HomepageForenMamiBabyBeikost Früher wie 4 Monate anfangen???

Beikost Früher wie 4 Monate anfangen???

Bajanam 27.11.2012 um 08:32 Uhr

Hallo wollte mal wissen ob jemand schon früher anfänft wie 4 monate mit der Beikost zu beginnen?? Höre es jetzt so oft das viele mit 3 monaten schon anfangen ?? Meine Freundin gibt ihrem kleinen 3 Moante schon mittags Obstgarten( Diät) und anscheind verträgt er es gut!!!!

Nutzer­antworten



  • von kira185 am 02.12.2012 um 15:10 Uhr

    mein Sohn ist nun 4 Monate alt und ich habe lange gezögert und gebe ihm nun mittags 5 bis 6 löffel Kürbisbrei. ich bin da vorsichtig udn seine Milhc bekommt er trotzdem. Ich hab auch lange überlegt ob ich es mache aber er hat so hastig getrunken gespuckt weil es zu schnell war und hatte sofort wieder die hand im Mund ( und ja es war Hunger was er mir gezeigt hat.) Er bekommt nur Gemüsebrei und ich werde auch selbst kochen da es eh viel gesünder ist. Zucker bekommt er noch lange nicht. Meine meinung ist das man nachs seinem gefühl gehen sollte oder man spricht mit dem Kinderarzt. wenn er vernünftig ist und weiss was er tut. Mein sohn verträgt es gut und er nimmt den brei auch vom Löffel.

  • von michaelam_86 am 29.11.2012 um 12:38 Uhr

    Oh, das finde ich echt verantwortunglos, was deine Freundin da macht, “gut vertragen” haha… 🙁 Also ich würde auf deinen Fall früher als vor dem 4. Monat anfangen!

  • von ctm4708 am 27.11.2012 um 14:53 Uhr

    Hallo,

    ich informiere mich jetzt auch verstärkt über “Beikost” und finde es erstaunlich, dass es tatsächlich Mamas gibt die sämtliches Infomaterial ignorieren, das einem überall hinterher geworfen wird. Sogar in den fragwürdigen Werbeheftchen von Hipp & Co. steht, wie wichtig eine zuckerarme Ernährung gerade für Brei-Neulinge ist, wie kommt man dann auf die Idee einem Säugling Nahrungsmittel zu geben, die nicht mal für einen Erwachsenen einen bedeutetenden Nährwert haben? Da fehlen mir ja fast die Worte…

    Vielleicht sprichst du am besten mal mit deinem Kinderarzt über das Thema Beikost? Meiner hat mir bei der U4 das “go” gegeben ab dem 4. Monat zu starten. Und auch deine Nachsorgehebamme kann dir bestimmt noch Fragen beantworten.

    Lg c.

  • von Danyshope am 27.11.2012 um 13:33 Uhr

    Sorry, aber Interesse bekunden hat noch nicht wirklich was mit Beikostreife zu tun. Mein Kleiner hat schon im Alter von 3 Wochen oder so auf das Essen gestarrt. Interesse hat er schon früh bekundet, einfach schon deshalb weil er fast immer bei mi ist, eben auch wenn ich esse. Und da ist dann alles, wirklich alles interessant was Mama macht.

    Beikostreife bedeutet weit mehr. Und solange das nicht hinhaut, sollte man auch damit warten. Zumal die meisten Mütter sich eh von den Babykostherstellern und der Werbeindustrie da vergaukelt lassen. Glaubt ihr echt die haben das Beste für eure Kinder im Sinn und nicht die eigene Geldbörse? Viele setzen ab dem 4ten Monat ka schon mit 16 Wochen gleich, da frage ich mich manchmal, wie gut diese Mütter in Mathematik waren. Und warum Babys wohl im ersten lebensjahr Säuglinge heißen?

    Klaro gibt es Kinder die wirklich sehr früh Beikostreife zeigen. Und klaro kann man dann auch anfangen. Es spricht auch sicherlich nichts dagegen, vor der Beikostreife schon mal ab und zu ein Fitzelchen (1-5g) zum “probieren” zu geben, aber alles andere ist IMO in meinen Augen rein egoistisch von der Mutter. Weil viel zu oft glauben die nämlich den Märchen das die Kinder dann besser schlafen, das sie sonst Nährstoffmangel bekommen oder man endlich seine gute Tat getan hat und abstillen darf. Fragt sich nur wie das ganze wohl Mütter in den Entwicklungsländern händeln, oder wie man es bis vor ein jahundert noch hier gemacht hat und wie die Kinder dann groß geworden sind. Da hätte die Menschheit ja schon lange aussterben müssen. Tja, dafür danken es dann heutzutage Fettsucht, Neurodermitis, Allergien und Nahrungsmittelintioleranzen…..

  • von Diana26 am 27.11.2012 um 13:27 Uhr

    Also ich kann dir nur von meiner eigenen Erfahrung berichten.
    Ich habe mit 4 Monaten mit Beikost begonnen (Gläschen Karotte, Kürbis usw) Ich würde es nicht mehr so machen. Meine Tochter hat erst mit 6 Monaten angefangen was anderes zu akzeptieren als Milch. Beim nächsten Baby werde ich erst mit 6 Monaten anfangen.
    Und zu deiner Freundin: Ich finde das gar nicht gut!!!! Er ist viel zu klein für so einen Mist!!! Meine Tochter ist 12 Monate und bekommt sowas noch nicht. Ich denke, das ganze Süße zeug kommt noch früh genug!!!

  • von mamisaby am 27.11.2012 um 12:01 Uhr

    ich denke wenn ihr alle immer zusammen mittag oder abend isst und die kleinen zeigen schon bisschen intresse an, das was ihr isst. denke ich kann es auch mal ein apfelbrei probieren. doch die ganze milch schon mit brei zu ersetzen denke ich nicht das es förderlich ist wenn man zu früh anfängt. nicht ohne grund stehen auf den gläschen altersangaben.

  • von flychan am 27.11.2012 um 10:22 Uhr

    ich glaube kaum, dass der darm eines 3monate alten babys zutaten wie glukose-fruktosesirup, johannisbeerpüree, speisegelatine, modifizierte stärke, verdickungsmittel guarkernmehl, farbstoff echtes karmin, und aroma verarbeiten kann/sollte. ein baby braucht nichts anderes als muttermilch. selbst gläschen die ab dem 4. monat angeboten werden sind unnötig und nichts anderes als geldmacherei.

  • von heglam am 27.11.2012 um 09:27 Uhr

    Hallo,
    früher wie 4 Monate mit Beikost anfangen finde ich ehrlich gesagt verantwortungslos. Man kann zwischen 4 und 6 Monaten anfangen, die WHO empfiehlt allerdings mind. 6 Monate voll stillen (oder eben Flasche geben).

    Gib deinem Baby frühestens BEIkost, wenn es die Beikostreife erlangt hat, d.h.:
    – es kann gut mit Hilfe aufrecht sitzen
    – es stiert euch das Essen vom Teller
    – es kaut mit euch mit
    – es interessiert sich für andes Essen als Milch
    – es hat den Reflex abgelegt jegliche feste Nahrung aus dem Mund zu schieben (d.h. es leckt den Löffel richtig ab)

    Darüber hinaus würde ich “reine” Kuhmilchprodukte im 1. LJ nicht geben. Die Kinder vertragen das Eiweiß noch nicht. Maximal mit 10 Monaten Quark geben (muss aber nicht sein), Joghurt noch später. Obstgarten zu geben, finde ich fast schon eine Katastrophe mit 3 Monaten. Da ist ja reine Kuhmilch drin, Zucker (!!!!) und anderes “Chemiezeug” um es länger haltbar zu machen. Das würde ich niemals einem 3 Monate altem Baby geben.

    Tu deinem Baby einen Gefallen und gewöhne ihn später und langsam an die Beikost!

    LG, heglam + vollgestillter Spatz (7 Monate)

Ähnliche Diskussionen

Hilfe!! Tochter (7 Monate) möchte abends nicht mehr schlafen. Antwort

JRanzi am 14.06.2012 um 10:18 Uhr
Hallo liebe Mamis. Vorab, meine Tochter ist knapp 8 Monate alt und isst seit vllt 2-3 Wochen ein paar Löffel Abendbrei. Mit 3 Monaten hatte sie eigentlich schon 12+ Stunden durchgeschlafen, seit ein paar Wochen...

Um wieviel Uhr füttert Ihr euer Baby (4 Monate), muss Sie Abends immer wecken! Antwort

Blondyteufel am 05.03.2012 um 21:06 Uhr
Hallo, meine kleine ist jetzt 18 Monate alt. Bis jetzt wird sie noch vollgestillt. Seit einer Woche bekommt sie nur noch 5 Mahlzeiten. Die erste meist zwischen 5-6h, dann gegen 10h, dann gegen 15h, dann gegen 19h und...