HomepageForenLifestyle-ForumWie überzeugt man einen Vermieter bei (oder noch vor) der Wohnungsbesichtigung?

Wie überzeugt man einen Vermieter bei (oder noch vor) der Wohnungsbesichtigung?

CruelIntentionsam 15.10.2011 um 18:39 Uhr

Huhu!
Das Semester hat begonnen und ich bin immer noch auf Wohnungssuche. Jetzt habe ich eine Wohnungsanzeige gefunden, die sich einfach perfekt anhört. Ich würd mit `ner Freundin eine WG gründen und die Wohnung hätte einfach alles, was wir brauchen.
Zudem ist sie für die Lage und die Größe auch relativ günstig, soweit ich das einschätzen kann.
Am Samstag haben wir nun einen Besichtigungstermin und da man in den Zeiten des doppelten Abi-Jahrgangs nicht wählerisch sein darf, wünsche ich mir wirklich, dass es klappt. Da kann die Wohnung meinetwegen auch total hässlich sein. ^^

Jetzt stellt sich mir die Frage, wie wir den Vermieter am Bestern davon überzeugen können, dass wir die richtigen für diese Wohnung sind.
Am Telefon war er eigentlich ganz freundlich und hat mich natürlich ausgefragt, was wir studieren und welches Semester, etc.
Manche Leute haben wohl die Begabung, Leute einfach durch ihre Art zu überzeugen. Mir fällt das allerdings alles nicht so leicht.

Also, gibt es irgendwelche Fragen, die man stellen sollte oder sonstige Dinge zu beachten? Wie ist es beispielsweise mit der Bürgschaft? Er hatte nebenbei bemerkt, dass diese die Eltern übernehmen müssten. Sollte man dann zur Besichtigung gleich irgendwas mitbringen, was dem Vermieter versichert, dass man einen Bürgen hat? (Nennt man das überhaupt so? xD)

Ich möchte einfach nichts falsch machen. Und wenn es mit dieser Wohnung nicht klappt, stehen ja mit Sicherheit andere Besichtigungen an.
Also, was sind eure Erfahrungen?

Danke schonmal!

Nutzer­antworten



  • von CheshireCat4 am 17.10.2011 um 15:42 Uhr

    Ich bin auch immernoch auf Wohnungssuche (in Leipzig ist, was das angeht, die Hölle los), hatte zwar schon zwei Zusagen, aber dank einiger Probleme sitz ich immernoch ohne Wohnung da.
    Am wichtigsten für den ersten Eindruck ist natürlich ordentliche, saubere Kleidung (das ist ja auch klar, oder?). Was immer gut ankommt ist, wenn man erzählen kann “Ja, ich hab einen Nebenjob” oder “Ich engagiere mich da und da”, daran merken die, dass du was auf dem Kasten hast. Ansonsten immer freundlich sein! Lass dich auf Small talk ein, auch wenn du das sonst vielleicht nicht so magst.
    Fragen kannst du alles, von zu erwartenden Nebenkosten über Nachbarn (WGs oder Familien) bis hin zu… keine Ahnung… ob der Keller feucht oder trocken ist. Das Wichtigste ist, dass du Interesse zeigst und auch aufmerksam zuhörst.
    Um die Bürgschaft wirst du wohl nicht drum rum kommen, das ist nun mal so in Studenten-WGs.
    Ich drück dir die Daumen!

  • von CruelIntentions am 16.10.2011 um 18:56 Uhr

    Hey, vielen Dank für eure Hilfe!
    Ihr habt mir wirklich geholfen! 🙂

  • von Bommelsche1987 am 16.10.2011 um 12:35 Uhr

    Eine GbR ist eine Gemeinschaft bürgerlichen Rechts.

    Dies bedeutet, wenn du Mitbewohner hast und den Mietvertrag gemeinschaftlich unterschreibst kann er auch nur gemeinschaftlich aufgelöst werden.
    Aber es heißt auch, dass wenn deine Mitbewohner nicht mehr zahlen können (miete) du automatisch einspringst. Gesamtschuldnerisch, direkt und persönlich.

    Es gab Fälle wo ein Ehepaar gemeinsam eine Wohnung unterschrieben hat und die Frau die Wohnjung später allein unterhalten musste auch wenn der Ehemann sich schon lange abgesetzt hatte.

    Dem Vermieter freut es, denn er hat dann mehr möglichkeiten die miete einzutreiben.

  • von CruelIntentions am 16.10.2011 um 12:07 Uhr

    Oh, ihr überrascht mich gerade etwas. Er hatte eigentlich nichts von irgendwelchen Papieren erwähnt, die wir mitbringen sollten. Oder ist so etwas von vornherein klar und wird nicht extra gesagt?

    @Bommelsche1987:
    Was ist denn eine GbR?
    Tut mir Leid, ich hab da echt wenig Ahnung. Deswegen wollten wir evtl. auch einen Elternteil mitnehmen, damit wir nicht irgendwie verarscht werden. ^^
    Denkt ihr denn, das ist ok?

    Und mal abgesehen von den Formalitäten:
    Gibt es denn irgendwelche Fragen, die man stellen sollte oder besser nicht stellt?

    Ich hab auch schon danach gegoogelt, aber alle Tipps, die man dort bekommt, haben sich eigentlich schon erledigt.

  • von Bommelsche1987 am 16.10.2011 um 11:52 Uhr

    Wenn du einen Bürgen brauchst, dann zeigt dem das eher, dass du probleme machen könntest. Außerdem ist jeder, der im privatbereich eine Bürgschaft unterschreibt nicht besonders helle.

    Bring nur die verlangten Unterlagen mit. Sehr gepflegt aus etc und geb auskunft über das vorherige Mietverhältnis. Dann könnte der Vermiete sich informieren wie du, bzw deine Familie so war oder ist, als Mieter.

    Vermieter stehen total drauf, wenn du und deine Mitbewohner, eine GbR zur Miete gründet, aber das ist nicht zu empfehlen!!!! auf keinen fall machen!

  • von Claudi89 am 16.10.2011 um 11:29 Uhr

    deine bewerbungsunterlagen müssen überzeugen! also einkommen,schufa auskunft und mietschuldenfreiheitsbescheinigung.
    ein bürge ist immer gut!!

  • von sonnenfee am 15.10.2011 um 18:57 Uhr

    Öhm, na ja, eigentlich sollten ihn die Papiere, die man vorlegt am meisten überzeugen. Ich glaube, die wichtigste Rolle spielen Einkommen und Schuldenfreiheit. Ich glaube nicht, dass ihr ihn einfach so wie vor dem Gericht überzeugen könnt.

  • von CruelIntentions am 15.10.2011 um 18:40 Uhr

    Drückt mir die Daumen!! 😉