Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

WG erfahrungen!!

oh man ich bin ganz aufgeregt :D
2 sehr gute freunde und ich wollen zusammen in eine wg ziehen :) ... ich bin 21 und die beiden herren 24 und wir wollen alle langsam mal zuhause ausziehen. und da sind wir auf die idee mit der wg gekommen: man ist nie alleine, man teilt sich die miete, hat sicher viel spaß und ich hab immer zwei beschützer :D
wohnt ihr in einer wg? wenn ja, gerne? ich will nur mal ein paar erfahrungsberichte hören :) wie gesagt ist ja meine erste wohnung und eigentlich war ich kein fan von wg´s, aber mittlerweile hab ich echt gefallen dran gefunden :)
von Feelia am 21.01.2012 um 15:50 Uhr
nö hab keine wg-erfahrung,da ich sowas nicht will.ich brauch zu sehr meine ruhe aus gesundheitlichen gründen und muss ungestört sein,sobald ich das bedürfnis habe.
das einzig gute an wgs is wohl echt,dass man meist geld spart.allerdings gibts halt auch relativ günstiger studentenbuden für kleins geld,zb am stadtrand^^
die nachteile überwiegen für mich:
-man ist nicht allein,wenn man nach hause kommt (würd mich stressen)
-man weiß vorher nicht,wies mit lärm und sauberkeit bzw putzen laufen wird
-die mitbewohner bekommen besuch und vllt will man diese menschen nicht bei sich in der wohnung haben,muss es aber dann hinnehmen...
joa soviel von meiner seite aus.
tipp:macht unbedingt vorher nen putzplan bzw klärt,wer für was genau im haushalt zuständig sein wird...
von Feelia am 21.01.2012 um 15:51 Uhr
*günstige
von jullileinchen am 21.01.2012 um 15:55 Uhr
wenn man klare regeln hat und man sich sicher ist, dass es auf lange zeit keinen stress gibt, dann kanns gut gehen... ich würds nicht mehr machen :-D

freu mich aber drauf, wenn ich mit meinem freund zusammen ziehen kann... ganz alleine wohnen will ich nämlich auch nicht mehr :-P

von sekhmet am 21.01.2012 um 16:03 Uhr
ich kann mich da grundsätzlich feelia anschließen.. aber gut erfahrungen muss jeder selbst machen :)

erste hürde wär da für mich die wohnungssuche. je nach region schwierig bis unmöglich sich ne wohnung als wg anzumieten, speziell enn man evtl noch kein festes einkommen hat. finde sehr ichtig sich vorher klar drüber zu sein as man will, wieviel man ausgeben kann usw. und wer unterschreibt den mietvertrag..
wenn man dann ne wohnung hat die wahrscheinlich nicht möbliert ist, ist für mich wichtig sich einig zu werden wie die geminschaftsdinge angeschafft werden- zusammen? wer nimmt das zeug dann wenn man auseinander zieht usw
naja und dann natürlich auch so dinge die das zusammenleben betreffen. vorher muss feststehen as alle beteiligten sich davon erwarten, welche regeln man setzt, welche tabus man hat usw

von Feelia am 21.01.2012 um 16:24 Uhr
@julli:na ganz allein bin ich ja nicht-hab dochn hamster:-P
von Feelia am 21.01.2012 um 16:28 Uhr
zitat sekhmet:"vorher muss feststehen as alle beteiligten sich davon erwarten, welche regeln man setzt, welche tabus man hat usw"

eben...das allein schon käm für mich nicht infrage.so kann man doch nicht 100% frei leben,wie man es allein in der wohnung kann?!grad beim thema tabus:stell mal vor,man sollte leise sein beim sex..oder kann halt net mal einfach nackt rumlaufen.würd mich so ankotzen...das wär für mich kein leben,weil ich dann nicht zuhause zu 100% ich sein könnte.igitt nee...sowas unfreies-niemals.

von jullileinchen am 21.01.2012 um 16:40 Uhr
feelia deswegen fällt für mich ne wg auch aus :-D beim sex leise sein und nicht nackt rumlaufen können... absolut grausam ;-)

wenn ich endlich mal nen hund hätte oder ne katze, dann könnt ich auch alleine wohnen :-D im moment hab ich nur mein kuscheltier-zebra bei mir... und selbst mit dem red ich als wärs ein mensch :-D

von sekhmet am 21.01.2012 um 16:41 Uhr
@feelia

ja deshalb kann ichs auch nicht. hab bereits erfahrungen damit gesammelt-einmal inner wg n halbes jahr und einmal inner 6 er wg mit ner freundin zusammen. es war schlimm, habs nicht ausgehalten

mit dem richtigen partner ok, aber selbst da sind mein freund und ich uns einig, das jeder sein eigenes zimmer mit bett bekommt und ein gemeinsames wohnzimmer. für alles andre bin ich momentan (noch) nicht gemacht.

von Feelia am 21.01.2012 um 16:48 Uhr
@julli:hihi süß mit dem stofftier:-D

@sekhmet:also falls ich jemals mit nem mann zusammen ziehen sollte,was ich nicht glaube derzeit,wärs mein bester freund(wir sind ja verliebt,wollen aber noch nix festes).er is der einzige mensch,der mir dauerhaft nicht aufn sack gehen würde.
und da wärs dann selbstverständlich,dass natürlich jeder sein eigenes (schlaf)zimmer hat.alles andere is mMn ein unding und muss ja bei ruhe- und freiheitsliebenden leute wie uns zwangsläufig zu ärger führen...
versteh eh nicht,warum viele meinen,man müsste mal mitm pargner zusammen ziehen.ich denk mir immer:wozu?!meinen alltag bewältige ich lieber allein und ihn täglich sehen würd ich eh net wollen...also wozu.

von ivy_1991 am 21.01.2012 um 17:01 Uhr
Ich wohn jetzt seit Mitte September wieder in einer WG. Seitdem hab ich gute Erfahrungen gemacht. Meine Mitbewohnerin ist nett (wir kannten uns schon vorher - sind Cousinen) und putzt brav. Weil sie auch Studentin ist, hat sie Verständnis, wenn man mal wegen Lernen keinen Lärm gebrauchen kann. Umgekehrt ist es gleich.
Davor hab ich schon mal in einer WG gewohnt. Leider war meine Mitbewohnerin nicht gerade bereit zu putzen. Es gab zwar einen Putzplan, aber sie hat sich nie dran gehalten. Außerdem sah die Küche immer aus wie Sau. Sie ließ Töpfe herumstehen, hat nie abgewaschen und so weiter. Das hat ziemlich genervt...

Man sollte auf jeden Fall ein paar Regeln abstecken. Wie schaut es mit Besuch aus? Wer macht was im Haushalt? Wie geht das mit dem Kühlschrank und dem Bad (eigene Bereiche im Kühl- und Badschrank oder ein WG-Konto einrichten, wo jeder jedes Monat einen gewissen Betrag einzahlt und davon wird alles gekauft)? Man sollte sich davor auf jeden Fall vor dem Zusammenzug zusammensetzen und über die ganzen Sachen reden.

von hallorenkugel am 21.01.2012 um 17:01 Uhr
Muss den anderen zum Großteil zustimmen. Ich bin auch mit meiner besten Freundin zusammengezogen und im Prinzip bin ich froh, wenn das nächste halbe Jahr endlich rum ist, denn dann ziehe ich mit meinem Freund zusammen.

Man lernt sich einfach völlig neu kennen und es werden plötzlich Dinge auftauchen, die Du zuvor nie so wahrgenommen hast.

Davon abgesehen, wie die anderen auch schon erwähnt haben: Wenn man doch mal den Freund da hat, muss man immer leise sein. Man kann nie halbnackt oder ohne BH unterm Schlaftshirt durch die Wohnung huschen, ständig ist das Badezimmer belegt [was man sich als Pärchen teilen kann! :D], keiner wäscht das Geschirr ab und irgendeiner ruht sich immer auf der Arbeit der anderen aus...

Überleg es Dir gut. Es hat sicher schon viele Freundschaften kaputtgemacht. Trotzdem wünsch ich euch viel Erfolg ;)

von sekhmet am 21.01.2012 um 17:04 Uhr
@ feelia

ja seh ich auch so. ich bin mir sicher, dass auf engerem wohnraum früher oder später ärger vorprogrammiert wär, bei mir jedenfalls. liegt sicher aber auch daran, dass ich einfach niemand bin der nicht alleine sein kann. für mich ist ne beziehung ne bereicherung, aber kein unbedingtes muss egal mit wem, übertrieben gesagt. ich war auch lange single und mag meine freiheiten.
wollte früher auch immer zwei wohnungen und dann mal beim partner , mal bei mir, mal alleine sein, wie man grade lust hat drauf. aber seit ner weile kann ich mir das zusammenziehen echt vorstellen. warum- keine ahnung, man verändert sich^^ das lass ich jetzt grade reifen und mal sehn wohins führt ;)

von jullileinchen am 21.01.2012 um 17:29 Uhr
@sekhmet und feelia: ähnlichkeiten wo man hinschaut :-D ich werd in der gemeinsamen wohnung auch drauf achten, dass ein zusätzliches zimmer da ist, wo man sich zurück ziehen kann ohne den partner, auch mal alleine sein kann... aber ein gemeinsames schlafzimmer brauch ich schon :-D kann nicht mehr schlafen ohne was neben mir ;-)
von sekhmet am 21.01.2012 um 17:43 Uhr
@ juli

immer diese ähnlichkeiten. wahrscheinlich sind wir ein und dieselbe person^^

denke wir werden auch die meiste zeit zusammen schlafen. aber bei meinem job ( such zwar was neues, aber je nachdem wird das da auch nicht anders) hab ich einfach ganz andre aufsteh und schlafenszeiten, und arbeite auch mal am wochenende oder ich geh weg und mein freund schläft schon wenn ich heimkomm. und da hätt ich einfach gern ein eigenes bett innem getrennten raum. nix würd mich mehr nerven als geweckt zu werden, oder früh schlafen zu müssen wenn ich erst mittags arbeiten muss, freund aber schon früh morgens ;)

von DasFuenkchen am 21.01.2012 um 17:52 Uhr
ich habe während meines Studiums in einer 6er Wg gewohnt und gute Erfahrungen damit gesammelt. Und das, obwohl ich ein Mensch war, der immer sagte, dass WG nie im Leben was für mich sei. Hatte aber Glück eben mit den Menschen und kam als Nr 4 sozusagen in eine bestehende WG bereits rein. Das macht das nochmal anders, als wenn man eine WG neu gründet. Es gab einen groben Putzplan, 2-3 Miniregeln, die wichtig waren und damit wars gegessen. Manchmal hatte ich das Haus für mich alleine, und meine Etage sowieso (auf meinem stockwerk mein Zimmer nur und "mein" Bad ). Ich konnte nackt ins Bad, wenn ich wollte ^^ besuch empfangen und es hat keinen gestört und andersrum sahs genauso aus. Anfangs hatte ich ein wenig Bedenken, aber wenn meine Leute mal da waren, dann haben sie sich an den wenigen geräuschen auch nicht gestört. Das ist ja auch nie ne einseitige Kiste.

Wenn du Fragen hast, kannste dich ja melden ;-)

von CruelIntentions am 21.01.2012 um 20:13 Uhr
Ich hab zwar jetzt nur kleine Erfahrungen machen dürfen, aber die waren eher positiv als negativ.
Bis vor kurzem habe ich in ner 2er-WG mit nem Kerl gewohnt und das lief eigentlich ganz gut, da er Gott sei Dank recht ordentlich war.
Jetzt wohne ich in nem Wohnheim und hab zwar mein eigenes Bad, muss mir aber dafür die Küche mit 10 Leuten teilen. Aber sogar das ist kein Problem, da die irgendwie auch alle sehr sauber sind und es auch eine Putzfrau gibt. :-D
Und auch wenn ich mir das Bad vorher nur mit einer Person teilen musste, bin ich doch sehr froh, dass ich jetzt mein eigenes habe. Man ist irgendwie "freier".

Mit 2 Männern zusammenzuziehen stelle ich mir interessant vor. ;-)
Ich hab nämlich 2 Brüder und da verkotzt das Bad doch ziemlich schnell irgendwie. Also ich denke, es kommt einfach auf die Leute drauf an, mit denen man zusammen wohnt.
Von mir sind vor nem Jahr auch 2 Freundinnen zusammengezogen. Einer der beiden beklagt sich nun schon öfters über die andere. Da stimme ich hallorenkugel also zu - mit Freunden zusammenziehen sollte man sich gut überlegen. ;-)

von ashanti187 am 21.01.2012 um 20:24 Uhr
ich wohn auch in ner wg - mit nem mädel und nem kerl noch! bin sehr zufrieden, verstehen uns echt gut und machen auch öfters was zusammen im sinne von fernsehen, essen, kochen, ....
ärger gabs bisher auch noch keinen - und wir wohnen schon etwa ein jahr zusammen.
man muss auch sagen, dass wir uns davor nicht kannten.

aber es ist eben ne glückssache. ich hab halt ne gute erfahrung gemacht - andere machen evtl auch negative und generalisieren das dann. kommt eben drauf an :)

von ashanti187 am 21.01.2012 um 20:33 Uhr
da ich grad noch die anderen beiträge gelesen habe:

also besuch ist bei uns selten der fall... höchstens mal der eine kumpel von meiner mitbewohnerin, aber das bekomm ich oft gar nicht mit :)

nen putzplan haben wir auch - und da hält sich auch jeder dran, was ich echt löblich finde.
kühlschrank bzw. essen/trinken macht jeder für sich. für allgemeine dinge (klopapier, seife, etc.) haben wir ne liste, wo jeder den ausgegebenen betrag reinschreibt.

und mit ruhe siehts bei uns auch gut aus :) tagsüber ists bei uns leise, entweder jeder ist in der uni und wenn jemand da ist, dann hört man das kaum - gibt ja wände ;)

joa... passt also soweit. achja, jeder akzeptiert die privatsphäre des anderen und wenn die zimmertür ganz zu ist, dann heißt das, dass man nicht gestört werden will und es wird geklopft etc. - ist ja eigentlich selbstverständlich.

von specialEdition am 21.01.2012 um 20:48 Uhr
ich wohn zusammen mit ner guten freundin (mit der ich vorher 5 jahre lang zur schule gegangen bin) und es ist einfach nur klasse.

man kann sich ne viel größere wohnung in besseren Umgebungen leisten, weil man ja alles durch 2 teilt.

ich finde übrigens das, was die anderen hier als nachteile aufgezählt haben, durchaus als vorteil- zum Beispiel das man nicht alleine ist wenn man nachhause kommt. es ist total schön, wenn man mal jemanden zum quatschen hat, oder wenn man nur eine zimmertüre weitergehen braucht, wenn man ein Problem hat oder einfach nur ausgehen will =)

und wenn man wirklich allein sein will: dann kann man ja in sein zimmer, ich seh da kein problem.

naja und der sex: meiner mitbewohnerin ist es egal wenn ich lauten sex habe. sie macht dann ihren ipod rein und grinst immer (hat sie mir jedenfalls erzählt). sie hat keinen sex, würd mich aber auch nicht stören wenn sie welchen hätte.

besuch: naja, ich finds jetz überhaupt nicht schlimm wenn mal wer in der Whng ist wenn ich reinkomme, in mein zimmer geht ja ohnehin keiner rein.

also ich finde eine WG steht einfach für PARTY und Studentenleben- und das ist total geil.

ps: sie ziehen mit 24 (!) erst von zuhause aus?! mannoman... ich find ja 19 schon reichlich spät zum ausziehen xD

pass mal auf, dass da das geputze und gekoche nicht an dir hängen bleibt!!

von CruelIntentions am 21.01.2012 um 20:56 Uhr
specialEdition:
"besuch: naja, ich finds jetz überhaupt nicht schlimm wenn mal wer in der Whng ist wenn ich reinkomme, in mein zimmer geht ja ohnehin keiner rein."

Also bei der erwähnten WG von meinen Freundinnen, ist es schon vorgekommen, dass Freundin A mit anderen Freunden im Zimmer von Freundin B saß, während die nicht da war, weil die einen Balkon hat. Oder dass der Freund von Freundin A zum Rauchen auf eben diesen Balkon gegangen ist, während Freundin B noch im Bett lag, usw.

Wie gesagt kommt es einfach sehr stark darauf an, mit wem man zusammenzieht.

von Feelia am 21.01.2012 um 22:14 Uhr
@sekhmet:na dann wünsch ich dir und deinem schatzi ne tolle zeit in der gemeinsamen bude;-)

"da hätt ich einfach gern ein eigenes bett innem getrennten raum. nix würd mich mehr nerven als geweckt zu werden, oder früh schlafen zu müssen wenn ich erst mittags arbeiten muss, freund aber schon früh morgens ;)"

genau!sowas könnt ich gar nicht ertragen,hab ja mein leben lang schlafstörungen...-_-das ginge nicht.also ich mein wirklich das is ein nicht-können,kein nicht-wollen...

@julli:hehe ich weiß was du meinst...falls ich jemals mit besagtem mann zusammen ziehen sollte irgendwann einmal,werd ich mich wohl die meiste zeit abends an ihn kuscheln und meist so pennen:-Der ist aber auch so süß und knuddlig...ein gaaanz ruhiger schläfer,bewegt sich kaum und wenn,kuschelt er sich nur an mich.aber nur sanft,nicht so mit richtig festhalten wie manche das machen.(da krieg ich beklemmungen,hasse das)und wenn er MAL schnarcht,dann nur ganz leise,nicht eklig und nur ganz kurz.:-)hach ja traummann...

@specialedition:"ich finde übrigens das, was die anderen hier als nachteile aufgezählt haben, durchaus als vorteil- zum Beispiel das man nicht alleine ist wenn man nachhause kommt. es ist total schön, wenn man mal jemanden zum quatschen hat, oder wenn man nur eine zimmertüre weitergehen braucht, wenn man ein Problem hat oder einfach nur ausgehen will =)"

naja kommt auf die person an...ich fänds NUR schrecklich,wenn immer einer da is oder bzw aufm weg in die wohnung ist,wenn ich meine ruhe will.und die will und brauch ich(aus gesundheitlichen gründen) an 5 von 7 tagen die woche,wenn ich von der uni wiederkomme,einkaufen war oder so...weil ich eben so viel energie verschwende im gegensatz zu kerngesunden menschen...da wärs NUR stress und eine belastung.(ausnahme:mein bester,der mich nie nervt.der würd mich dann erst gar nicht anlabern...)und wenn ich nen problem hab,ruf ich freunde an oder mama.da will ich keinen hier haben-außer mir gehts richtig beschissen,dann treff ich mich halt sobald es geht mit denen...

"und wenn man wirklich allein sein will: dann kann man ja in sein zimmer, ich seh da kein problem."
na das will ich ja rund um die uhr...
bsp:würd ich in die küche gehen morgens und da säß jemand,wär der tag schon verschissen....-_-ich will mich in der gesamten wohnung 100% ig frei bewegen können,nicht nur in einem zimmer.und naja-einzig mein bester is jemand,mit dem ich mich dennoch frei fühlen könnte,so als wär ich allein.nur hätt ich dann haltn extrem attraktiven mitbewohner;-)hehe

"also ich finde eine WG steht einfach für PARTY und Studentenleben- und das ist total geil."
eben.-und genau deshalb ist das nix für mich.party gemacht hab ich vor 10 jahren halt schon derbe-heute brauch ich halt viel ruhe,um überhaupt was für die uni leisten zu können...

"ps: sie ziehen mit 24 (!) erst von zuhause aus?! mannoman... ich find ja 19 schon reichlich spät zum ausziehen xD"
ich bin est mit 26,fast 27 jahren ausgezogen,weils bei meinen eltern so betrachtet ne super WG war:ich hatte meine ruhe,hab mich prima mit denen verstanden da-ich hatte schlicht keinen grund,früher auszuziehen...wieso sollte ich?!

von WildAngel am 22.01.2012 um 10:57 Uhr
Also für mich wäre eine WG ein Albtraum!! Ich kann das absolut nicht haben, wenn "fremde" Menschen mein Bad benützen, da ihre Haare verlieren oder ihr unabgewaschenes Geschirr in der Küche rumstehen lassen. Genauso schlimm wäre es, wenn ich abends von der Uni heim komme und einfach nur meine Ruhe will und dann die ganzen Menschen da sind und am besten noch Besuch haben (den ich evtl ja nicht mal leiden kann). Für meine Hündin wäre es vermutlich auch nicht das idealste und ohne die würde ich nirgends hingehen. Für mich war es gegen Ende unserer Ehe ja schon schlimm mit meinem Mann zusammen zu wohnen.Mir haben sich alle Haare aufgestellt, wenn ich nach Hause gekommen bin und er schon da war. Egal was er gemacht hat, es hat mich einfach nur genervt und extrem gestresst.
Mittlerweile hab ich aber wieder eine Partnerin, mit der ich auch zusammen lebe und da ist das genau andersrum. Da bin ich richtig glücklich, wenn ich auf dem Heimweg im Auto sitze und freue mich drauf, dass sie schon da ist, wenn ich heim komme.
Was ich damit sagen will: Es liegt an den jeweiligen Personen ob so eine WG gut wird oder ein totales Disaster. Viele Nachteile können genauso gut auch Vorteile sein.
von Feelia am 22.01.2012 um 11:00 Uhr
@wildangel:da kann ich dir nur zustimmen...vor allem den punkten mit sich-ein-bad-teilen (igitt) und mitm haustier.meine hamsterlady braucht viel ruhe,logisch-da kämen lärmende mitbewohner nicht in frage,denn das könnte ihr leben verkürzen-_-
von LLiinnddaalliii am 22.01.2012 um 13:05 Uhr
wooow danke für die zahlreichen antworten und erfahrungsberichte :)
also ja die beiden sind 24, aber wohnen noch zuhause, das find ich auch eigentlich nicht schlimm. sie wollten schonmal ne wg gründen, aber da hat dann iwie der nötige anspurn gefehlt, den haben sie ja jetzt durch mich, ich werd die schon in den arsch treten :D
ich hab auch gleich gesagt, dass ich nicht deren scheiss weg räume und das bad nicht putzen kann, weil ich sonst brechen muss glaub ich :D die sind schon ordentlich und wenn bin ich ja die prinzessin, die werden sich schon anpassen :)
von WildAngel am 22.01.2012 um 14:33 Uhr
@Feelia: Ja, für meine Hündin wäre so ein Dauerstress auch vollkommen ungeeignet. Sie ist zwar ein total lebendiges Tier, das viel Abwechslung und Bewegung braucht, aber sie hat so ihre Phasen in denen sie einfach nur ihre Ruhe will und unausstehlich wird, wenn sie die nicht bekommt. Ich finde einfach, WG und Haustier geht in den meisten Fällen nicht zusammen.
von Feelia am 22.01.2012 um 15:14 Uhr
@wildangel:"Ich finde einfach, WG und Haustier geht in den meisten Fällen nicht zusammen."
dito.und das tier muss da immer vorgehen,denn man ist nun mal zu 100% für dessen wohlbefinden verantwortlich!
diesbezüglich kann ich nur einmal mehr betonen,dass da echt nur mein bester als mitbewohner in frage käm:der würd die niemals auch nur annährend stressen oä.der weiß ja von mir,wie sensibel die kleinen sind und wie viel sie mir bedeutet...
von AniRasmussen am 22.01.2012 um 15:29 Uhr
Habe während meiner Auslandsaufenthalte einmal in einer 6er-WG mit fünf jungen Männern in einem ehemaligen Bauernhaus am Stadtrand und einmal in einer 3er-WG mit zwei Mädchen in einer Wohnung im Stadtzentrum gelebt.

Ich fand es erträglich und zu Weilen auch unterhaltsam. Die Jungs verursachten manch unnachvollziehbares Küchenchaos, ließen den Staubsauger auf mysteriöse Weise verschwinden, zockten oft nachts hörbar ihre Ballerspiele und besetzten sämtliche Wäscheständer, aber es war sonst sehr entspannt und respektvoll.

Nur die 3er-WG war allein schon raumbedingt ein Fehlgriff. Die Räumlichkeiten waren für drei Personen einfach zu klein und mein Mietanteil unverschämt hoch. Die Stimmung war unterm Strich schlicht katastrophal. Im Zweifelsfall würde ich nach diesen Erfahrungen eher wieder mit Männern eine Wohnung teilen.

Was Haustiere betrifft, kenne ich persönlich nur WGs, in denen diese wunderbar leben und von Stress keine Rede sein kann.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch

Teste dich