HomepageForenLifestyle-ForumWarum gibt es in Deutschland so viele Asoziale Menschen??

Warum gibt es in Deutschland so viele Asoziale Menschen??

Naomyyam 18.05.2011 um 22:00 Uhr

Hey Mädels. Ich frag mich das einfach öfter mal woran das liegt, dass es hier in Deutschland so viele Asoziale gibt. Mit Asoziale, meine ich Hartz 4 Empfänger, die keine Lust auf Arbeit haben und sich total gehen lassen. Ich denke ihr wisst schon was ich meine.. Denkt ihr das liegt an dem System in Deutschland? In so gut wie allen anderen Ländern, gibt es ja nur begrenzt Hilfe für Arbeitslose. Das heißt nur für eine kurze Zeit und dann muss man selbst schauen wie man klar kommt. Da ist es natürlich nicht so leicht sich durchzuschmarotzen. Also ich persönlich denke dass sehr viele Hartz 4 Empfänger einfach das System hier in Deutschland ausnutzen. Und dass es, wenn es so wäre wie in den meisten anderen Ländern, nicht so viele Asoziale geben würde. Und ja Leute die nicht arbeiten gehen, einfach weil sie zu faul dafür sind, sind meiner Meinung nach asozial! Wie denkt ihr darüber?

Nutzer­antworten



  • von MisterXD1 am 27.06.2016 um 19:55 Uhr

    Also ich muss ihr ganz eindeutig zustimmen. Natürlich ist nicht jeder arbeitslose gleich asozial. Aber die die wirklich keine Lust haben zu Arbeiten. Den sollte man slles streichen das sie gerade so über die Runden kommen. Ich meine es gibt Leute die arbeiten sich zu Tode werden krank durch die Arbeit und Arbeiten trotzdem weiter. OBWOHL sie nicht viel verdienen. Dazu kommt der staat der dem Arbeiter nochmal 50% vom Gehalt abziehen Der Arbeiter verdient nicht viel mehr wie ein Arbeitsloser obwohl er sich zu Tode Schuftet . Sowas Nervt mich einfach das es Leute gibt die andere so eiskalt ausnutzen.

    Tut mir Leid für den Langen Text aber das musste einfach mal raus.

  • von ink_kitty am 28.05.2011 um 11:46 Uhr

    Wer die Meinung hat, dem Staat etwas zurückgeben zu müssen, der kann natürlich arbeiten gehen bis er umfällt. Und ich weiß nicht ob es wirklich erstebenswert ist, es wie die Menschen in “anderen Ländern” zu halten und “bis auf`s Letzte” arbeiten zu gehen. Wenn man meint dass jeder arbeiten muss, damit auch wirklich jeder beschäftigt ist oder sich an unserem sozialen Gefüge durch Arbeit beteiligt, dann müsste man bei allen weitermachen. Bei jedem, der in diesem Staat lebt. Das heißt, Rentner können ja auch noch eine Arbeit verrichten. Die sind zwar alt, aber zu irgendwas müssen die doch noch zu gebrauchen sein. Vielleicht setzen wir sie alle an den Straßenrand, wo sie Obst verkaufen können…So geben sie dem Staat wenigstens etwas zurück, wenn sie schon Leistung von ihm beziehen.
    Cherryone, wir sprechen hier nicht nur vom Klischee des Harz IV Empfängers, wir sprechen auch von anderen Menschen, die aus bestimmten Gründen nicht arbeiten können oder für die es aufgrund äußerer Umstände überhaupt nicht lohnenswert ist einer bestimmten Arbeit nachzugehen.
    Bei dir klingt es, als müsste man alle bis auf den letzten Tropfen aussaugen, man könnte ja noch von ihnen profitieren. Sicher ist es ein Unterschied, wenn jemand arbeiten möchte, weil er darin seine Aufgabe sieht. Aber unter Zwang muss sowas nicht sein. Schon gar nicht bis auf`s Letzte. Wie ist denn das Leben in diesen Ländern von denen du sprichst? Sind die Menschen dort zufrieden? Müssen oder wollen sie sich krumm arbeiten? In manchen Ländern müssen auch Kinder arbeiten. Sollten wir das jetzt auch in betracht ziehen, immerhin bekommen die ja Kindergeld?

    Versteh mich nicht falsch, ich will mit meinen Aussagen nicht provozieren. Nur ist es wichtig, diese Ideen auch mal weiterzudenken.

  • von Stephka86 am 19.05.2011 um 21:01 Uhr

    Ahja….du kennst also ALLE Arbeitslosen persönlich oder was…..ich BIN derzeit Arbeissuchend !! Und ich sitze definitiv nicht nur faul auf meinem Arsch!!!! Ich SUCHE!!!! Ich nehme jede Maßnahme an die mir gegeben wird (wenn das mal getan wurde)
    Ich habe JEDEN Job gemacht, egal was es war….von aushilfe in ner Videothek über Regalauffüller bis hin zum Aircraft-cleaner (Flugzeuge von innen UND außen putzen)
    So ein dummes über den kamm schären kotzt mich an!!!!

  • von Desty am 19.05.2011 um 17:38 Uhr

    @ Stephka: Richtig, denn zu den Arbeitslosen zählen allein die Menschen die wirklich den ganzen tag gar nichts tun. Menschen die an einer Arbeitsmaßnahme teilnehmen, die berufsbezogene Kurse oder Weiterbildungen besuchen, die IRENDWAS tun um Arbeit zu finden zählen ja nicht zu der Arbeitslosenstatistik. Die sind einfach nur Hartz4-Empfänger.
    Leute in Elternzeit, in krankheitsbedingten Zwangsurlaub oder Rente stecken sind natürlich ausgenommen.
    Und außerdem denke ich, dass jeder Arbeit findet der sich genügend Mühe dabei gibt und nicht zu hohe Ansprüche hat. Vorrübergehend geht vieles und gesucht wird immer jemand irgendwo.

  • von ink_kitty am 19.05.2011 um 13:07 Uhr

    Ach und was ich wirklich asozial finde sind stereotype Denkweisen. Sowas beraucht unsere Gesellschaft nämlich auch nicht…

  • von ink_kitty am 19.05.2011 um 13:05 Uhr

    Einfach geil. Manche sollten mal die Glotze ausmachen. Wenn mir beim RTL-Bildungsfernsehen den ganzen Tag nur Deppen und vermeintliche Asoziale gezeigt werden ist es ja kein Wunder, dass man irgendwann denkt die Welt besteht nur aus diesen Leuten. Ist nur gut dass manch einer hier weiß dass die meisten Arbeitslosen Assis sind und fast alle Ausländer nur schmarotzen und sich nicht integrieren wollen. Vielleicht sollte man sich mal wirklich informieren, in der Realität, und nicht bei der Bild oder RTL.

  • von Sverige94 am 19.05.2011 um 11:46 Uhr

    Genau das frag ich mich auch öfter, Naomyy! Und ich denke, dass es genau daran liegt, was du geschrieben hast! Klar, man kann nicht immer alles verallgemeinern, aber das Meiste in Deutschland sind nun mal Asoziale und nicht einfach nur Arbeitslose!

  • von BarbieOnSpeed am 19.05.2011 um 10:58 Uhr

    Schließe mich Cherryona an!

  • von Angel_Eyez am 19.05.2011 um 10:56 Uhr

    samma bin ich die einzige die mehr als nur überschriften liest?!

    ich glaube es gibt so viele dieser menschen weil man sich hier eben leisten kann. wenn ich von nem land hören würde in dem ich nicht arbeiten muss und umsonst wohnen kann und geld kriege..puh da würde ich auch hingehn… unds mir echt gut gehn lassen. warum auch nicht? klingt doch himmlisch.
    nur scheiße dass wir gerade die andere seite der medaille erwischt haben und diese leute finanzieren dürfen^^

  • von senfti am 19.05.2011 um 10:53 Uhr

    anscheinend lebst du gut und in einer heilen famile,glückwunsch.wenn du deine arbeit verlierst und nach 500 bewerbungen die lust verlieren etwas zu machen.
    ich verstehe diese menschen sehr gut,sicher du findest immer menschen die zum arbeiten keine lust haben.doch wenn ingenöre oder andere hochschul-
    absolventen harz4 bekommen sind die asozial?mein mann hat auch einige jahre harz4 bekommen,weil er überqualifiziert war.schau dich um und du wirst dabei viele menschenm finden die nichts weiter möchten wie arbeiten
    und nicht auf den staat angewiesen sein

  • von ashanti187 am 19.05.2011 um 10:30 Uhr

    ähm hast du dir mal die arbeitslosenquote von spanien, etc. angeschaut?!?! außerdem musst du das differenzieren – es gibt sowohl schnorrer als auch leute, die gerne raus kommen würden, aber leider stellt sie keiner ein. desweiteren gibt es auch leute, die arbeiten und ihr geld ist nur knapp über dem hartz4-satz! das find ich wesentlich schlimmer!

  • von ink_kitty am 19.05.2011 um 10:03 Uhr

    Ich muss jetzt auch mal was gegen diese Vorstellung sagen. Wie bereits erwähnt, kann ich die Arbeitsunlust mancher Menschen echt nachvollziehen. Aber immer der Spruch, dass ein Mensch der keine Arbeit hat faul ist oder nur auf dem Sofa rumliegt…Woher wisst ihr das denn? Ist das bei allen Menschen so, die nicht arbeiten? Also auch bei Rentnern, Arbeitsunfähigen usw?
    Oder sind damit nur die gemeint, die aus welchem Grund auch immer nicht arbeiten wollen? Also manche tun hier so als wäre auf Arbeit zu gehen das einzige was sie so täglich tun und was ihrem Leben einem Sinn gibt. Hier wird eigentlich nur auf dem Vorurteil des Arbeitslosen in Jogginghose rumgeritten, der früh um 10 mit dem Bier in der Hand Britt guckt. Es gibt auch noch andere Dinge im Leben als arbeiten. Es gibt auch Arbeitslose, die kümmern sich um ihre Kinder oder pflegen ihren Garten.
    Unabhängig davon, ob man sie nun für Sozialschmarotzer hält oder nicht, ist das trotzdem ein gängiges Vorurteil. Jetzt werden sicher wieder Beispiele kommen, wo einer einen kennt, der genau dieses Klischee erfüllt. Solche Leute gibts natürlich, aber eben nicht ausschließlich. Und wie das immer so ist, werfen die, die am negativsten wahrgenommen werden ein schlechtes Licht auf alle anderen.

    Ich muss sagen, dass ich froh bin in meinem Beruf zu arbeiten. So gehts aber längst nicht allen. Und das man sich dann nicht über seine Arbeit definiert, kann ich auch verstehen.

  • von Stephka86 am 19.05.2011 um 07:47 Uhr

    @ Desty : Ach ALLE Arbeitslose tun gar nichts und sind faul ???? oO is klar nee…..

  • von Desty am 19.05.2011 um 06:53 Uhr

    Die Hartz4-Empfänger sind nicht das Problem. Das Problem sind die Arbeitslosen. Denn Hartz4 kann auch jeder Geringverdiener bekommen. Oder minderjährige Schüler die ihre eigene Wohnung haben, Omas als Rentenzuschuss, Menschen die mal selbstständig waren und Insolvenz anmelden mussten, Azubis… Ich würde behaupten, dass die Mehrheit der Hartz4-Empfänger zumindest einen Job hat.
    Die Arbeitslosen hingegen tun den ganzen tag gar nichts. Kein Job, keine Maßnahme, keine Weiterbildung, Umschulung, kein bewerbungstraining, NICHtS! Die sind die wahren Schmarotzer. Und warum Deutschland die hat, nun ja, weil niemand was dagegen tut.
    Der Staat ist zu faul sich um dieses große Problem zu kümmern, zahlt lieber weiter zum 1. des Monats. Ist einfacher.

  • von bebiShim_ am 19.05.2011 um 00:41 Uhr

    Ich zitiere
    “Man muss auch die ganzen Migranten bedenken, die sich einen feuchten Dreck darum kümmern sich zu integrieren.”

    also mein papa ist ein deutscher meine mama eine türkin.. meine mama ist eine sehr sehr moderne frau die immer noch nicht die deutsche sprache so richtig drauf hat….
    aber ich muss dazu sagen das das garnicht so einfach ist..
    sie arbeitet mit sehr vielen ausländer.. sei es türken sei es russen usw..
    sie kann die deutsche sprache immer noch nicht weil sie dazu keine lust hat, sondern weil es in ihren kopf nicht rein geht! sie war auch in verschiedenen deutschkursen..
    das ist genauso wie das lernen.. manche lesen es bzw. hören es 1x und die kapiern`s und manche eben 100x…!!!!

    Man kann es einem nie recht machen..
    arbeiten ausländer nicht heißt es geht arbeiten!
    arbeiten die ausländer heißt es ihr nehmt uns die jobs weg!

    wie gesagt jeder soll sich um sein dreck kümmern bin ich der meinung..
    ob mein nachbar arbeitet oder zu faul dafür ist das juckt mich sowas von überhaupt nicht! es ist immerhin sein leben!

    ich finde es auch nicht okay das jemand hartz4 bekommt und sich nicht die mühe für eine arbeit gibt..
    aber hey jedem sein gewissen! ich finde es allgemein vom staat abhängig sein ist doof.. egal ob gewollt oder ungewollt..
    aber es kann jedem passieren!
    deine familie kann plötzlich durch ein autounfall sterben und du wirst vielleicht depressiv und gehst auch nicht mehr arbeiten..
    oder du hast jahrelang eine ausbildung gesucht ohne erfolg und gibst es auf weil du weißt das du mit deinem schlechten abschluss nicht bekommst!
    .. kann alles mögliche sein!

  • von ink_kitty am 18.05.2011 um 23:54 Uhr

    Oh man, jetzt sind wir an dem Punkt…Klar, wenn wir hier ein Klischee bedienen packen wir das nächste noch mit drauf.

  • von ink_kitty am 18.05.2011 um 23:37 Uhr

    Also die Aussage das selbst Menschen die aus gesundheitlichen Gründen nicht arbeiten können irgendwohin vermittelt werden sollen regt mich auf.
    Aber den Beruf darf man schon noch frei wählen, oder? Und einfach jeden der körperlich zu den meisten Arbeiten nicht in der Lage ist in eine Werkstatt für behinderte Menschen zu verfrachten geht auch nicht. Wer in so einem Fall wirklich noch arbeiten möchte, der sucht sich selbst eine Möglichkeit die ihn zufriedenstellt. Aber man muss ja nicht jeden Menschen, der wirklich krank, bis aufs letzte als Arbeitskraft nutzen. Ich denke, dass Menschen die z.B. nach einer Krankheit nicht mehr arbeiten können irgendwo auch ihre Ruhe verdienen. Und Menschen die sich krankschreiben lassen obwohl sie könnten, werden immer einen Weg finden nicht arbeiten zu müssen. Da bringt auch die Anstellung in einer Werkstatt für behinderte Menschen nichts.
    Ich muss auch ehrlich mal sagen, dass ich es sogar teilweise nachvollziehen kann warum manche Leute keinen Bock auf Arbeit haben. Wenn man in einem Beruf arbeitet, der einem keinen Spaß macht, bei dem man kaum was verdient und vielleicht noch scheiß Arbeitszeiten hat, kann ich das verstehen. Wenn ich meinen Vater sehe, der jede Woche auf Montage fährt und bei dem vorausgesetzt wird das er Samstag arbeitet und somit nur Sonntag zu Hause ist. Dann darf er Sonntagnacht wieder los. Und da in seinem Beruf keine Nachfrage nach Arbeitskräften besteht, bleiben seine Bewerbungen bei anderen Firmen immer erfolglos. Ich muss sagen, ich weiß nicht ob ich das mitmachen würde und fände es keinesfalls armselig oder asozial wenn man dann nicht mehr kann oder will.

  • von Alextchu am 18.05.2011 um 23:28 Uhr

    Wir sollen über dieses soziale System froh sein. Es beschützt uns und unterstützt die bedürftigen. (aber ja es ist schlecht, dass manche das system ausnutzen)
    Denn wenn es dieses System nicht gäbe, würden sie alle klauen gehen. Was sollen sie sonst machen? Sie würden dich mitten am Tag packen und zusammen schlagen, damit sie sich was zu essen kaufen können. Sie würden ihre Wohnungen verlieren und auf den Straßen leben. Wäre das ein schöner Anblick?
    Es soll verbessert werden aber nicht abgeschafft.

    Und ich denke du schaust zu viel rtl, mal so nebenbei (: stimmts? 😀

  • von Tealey am 18.05.2011 um 23:10 Uhr

    Was man auch mal bedenken muss. Es gibt ja nicht nur den ersten Arbeitsmarkt. Es gibt auch den zweiten. Und in Behindertenwerkstätten arbeiten echt viele Leute, die zwar leichte und oftmals stupide Arbeit verrichten und verdienen ca. 60 euro im Monat (bekommen meist vom Staat noch unterstützung) aber selbst solche Leute tun was. Besonders demente Leute können einfach nicht normal arbeiten. Wie soll das gehen? Aber mit Betreuung können auch sie arbeiten. Und den meisten tut das echt gut.
    Und ich denke, das viel mehr Menschen die sich “krank” schreiben lassen in solche Werkstätten vermittelt werden sollten. Ich glauben dann überlegen sich aber viele ob sie noch ein Attest wollen.
    Ich kenne Menschen die in solchen Werkstätten arbeiten und die sind glücklich das sie jeden Tag aufstehen und was tun können. Und Rollstuhlfahrer werden mit Fahrdienst abgeholt und und und. Nur das Arbeitsamt vermittelt zu wenig, weil das Arbeitsamt diese Werkstätten finanziert. Somit sind trotzdem oft Plätze belegt und “kranke” Menschen müssen warten. Ach ich merke grade wie schade ich das finde, das es Leute gibt, die nicht wertschätzen können, was es für andere bedeutet arbeiten zu DÜRFEN.

  • von loretta_girl am 18.05.2011 um 23:08 Uhr

    Divide et impera
    Funktioniert immer noch prächtig in D

  • von cloudyleinchen am 18.05.2011 um 23:07 Uhr

    Stimme Cherryona ebenfalls zu.

  • von hanuta89 am 18.05.2011 um 23:02 Uhr

    bin da ganz Cherryona und Naomyys Meinung

  • von hanuta89 am 18.05.2011 um 23:01 Uhr

    @skala: wollte darauf hinweisen, dass viele (nicht alle – bevor mir jmd vorurteile vorwirft) einfach keine lust haben zu arbieten, weil sie mehr geld haben, wenn sie einfach zu hause bleiben und hartz4 kassieren! also: der fehler liegt im system

    obwohl ich nicht verstehen kann, das jmd sein leben als erfüllt ansehen kann, wenn er den ganzen tag zuhause vor der glotze liegt

  • von Naomyy am 18.05.2011 um 22:57 Uhr

    @Maggie Warum bitte bin ich asozial? Ich rede hier nur von Leuten, die arbeiten könnten, aber nicht wollen. Und das ist meiner Meinung nach auch asozial.

  • von yuki90 am 18.05.2011 um 22:51 Uhr

    wieso sind hartz4 empfänger gleich asozial weißt du überhaupt was das wort bedeutet ist dir klar das es auch hartz4 empfänger gibt die wirklich nicht arbeiten können und auch noch superliebe menschen sind aber dafür gibt es auch leute die gehn arbeiten aber dafür wirklich das wort asozial verdienen wiürden ö.Ö ich will damit sagen asozial ist jemand der sich auch so benimmt und nicht weil er oder sie hartz 4 kriegt und so deiner frage warum es hier in deutschland so viele asoziale gibt, weil es menchen gibt die so denken wie du

  • von hanuta89 am 18.05.2011 um 22:34 Uhr

    aber schaut euch doch auch mal die andre seite an: leute arbeiten den ganzen tag und kommen mit ihrem gehalt doch nicht über die runden…

  • von Stephka86 am 18.05.2011 um 22:31 Uhr

    Also ich bin derzeit leider auch arbeitslos….aber ich werde deine aussage NICHT auf mich beziehen !!!!
    Warum auch, ich bemühe mich defintiv, schreibe Bewerbungen usw…..naja und Arbeitsamt? hmm Das einzige was man mir bisher vermittelt hat, sind 1€ jobs in Einrichtungen, naja…wo man eindeutig nichts für die berufliche Perspektive mitnehmen konnte….

    Aber auf einer art verstehe ich was du meinst, ich kenn das aus meiner familie (meine mutter ) und rege mich darüber selber auf….

  • von Tealey am 18.05.2011 um 22:27 Uhr

    na ja, manche Menschen müssen einfach zu ihrem “Glück” gezwungen werden.

  • von Tealey am 18.05.2011 um 22:15 Uhr

    Ich glaube das liegt daran, dass viele schlecht vom Arbeistamt vermittelt werden und immernoch zu wenige Weiterbildungen usw. angeboten werden.
    In Schweden (mein lieblingssozialstaat <3) da sind die Menschen im Durchschnitt sehr kurz arbeitslos weil sich da viel mehr drum gekümmert wird. Da hat auch jedes Kind bei der Geburt einen Kita oder Kindergartenplatz sicher. Sie zahlen zwar mehr Steuern aber da es dort weniger Arbeitslose gibt funktioniert der Kreislauf.
    Klar gibt es Schmarotzer die sich bewusst durch alles durch mogeln. Und ich kenn auch genügend Leute die viel arbeiten und Asozial sind 😉 definieren wir mal asozial…das sind doch leute die sich gegen die von der "menschheit" (kulturbedingt) ethischen Verhaltensregeln verhalten. So mit sind Leute die klauen asozial, menschen die andere verprügeln sind asozial. Man könnte sogra sagen ein Chef der seinen Arbeitnehmer kündigen muss ist asozial. Ich find schwierig das fest zu legen. Menschen die andere Menschen ausnutzen sind asozial, dazu gehören evtl auch einige Hartz4 empfänger aber ich hab keine Lust mehr mich darüber auf zu regen wie ungerecht doch die Welt ist. 😉

  • von Steppenwoelfin am 18.05.2011 um 22:14 Uhr

    Für die Beantwortung der Frage braucht man sich doch eigentlich nur einen JM-Thread raussuchen, dort wird das regelmäßig diskutiert.

  • von crazydog am 18.05.2011 um 22:14 Uhr

    naja fürs Müll schreiben bist du ja verantwortlich Naomyy

  • von Naomyy am 18.05.2011 um 22:12 Uhr

    @chantii danke endlich mal jemand der auf die Frage antwortet und nicht nur Müll schreibt!

  • von Steppenwoelfin am 18.05.2011 um 22:11 Uhr

    Ich wusste, das kann`s noch nicht gewesen sein für heute. Ist irgendwie Woche der Selbstdarsteller in der EL?

  • von Naomyy am 18.05.2011 um 22:10 Uhr

    Oh man das ist doch eine ganz normale Frage. Was ist euer Problem?? Fühlt ihr euch etwa angesprochen oder wie?

  • von crazydog am 18.05.2011 um 22:05 Uhr

    Danke MissDashwood:-) wollt grad die gleiche Frage stellen;-)

  • von Naomyy am 18.05.2011 um 22:05 Uhr

    haha ich soll ein Kerl sein?? Und ich sag nicht das Hartz4 Empfänger alle asozial sind, hab mich nur auf die bezogen die keinen lust auf Arbeit haben.

  • von coer am 18.05.2011 um 22:02 Uhr

    Hartz IV Empfänger und Arbeitslose sind nicht gleich asozial. Ich bin der Meinung, dass man das nicht so stark verallgemeinern kann..

  • von Naomyy am 18.05.2011 um 22:00 Uhr

    Push;)

Ähnliche Diskussionen

Gefällt es euch in Deutschland? Antwort

Naomyy am 17.01.2012 um 18:57 Uhr
Hey Mädels:) Ich war in den Weihnachtsferien für 2 Wochen in den USA (LA und San Francisco) und seit dem ich wieder zurück bin hab ich den totalen Deutschlandhass. Das hat schon im Flugzeug nach Deutschland angefangen...

Minderjährige innerhalb von Deutschland reisen Antwort

isabelysa am 01.08.2012 um 11:12 Uhr
Hey Mädels, ist es erlaubt, dass 2 Minderjährige gemeinsam durch Deutschland reisen (per Bahn)? Meine Tochter (15 Jahre alt) und ihr Freund (16 Jahre alt) wollten in den Ferien für ein Wochenende nach Hamburg...