HomepageForenLiebe-ForumGescheiterte Affäre am Arbeitsplatz…

Gescheiterte Affäre am Arbeitsplatz…

Anitha3245am 12.03.2018 um 18:25 Uhr

Hallo,

ich suche Antworten oder Erfahrungsberichte, die mir helfen mit meiner aktuellen Situation klar zu kommen.

Zu meiner Person:
– Mama von drei Jungs (der älteste im Teenager-Alter, die beiden kleinen im Grundschulalter).
– Verheiratet

Meine Geschichte:
Meine Geschichte beginnt in meiner Arbeit. Ich arbeite seit mehr als 11 Jahren in einem kleinen Unternehmen. Unterbrochen wurde diese Zeit mit zwei Jahren Elternzeit meiner beiden jüngsten Kinder.
In meinem Betrieb herscht ein sehr positives und familiäres Arbeitsklima. Seit fast 10 Jahren arbeite ich auch mit der Person zusammen, von der ich erzählen möchte.
Mein Arbeitskollege und ich hatten schon immer ein sehr entspanntes und Positives Arbeitsverhältnis. Es klappte gut und man verstand sich, aber nicht wirklich mehr als mit anderen Kollegen (wobei ich mich schon immer irgendwie magisch zu ihm hingezogen fühlte, obwohl ich zu diesem Zeitpunkt glücklich verheiratet war, schenkte aber diesen Gefühlen nicht weiter Beachtung).
Vor ca. vier Jahren begannen wir einen gemeinsamen Kunden zu betreuen. Arbeitstechnisch ergänzten wir uns optimal und es machte mir Freude mit dieser Person zusammen zu arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt wurde mein Kollege auch befördert. Vor zwei Jahren wurde unser Betrieb an einen neuen Geschäftsführer verkauft und mir die Stellvertretung meines Arbeitskollegen angeboten. Dieses Vertrauen ehrte mich sehr. Zusammen stellten wir den Betrieb richtig gut auf die Beine. Wir verbrachten häufig Zeit zusammen und ich merkte zusnehmende, dass meine Gefühle für meinen Kollegen zunahmen. Ich leugnete meine Gefühle innerlich (ich war ja schließlich vereiratet) und beschloss für mich, dass er das niemals erfahren dürfe. Letztes Jahr wurde uns eine gemeinsame Dienstreise angeboten, die ich Anfangs mit sehr gemischten Gefühlen antrat. Ich wusste was passieren würde….
Und ja, er hat bemerkt, dass ich mehr für ihn empfand und zeigte mir, dass dies auf Gegenseitigkeit beruht. Anfangs wollten wir Vernünftig mit dieser Situation umgehen, zumal seine Frau ebenfalls im selben Betrieb arbeitet. Jedoch gelang uns das nicht lange und wir landeten im Bett. Meine Gefühle für ihn wuchsen immer mehr und mein schlechtes Gewissen meiner Familie gegenüber und seiner Frau ebenfalls. Diese Situation machte mich mürbe… ich suchte immer wieder das Gespräch mit ihm und wollte ihm klar machen, dass wir unseren Partnern Bescheid geben müssen. Ich könne mit der Lüge nicht mehr leben. Er versprach mir, mich über alles zu lieben, aber ich seiner Kinder zuliebe noch warten solle. Nach ca. 4 Monaten hielt ich es nicht mehr aus, zumal seine Frau schon skeptisch wurde und stellte ihn erneut zur Rede… jedoch verweigerte er ein derartiges Gespräch zu führen und ermutigte mich immer wieder unserer Liebe willen durchzuhalten. Ich war unsterblich in diesen Mann verliebt und vertraute ihm. Nichts desto trotz erzählte ich es irgendwann meinem Mann, worauf ich meine Familie verlassen musste…
Mein Kollege bekam dauraufhin Angst und erzählte es ebenfalls seiner Frau. Diese zog Zuhause aus und hasst mich (verstehe ich auch) von diesem Tag an abgrundtief. Er versprach mir weiterhin seine Liebe, wollte jedoch nicht, dass seine Expartnerin mitbekam, dass wir uns weiter trafen (angeblich würde er sonst seine Kinder nicht mehr sehen). Zu allem Übel bekamen natürlich unsere Kollegen Wind davon, hielten sich aber mit Verurteilungen zurück. Nach einem Gespräch mit meinem Kollegen haben wir beschlossen es zusammen zu versuchen, da er mich absolut lieben würde. Wir trafen uns danach weiter noch zwei Monate hatten aber nebenbei beide Stress mit unseren Expartnern. Noch dazu kam die Belastung in der Arbeit – ich wurde von gemeinsamen Projekten fern gehalten (angeblich nur bis sich die Situation beruhigt hat…). Eine andere Kollegin wurde mit meinen Aufgaben betraut… Eines Tages kam dann plötzlich keine Antwort mehr von meinem Kollegen, auf meine Nachrichten… Tags darauf stellte ich ihn zur Rede was denn plötzlich los sei? Die kurze und knappe Antwort war (per Nachricht) – er hätte entschieden, dass er zu seiner Frau zurück wolle… Versuche mit ihm zu reden blockte er ab, gab keine Antwort auf den plötzlichen Sinneswandel… Mich machte dies wahnsinnig… Zwei Tage zuvor versprach er mir noch die große Liebe und wie sehr er mich brauche (privat und beruflich), dann das… In der Arbeit wurde ich seit dem geschnitten und weder er noch seine Frau sprachen mit mir. Andere Kollegen verhielten sich sehr zurückhaltend… Er begann mit der Zeit sich immer besser mit seiner Frau zu verstehen und sie lachten wieder gemeinsam im Büro… Mein Arbeiten in diesem Betrieb wurde immer unerträglicher… Mir brach es täglich das Herz (ich wusste nicht, dass Hass und Liebe so nah beieinander liegen)… In den letzten vier Monaten hatte ich mehrere Zusammenbrüche (Zuhause), ich fühlte mich gedehmütigt, belogen und so verarscht… Ich hatte meine Familie für diesen Mann aufgegeben (den ich glaubte schon mehr als 10 Jahre zu kennen und dem ich blind vertraute…). Für mich drängte sich immer mehr das Gefühl auf, dass ich von Anfang an verarscht wurde, er niemals seine Frau verlassen wollte (deshalb sollte ich schweigen)… es tat ihm gut, mit fast 40 Jahren noch von jemanden begehrt zu werden (so meine Vermutung). Ich versuche immer wieder ihm zu verzeihen und mir einzureden, dass es einen Grund dafür gibt und wenn er zu seiner Frau zurück will ist das sein gutes Recht und ich sollte ihm Glück wünschen. Ich versuche auch vernünftig zu sein und das so zu kommunizieren… An manchen Tagen funktioniert das sehr gut. An anderen Tagen schreie ich innerlich, wünsche ihm die Pest an den Hals, hasse mich für alles, bereue es zu tiefst seiner Frau so weh getan zu haben… Mein Mann und ich verstehen uns mitlerweile auch wieder gut. Ich würde auch gerne wieder an unserer Familie arbeiten, jedoch kann ich die Gefühle für den anderen nicht los werden (nicht mal eine sehr langer Urlaub hat geholfen)… Ich habe meinen Job mittlerweile auch gekündigt (was meine Wut noch größer macht, weil ich wirklich gerne dort gearbeitet habe)… Es staut sich immer mehr Wut (auf mich, ihn…) an, vor allem weil ich hier als vollkommener Verlierer die Situation verlasse und er einfach da weiter machen kann, als wäre nichts geschehen… Meine größe Angst ist, dass nicht mal die Zeit und der Abstand die Wunden heilen können… Ich muss diese Gefühle los werden, wenn meine Familie wieder eine Chance haben soll… ich weiß nur nicht wie. Meine Familie kann mir da leider nicht weiter helfen, da sie nicht neutral ist…

Mehr zum Thema Große Liebe findest du hier: Für immer: Gibt es die eine, große Liebe?

Nutzer­antworten



  • von Dawson am 12.03.2018 um 22:03 Uhr

    puh.
    ich weiß nicht recht warum leute sich noch auf solche sachen einlassen. das ist immer mit ärger verbunden und du bist echt ein paradebeispiel.
    du bist gekränkt und auch wenn ich dir nciht sagen kann wie es geht, aber ich kann dir sagen was du in etwa tun musst, damit das ganze aufhört.
    als allererstes musst du einmal dir selbst vergeben. siehs als teures lehrgeld. du hast mist gebaut und bereust es, weil du einen riesen fehler gemacht hast.
    das wird vllt nciht funktionieren wenn du es aus den falschen gründen bereust. ein flascher wäre, das ER dich nicht wirklich wollte.
    lass ihn außen vor, vergib dir was du getan hast und nicht er.
    wenn dud ann soweit bist, kannst du ihm vllt vergeben.
    aber wirchtig ist dabei das du dir vergibst, dann kann dein mann dir vllt auch vergeben. ich hoffe du verstehst was ich meine. alles gute.

Ähnliche Diskussionen

Affäre Antwort

luceline am 07.10.2018 um 11:12 Uhr
Hallo zusammen! ich habe seit einiger zeit ein problem.. also ich habe seit ungefähr einem jahr eine beziehung- am anfang war alles super, aber nach der zeit wurde ich selbst immer unglücklicher und habe dann einen...

Eifersüchtig auf "Ex-Affäre" Antwort

SummerHaze am 30.10.2012 um 14:05 Uhr
Hallo liebes Forum, Ich führe seit 6 Monaten eine sehr harmonische und entspannte Beziehung mit meinem Freund. Ich bin 26 und er 28 d.h. wir beide haben schon einige Erfahrung mit dem anderen Geschlecht gemacht....