir danach noch ewig Vorwürfe gemacht, mir eingeredet (wie so oft) ich hätte es einfach falsch gemacht…bin aber dann zu dem Entschluss gekommen, dass das nix bringt, weil das vielleicht einfach seine Art war, mir einen Korb zu geben. Du musst einfach, wie gesagt, herausfinden, wie viel du noch erträgst und schon ertragen hast. Ich kann das ja nicht beurteilen. Hör doch einfach mal auf dein Bauchgefühl. Mir waren es halt irgendwann zu viele Zurückweisungen. Und keiner will sich aufdrängen und immer das Gefühl haben, er sie ungewollt. Daher kannst du es auch nicht mehr ewig weiter versuchen.

      Ich meine, wenn ich wüsste, es wird jetzt endlich mal anders, dann würde ich vielleicht auch noch mal einen letzten Schritt wagen. Aber wieso sollte es ausgerechnet jetzt anders werden? Ich hab einfach die Angst davor, wieder nur die kalte Schulter abzubekommen. Inzwischen weiß ich ja wirklich nicht mal mehr, was ich jemals bei ihm richtig machen könnte.

      Sicher, hab mir auch recht häufig gedacht, er hat nur Angst. Er sagte mir mal anfangs er sei sehr schüchtern bei Frauen und wird zurückhaltender, je ernster es wird. Und er hat zwei kleine Kinder, wodurch man ja vielleicht die Angst hat, man könnte mit einer neuen Partnerin irgendetwas verursachen, was den Kindern schadet. Ich dachte oft, vielleicht hat er echt Angst, dass ich mich zwischen ihn und seine Kinder drängen will. Oder sogar davor, dass mir irgendwann in ein paar Jahren einfällt, dass ich doch einen Mann in meinem Alter will (er ist etwas älter als ich). Das nur als Beispiele, die mir durch den Kopf gingen. Wären alles Ängste gewesen, die ich ihm sehr gerne genommen hätte. Aber – und das solltest du halt auch nicht vergessen – wir Frauen reden uns oft Ängste bei den Männern ein, die es gar nicht gibt, nur weil das deren Zurückhaltung weniger schmerzhaft für uns machen würde/weil wir dann endlich eine Erklärung für deren Verhalten hätten. Ich hab irgendwann verstanden, dass ich ihm keine Angst nehmen kann, die er mir nicht offenbart bzw. von der ich nur vermute, dass es sie gibt. Ich hätte ihn ja auch nicht einfach fragen können, wovor er eigentlich Angst hat. Er hätte garantiert „vor gar nichts“ gesagt und ich wäre erneut dagestanden wie ne totale Spinnerin. Musst dir halt überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass er vor irgendwas Angst hat und je nachdem entscheiden, ob du ihn darauf mal ansprichst. Ich meine, hätte er Gründe vor irgendwas Angst zu haben und dich deshalb von sich zu stoßen?

      Eine Sache würde ich aber auf jeden Fall versuchen anzusprechen. Könnte mir vorstellen, dass das bei ihm vielleicht zu Panik geführt hat. Ihr habt noch mal Nächte miteinander verbracht, kamt euch näher und dann hast du ihn ernsthaft gefragt, ob ihr Freunde bleiben wollt? Vielleicht war das ein Fehler. Gerade Männer haben doch vor dieser neumodernen Pseudo-Beziehungsform „Freundschaft+“ extrem Angst. Könnte mir vorstellen, dass dein Verhalten bei ihm vielleicht zum Eindruck führte, dass du genau das und nichtmehr mehr von ihm willst. Mir würde das ja selbst als Frau Angst machen, weil ich nicht denke, dass Frau und Mann (wenn mindestens einer von beiden Gefühle hat) miteinander befreundet sein können. Ich hatte hin und wieder sogar die Angst, dass ich bei IHM maximal ne Art Freundschaft erreichen könnte und damit hätte ich absolut nicht leben können. Das wäre für mich nicht lange gut gegangen.

      Ich bin mittlerweile soweit, dass ich mir zwar wünsche, er würde mal auf mich zukommen/mir ein einziges Mal wenigstens ein kleines Zeichen geben, dass ich ihm die ganze Zeit nicht egal war, aber selbst es einfach nicht mehr schaffen würde ihn zu kontaktieren. Wie oben beschrieben – ich weiß ja inzwischen sowieso, wie es wahrscheinlich wieder ausgehen würde. Mach dir mal Gedanken, ob du abwarten willst ob er sich meldet oder es ein letztes Mal versuchen willst. Letzteres mit der Freundschaft+ solltest du halt schon vor ihm klarstellen, denn das könnte sicherlich eines seiner Probleme derzeit sein. Kann aber auch sehr gut nachvollziehen, wenn du erstmal in Kauf nehmen willst, dass du Zeit verlierst und dich halt selbst nicht mehr meldest. Ich stell mir halt auch immer wieder die Frage, wie es später in einer Beziehung zwischen ihm und mir gelaufen wäre. Ob ich dann irgendwann auch die einzige wäre, die an der Beziehung arbeitet oder z.B. nach einem Streit wieder die Versöhnung einleitet. Ich meine – du kannst das in deiner Situation besser beurteilen. Ihr wart ja schon zusammen. Wie war das in eurer Beziehung? Warst du immer allein diejenige, die die Beziehung am Leben erhalten hat?

      Antwort @ Regenherz
    • von Regenherz am 01.11.2018 um 22:21 Uhr

      Das tut gut zu hören, dass es noch mehr Leute draußen gibt die es probieren.. Mein Bauchgefühl sagt JA und nicht nur weil ich ihn zurück will wegen dem Quatsch von wegen ” alleine seine ” nein mir geht es um den Menschen. Er fehlt mir so, so sehr. Da denke ich wie du, das mit der Angst.. Ich habe bei mir das Gefühl, dass er es vielleicht nur aus schlechtem Gewissen zugelassen hat oder einfach nur nett sein wollte.. weil meine Nähe sucht er anscheinend nicht. Ich glaube ich verrenne mich total.. Er reagiert zwar.. aber es ist nicht so, dass ich denke oh wow, das könnte was werden aber ich weiß nicht ob er Angst hat das zuzulassen oder ob da wirklich einfach nichts ist. Das Problem ist er spricht oder kommuniziert es kaum.. Weißt du? Trifft mich zwar, sagt ja zur Freundschaft wegen Vertrauen aber dann kommt nichts mehr.. Von ihm kommt einfach nichts und ich denke, dann ist auch alles irgendwie sinnlos .. und ich würde mich nur selbst weiter verletzten… Vielleicht hat er Angst, dass es so wird wie in der Beziehung ( Die Pille hat mich stark veränert, was ich ihm erklärte und er versteht es angeblich aber vielleicht auch nicht.. ) unnötige Diskussionen usw. und in meinem Brief habe ich so, so viel geschrieben und auch darauf KEINE Reaktion.

      Ich weiß nur, dass wir es hätten schaffen können und ich hätte mich unglaublich gefreut nochmal eine Chance zu bekommen.. Es war schön als er da war.. Ich liebe ihn einfach von ganzem Herzen und ich kann nichts tun :'(

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 02.11.2018 um 07:52 Uhr

      Ja, ich weiß…und das ist eben das Problem. Hellseherinnen sind wir beide nicht. Und dieses ständige Überlegen, ob da nun noch was ist oder nicht, macht einen kaputt. Das meine ich – damit misst du echr aufhören. Du kannst es entweder nur hinnehmen und akzeptieren oder du musst wirklich mal Klartext mit ihm sprechen und ihn bitten ihm zu sagen, was da los ist bei ihm. Ich meine, bei solch einem Verhalten muss man eben erstmal davon ausgehen, dass er keine Gefühle mehr hat für dich. Wenn du das aber nicht so ganz glauben willst, dann musst du nochmal mit ihm reden. Wie gesagt weiß ich aber, dass das schwer ist und man es irgendwann einfach nicht mehr schafft sich dazu zu überwinden, wenn man es schon so oft versucht hat. Es ist so, wie du sagst. Es ist sinnlos, wenn nur einer was dafür tut. Auf Dauer jedenfalls.

      Frag ihn doch einfach mal – ganz simpel – ob er sich auch noch mal mehr als Freundschaft mit dir vorstellen kann. Und, sag ihm dass du es vermisst mit ihm zusammen zu sein und nicht willst, dass er sich so sehr von dir distanziert. Du könntest dann ja mal ganz vorsichtig anfragen, ob er denn vor etwas Angst hat und dass du dich freuen würdest, wenn das so ist, dass er sich dir diesbezüglich vielleicht ein bisschen öffnen würde. Weil man ja zu zweit immer besser Lösungen findet und du gerne für ihn da wärst. Dann wirst du schon sehen was kommt. Und die Reaktion, egal wie sie ausgeht, solltest du aber dann aber um dich selbst nicht noch kaputter zu machen akzeptieren.

      Was genau war das denn in eurer Beziehung, wovor er sich fürchten könnte? Also ein paar „unnötige Diskussionen“ können ja nicht zu Angst vor dir führen. Was war mit der Pille bei dir los? Wir wissen ja, dass das Ding manch eine Frau ganz schön zusetzen kann. Du solltest zwar für die Beziehungsprobleme nicht nur bei dir den Fehler suchen, aber wenn die Pille euch – in welcher Form auch immer – so sehr beeinflusst hat, dann solltest du dir vielleicht mal ohnehin eine andere holen oder komplett absetzen. Ich weiß nicht wie sehr die Pille wirklich zu Stimmungsschwankunken und Depressionen führen kann. Ich hatte sie mal abgesetzt und da keine Veränderungen was meine Emotionen angeht gemerkt. Aber ist ja sicher auch von Frau zu Frau anders. Oder lag‘s an der fehlenden sexuellen Lust bei dir?

      Wenn du ihn so liebst, dann versuch es eben noch mal. Du bist wahrscheinlich noch nicht an dem Punkt, an dem ich inzwischen bin. Ich schaff es einfach nicht mehr, so sehr ich wöllte, wenn er mir nicht entgegen kommt. Und ich wollte auch nie hinnehmen, dass es das mit ihm und mir schon gewesen sein soll, weil wir menschlich echt extrem harmoniert haben und ich noch nie zuvor bei jemandem dieses „DAS ist er und mehr brauch ich gar nicht“-Gefühl hatte. Oder irgendwie so das Gefühl, dass wir – so doof das jetzt klingt – seelisch/gedanklich (finde das richtige Wort nicht) irgendwie verbunden sind. Ich bin nicht so die, die schnell vertraut. Bei ihm war es so, dass ich mich von Beginn an so wohl in seiner Gegenwart gefühlt hab, dass ich das Gefühl hatte irgendwas ist nicht komplett und fehlt, wenn er mal weg war. Kann dich da schon verstehen.

      Versuch es und sprich das mit der Angst an, aber denk immer daran, dass du auch deine Schmerzgrenze irgendwann erreichst.

      Antwort @ Regenherz
    • von Regenherz am 02.11.2018 um 10:08 Uhr

      Deshalb denke ich mir momentan auch, dass ich es wirklich probiert habe. OBWOHL er derjenige war der Schluss gemacht hat, bin ICH auf ihn zugegangen, habe ich ihn an mich rangelassen ( vielleicht war das ein Fehler.. ), ich habe ihm einen Brief geschrieben.. Ich habe etwas getan und ihn nicht eiskalt angeschrien für das was er mir angetan hat. Ich bin sehr hin und hergerissen aber momentan will ich nichts mehr tun. So schade ich das finde, ich habe und hätte an uns geglaubt; sollte er eines Tages zu dieser Erkenntnis kommen, finde ich das sehr schade..

      Ich habe ihn ja gefragt, ich habe ja gesagt, dass man es langsam angehen kann, man könnte doch mal testen.. Ich hab geredet, vorschläge probiert, .. aber er war nie jemand der so reden konnte, immer sage ich etwas und er stimmt zu oder wird “zickig”. Ach es ist schwierig zu beschreiben. Er ist vermutlich echt einfach nicht erwachsen genug obwohl wir beide alt genug wären. Ich denke er kennt meine Gefühlslage und weißt mich ab und .. je mehr ich einfach darüber nachdenke desto mehr möchte ich auch nicht mehr. Dann muss ich das eben aufgeben wenn er so der Meinung ist, dass es das richtige wäre.

      Tja, irgendwie fühle ich mich aber andauernd schuldig, dass es gescheitert ist, jetzt kämpfe ich auch noch dafür und .. Nein, keine fehlende sexuelle Lust absolut nicht. Die Pille hat mich krank gemacht, ich hab na einer Stelle bemerkt, dass ich mich einfach nicht mehr wohl fühle.. Ich war weinerlich, anstrengend, depressiv verstimmt, zickig, starke Gefühlsschwankungen, klammernd, .. TJA, darüber stritten wir mal und er sagte wenn das so weiter geht kann er nicht mehr, das verstand ich und wusste ( weil das auch in der letzten Beziehung so ein Außmaß annahm ) dass ich sie absetzten will. Ich meine ich kenne mich. Ich setzte sie also ab ( im Nachhinein merkte ich, dass er mir das kaum abnahm ), .. so, dann ist das natürlich nicht so, dass das von jetzt auf gleich weggeht. Auch meine Ärztin meinte es dauert gut ein halbes Jahr bis der Körper sich wieder normalisiert. Langsam merkte ich wie es mir besser ging und ich hoffte, dass sich das ENDLICH löst und ich merkte wie ich entspannter wurde zu dem Zeitpunkt merkte ich aber, dass er irgendwie genervter wurde usw. .. Tja, bis es dann zu dieser Kurzschlusstrennung kam. Genau DANN als ich wieder stabiler wurde ( 6 Monate nach absetzten ). Mittlerweile geht es mir wieder richtig gut, keinerlei Verstimmungen, Gefühlsschwankungen oder klammerei.. Ich bin wieder einfach ich selbst. Auch das habe ich in den Brief geschrieben.. Deswegen wünschte ich mir eine Chance.. OBWOHL er statt mich zu unterstützen und mit mir den Weg gehen und erstmal testen ob sich denn was bessert, verlassen hat.

      Ich verstehe dich deshalb und kann dir deswegen auch nur sagen, warte entweder ob noch etwas von ihm kommt aber tu erstmal nichts. Vielleicht müssen wir einfach einsehen, dass WIR da etwas sehen, dass WIR dafür bereit wären aber diese Personen es eben nicht sind. Und vielleicht sollten wir aufhören aber wenigstens können wir das mit einem guten Gewissen denn wir haben etwas dafür getan. Oh, wie gut ich dich gerade verstehen kann; in meinem Umfeld können das nur sehr wenige..

      Vielleicht spreche ich nochmal mit ihm aber nachdem ich dir das geschrieben habe bin ich irgendwie gerade so, dass ich es lasse.. Es ist schon Zeit vergangen, ich habe es probiert und er scheint keinen Platz mehr für mich zu haben, war vielleicht aus Höflichkeit da. Vielleicht sollte er auch einfach mal spüren was er verloren hat, vielleicht denkt er aber auch gar nicht, dass er etwas verloren hat..

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 02.11.2018 um 13:20 Uhr

      Naja, dass es ein Fehler war, ihn an dich rangelassen zu haben, kann ich mir nicht vorstellen. Immerhin war er dein Freund. Und ich empfinde es immer als positiv, wenn man gewisse Leute an sich heranlassen kann. Schade ist eher, dass er wohl dich nicht an sich heranlässt. Sonst wären die Dinge vielleicht anders. Was aber vielleicht eine verständliche Reaktion für dich sein wird, wenn du meinen unten stehenden Abschnitt bzgl. seiner Verwirrung gelesen hast.

      Das denke ich mir auch oft. Falls er irgendwann in, keine Ahnung, 5 Jahren mal auf den Gedanken kommt, dass das mit uns vielleicht etwas ganz tolles hätte werden können ist es halt wirklich schade weil es dann zu spät ist. Weil ich es eben jetzt schon gesehen habe und daher nie locker lassen wollte. Das empfand er bestimmt immer einfach als Klammern, wobei es das halt eigentlich nie sein sollte.

      Man kann es halt nie wissen, wie die andere Person das auffasst mit dem „langsam angehen lassen“. Ehrlich gesagt wäre es bei mir auch so, dass ich seinetwegen (sofern er vor irgendwas Angst hat oder wegen seiner Kinder nicht gleich Vollgas geben will) auch erstmal langsam hätte machen können. Dachte eigentlich immer, ich wäre auch so zurückhaltend, dass er das merkt, dass ich ihn zu nix drängen will und ihm Zeit gebe. Aber vielleicht war ihm das immer noch zu aufdringlich. Das meinte ich halt – ich wusste nie was richtig ist bei ihm. Näher kommen, nicht näher kommen? Meine Wünsche deutlicher aussprechen oder besser nicht?
      Bei deinem Freund kann man halt jetzt nicht wissen, ob er das nicht als negativ auffasst, wenn du es aus Rücksichtnahme auf ihn wieder langsam angehen lassen willst. Vielleicht will er das nämlich auch gar nicht? Siehe Freundschaft+ Thema oben. Vielleicht hat er gerade aufgrund deines „wir können es wieder langsam angehen lassen“ Angst bekommen, dass es zukünftig immer nur sowas halbes bleiben wird…? Deine Aussage, man könnte es ja „testen“, hätte mir jedenfalls Angst gemacht an seiner Stelle. Ausgetestet werden will keiner. War vielleicht nicht so gut.

      Darf ich fragen warum du ihn für nicht alt genug hältst?

      Also wie gesagt…ich hab dir ja nicht vorgeschlagen unbedingt aufzuhören. Sprich mal das Thema Angst nehmen bei ihm an und stelle klar, dass du nix halbes und keine „Austesterei“ oder Freundschaft mit Vorzügen willst. Sag ihm auch noch mal, dass du dich emotional und psychisch wirklich wieder „normal“ fühlst, seit du die Pille nicht mehr nimmst. Dann wirst du ja sehen, wie es weitergeht. Könnte wetten, er kommt dir dann vielleicht wieder näher. Ja, er und ich hatten auch mal solche Probleme…Diskussionen, unnötige Kontaktabbrüche, Unstimmigkeiten. Die waren aber nicht auf meine Pille sondern auf fehlende und falsche Kommunikation zwischen uns zurückzuführen. Vielleicht ist das auch das, was ihm Angst gemacht hatte. Und ich hätte darauf ja auch gut verzichten können. Aber ich käme mir dumm dabei vor, dass jetzt noch mal aufzugreifen. Als wir zuletzt in seinem Auto saßen und ich mich dafür nochmal entschuldigt hatte, kam es mir so vor, als sei ihm diese Entschuldigung gar nicht so wichtig gewesen…Keine Ahnung. Wenn ich mit ihm geredet habe, hatte ich manchmal das Gefühl es ist ihm alles total wichtig, dann war wieder irgendwie Gleichgültigkeit zu spüren. Zumal einige Minuten nach meinem Gefühlsgeständnis die Information kam, dass er ja mit seiner Freundin gar nicht sooo unglücklich ist und es auch noch schöne Momente in deren Beziehung gibt. An dem Punkt war ich dann sowieso durch.
      Vielleicht kam dein Brief mit den ganzen Erklärungen auch einfach zu schnell nach der Trennung…? Vielleicht war ihm das zu viel auf einmal und er brauchte auch erstmal Abstand von dir. Könnte sein, dass er das, was du ihm in deinem Brief geschrieben hattest, gar nicht so wahrgenommen hat so frisch nach der Trennung…und dazu hattest du ihn ja trotzdem noch immer wieder zu dir gebeten und bei dir übernachten/dich küssen lassen. Irgendwie doch klar, dass der Arme gar nicht wusste wo es lang geht, oder? Dazuhin hattest du in deinem Eingangsbeitrag ja auch geschrieben, dass es ihm psychisch vorübergehend nicht so gut ging. Vielleicht – ohne dir die ganze Schuld an allem geben zu wollen – haben deine Probleme aufgrund der Pille für ihn die eigenen Probleme auch noch schlimmer gemacht. Wenn ich das so lese, wäre es wirklich verständlich, dass er da eben einfach Angst bekommen hat. Eigene emotionale Probleme, deine emotionalen Probleme, Trennung, trotz Trennung körperliche Nähe, ein vielleicht zu schnell abgeschickter Brief mit tausend Erklärungen und dann das Freundschaftsangebot. Mich hätte das wahnsinnig verwirrt.

      Also wie gesagt ist es ja gut, dass du auf deine Grenzen achtest. Ich bin da ja voll bei dir – irgendwann kann man nichts mehr tun, auch wenn man vielleicht will. Aber ich sage nicht, dass du es nicht noch ein letztes Mal versuchen solltest. Hör auf so viel zu überlegen, damit schaffst du nur Komplikationen. Versuch es nochmal unter Berücksichtigung oben beschriebener Punkt. Vielleicht war einfach etwas Abstand nötig für ihn.

      Jemanden spüren lassen, was er verloren hat, ist zwar eine verständliche Reaktion, aber ziemlich gemein wenn man nicht weiß, warum der andere so reagiert hat.

      Antwort @ Regenherz
    • von Regenherz am 02.11.2018 um 14:57 Uhr

      Weißt du eigentlich wie gut das, dass mich jemand irgendwie verstehen kann danke erstmal dafür und danke auch, dass du deine Erfahrungen mit mir teilst!
      Ich meinte mit dem Ranlassen eher, als wir uns nach der Trennung wieder gesehen haben die beiden male und es intimer wurde.. Das war vielleicht ein Fehler? :/

      Ich glaube ich verstehe was du meinst, so hab ich da noch gar nicht drüber nachgedacht, dass es vielleicht aufdringlich gewirkt hat wobei das nicht meine Intention war sondern eher ein Vorschlag den er ja schlussendlich auch abgelehnt hat, also das mit dem langsam angehen. Okay, ich glaube ich verstehe es und es macht sogar Sinn. Meinst du ich habe mir die Chance damit verbaut? Er ist für mich nichts halbes, aber wenn ich mir das aus diesem Blickwinkel anschaue.. Vielleicht ist er sich deswegen unsicher falls es beim zweiten Mal nicht klappt oder wieder so ausartet und er deshalb diese Angst hat.. Okay, da stimme ich dir tatsächlich zu und ich kann ihm ja auch schlecht versprechen, dass es klappt. Oh gott, wenn ich so darüber nachdenke..

      Weil er allgemein noch sehr unselbstständig ist für sein Alter. Er hat noch nicht dieses Verantwortungsbewusstsein, ich hab auch manchmal einiges für ihn übernommen, wollte ihn immer unterstützen und helfen ( Vielleicht war das ja auch zu viel und er hat es wieder falsch aufgegriffen .. ) auch bei Diskussionen oder Streits verhielt er sich oftmals “kindisch”, kann nicht oder nur sehr ungern zu seinen Fehlern stehen usw. Ich hab das Gefühl, dass er manchmal einfach sehr kompliziert sein kann und ich am Ende immer die Schuld auf mich nehmen musste so wie jetzt nach der Trennung, als sei ich komplett dafür verantwortlich dafür, dass es gescheitert ist, was mich auch echt fertig macht weil er eigentlich auch dazu beigetragen hat..

      Ich werde deinen Ratschlag aufjedenfall beherzigen, aber momentan hoffe ich, ich HOFFE wirklich sehr, dass ER vielleicht mal auf mich zukommt und vielleicht sprechen möchte weil ich momentan nicht nochmal auf ihn zugehen möchte, momentan eben. Ich habe erstmal genug getan finde ich;
      Findest du es tatsächlich noch frisch nach gut 3 Monaten Trennung? Nachdem du mir das so gut geschildert hast, war das vielleicht wirklich “too much” aufeinmal. Deshalb will ich ihn auch nicht noch weiter bedrängen oder nerven oder sonstiges. Von daher sehr verständlich und wenn du mir das nochmal so vor Augen führst sehr verständlich, dass ihn das vielleicht sehr verwirrt hat und er eine “Schutzbarrierre” mir gegenüber aufstellt oder Angst bekommt.

      Darf ich dich noch etwas fragen? Ich würde es gerne nochmal versuchen aber meinst du es wäre besser wenn ich jetzt sofort was mache oder verliere ich dann zu viel Zeit oder sollte ich ihm erstmal Zeit geben und auch mir und erstmal Zeit geben, .. vielleicht meldet er sich ja auch von selbst oder überhaupt wer weiß wie sich das entwickelt wenn er merkt: Da kommt erstmal keine Reaktion von mir?….

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 02.11.2018 um 19:12 Uhr

      Habe hier schon fast keinen Durchblick mehr, bei unseren super langen Texten 🙂

      Naja, nach der Trennung noch mal so intim werden find ich nicht unbedingt gut, wenn man nicht sicher ist, wie es danach weitergehen soll. Aber ist nur meine persönliche Meinung und rückgängig machen kannst du es ja eh nicht mehr.

      Ich meinte nicht, dass es aufdringlich von dir war, ihm Zeit geben zu wollen. Das ist es ja eben nicht. Du hast ihm daher vielmehr falsche Absichten vermittelt. Oder wie ist das für dich, wenn dich jemand noch mal körperlich an dich heranlässt und dann Freundschaft und „Zeit“ anbietet? Da denkst du doch dann auch, die Person will nicht mehr von dir als irgendwas unverbindliches? Und wenn er dich an der Stelle tatsächlich wieder wollte und deshalb bei dir geschlafen/dich geküsst hat, weil er sich noch ernste Hoffnungen gemacht hat, dann hast du ihn mit deinem (eigentlich) gut gemeinten Angebot einfach in die Flucht geschlafen. Wie du sagst, da hat er halt erstrecht Panik davor bekommen, was passiert, wenn ein erneuter Beziehungsversuch wieder schiefgeht. Wobei das ja nicht nur an die liegen würde und du ihm da auch nix versprechen müsstest. Dazu müsstet ihr schon beide beitragen. Und wenn beide sich lieben und nicht ganz beziehungsunfähig sind, sollte das eigentlich kein Problem sein.

      Unselbstständige Männer kämen für mich persönlich nicht in Frage. Ich will für meinen Partner eine Partnerin sein und nicht die zweite Mutter. Unterstützung ist ja schön und gehört dazu, aber ihm alles aus der Hand nehmen heißt ja, dass es zwischen eurer Beziehung und seiner Zeit damals im Elternhaus keinen Unterschied gab…also theoretisch. Aber ich glaube jetzt nicht, dass das hier der Kern des Problems ist ehrlich gesagt. Wäre nur für mich ehrlich gesagt etwas, was eine Beziehung mit der anderen Person unmöglich machen würde. Vielleicht ist das ja der Grund, warum ich Männer in meinem Alter in 9 von 10 Fällen nicht als Männer wahrnehme. Aber ich bin nicht du und das ist hier ja gerade nicht das Thema.

      Nach Streits und Diskussionen nicht auch mal sein eigenes Verhalten reflektieren zu können ist vielleicht nicht nur kindisch. Keine Ahnung wie man das nennen kann. Vielleicht egoistisch? Ignorant? Vielleicht auch keine böse Absicht (es sei denn es war generell so). Keine Ahnung was es ist, aber schön ist es nicht. Es gehören immer zwei dazu, in der Beziehung ist nie nur einer Schuld finde ich. Hatte in meiner Situation auch ehrlich gesagt hin und wieder das Gefühl er sieht so rein gar keine Verantwortlichkeit bei sich. Weiß auch nicht, ob er jemals darüber nachgedacht hat, dass manch eine Reaktion meinerseits auf eine Reaktion seinerseits zurückzuführen war. Genauso wie es bestimmt andersherum auch oft so war. Ich versuche immer beide Seiten zu sehen. An gar nichts, was zwischen uns passiert ist, war einer allein Schuld oder einer schuldiger als der andere. Ich weiß das und sehe das so, finde es halt nur Schade, dass dahingehend von ihm nie was kam. Ich meine, mir hat die Stimmung auch immer zugesetzt. Ich weiß nicht, ob er immer dachte, es ist nur für ihn anstrengend. Könnte ja bei euch auch so sein…dass er gar nie realisiert hat, dass das alles für dich auch schlimm war, was zwischen euch schiefging. Vielleicht dachte er ja auch immer, du hältst ihn für schuldig an allem? Vielleicht hat er deshalb immer alles abgestritten und „gemauert“? Hatte ich auch hin und wieder…das Gefühl, ich würde ihm das Gefühl geben, er sei an allem Schuld.

      3 Monate nach der Trennung kann man sich schon mal melden. Find ich ne gute Zeit. Ich dachte nur, du hattest deinen Brief wirklich direkt und sofort nach der Trennung rausgehauen. Das war es, was ich mit „zu viel“ und „zu schnell“ meinte. Jetzt, wenn wirklich so viel Zeit Funkstille herrschte, dann kannst du es schon mal wieder wagen. Hör auf dein Bauchgefühl. Wenn dieses noch warten will, dann warte.

      Ich zitiere dich mal: „vielleicht meldet er sich ja auch von selbst oder überhaupt wer weiß wie sich das entwickelt wenn er merkt: Da kommt erstmal keine Reaktion von mir?….“ Wie in meinem letzten Post gesagt – diese Einstellung „er soll merken was er verloren hat“ find ich nicht gut. Das sind irgendwie schon leichte Machtspielchen. Mach es von deinem Bauchgefühl abhängig und nicht davon, dass du ihn vielleicht herausfordern willst. Wenn du ihn zu sehr vermisst und das ganze anpacken WILLST, tu es. Wenn du unsicher bist, ob du ihn dann noch weiter vergraulst, gib ihm noch ein bisschen Zeit.

      Antwort @ Regenherz
    • von Regenherz am 02.11.2018 um 23:21 Uhr

      Geht mir genauso 😄

      Oh shit, dann habe ich versucht und trotzdem vieles falsch gemacht und MIST. Naja, ich habe mich ja nicht gemeldet, er war plötzlich einfach da .. Oh gott, ich wollte keine Fehler machen und hab das Gefühl jetzt alles falsch gemacht habe und es mir verbaut hab :'( Ich bin einfach gerade sehr, sehr unsicher.. Einfach auch dadurch, dass immer nur ich die Initiative ergreife.. und deshalb warte ich jetzt vermutlich total umsonst auf irgendeine Reaktion von ihm.

      Ich hab einfach selbst das Gefühl, dass ich es immerhin probiert habe; ja, ich hab auch mal gesagt, dass da was sein könnte mit jemand anderem aber da wusste ich doch nicht wieso er ankam ( er hat mich doch 2 Monate lang ignoriert ).. ( aber er hat ja auch nicht gesagt, dass er zurück kam um es nochmal zu probieren ) Ach mist, vielleicht hab ich mir alles nur selbst kaputt gemacht.. und ihn jetzt verloren aber.. wenn er doch wollte käme da doch auch was..

      Oh, ich bin einfach nur super verzweifelt und liebe ihn und das wird sich vermutlich nie oder nicht so schnell ändern. Vielleicht, wie du aber auch schon meintest, war das alles zu viel für ihn mit dem Brief und die Treffen und alles.. Deshalb ziehe ich mich jetzt komplett zurück.. weil ich auch leide und verletzte bin und nur ins offene Messer renne.. Ich meine er hat mich verlassen und ich gehe trotzdem auf ihn zu ( vermutlich durch Fettnäpfchen aber immerhin ).. Ich meine entweder will er wirklich gar nichts, dann weiß ich nicht wieso er das nicht einfach so sagt oder aber ich bin ihm einfach tatsächlich gleichgültig oder aber er hat wirklich keine Gefühle mehr..

      Achje,.. 😣

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 03.11.2018 um 04:32 Uhr

      Also, nicht falsch verstehen, aber vielleicht sollten wir dann das Thema auch einfach mal beenden jetzt. Ich glaube, wir verunsichern dich nur noch mehr, je mehr wir es auseinandernehmen. Das wichtigste haben wir ja eh besprochen und wie gesagt, machst du es jetzt am besten abhängig von deinem Bauchgefühl, ob du ihn jetzt kontaktierst oder noch abwartest. Zerbrich dir wie gesagt nicht so den Kopf, was in seiner Gefühlswelt vorgehen könnte oder nicht. Du erfährst es nie, wenn ihr euch nicht darüber unterhaltet.

      Fehler macht jeder, insbesondere wenn Gefühle im Spiel sind. Die kannst du jetzt auch nicht mehr rückgängig machen, nur in Zukunft besser. Und ich wollte dir auch nicht das Gefühl geben, du hättest nur Fehler und alles kaputt gemacht. Das waren ja nur Vermutungen und Denkanstöße von mir. Wie gesagt, gehören immer zwei dazu, und vielleicht sitzt er ja auch oft da und wird sich jetzt erst darüber bewusst, das einiges was er gemacht hat vielleicht nicht so richtig war, wie es sich in dem Moment angefühlt hat. Ich denke ihr wart einfach beide über zu viele Dinge nicht offen genug zueinander und das muss man eben sein, wenn die Beziehung funktionieren soll.

      Drücke dir auf jeden Fall die Daumen und denke, du wirst schon die richtige Entscheidung treffen!

      Antwort @ Regenherz
    • von Regenherz am 09.11.2018 um 13:14 Uhr

      Hey, ich hoffe es ist okay wenn ich mich nochmal melde.. Es gibt so gesehen ein Update.
      Seit dem letzten was ich dir erzählt habe ( Dass die Initiative ja immer eher von mir ausgeht ), wollte ich damit abschließen, hatte sogar seine Nummer gelöscht und dachte da kommt nichts mehr und ich wollte mich auch nicht mehr von selbst melden.. Da hat er sich tatsächlich nochmal bei mir gemeldet und mich angeschrieben und gefragt ob ich mal Zeit hätte.. Ich ließ erstmal etwas Zeit vergehen, antwortete dann recht neutral und fragte erstmal wieso, er sagte, dass es ihm gerade nicht ganz so gut ging und er wollte sich treffen und quatschen. Ich sagte dann nicht sofort zu sondern meinte dann dass ich mich melden würde wenn ich Zeit hätte und es für mich passen würde am nächsten Tag. Danach telefonierten noch die ganze Nacht lang..
      Am nächsten Tag schrieb ich ihm dann gegen Mittag, dass ich abends Zeit hätte und wir uns dann in der Stadt treffen können, ich müsste da sowieso noch etwas erledigen und ich wollte ihn auch diesmal nicht in meine Wohnung lassen um Abstand zu wahren. Wir trafen uns dann und es war sehr, sehr schön. Wir haben geredet, viel gelacht, haben zusammen was gegessen, .. und sind dann zu ihm gefahren.
      Ich fühlte auch, dass ich mich gefestigter fühlte und stabiler.
      Dass meine Gefühle weg sind kann ich natürlich nicht behaupten aber ich wollte gerne schauen ob es klappen kann mit dem freundschaftlichen Umgang. Und ihn zu etwas drängen wollte ich natürlich auch nicht! Tja leider kam es später so, dass wir doch im Bett gelandet sind ..

      Zusammengefasst weiß ich gar nicht .. Also wir sind jetzt irgendwie bei kompliziert. Ich bin mir sehr sicher, dass auch er noch Gefühle hat und sie sich aber nicht eingestehen will oder kann oder verdrängt.
      Ich sagte leider im Halbschlaf, dass ich ihn liebe, lag dabei in seinen Armen. Er erwiderte es nicht aber er gab mir Stirnküsse ( Als wir zusammen waren und er das tat erklärte ich ihm mal, dass das bedeutet, dass man jemanden liebt und akzeptiert. ) .. dass er mir dann einen Stirnkuss gab etwas später..

      Ich weiß bloß nicht ob kämpfen jetzt die richtige Strategie ist .. denn bedrängen möchte ich ihn nicht. Aber ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass da nichts mehr ist.
      Vielleicht näheren wir auch wieder an, vielleicht nicht jetzt, denn ich denke er hat viel zu tun ist selber verwirrt und weiß selbst nicht was er will.

      Hast du da einen Vorschlag? Den Brief den ich ihm gegeben habe, hat er noch nicht geschafft zu lesen ( nicht zeitlich, sondern eher er konnte sich noch nicht überwinden ).
      Ich weiß du kannst mir nicht helfen aber ich dachte mir ich erzähl es trotzdem weil du meine Gefühlslage irgendwie gut verstehen konntest..

      Antwort @ everglow
    • von everglow am 14.11.2018 um 17:09 Uhr

      Sorry, habe deine erneute Antwort nicht gesehen. Er hat sich ja nun bei dir gemeldet, auch mal die Initiative ergriffen. Ich weiß nicht, was daran nun noch kompliziert ist. Seine Gefühlswelt hat er eigentlich deutlicher gemacht, als nötig, um sie verstehen zu können. Wenn er Zeit braucht, gib sie ihm. Aber immerhin gibt er dir jetzt auch ein Zeichen, was dir zeigen sollte, dass es sich lohnen kann. Du brauchst keine Strategie. Versucht es, aber eben in Ruhe. Eine ähnliche Unterhaltung hatte ich hier mit jemand anderem, schau mal ein paar Beiträge weiter vorne.

      Antwort @ Regenherz
  • von Wellilady am 01.11.2018 um 11:29 Uhr

    Hört sich ehrlich gesagt nicht gut an. Ich würde es mal so interpretieren, dass er dir noch einen “netten” Abschied gönnen wollte, aber sich die Sache für ihn schon erledigt hatte. Außerdem, wenn du dir selbst einen Gefallen tun willst: Lass die Finger von ihm! So ein ständiges Hin- und Her ist nicht gut. Und auch das bekannte “Freunde-bleiben” kann nur daneben gehen, wenn sich einer ständig neue Hoffnungen macht und diese dann enttäuscht werden. Auch wenn es sehr schwer fällt, ist ein sauberer Schnitt mit Kontaktabbruch oft die bester Variante. Du tust dir ansonsten nur selber weh und vermittelst ihm den Eindruck, dass du in Zukunft weiterhin zur freien Verfügung stehst, wenn er mal was fürs Bett oder um sich zu trösten braucht.

    • von Regenherz am 01.11.2018 um 11:51 Uhr

      Danke für deine Antwort.. Du kannst es dir bestimmt denken aber das ist vermutlich das letzte was man sich irgendwie erhofft zu hören.. Wäre ich doch bloß nicht eingeknickt.. Nur weiß ich, dass mein Herz nach dieser Liebe wohl niemals heilen wird.. Es tut so unfassbar weh weil mir dieser Mensch so wichtig war/ist und ich das Gefühl hatte ihm blind vertrauen zu können.. Jetzt habe vermutlich endgültig alles falsch gemacht und mich bloß gestellt… :'(

      Antwort @ Wellilady
    • von Wellilady am 01.11.2018 um 14:53 Uhr

      Es tut mir ja leid, nichts Positiveres sagen zu können, aber ich glaube auch nicht, dass es etwas bringt, den Leuten zu erzählen, was sie gern hören möchten. (Alles wird gut, probiere es weiter etc…) Außerdem macht man sich nur kaputt, wenn man Leuten hinter her rennt, die einem nicht gut tun. Daher: Das kaputte Herz wird irgendwann heilen, lass dir Zeit zum traurig sein und zum Verarbeiten des Ganzen und es wird ein neuer Mann kommen, der dich glücklich macht und solche Marotten nicht nötig hat.

      Antwort @ Regenherz

Ähnliche Diskussionen

Exfreund lästert über mich Antwort

Mental_Girl am 29.08.2012 um 11:30 Uhr
Hey, vielleicht haben einige von euch meinen letzten Beitrag gelesen, darüber wie ich mit meinem Freund Schluss gemacht habe. Jetzt habe ich erfahren, dass mein Exfreund über mich lästert. Er hat bei seinen ganzen...

Sexbeziehung zu Exfreund ? Antwort

weihnachtskeks am 13.12.2008 um 23:37 Uhr
Hey Mädels 🙂 ich wüsste gerne mal eure Meinung zu einem thema was mich momentan sehr beschäftigt! Und zwar habe ich seit kurzem eine reine "Sexbeziehung" zu meinem Ex-Freund,mit dem ich 11 Monate zusammen...