HomepageForenLiebe-ForumFreund will nicht aus Elternhaus ausziehen:(

Freund will nicht aus Elternhaus ausziehen:(

KathyCBam 02.01.2013 um 01:08 Uhr

Hi Mädls, hoffe ihr könnt mir helfen.

Ich möchte gerne von zu Hause ausziehen, eine eigene kleine Wohnung haben, selbstständig sein, einfach auf eigenen Beinen stehen. Am liebsten natürlich mit meinem Freund(seit 2,5Jahren zusammen).
Aber genau da ist der Hacken, er will nicht von zu Hause ausziehen.
Gegen zusammenziehen an sich, so in einem halben Jahr ungefähr hat er nichts, jedoch möchte er wenn es dazu kommen sollte, das ich zu ihm ziehe. Ins Haus seiner Eltern, in die Kellerwohnung!
Für mich persönlich geht das leider gar nicht;
1. will ich nicht in eine Kellerwohnung.
2. will ich meine Katze mitnehmen. Sie ist es gewöhnt am Balkon sein zu dürfen(Wohnungstiger:))
3. verdiene ich weniger, müsste jeden Tag 40 min zur Arbeit fahren, also geht das meiste Geld für Sprit drauf.
4. möchte ich ja ausziehen um allein mein eigenes Reich aufzubauen ohne die Eltern( egal ob meine oder seine) im Nacken zu haben.
5. wäre kein Platz für Kinderzimmer, bzw. nur Kellerfenster, das will man ja auch nicht…
6. möchte ich nicht in so einer engen Wohnsiedlung sein wo man im Garten schon fast am Tisch der Nachbarn sitzt
…das sind nur ein paar Beispiele.

Mein Freund dagegen sagt er wäre blöd wenn er ausziehen würde da er als Einzelkind das Haus einmal bekommt und man dann ja alles umbauen kann, aber soll ich noch 30 Jahre warten? Wer weiß wie lang seine Eltern leben?! Möchte meine ganzen Träume nicht zurückstellen und mit der Familienplanung warten bis seine Eltern mal nicht mehr da sind:(

Alles könnte so toll sein, wir sind glücklich, streiten uns nicht und versuchen uns trotz Entfernung so oft es geht zu sehen. Aber wenn ich ihn darauf anspreche blockt er total ab, jetzt will er sich auch noch ein neues Auto kaufen, das steht natürlich im Vordergrund, da braucht man ja auch ein Haufen Geld.
Hab schon überlegt mir allein eine Wohnung zu suchen, Geldmäßig wird`s dann leider mehr wie knapp, mit Auto und allem, zu zweit wärs halt einfacher, schließlich will man sich ja auch nicht verschlechtern und vom Elternhaus ausziehen und dann in einer Einzimmerwohnung sitzen.
Weiß einfach nicht mehr weiter, will ihn schon gar nicht mehr darauf ansprechen weil ich weiß das wieder die gleichen Antworten kommen. Meine Freundin meinte ich soll ihm ein Ultimatum setzen und wenn er nicht mitzieht sagen das dass so alles keinen sinn mehr macht. Das kann ich aber iwie nicht machen, will ihn ja auch nicht verlieren…wäre das für euch ein Trennungsgrund?

Weiß von euch jmd Rat?
Was würdet ihr an meiner Stelle machen?
Ist oder war jmd in einer ähnlichen Situation?

Vielen dank schon mal:)

Mehr zum Thema Zusammenziehen findest du hier: 6 Dinge, die du über das Zusammenziehen wissen solltest

Nutzer­antworten



  • von KathyCB am 03.01.2013 um 20:37 Uhr

    Genau so ist es, wenn es um das Thema Zukunft geht sagt er auch das er eine Zukunft mit mir haben will, heiraten Kinder und so, nur redet er dann nicht davon das WIR uns was neues eigenes suchen…
    Also ich zieh zu ihm und dann passt alles…seine Meinung…

  • von my_pink_lady am 03.01.2013 um 16:32 Uhr

    das heißt, er kann sich sehr wohl hochzeit, kinder usw. vorstellen, aber alles ohne von daheim auszuziehen?

    oh oh… also ganz ehrlich, ich würde mir da auf jeden fall eine art frist setzen und das thema nochmal ansprechen. denn wenn sich das wirklich nicht ändert, dann verschwendet ihr beide eure zeit.

  • von KathyCB am 02.01.2013 um 20:25 Uhr

    Danke Mädls, hoffe wirklich sehr das er bald zu einer Einsicht kommt, schaue aber trotzdem mal wegen net Wohnung das ewige warten bis sich was von allein tut ist ja auch sinnlos.

    Zu den gemeinsamen Plänen wenn man eine Beziehung eingeht, das ist mir schon bewusst, es ist ja auch so das er auch so denkt und gerne heiraten will, Kinder usw. In seiner Fantasie stellt sich halt leider alles bei ihm zu Hause ab, was dann mal unsers werden soll, jedoch nicht ein neues eigenes Haus Wohnung oder so…

  • von BridgetJones87 am 02.01.2013 um 20:09 Uhr

    Also in der Situation war ich nie…aber ich fände es auch richtig schlimm. Wäre für mich sogar vielleicht ein Trennungsgrund. Ich könnt, so lieb und nett sie auch sind, NIEMALS unter einem Dach mit den Schwiegereltern wohnen. Wir wohnen aufm gleichen Grundstück wie Schwager und Freundin und das nervt mich schon ab und zu, obwohl wir gleich alt sind und verschiedene Eingänge haben^^ Ich hatte ne Wohnung alleine bevor ich mein Freund kennengelernt hab, er wohnte zuhause im Dachboden (schlafzimmer, wohnzimmer, bad, keine Küche) und da es auch für mich von dort auf näher zur Arbeit haben wir meistens (zum schluss immer) bei ihn geschlafen. Die Eltern haben mich SO GENERVT!!!!!!!!!! Die haben nix böses gemacht aber ich hatte immer eine Fantasie die perfekt gefalteten und gebügelten Socken (!?!?) von meinem freund gegen die Wand zu schmeißen! Oder noch schlimmer 😀 Die Mama hat morgens immer nachgeguckt ob wir verschlafen haben, wenn wir morgens länger gebraut haben!!!! Ich muss dazu sagen, ich war schon 23! Zum Glück hat er relativ schnell eingesehen dass wir was eigenes brauchen. Dir VIEL GLÜCK.

  • von FlotterKaefer am 02.01.2013 um 19:23 Uhr

    “Kennt ihr das ihr legt euch in eurem Kopf euer Leben zurecht, mit 18 ausziehen,mit 22,23 heiraten und Kinder haben usw., dann hat man seinen eigentlichen traumprinz gefunden, aber schon am Anfang klappt der plan nicht so wie gedacht…”

    Nimm es mir bitte nicht übel, wenn ich das so sage, aber: Das ist ja auch blöd. Es sind DEINE Pläne. Wenn man aber mit jemandem zusammen ist, muss man GEMEINSAM planen. Dass das nicht alles nach der eigenen Nase laufen wird, wenn man eine Beziehung eigneth, weiß man doch vorher. 🙂

    Die Gründe, die gegen die Kellerwohnung sprechen, würden mich auch sehr abschrecken und stören.
    Daher würde ich wohl auch erst mal alleine ausziehen, auch auf die “Gefahr” hin, dass er dann plötzlich doch will. Dann würde ich erst mal abwarten, seine Chance hatte er ja und dann wäre es mir wohl für`s Erste zu blöd, wieder umzuziehen. Vllt. sieht er dann ja auch, wie toll es ist, ohne seine Eltern zu wohnen. Klar, ich hab meine Eltern auch sehr lieb, aber ich bin mittlerweile auch froh, dass ich alleine wohne und alles so machen kann, wie ich das möchte.

    Wenn er aber generell nie da ausziehen möchte und erwartet, dass du dort einziehst, ihr dort Kinder bekommt usw., und du das gar nicht möchtest, wäre das wohl auf lange Sicht schon ein Trennungsgrund. Auf meine Pläne (Selbstständigkeit, Zuhause, das mir gefällt…) würde ich da nicht verzichten wollen. Wie gesagt, das, was du beschreibst, würde mich auch tierisch nerven und das würde vermutlich noch schlimmer, wenn ihr da auch noch Kinder bekommen solltet.
    Wirklich selbstständig ist er dann da ja nicht, wenn seine Mutter ihm alles hinterher räumt, Betten macht und euch vor allem mit ihrem Tagesablauf sozusagen dazwischen funkt und ihr euren eigenen nicht so führen könnt, wie ihr das möchtet.

  • von KathyCB am 02.01.2013 um 17:00 Uhr

    Ja der Meinung bin ich auch.

    Sie ist ja noch blöder dran, wieder auszuziehen wenn man schon mal drin ist, is ja noch schwerer.

    Warte jetzt noch ein paar Tage ab, dann red ich nochmal mit ihm.

  • von ZauberfeeJulia am 02.01.2013 um 15:08 Uhr

    “Seine Eltern sagen ja a immer lass nur ich mach schon”

    Genau das ist der Fehler von seinen Eltern. Ich finde, man sollte seine Kinder aufs Erwachsenwerden vorbereiten und zur Selbstständigkeit erziehen. Wollen die ihm denn mit 40 auch noch alles hinterher tragen? Das ist einfach nicht richtig. Er soll sein Zeug selber machen, anders lernt ers ja nicht.

    Und das von deinem befreundeten Paar ist natürlich echt scheiße gelaufen. Aber vor allem von ihm find ichs kacke, dass er sein Versprechen nicht gehalten hat

  • von KathyCB am 02.01.2013 um 13:05 Uhr

    Wenn wir bei mir zu Hause sind und iwas ansteht hilft er mir schon, wir kochen gemeinsam oder er kocht auch mal für mich. Gemeinsam einkaufen und so alles kein Problem, aber zu Hause macht er`s meistens nicht. Seine Eltern sagen ja a immer lass nur ich mach schon, mir wär auch langweilig wenn ich den ganzen Tag nur zu Hause Sitz und nicht weiß was ich mit mir anfangen soll.

    Nein hab echt nicht vor da einzuziehen.
    Seh`s bei seinem Kumpel, der hat geheiratet, seine jetzige Frau is davor bei ihm eingezogen, mit der Bedingung, nach der Hochzeit sobald die was passendes in der Nähe finden ziehen sie aus. Tja Pustekuchen, jetzt sitzt sie in dem Haus seiner Eltern wird ständig kontrolliert und muss für sie auch noch mit einkaufen, putzen usw. Und er ist im Bund und fast nie zu Hause. Klar sieht er dann die Probleme auch nicht und alles ist gut. Sie hat gesagt es war der größte Fehler das sie damals du gezogen ist, aber was will man machen? Sich deshalb scheiden lassen, nach 2 Jahren Ehe?
    Genau das will ich einmal nicht!

  • von ZauberfeeJulia am 02.01.2013 um 12:56 Uhr

    Boah jetzt hab ich das mit der Mutter gelesen.^^
    Sowas kenn ich überhaupt nicht. Meine Mutter hat, sobald ich alt genug war, also ungefähr 8 ^^ gar nix mehr gemacht in meinem Zimmer. Das musste ICH machen, war ja auch MEIN Zimmer, nicht ihrs. Oh mann. Macht dein Freund überhaupt irgendwas selber? Hmm, irgendwie versteh ichs jetzt, wieso er nicht ausziehen will. Mama macht ja alles. In ner eigenen Wohnung müsste er ja selber aufräumen, Bett machen, putzen usw… ^^ Ne also ich kann mich nur wiederholen: Zieh bloß nicht dahin 😀

  • von ZauberfeeJulia am 02.01.2013 um 12:51 Uhr

    *eigene

  • von ZauberfeeJulia am 02.01.2013 um 12:50 Uhr

    Bevor ich zu ihm in die Kellerwohnung in seinem Elternhaus ziehe, wohn ich lieber allein in ner winzigen Wohnung. Das wär echt das letzte was mir in den Sinn kommt. Da kann man doch gleich bei seinen eigenen Eltern wohnen bleiben. Hat ja mit Selbstständigkeit nix zu tun dann. Furchtbar. Such dir ne eigenen kleine Wohnung und wenn er nicht ausziehen will ist das sein Problem, aber ich würde an deiner Stelle auf keinen Fall zu ihm ziehen, geht ja mal gar nicht.

  • von KathyCB am 02.01.2013 um 12:29 Uhr

    Das tut mir leid Carolin das dass bei dir alles so traurig ausgegangen is, hoff es wird bei uns ned a so:(

    In manchen Situationen denk ich mir schon das würde ich nicht machen( wenn seine Mum wieder iwas hinterherräumt) aber was soll sie auch sonst tun? Sitzt ja schließlich den ganzen Tag zu Hause.

    Mein Gefühl sagt mir ich soll noch abwarten, nichts überstürzen und in einem ruhigen Moment nochmal mit ihm darüber reden, ich weiß er liebt mich und er sagt auch immer er würde alles für mich tun, nur glaub ich muss ich mindestens bis Februar März warten wenn er sein neues Auto hat. Momentan ist das immer seine Ausrede, lass uns darüber reden wenn die Sache mit dem Auto geklärt ist.

    Andererseits sagt mein Gefühl das dass nur wieder eine weitere Ausrede ist um die Sache hinauszuzögern, als ich Anfang 2011 damit angefangen hab meinte er, warten wir erst mal mein Gespräch mit dem Chef im Juli ab(Gehaltserhöhung) und jetzt das Auto.

    Ich bin so hin und her gerissen. Ich liebe ihn und will ihn nicht verlieren, aber dieses Gefühl hat man dann doch iwie immer im Kopf, wenn man sich sieht oder ich bei ihm bin. Meiner Meinung nach wird das mit seinen Eltern auch immer schlimmer, nun fängt sogar schon seine Mutter an: wenn`s mal soweit ist könnt ihr euch ja die Wohnung unten einrichten, ich will schließlich meine Enkel einmal um mich haben. Aber genau das will ich nicht.
    Wie of kommt`s denn im TV das die Schwiegermutter plötzlich im Zimmer steht wenn z.B das Kind weint; und dann meint, gib her ich kann das besser…

    Im Sommer hätte mir meine Omi angeboten in ihre Dachwohnng des Hauses zu ziehen, sozusagen als eigenes erstes Reich, das hab ich abgelehnt. Klar hätte ich dort keine Miete zahlen müssen, außer Wasser und Strom. Jedoch wär ich dann wieder mit der Familie unter einem Dach, Onkel Tante, Cousine und Oma. Welche auch mitbekommen wann man kommt und geht,
    Wer einen besucht usw. Genau das ist es doch was schön ist wenn man nicht mehr ständig diese Kontrolle und Fragerei hat.

    Ich glaube ihr habt recht, ich werde mich weiter umsehen ob mal was bezahlbares für mich dabei ist wo auch genug Platz für meine Katze ist und mir dann meine eigene Wohnung nehmen. So bald wie möglich rede ich nochmal mit ihm und schau ob er nun wieder das Auto vorschiebt.

    Jeder hat seine eigenen Träume und Ziele im Leben, ich finde man muss auch mal auf sich selbst schauen, man kann es nicht immer allen recht machen. Die meisten interessier es e nicht, Hauptsache deren eigene Pläne haben geklappt.
    In einer früheren Beziehung wollte ich auch immer alles richtig machen, bis ich iwann allein da stand weil ich Freunde und alles andere zurückgeschraubt hatte. Habe mir eig immer vorgenommen das ich mehr das mach was ich will, aber iwie fällt man doch jedesmal wieder in seine alten Verhaltensmuster zurück.

    Danke für eure tollen Antworten Mädls. 🙂

  • von Feuermelder am 02.01.2013 um 11:56 Uhr

    Ich kann dich verstehen,ich würde auch nicht in eine Kellerwohnung ziehen wollen.Aber ich hatte vorher mal mein Zimmer im Keller da fand ich das noch cool,aber eigentlich ist es wirklich ätzend.Es kommt kaum Licht rein,du siehts nichts von Straße oder Garten oder so (was ja wichtig ist wenn du Kinder hast und die draußen spielen) wie gesagt ich kann dich absolut verstehen.

    Zieh alleine aus.Aber dann muss er auch damit rechen das du nicht so oft zu ihm kannst,weil du da kein Geld mehr für hast wenn du ausgezogen bist.Und spätestens dann wirst du sehen ob es klappt oder nicht.

  • von my_pink_lady am 02.01.2013 um 11:37 Uhr

    “schließlich will man sich ja auch nicht verschlechtern und vom Elternhaus ausziehen und dann in einer Einzimmerwohnung sitzen. ”
    ansprüche hast du ja schon oder!? also ganz ehrlich… mir wre meine unabhängigkeit wichtiger als ein zimmer mehr…

    also an deiner stelle würde ich auf jeden fall erst mal in eine eigene wohnung ziehen. einerseits willst du unabhängig sein aber andererseits ist es für dich eine notlösung wenn du nicht mit deinem freund zusammenziehen kannst… ??? kann ich nicht verstehen! man sollte schon mal allein gelebt haben und auf eigenen füßen stehen finde ich.

    “Kennt ihr das ihr legt euch in eurem Kopf euer Leben zurecht, mit 18 ausziehen,mit 22,23 heiraten und Kinder haben usw.”
    ähm nein… mit 22 heiraten ist irgendwie das letzte was ich will 😉

    die grundsätzliche frage bleibt aber: dass er nicht aus seinem elternhaus auszeihen will. bei meinem freund war das zuerst auch so aber inzwischen möchte er sptäer auf jedenfall was eigenes zusammen mit mir haben. das kann sich also auch ändern… aber bei manchen ändert sich es nicht. deswegen würde ich das an deiner stelle auf jeden fall im auge behalten. ich könnte genauso wie du niemals zu den eltern meines freundes ziehen. auch bei meinen eigenen eltern möchte ich nicht wohnen. ich will etwas eigenes haben! und wenn das mit meinem freund nicht ginge dann müsste ich auf kurz oder lang leider konsequenzen ziehen weil ich genau weiß dass ich in dieser beziehung nicht glücklich würde :-/

    ich verstehe deinen freund irgendwie auch dass der das haus nicht einfach aufgeben will. aber andererseits muss man irgendwann mal raus von daheim!? und wenn seine eltern irgendwann das haus nicht mehr halten können, dann kann er sich immer noch überlegn ob er es doch übernimmt. aber ich sehe das so als wäre er einfach zu faul und zu feige um sich etwas eigenes zu suchen. er will einfach nicht raus aus dem hotel mama wie hier schon geschrieben wurde. und mit so jemandem könnte ich auch nicht zusammen sein!

    also ich würde sagen du ziehst erst mal aus und lebst dein eigenes leben. und wenn du merkst dass sich mit der zeit nichts an seiner einstellung verändert dann musst du die konsequenzen ziehen.

  • von Giulia673 am 02.01.2013 um 11:20 Uhr

    “Genau das Denk ich mir eben auch, was ist wenn es in ein paar Jahren immer noch so ist?”

    Dann kann er sich so langsam bei RTL als Kandidat für die Sendung “Schwiegertochter gesucht” bewerben…

    “Das mit dem untermieten is auch immer meine Rede, aber das interessiert ihn iwie nicht, er kann doch sein Elternhaus nicht verkaufen, was wir uns da Geld sparen usw.”

    Was ist das denn für eine Denkweise? Erstens heißt “vermieten” ja nicht “verkaufen”, und zweitens kann man mit JEDEM Immobilieneigentum, egal wo es steht, Geld sparen, nicht nur mit dem “selbstbewohnten Elternhaus”.

    Wie ich die Sache sehe, will er sein “Hotel Mama” nicht verlassen…ist ja so schön bequem…und sehr egoistisch…

  • von Carolin22 am 02.01.2013 um 11:02 Uhr

    Ja es ist so: Du solltest auf dein Gefühl hören, siehst du eine Chance, dass er sich es anders überlegt oder sagt er klipp und klar er bleibt daheim und das wird sich nie ändern?
    Wenn Zweiteres der Fall ist (wie bei mir auch) dann ist das echt schwierig und du wächst mit ihm mit der Zeit immer mehr zusammen und es findet sich einfach keine Lösung für das Problem – am Ende stehst du ganz alleine da. Wenn du das Gefühl hast hm… er ist es mir wert zu kämpfen und es ist gut möglich, dass er sich nochmal ändert, dann warte eine Zeit lang ab, wie lange ist natürlich auch schwer zu sagen. Ich würde schauen in welche Richtung es sich entwickelt und finde es toll, wenn du erstmal eine eigene Wohnung hast und auf eigenen Beinen stehen kannst, dann bist du in der Hinsicht unabhängig auch wenn es mal in die Brüche geht.
    Gut das mit den Möbeln lässt sich dann schon regeln, entweder derjenige zieht zu dir oder du nimmst sie dann in euer eigenes Reich mit etc.
    Ich würde das jedenfalls durchziehen und auf ihn genauso wenig Rücksicht nehmen wie er auf dich.
    Aber ich könnte nie mit dem schlechten Gewissen leben, sofort Schluss zu machen nur aus diesem einen Grund weil ich mir ein Leben lang Vorwürfe gemacht hätte und mich gefragt ob er es sich nicht vl. doch anders überlegt hätte und was passiert wäre.
    Manchmal muss man es leider auf die harte Tour lernen =/
    Das mit seiner Mutter klingt auch nicht einladend, da sind Reibereien vorprogrammiert – ich kann dir nur raten dich darauf keinesfalls einzulassen.

    Bei uns ist es schlussendlich an etwas anderem zerbroche und ich konnte wirklich nicht mehr – somit hat sich das Problem von selbst erledigt aber es war für mich dennoch allgegenwärtig, ihm war das sowieso ganz egal und er hat keine Rücksicht auf mich oder gar meine Gefühle genommen sondern nur an sich gedacht. Tut das deiner auch?
    lg

  • von KathyCB am 02.01.2013 um 10:46 Uhr

    Vielen dank Carolin für deine Antwort.
    Genau das Denk ich mir eben auch, was ist wenn es in ein paar Jahren immer noch so ist? Dann hab ich all meine Pläne und Wünsche zurückgestellt nur um auf ihn zu warten und dann geht`s vll doch kaputt?! Klar kann man das nie sagen wie lang eine Beziehung hält, aber dann steh ich vll mit 30 da und muss nochmal von vorne anfangen den richtigen Partner zu finden.

    In einigen Situation merkt man einfach das er ein verwöhntes Einzelkind ist, was ich so von zu Hause nicht kenne, da müssen wir einfach zusammen helfen, da meine Eltern selbstständig sind, und den ganzen Tag nicht zu Hause sind.

    Das mit dem untermieten is auch immer meine Rede, aber das interessiert ihn iwie nicht, er kann doch sein Elternhaus nicht verkaufen, was wir uns da Geld sparen usw.
    Außerdem ist es eine ziemlich öde Gegend wo er wohnt, bis in die nächste Stadt muss man 30 min fahren, es gibt dort einen Supermarkt sonst nichts. Bis zum nächsten Kh sind`s auch gut 30 min. Viele Häuser dort stehen zum Verkauf, aber weil er da aufgewachsen ist sieht er das alles anders…

    Wie ist die Geschichte bei euch beiden damals ausgegangen? Konntest du nicht mehr?

  • von Lenita15 am 02.01.2013 um 10:36 Uhr

    Ja dann zieh DU doch erstmal alleine aus und schau dann was kommt. Empfinde es eh als schwierig direkt aus dem Elternhaus in eine Wohnung mit dem Partner zu ziehen, ich denke beide sollten erst einmal alleine oder in einer WG gelebt haben.
    Erst einmal selbst sehen wie es ist alle Freiheiten und Pflichten zu haben bevor so blöde Sachen auf einmal zu Streit in der Beziehung führen weil der Freund denkt das Geschirr spült sich von alleine oder so.

  • von Carolin22 am 02.01.2013 um 10:28 Uhr

    Hm… Meine Situation war nicht nur ähnlich sonder eigentlich genau dieselbe. Tja 3 ganze Jahre hat das gehalten und ich hab gewusst, dass wir da in 100 Jahren auf keinen grünen Zweig kommen werden.
    Schlussendlich ist es gescheitert – unter anderem aber nicht nur daran und ich durfte mir anhören ja ich wäre selbst schuld da ich ja nicht zu ihm gezogen bin (er meinte aber, dass ich erst irgendwann später zu ihm ziehen will und er mich nicht sofort bei sich haben wollte sondern erst Jahre später)
    Ich muss zugeben, dass ich es im Nachhinein bereue sooo lange auf Dinge, die nie nie niemals passieren werden, gewartet zu haben.
    Es ist halt echt nicht leicht wenn man an dem Menschen hängt und ihn liebt, nur deshalb aufzugeben aber auf Dauer bereitet das so großen Kummer und wenn er überhaupt nicht einlenkt und sogar ausschließt irgendwann einmal auszuziehen (so wars bei mir auch) dann wird das immer schlimmer. Du kannst dir wahrscheinlich auch nicht vorstellen 2 getrennte Haushalte zu haben oder? Weil ich glaube der wird sich auch nicht ändern und das Problem besteht in 10 Jahren immer noch.
    Ich für meinen Teil hatte jedenfalls beschlossen, dass ich sicher nicht irgendwo hinziehe wo ich mich nicht wohlfühle nur weil der Herr so uneinsichtig und stur ist.
    Weil GENAU dieselben Argumente hat er auch gebracht, klar manches versteht man aber man kann das Haus auch untervermieten oder erstmal in eine eigene Wohnung ziehen und wenn die Eltern mal nicht mehr so fit sind, wieder zurück gehen. Aber gut wer will findet Wege und wer nicht Ausreden -.-
    Meiner war auch ein totales Muttersöhnchen, wo ich immer den Kürzeren gezogen hätte, ist das bei dir auch so?
    Lass dich da nicht überreden und überlege gut was du nun machst, man muss sich ja nicht sofort trennen und es gibt keine Patentlösung aber auf langfristige Sicht wäre es sinnvoll einen Plan zu haben sonst endet das garantiert in Kummer und Verzweiflung.

  • von KathyCB am 02.01.2013 um 10:11 Uhr

    Schon mal danke für die vielen Antworten:)
    Ich würde nicht unbedingt sagen das er aus Bequemlichkeit nicht ausziehen will. Ich glaube eher das es daran liegt das seine Eltern die einzigen Verwandten sind die er so hat, es sind zwar noch ein paar Onkel da, aber zu denen ist so gut wie kein Kontakt.
    Wenn die Wohnung groß wäre, und das Haus nicht soo weit weg wäre würde ich es mir ja vll nochmal überlegen. Aber die Zimmer sind ziemlich klein, da stellst ein Bett rein und schon kannst dich nicht mehr umdrehen. In einem Zimmer hat er ein Wohnzimmer schon eingerichtet, schon bevor wir uns kannten, aber auch wenn ich bei ihm bin und wir dort TV sehen, fühl ich mich einfach nicht wohl. Seine Eltern sind beide Rentner und schleichen den ganzen Tag im und ums Haus rum, sie sind zwar nett, aber auch sehr anstrengend.
    Ein kleines Beispiel:
    Ich übermachte bei ihm, er ist schon wach und gerade draußen beim Rauchen, ich wach auf weil seine Mutter den alten Holzofen sauber macht, aussaugt oder der gleichen( sie hat für sich selbst ihren Tagesplan genau organisiert, morgens putzen, sobald sie wach ist, egal ob wir noch schlafen oder nicht; sie macht das auch am Wochenende so, sogar jetzt an Weihnachten war`s das gleiche) naja egal, ich wach auf, geh nur kurz ins Bad, 5 min später steht sie in seinem Zimmer macht das Bett, Rollo hoch, Wäsche weg usw.
    Wenn ich das Bett gleich mach sobald ich aufsteh und dann ins Bad geh, ist sie trotzdem in seinem Zimmer und macht das Bett neu!! Ich glaube einfach das
    Sie das genauso machen würde wenn wir dort wohnen würden. Mein Katze könnte ich auch nicht mitnehmen weil sie eine Allergie hat.

    Wahrscheinlich muss ich mir wirklich erst einmal allein eine Wohnung suchen und abwarten bis er mal in die Gänge kommt. Andererseits, wenn ich eine tolle Wohnung gefunden hab, die finanziell zu erhalten ist(verdiene leider nicht soo viel) Kauf ich mir die Einrichtung Küche usw., ein halbes Jahr später fällt ihm ein er will doch mit mir zusammen ziehen, dann hab ich einen Teil der Ersparnisse umsonst ausgegeben…
    Kennt ihr das ihr legt euch in eurem Kopf euer Leben zurecht, mit 18 ausziehen,mit 22,23 heiraten und Kinder haben usw., dann hat man seinen eigentlichen traumprinz gefunden, aber schon am Anfang klappt der plan nicht so wie gedacht…

  • von Fragola_ am 02.01.2013 um 09:42 Uhr

    Ja, aber sie hat ja einige Gründe NICHT zu ihm zu ziehen. Und ihm zu liebe das dann zu tun bringt ja auch nichts. Dann wohnt sie dort, aber ist im Endeffekt gar nicht glücklich, weil sie es sich immer anders gewünscht hat.

  • von Alextchu am 02.01.2013 um 09:22 Uhr

    von: strawberrycat89, am: 02.01.2013, 09:17
    1. Was ist so schlimm daran zu ihm zu ziehen?

    das hat sie doch geschrieben?! -__________-

  • von Fragola_ am 02.01.2013 um 09:19 Uhr

    Vielleicht herrscht bei ihm einfach “Hotel Mama” 🙂
    Du kannst ihn schlecht zwingen zu dir zu ziehen und zu ihm solltest du auch nicht ziehen, wenn du das nicht willst. Du willst eine eigene Wohnung und dann musst du eben leider alleine dort einziehen, wenn er nicht will. Wer weiß vielleicht denkt er in ein oder zwei Jahren anders. Dadurch, dass du eine eigene Wohnung hast, kann er ja dann sowieso immer zu dir oder übernachten usw.

  • von strawberrycat89 am 02.01.2013 um 09:17 Uhr

    1. Was ist so schlimm daran zu ihm zu ziehen? Wenn das Haus griß genug ist? Es heißt ja nicht dass ER ein Muttersöhnchen ist nur weil er dort wohnen

    2. Man kann trotzdem selbstständig sein eigenes Leben führen, auch im Elternhaus. Ich kenne das, da ich zu meinem Freund und seinen Eltern gezogen bin. Wir sind unabhängig, zahlen nicht so viel Miete wie in einer Wohnung und können daher mehr sparen.

  • von Daikira am 02.01.2013 um 08:56 Uhr

    Hab mir den ganzen Tread nicht durchgelesen aber DU willst ausziehen und auf eigenen Beinen stehen, nicht ER. Also such dir eine eigene Wohnung aber dräng ihn zu nichts. Sowas sollte jeder für sich entscheiden dürfen. Aber ich geb dir recht – Kellerwohnung wäre auch nix für mich. Aber wie gesagt wenn du auf eigenen Beinen stehen willst dann musst du das wohl allein tun.

  • von Alextchu am 02.01.2013 um 08:43 Uhr

    Also wenn er als einzelkind das Haus eh irgendwann bekommt ist es doch scheißegal, ob er jetzt darin lebt oder nicht.
    Wenn er auszieht, haben siene eltern noch ne einnahmequelle, weil sie die wohnung vermieten können. darüber freuen sie sich bestimmt auch.

    Kann es sein, dass er nicht ausziehen will, weil seine Eltern ihm den Arsch hinterher tragen und er auf diesen Luxus einfach verzichten müsste?

    ich stimme pippes zu. wenn dir das ausziehen so wichtig ist, machst du das auch ohne ihn. entweder in ne einzimmerwohnung (ist ja nur vorrübergehend und man kanns gemütlich einrichten) oder in ne WG.

  • von scharlatan am 02.01.2013 um 08:41 Uhr

    das ist schon eine doofe situation. aber ich sag mal so, 2,5 jahre sind ja auch noch keine ewigkeit. ihr seid noch jung und ich finde, da müsst ihr euch nicht so festlegen. an deiner stelle würde ich mir eine eigene wohnung suchen. klar, mit freund wäre das schöner, aber wenn er nicht will, ist das eben so. da darfst du dich dann auch nicht versteifen. ein trennungsgrund wäre das für mich auch nicht.

  • von pippes am 02.01.2013 um 02:25 Uhr

    Hallo ,

    also ein Trennungsgrund ist das in gar keinem Fall finde ich. Viel eher solltest du mal Alternativen abwägen. Selbst wenn du nur eine kleine Einzimmerwohnung hast, die können sehr gemütlich sein! Wenn du zum Beispiel eine mit hohen Decken nimmst, kannst du über zum Beispiel Hochbett unglaublich viel Platz sparen oder auch nur deine Klamotten ober einlagern. Aber auch so : Ich denke, es ist überhaupt nicht schlimm, wenn die erste Wohnung klein ist. Am Anfang ist man eben vor allem happy, auf eigenen Beinen zu stehen und noch nicht so viel rum räumen zu müssen. Vergrößern kannst du später noch 😉
    Die zweite Möglichkeit ist in eine WG zu ziehen. Mit einer Freundin oder eben über eine Anzeige wie “Mitbewohner gesucht”. In WGs wohnen hat nicht nur den Vorteil, dass du immer jemand potentiellen zum gemeinsamen Kochen, feiern, schnacken hast, sondern die Wohnung eben mit steigender Mitbewohneranzahl auch günstiger wird. Ob du nun eine WG haben möchtest, die eher viel gemeinsam macht oder eher deine Ruhe, das sind Sachen, die kannst du vorab meist schon in den Annoncen erfahren.

    Zu Deinem Freund :
    Na klar ist das komisch, wenn er sagt, er will unbedingt bei mama und Papa bleiben, aber andrerseits ist es noch viel komischer, dass du nicht ausziehen willst ohne ihn. Ja, auch wenn ihr euch liebt und eine gemeinsame Zukunft planen würdet, spricht überhaupt nichts dagegen, erst einmal auf eigenen Beinen zu stehen.
    Nur als Trennungsgrund sehe ich das in keinem Fall. Auch Männer dürfen eine eigene Meinung haben 😉

Ähnliche Diskussionen

Mein Freund will ausziehen! Antwort

BlackFay am 06.12.2010 um 19:07 Uhr
Also ich habe schon erwähnt das es zwischen meinem Freund und mir mom ziehmlich schlecht läuft! Er hat mir heute gesagt das er sich was eigenes sucht, mal nicht auf andere Rücksicht nimmt und von Herzen wieder lachen...

Beziehung am Ende, nur verarscht worden, kein Geld zum Ausziehen Antwort

claudia3713 am 24.03.2012 um 10:00 Uhr
Hallo! Ich bin neu hier, und hoffe ihr könnt mir weiterhelfen! Nun zu meiner Geschichte: Ich bin sein 5 Jahren mit meinem (Noch)-Freund zusammen, und seit ca. 3,5 Jahren wohnen wir zusammen! Es war nicht immer alles...