Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Freund will niemals einen Hund!:(

Guten Morgen Ihr Lieben!

Ich bin seit 2 Jahren mit meine Freund zusammen und seit 3 Monaten wohnen wir zusammen in seinem Heimatdorf. Unsere Wohnung ist ziemlich abgelegen und hier ist auch nichts los. Ich bin viel alleine zu Hause da er teilweise andere Hobbys hat ( Angeln, Pilzen,Skifahren..) Ich lasse ihm seine Freiheiten, doch an solchen Tagen sehne ich mich umso mehr nach Haustieren. Ich habe natürlich auch Freunde, aber ich bin mit Tieren aufgewachsen und ich brauche ein Tier. Doch mein Freund ist total gegen Tiere. Ich wusste natürlich schon dass er kein riesiger Tierfreund ist, doch dass es so schlimm ist habe ich erst jetzt bemerkt als ich ihn auf eine Anschaffung angesprochen habe. Er verbindet Tiere mit Essen, und diejenigen die man nicht Essen kann, versteht er nicht was man damit will. Er ist total gegen Hunde, er wurde früher gebissen daher verstehe ich das er skeptisch ist, aber ich habe ihm bereits klar gemacht dass man in den meisten Fällen den Besitzer Schuld geben muss, nicht dem Hund! Ich weiss nicht ob er sich extra so "dumm" stellt oder ob er wirklich nicht versteht dass es mir um die Beziehung mit dem Tier geht, und um den Ausgleich. Er müsste sich auch überhaupt nicht um ihm kümmern. Wenn ich mal nicht mitgehen kann wegen dem Hund ist es ja `mein Problem`.
Ich komme überhaupt nicht an ihn ran mit diesem Thema, er blockt immer ab oder kommt mit blöden Kommentaren. Habe ihm gesagt dass ich ihm auch seine Hobbys und Vorlieben lasse auch wenns mir nicht immer passt. Doch er meint das ist was total anderes.
War jemand von euch auch in einer ähnlichen Situation?
Was habt ihr gemacht?

ganz liebe Grüsse
Jey

von krixikraxi am 29.08.2013 um 10:45 Uhr
Ich kenne das nicht, aber dein Freund klingt ein wenig engstirnig. Rede mit ihm, wenn er sich nicht mit dem Hunde-Gedanken anfreunden kann, findet ihr vielleicht eine Alternative wie ein Kaninchen oder so... Ansonsten kannst du vielleicht auch einen Hund aus dem Tierheim pflegen und besuchen........
von Justina88 am 29.08.2013 um 11:44 Uhr
Hallo,
ich finde das Verhalten deines Freundes total gemein. Er darf machen was er will, und will dir kein Haustier erlauben. Nun gut einen Hund in der Wohnung würde ich auch nicht wollen...Aber es gibt da sicherlich Kompromisse.
Wie wäre es denn wenn du dich mal in dem nächstgelegenen Tierheim informierst, ob sie Aushilfen brauchen. Dann kannst du wenigstens da Kontakt zu Tieren haben . Aber eigentlich solltet ihr mit deinem Freund gemeinsam eine Lösung finden, wenn er keinen Hund will, wie wäre es den mit einem Tier, was er auch gerne hat?
von LoveLetters am 29.08.2013 um 11:53 Uhr
Ich find das vollkommen okay, wenn man keine Tiere wie z.B. einen Hund will.

Ich find auch das "Ich lass ihm ja auch seine Hobbies"-Argument nicht hilfreich, weil er sich mit einem Hund auseinander setzen muss, der im gleichen Haus lebt, während du mit seinen Hobbies nicht in Berührung kommst.

von jullileinchen am 29.08.2013 um 12:08 Uhr
ich wurd auch gebissen... sogar im gesicht! hatte deswegen auch immer angst vor hunden... bis ich den von meinem schwager getroffen hab... der hat mich bekehrt ;-)

aber wenn seine angst so schlimm ist, dann kannst du das wohl nicht ändern

für mich wäre ein hund auch ein traum... wie für andere kinder... wenn mein freund das nicht wollen würde, würde ich die konsequenzen daraus ziehen

von Girl_next_Door am 29.08.2013 um 12:11 Uhr
Da musste abwägen, was dir wichtiger ist.
Ich persönlich könnte mit jemandem, der so eine Einstellung zu Tieren hat, keine Beziehung führen. Ich will irgendwann selbst mal einen Hund/Hunde und brauche jemanden, der ebenso tierlieb ist wie ich (Hätte mein Freund eine Allergie, wär das was anderes, dafür hätte ich Verständnis).
Ich weiß nicht, was ich dir raten soll, denn nur du kannst wissen, ob du damit klarkommst und auf Dauer glücklich sein kannst.
von Athene_ am 29.08.2013 um 14:05 Uhr
Finde vollkommend in Ordnung und nachvollziehbar warum er keinen hUnd möchte. Da musst du überlegen was dir wichtiger ist.
von CruelPrincess am 29.08.2013 um 14:05 Uhr
Puh das ist natürlich doof.
Ich bin auch mit tieren aufgewachsen und könnte mir ein leben ohne nicht vorstellen. Hätte ich einen Partner, der zum einen so komische Ansichten hat wie deiner und zum anderen absolut kein Tier will würde ich mich glaube ich wirklich trennen.
Klingt jetzt übertrieben, aber dann hat man eben zwei Ansichten die sivh partout nicht annähern können.
Ich würde es nicht einsehen für meinen Partner auf meinen Hund zu verzichten, sie gehört zu mir und ist Teil meiner Familie. Wer sie nicht akzeptiert hat nichts in meinem leben zu suchen.
Das ist wie wenn ein Partner ein Kind hat/will und der andere will absolut keine Kinder und nichts davon wissen. Das lässt sich nicht vereinbaren, also zieht man die Konsequenzen daraus.
von loonie88 am 29.08.2013 um 14:29 Uhr
naja, wenn er kein haustier möchte, dann möchte er das eben nicht. das musst du akzeptieren! ein haustier ist auch nicht das gleiche wie angeln etc., denn schließlich geht es hierbei um einen weiteren mitbewohner und ehrlich gesagt fände ichs dem tier gegenüber auch verantwortungslos, wenn du eins anschaffen würdest, ohne dass er damit einverstanden ist, denn auch ein tier spürt die ablehnung massiv und so könnte es kein glückliches leben führen.

du musst dich also entscheiden was dir wichtiger ist: ein haustier oder dein freund

von LoveTilDeath am 29.08.2013 um 16:13 Uhr
Der vergleich ist echt doof. Er bringt ja die Fische beim angeln nicht mit nachhause und legt sie in euer bett oder in eure badewanne und sagt:"Der wohnt jetzt hier".
WEnn du ein Haustier in eure Privaträume schleppst ist es etwas anderes.
Du würdest sicher auch nicht wollen das Freddi die friedliebende forelle nun in eurer Badewanne ein neues zuhause findet.
Ich selbst habe 2 Katzen und kann mit menschen nichts angfangen die sie nicht mögen.
Liegt alllerdings daran das meine nicht kratzen und nur gekrault werden wollen daher kann ichs nicht nachvollziehen.
mein bester freund selbst kann katzen nicht leiden, aber wenn er zu mir kommt da gehen die augen auch und dann müssen se erstmal geknuddelt werden.
Du kannst keinen neuen mitbewohner in eine gemeinsame wohnung setzten wenn einer es nicht will.
Vll lässt sich ja auch ein kompromitt wie eine Katze oder etwas anderes Finden.
Muss ja nicht immer ein Hund sein.
von snille am 29.08.2013 um 16:21 Uhr
Ich bin ehrlich. Ich könnte mit so jemandem nicht zusammen sein, da es mir einfach zu wichtig ist ein Haustier zu haben und allgemein, dass mein Partner auch tierlieb ist. Aber du kannst auch auf keinen Fall gegen seinen Willen ein Haustier anschleppen. Also musst du wissen was für dich wichtiger ist.
von Blumenwald am 29.08.2013 um 17:02 Uhr
Das Problem hatte ich auch zuerst. Min kann wollte nicht. Nicht weil er Tiere nicht möchte sondern weil er diese Verpflichtung nicht haben wollten. Wir haben seit wir. Zusammen sind Meerschweinchen und als das erste von uns starb war das schrecklich für uns beide weil ich den kaufte als wir zusammen kamen. Dann habe ich ihm vorgeschlagen zur Hochzeit eine Katze zu kaufen. Plötzlich war das ok. Eine zweite kam dazu und seitdem möchte er auf keinen fall mehr auf die zwei süßen verzichten.
Ich muss aber auch fairer weise dazu sagen wenn er so. Ichthyosaurier dagegen ist, dann Lass es lieber. Habe schon von einem fall gehört wo der Mann das Tier misshandelte weil er es einfach nicht akzeptieren konnte. Und das geht gar nicht.
von Blumenwald am 29.08.2013 um 17:02 Uhr
Sorry für die. Fehler. Doofes iPad!!
von FlitzPatti am 29.08.2013 um 18:21 Uhr
Hm ich weiß nicht.. ich versteh ehrlich gesagt nicht, wieso du dann mit ihm zusammen bist? Nicht falsch verstehen bitte, aber wenn Tiere so einen großen Teil deines Lebens ausmachen, und dein Freund dafür null Verständnis hat, und noch dazu sehr negativ dem Ganzen gegenübersteht, dann passt das doch nicht so wunderbar zusammen?
Zumindest für mich wäre das ein no-go. Ich reite leidenschaftlich gerne, und werde bald eine Weiterbildung mit meinem Hund machen, damit ich ihn mit auf die Arbeit nehmen kann. Noch dazu bin ich Vegan ;)
Aber das ist ja erstmal egal jetzt ^^

Hat er generell was gegen Haustiere? Dass er nichts mit ihnen anfangen kann, ist ja erstmal egal. Wichtig wäre, ob er absolut dagegen wäre. Oder hat er nur speziell was gegen Hunde, aufgrund seiner negativen Erfahrungen?
Sonst könntest du dir ja ein Kätzchen holen oder so. Oder du versuchst, ihm seine Angst zu nehmen, bzw. seine Abneigung. Das wird aber eine Menge Arbeit sein glaub ich :D

Eine andere Idee wäre, dass du dir ein Hobby suchst. Perfekterweise ja eins, das mit Tieren zu tun hat. Vielleicht kannst du im Tierheim mal fragen, ob du mal mit Hunden raus kannst?

Aber so oder so, würde ich mich nochmal mit ihm zusammensetzen und in Ruhe! besprechen, dass du sich allein fühlst. ..

Viel Glück!!

von missesnice am 29.08.2013 um 18:36 Uhr
Ich machs kurz- Für mich wär der Kerl absolut nichts. Es mag Menschen geben, denen Tiere nichts bedeuten, aber ich als Mensch denen sie ALLES bedeuten könnte niemals mit so einem zusammen sein.
Im Übrigen wär für mich "niemals Tiere" so wie für andere "Niemals Kinder". Mein Freund und ich ticken da genau gleich, statt Kindern wollen wir später möglichst vielen Tierheim-Tieren ein neues Zuhause bieten...
von missesnice am 29.08.2013 um 18:37 Uhr
Ach, nochwas: Ich sehs als total falsch an, ihn da überreden zu wollen. Die Anschaffung eines Tieres kann man wohl nicht mit irgendnem Hobby vergleichen wie Fußball spielen...Also auch wenn der Kerl mir extrem unsympatisch ist- Überreden lassen zu sowas würd ich mich auch niemals.
von Ilayda88 am 29.08.2013 um 19:54 Uhr
Also ich könnte nicht mit jemanden zusammen leben, der so eine Denkweise über Tiere hat und ich denke auch, dass überreden hier sinnlos ist. Man sollte Tiere nicht jemanden aufzwängen, sondern Tiere von sich aus wollen. Du musst halt nun entscheiden, was dir wichtiger ist...
von Meine_Herrin am 30.08.2013 um 08:49 Uhr
Ich finde überhaupt nicht, das man Haustiere mit Hobbys vergleichenen kann.
Du musst mit den Hobby ja nicht in Verbindung kommen und sie sind auch keine jahrelange Verpflichtung.
Wenn er keine Haustiere möchte, dann ist das eben so. Das ist das gleiche mit Kindern, die schafft man sich mal nicht ebenso an. Und erst recht nicht gegen den Willen des Partners.
Wir wollen auch weder Katzen, noch Hunde hier haben. Derweil ist mein Mann mit beiden aufgewachsen und gerade deswegen will er auch keine.
Wir überlegen uns später eine Schildkröte oder Fische anzuschaffen. Aber nichts "größeres". Da ist eben nichts für uns. So wie es eben ncihts für deinen Freund ist.
Ansonsten hat mein vater Greifvögel, das reicht uns im Moment als Kontakt mit Tieren für unsere Tochter
von SuicideSquad am 30.08.2013 um 10:47 Uhr
Ich muss deinem Freund recht geben, das IST was ganz anderes. Es wäre unverantwortlich ein Tier in einen Haushalt zu holen in dem es nicht erwünscht ist. Das Tier merkt das immer. Ich spreche aus Erfahrung, mein Ex (6 Jahre Beziheung) iost auch kein großer Tiermensch, aber wir hatten schon Hunde als er zu mir zog und das ist einfach kacke. Ich würde allerdings nicht mehr mit jemandem zusammen leben können der mit Tieren gar nichts anfangen kann, Tiere sind ein Bestandteil meines Leben sund darauf würde ich auch nicht verzichten.
von SuicideSquad am 30.08.2013 um 10:52 Uhr
Und zur Info, Kaninchen, Meerschweinchen etc. kann man NICHT alleine halten und auch nicht nach Lust und Laune draussen oder drinnen beherbergen
von Zuckerschnute86 am 30.08.2013 um 19:42 Uhr
Kann ihn verstehn mir würde auch niemals ein Hund ins Haus kommen. Vielleicht lässt er sich ja auf andere Haustiere ein.
von Kiliana am 31.08.2013 um 01:38 Uhr
Fuer mich waere das ein trennungsgrund. Ich koennte nie gross privat mit leuten zu tun haben die tieren gegenueber so negativ eingestellt sind. Es ist mir absolut unverstaendlich wie man keine tiere moegen kann. Aber gut solche menschen gibt`s, sind dann nicht meine menschen.
Der vorschlag mit anderen tieren ist okay. Aber doch bitte schlagt doch nicht die einzelhaltung von tieren vor die man nicht alleine haelt (katzen, ninchen, meeris).
Fuer mich ist ein hund auch der traum. Und wenn ich einen partner haette der null kompromisbereit ist waer da nicht mehr mein partner. Fuer mich geht beruflich kein hund. Daher gibt`s hier katzeN (!). Aber ohne tier geht fuer mich nicht. Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich menschen die tiere von grund auf nicht moegen seeehr skeptisch gegenueberstehe. Gerade die argumentation deines freundes finde ich sehr kalt und herablassend. Ich koennte mit dem null anfangen. Und so wie du klingst wirst du da auch auf dauer nicht gluecklich. Andere trennen sich wegen offenen zahnpastatuben. Ich wuerde mich immer trennen, wenn einer meine tiere so gar nicht moegen wuerde. Ich erwarte keine grosse liebe. Aber akzeptanz. Wer das nicht kann, kann mit mir nicht.
von Doisneau am 01.09.2013 um 00:55 Uhr
Also ich denke nicht dass es sinnvoll ist ihn überreden zu wollen. Wenn er keinen Hund bzw generell kein Tier möchte dann möchte er keins. Dh auch die Aussicht dass nur du dich drum kümmerst hilft da vermutlich nicht viel. Ich kann`s auf jeden fall nachvollziehen hätte auch nicht gerne ne Katze bei mir zb egal ob ich mich drum kümmern muss oder nicht allein die Anwesenheit würde mich extrem stören. Also glaub da kommt ihr nicht auf einen Nenner. Wenn er doch iwann ja sagt wird`s ihn im Nachhinein mit ziemlicher Sicherheit seeeehr stören und andersrum vermisst du`s anscheinend sehr also wäre für mich wenn ich wirklich unbedingt einen Hund haben wollen würde und ohne nicht leben könnte auch ein möglicher Trennungsgrund
von Moni1961 am 01.09.2013 um 14:51 Uhr
Ich bin extrem tierlieb und habe gar kein Verständniss dafür. Für mich würde so eine Beziehung nicht in Frage kommen. Du lässt ihm auch seine Hobbys und die Argumente sind schon negativ und egoistisch. Er wird sich nicht ändern, aber Du musst mit ihm leben. Eine Beziehung ist " Geben und Nehmen" In Deinem Fall leider nicht.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich