HomepageForenLifestyle-ForumDas erste Mal mit einem Benziner

Das erste Mal mit einem Benziner

niceGIRL1989am 01.06.2011 um 23:04 Uhr

Moin Mädels,
ich hab am Montag meinen Führerschein bestanden und durfte heute das erste Mal ein kurzes Stück mit dem Auto von meiner Mutter fahren… Das Problem ist nur, dass ihr Auto so völlig anders ist als das, an das ich gewöhnt bin. In der Fahrschule hatte ich einen Golf V TDI, meine Mutter fährt einen Nissan Micra K11 (Benziner). Also, der Sitz und die Spiegel waren schon gewöhnungsbedürftig, aber ich kam ja mit dem Anfahren überhaupt nicht klar! Irgendwie hatte ich immer zuviel oder zu wenig Gas und hab die Kupplung immer zu spät losgelassen – insgesamt hab ich in 5-10 min den Motor etwa 5-6mal abgewürgt, neuer Rekord 🙂 War völlig am Verzweifeln, auch weil das Auto ständig wegrollte, wenn ich beim Einparken grad mal gut stand… war richtig blöd. Ich habe nun schreckliche Sehnsucht nach meinem schönen Golf… 🙁
Wie war bei euch das erste Mal mit einem Benziner? Wie lange hat es gedauert, bis ihr euch umgewöhnt hattet? Sollte ich die Hoffnung doch noch nicht aufgeben? 🙂

Nutzer­antworten



  • von KaradenizKiz am 06.06.2011 um 14:31 Uhr

    ohje bin schon viele unterschiedliche autos gefahren und dabei habe ich gerade mal ein halbes jahr meinen führerschein^^
    jedes auto fährt anders,aber mein baby (opel corsa) ist einfach nur genial!

  • von Jady am 02.06.2011 um 21:31 Uhr

    Der Umstieg von einem Fahrschulauto auf ein “normales” ist eigentlich immer so! Ein Fahrschulauto hat immer sehr viel “Standgas” eingestellt, dh das Auto fährt schon im Schleifpunkt an, bevor man Gas geben muss. Das verbraucht aber deutlich mehr, deshalb haben normale Autos weniger Standgas. Da hilft nur üben 🙂

  • von schnecke_123 am 02.06.2011 um 21:25 Uhr

    ich denke auch, dass das normal ist. fahr doch einfach mal irgendwo auf einen großen, möglichst leeren parkplatz und üb da. oder was mir noch in der fahrschule geholfen hat, anzufahren, war im stau stehen. ihc hab meinen fahrlehrer zwar dafür gehasst, dass er mich in staus geschickt hat, aber jetzt kann ich mit jedem auto (fast) problemlos anfahren 🙂

  • von Clauditta am 02.06.2011 um 21:15 Uhr

    Direkt nach der Fahrprüfung fehlt dir halt die Praxiserfahrung: die kommt erst mit den Jahren. Aber ich habe selber immer noch (nach Jahren) mit einem ganz anderen Auto die ersten paar Minuten Probleme – ist halt jedes Auto leicht anders!

  • von Sarina_x3 am 02.06.2011 um 13:24 Uhr

    Ich bin damals in der Fahrschule mit einem Lexus gefahren.. und jetzt fahr ich einen Polo 😀 Ja ich fahre jetzt mit ca. 100 PS weniger… aber ich finde es gut so…. manchmal ist es zwar ein bisschen blöde. Aber was solls 🙂 Ich liebe mein Auto! Am Anfang ist es ungewohnt 🙂 Aber das wird schon noch!

  • von nadixq am 02.06.2011 um 11:52 Uhr

    Mein erstes Mal mit einem Benziner war grauenhaft! Beim Anfahren ist das Autp gesprungen wie ein Känguru! 😀 Es hat ein paar Tage gedauert, bis ich den Dreh raus hatte. Ich hatte Glück, dass es gleich mein eigenes Auto war und ich so viel üben konnte wie ich wollte.
    Mein Freund hatte gar keine Probleme, der ist in mein Auto eingestiegen auf dem Übungsplatz, ich hab ihm kurz erklärt, wie alles funktioniert, und dann ist er losgefahren. Das ist beneidenswert!
    Wichtig ist, dass du einfach Ruhe bewahrst, Kupplungs- und Gaspedal langsam betätigst und sozusagen gleichzeitig. Kupplung langsam kommen lassen, Fuß langsam aufs Gas.
    Ich wünsche dir viel Glück und Spaß beim Üben! Lass den Kopf nicht hängen, aller Anfang ist schwer (zumindest für einige). 😉

  • von ashanti187 am 02.06.2011 um 11:17 Uhr

    ich hatte jetzt auch nicht so die probleme, aber das liegt wohl alles daran, dass man in der fahrschule lernt, dass das auto schon rollt, wenn man die kupplung leicht kommen lässt (schleifpunkt)… und das geht eben beim benziner gar nicht.
    klar fährt sich jedes auto anders (ich fahr gern mal mit anderen autos), aber die anfahr-geschichte vom diesel bzw. vom benziner ist schon ein unterschied, der in der fahrschule nicht wirklich aufgezeigt wird!

  • von Schneefuechsin am 02.06.2011 um 10:29 Uhr

    Hm… also ich fands gar nicht so schwer damals. Hatte aber auch schon mehr Erfahrung. In der Fahrschule fuhr ich auch Diesel und meine Eltern hatten auch beide Diesel. Mit deren Autos bin ich schon viel gefahren ehe ich irgendwann mal ein Stück mit dem Auto eines Kumpels fuhr, ein Benziner. Dachte auch, es wär schwer, aber ich fands sofort eher sogar leichter anzufahren als beim Diesel, bei dem muss man viel mehr Gas geben… Man braucht einfach ein bisschen Erfahrung, denke ich, dann wird das schon 😉 Jedes Auto ist anders, aber wenn man mal mehrere gefahren ist, kann man sich schneller auf ein neues einstellen.
    Mittlerweile ist mein eigenes Auto auch ein Benziner und wenn ich ab und zu mal wieder mit den Autos meiner Eltern fahre, saufen mir die eher mal ab, weil ich ja jetzt Benzin gewöhnt bin 😉

  • von KiteKat am 02.06.2011 um 10:25 Uhr

    das einzige das anders war, an das ich mich erinnern kann, zwischen den fahrschul-golf und den corsa meiner mutter war das die kupplung beim golf strenger war. mir hat nach den fahrstunden immer der fuss weh getan!

    sonst hätt ich, bis auf den verbrauch, noch keinen unterschied zwischen diesel und benziner gemerkt. klar einen diesel fährt man eher unterturig, weil er da mehr kraft hat und der benziner kommt meistens erst so bei 3 – 3.3 tausend turen.

    mit ein bisschen übung wirds schon, und wenn nicht, kannst ja mal eine automatik ausprobieren.

  • von WildAngel am 02.06.2011 um 10:13 Uhr

    Ich kann Verilicious nur zustimmen! Meine Schwester und ich fahren beide Suzuki, ich Swift, sie Baleno. Selbe Marke, beides Benziner, aber vollkommen unterschiedliche Autos.
    Wenn du ein paar mal mit dem Auto gefahren bist, dann wird das schon, da bin ich mir ganz sicher! Bist ja noch Anfängerin!

  • von Verilicious am 02.06.2011 um 10:04 Uhr

    jedes Auto ist anders, das hat nicht mal unbedingt was damit zu tun, dass du von Diesel auf Benziner umgestiegen bist.
    auch von Diesel auf Diesel oder Benziner auf Benziner kann es ganz unterschiedlich sein, weil jedes Auto eben anders eingestellt ist usw.
    Meine Schwester und ich haben beide nen 3er Golf, ihrer ist nur ein Jahr älter. Und trotzdem ist es ganz unterschiedlich, mit den beiden Autos zu fahren.
    –> man muss sich einfach dran gewöhnen, dann klappts schon 😉

  • von SuicideSquad am 02.06.2011 um 09:06 Uhr

    das istnormal, grad wenbn das autoälterist und schon was ausgeleiert…daskommt mit der zeit…wichtig istr nur das du jetzt sooft und soviele verschiedene autos wie möglichj fä#hrst,also immer wenn du die gelegenheit hassst sollteste das tun, denn sonstb kannste am endewieder nur mit demfiat fahren..ich seh die leute die immer nur ein auto fahren und es nich auf die reihe kriegen auch mal ein anderes zu fahren

  • von cheechee am 02.06.2011 um 08:52 Uhr

    bei mir wars auch die umstellung von einem golf (diesel) auf einen polo (benzin) bzw. audi (benzin) bzw. bmw (benzin)^^ mit dem polo hatte ich anfangs auch große schwierigkeiten, allerdings hatte ich mich nach vllt 10mal anfahren daran gewöhnt. bei den anderen beiden autos war es viel einfacher, wahrscheinlich weil es neuere/modernere/luxuriösere autos sind… ich glaube, bmw kann man kaum abwürgen 😀

  • von de_iggi am 02.06.2011 um 08:36 Uhr

    orr ja, so gehts mir im moment auch! 🙂 bei der fahrschule hatte ich auch nen golf und nun fahr ich mit dem fiat punto meines freundes – schrecklich! 🙂
    aber ich probiers positiv zu sehen : selbst die größten idioten können auto fahren. da können wir das doch erst recht 😉

  • von Nicolina90 am 02.06.2011 um 07:11 Uhr

    Ich bin auch von nem starken Diesel aufn Benziner gegangen..aber auch trotz 50 PS Unterschied hieß das für mich nicht,d ass ich dauernd abwürge oder so..
    das hat man doch eig schon im Gefühl..probier s morgen nochmal,dann sollte es wieder wie gewohnt laufen!