HomepageForenMamiBabyErfahrungen von mamis, die nicht gestillt haben

Erfahrungen von mamis, die nicht gestillt haben

ellli87am 08.05.2012 um 11:46 Uhr

huhuu, ihr lieben. ich möchte hier keine grundsatzdiskussion darüber, ob nun stillen oder nicht, und das übliche hin und her!
da für mich von anfang an der SS klar war, dass ich nicht stillen werde, und ich mich auch nicht umentschlossen habe bis jetzt (trotz dass hebamme, mutter und freundin auf mich einreden), wollte ich hier nur mal erfahrungen von den muttis hören, die sich auch von anfang an gegen das stillen entschieden haben!
hat man auch versucht, euch vom stillen zu überzeugen?
wie hat das so alles geklappt mit der flasche?
seid ihr froh, euch so entschieden zu haben?
erzählt doch mal:-)

ich danke euch schon mal dafür, und bitte nochmal darum, hier keine still-grundsatz-diskussion zu starten!!!

grüsse elli&bohne (38+1)

Nutzer­antworten



  • von Poohbaer1982 am 08.05.2012 um 22:57 Uhr

    Ich habe auch nicht gestillt einfach weil ich es nicht wollte und mochte,habe es zwar versucht aber es war einfach nicht meins.Die Hebamme im Kh hat direkt protestiert ich solle stillen aber ich habe mich gewehrt und ich hbe eine Flasche bekommen.
    Bei meinem zweiten ging es nicht(das jetzt zu erzählen wäre zuviel Text)aber ich bin der Meinung jede Mutter oder Frau sollte das für sich entscheiden ob Flasche oder Brust mir wurde sogar vom Kinderarzt im Kh eine Milch empfohlen die ich kaufen soll.Nachdem ich dann den Rhytmuss von meinen Babys raus hatte habe ich die Flasche vorbereitet auch nachts das ging ganz gut.
    Lass dich nicht verrückt machen tu was du für richtig hälst es ist dein Körper und wenn du sagst ich möchte nicht stillen dann bekommt dein Baby eben Flaschennahrung

  • von sternchen8400 am 08.05.2012 um 22:51 Uhr

    lass dir blos nichts einreden von den anderen wegen deinen kind deinen körper und deiner katze. es geht keinen was an. das nächstemal wenn wer fragt ob du stillen willst und du nein sagst. und die dich dann fragen warum musst mal als antwort sagen: weil ich nicht will wieso willst du das kind für mich stillen?
    wirst sehn die machen augen gg haha ich hab es damals ein paar mal gemacht und so hat sich die sache ganz schnell erledigt. oder ich bin mal mit einen extrem sauren ton gekommen und dann war auch gut.

    und wenn du das kinderzimmer in knall rot streichst würde es keinen und auch deiner mutter nichts angehn. genauso wenn du dir einen hund anschaffen würdest, würde sie auch nichts angehn. du bist alt genug und weisst selbst was du machst.
    also kopf hoch und nicht aufgeben.

  • von ellli87 am 08.05.2012 um 22:28 Uhr

    ja ihr lieben, so ist das….
    ja habe auch versucht, das meinem freund zu erklären, dass ich nicht stillen will. und er hat sich auch it meiner hebamme unterhalten…naja, er hätte es schon gerne, wenn ich die puppi dann stillen würde, aber er muss es halt akzeptieren, dass das für mich nicht in frage kommt. er nimmt es halt so hin und gut is.
    aber bei den anderen geht es mir echt auf die nerven- dass ich mir denke, warum hast du das blos vorher gesagt, und machst es dann nicht einfach so?!
    muss ja vorher keiner wissen, aber nu is zu spät, und keiner kann es nachvollziehen, und meint, dass man ne schlechte muttti is usw.
    was ich überhaupt nicht verstehen kann, also flaschi-kinder werden auch gross, und ich denke, dass wir das mit der flaschi gut hinbekommen.
    und da ich schon so ne innere abneigung gegen das stillen habe, bringt es in meinen augen auch nichts, wenn ich es so widerwilllig mache, das merkt och mein kind auch!

    naja, wegen den gardinen…lach.meine mutter is da bissl komisch. sie hat selber 5kinder und naja da denkt sie halt, alles muss so sein wie bei ihr, anders geht es nicht mit kind oder so….
    ja und sie hat auch gefragt, ob wir die katze jetzt abschaffen wollen und so….hilfe!!!!!

    aber ich seh ja, euch anderen geht es auch so:-)

  • von sternchen8400 am 08.05.2012 um 21:41 Uhr

    @maimutti: lass dir nix einreden das is doch alles blödsinn. wenn jemand nicht stillen will dann will man nicht, und keiner kann einen zwingen. und die babys sind deswegen noch lang nicht arm. denen gehts oft besser als still babys.
    eine verwante still tzum beispiel und sie muss ihren sohn alle 2 bis 3 stunden stillen. und er is bis heute (er is jetzt 2 monate alt) noch nicht mal 4 stunden am stück geschlafen. sie is total am ende und nur müde. hinlegen usw kann sie nicht weil sie noch ein kind hat.
    ich hab bei meiner tochter nicht gestillt (war für mich klar das ich es nicht mache) und sie is zwischen halb 8 abends bis halb 8 morgens nur 1 mal gekommen und wollte flaschi. jetzt is sie am sonntag 3 wochen alt und schläft mittlerweile seid letzter woche durch. und sie hat um einiges weniger hunger als der sohn meiner verwanten.

    und was soll bitte so schlimm drann sein wenn man keine gardienen hat und nur rollos? dem baby is es scheiß egal ob da was hängt oder nicht. ich hatte im ersten jahr meines sohnes auch keine. dann hat er welche bekommen weil ich da wusste was er so mag und da er auf winnie pooh steht hab ich ihm dann einen winnie pooh vorhang gekauft.

    aja und katze. man was soll den der schwachsinn immer mit der katze? ich versteh die leute einfach nicht. wir haben auch 1 katze und sogar 2 große hunde und einer davon is ein listen hund.
    unsere tiere dürfen nicht ins schlafzimmer und auch nicht ins kinderzimmer bzw nur die hunde. die katze schnüffelt überall mal rein und uns stört es nicht. warum auch. wenn die kleine im schlafzimmer schläft is die tür zu und katze ausn zimmer.

    sorry für den langen text 😉

  • von zweikindmama am 08.05.2012 um 20:39 Uhr

    also ich hab mein 1. gestillt meine kleine konnte ich nur 3 wochen stillen und sie musste dann neocate trinken
    und stillen is schon echt sehr praktisch wenn man nachts essen geben muss 😀
    also die pre narungen sind doch schon sehr gut und kommen ganz nah an die muttermilch ran
    und wenn man sich bei dem gedanken nich wohl fühlt dann sollte man es auch lassen
    schließlich muss auch mama sich dabei wohl fühlen nich nur das baby
    kuscheln kann man auch beim flaschegeben ^^
    das einzigste was ich jetz wirklich von vorteil finde beim stillen is das man nich lang flasche machen muss sondern nur bh auf baby andocken fertig 😀
    aber alle die ihr nicht stillen wollt:
    SCHEIßT AUF DAS WAS ANDERE SAGEN ES IS EURE BRUST UND EUER BABY SOMIT EURE ENTSCHEIDUNG BASTA

  • von maimutti23 am 08.05.2012 um 18:25 Uhr

    @ellli87 ich denke auch warum hast du nur jemals was derartiges gesagt… !! ich habe auch mit meinem Freund darüber gesprochen und ihm erklärt weshalb ich das nicht möchte, er kann mich verstehen, das war mir am wichtigsten. Vielleicht denken auch alle,weil ich “erst” 23 bin, dass sie mir noch zeigen müssen wo es lang geht. Gardienen habe ich auch nicht am Fenster.. nur Rollo´s..was für Zustände!! und halt dich fest>> wir haben sogar eine Katze<< die sollen wir am besten auch weggeben… und Stoffwindeln verwenden,das ist billiger… !! also mal ganz ehrlich..ich werde Mutter aber ich will auch noch eine Frau bleiben…

  • von zinia am 08.05.2012 um 17:19 Uhr

    bei meinem Sohn habe ich nicht gestillt, ging leider nicht.
    Ich bin aber mit der Flasche gut klar gekommen und fand es auch recht praktisch. Er sehr schnell 6 – 7 Studen durchgeschlafen.
    Ich hatte immer eine Thermoskanne mit abgekochten Wasser bei mir am Bett stehen lassen und mit der Zeit hatte ich gut raus, wann ich es abkochen muss, dann habe ich den Deckel nicht ganz zugemacht und wenn mein Sohn nachts dann kam, hatte das Wasser die richtige Tempratur und ich konnte ihm sofort das Fläschchen geben das war super komfortabel… Mein Sohn war auch nicht öfter krank als Stillkinder, vieleicht sogar weniger. Jetzt werde ich aber wieder versuchen zu stillen und hoffe es funktioniert. Wenns aber wieder nicht geht, dann halt nicht. Das Fläschchen ist für mich genauso okay.

  • von ellli87 am 08.05.2012 um 17:08 Uhr

    wow, so vile antworten, danke 🙂
    @maimutti: mir gehts da genauso wie dir!
    und ich bleibe dabei, dass ich nicht stillen werde.
    meine hebamme hat mit mir mehrfach darüber gesprochen, ich soll es ir nochmal überlegen oder es wenigstens versuchen, aber ich hab ihr gesagt, dass kommt für mich nicht in frage, und das akzeptiert sie auch.
    meine muti versteht es überhaupt nicht, und sagt bei jeder gelegenheit, wie leid ihr das kind täte, und was daraus nur werden soll, weil das arme kind wird nicht gestillt, und ich habe nicht mal gardinen am fenster sondern rollos, das arme kind….hilfe!
    mir geht das total auf die nerven, hätte ich nur nie was verlauten lassen.
    meine freundinnen, die schon kinder haben, meinen ja auch alle, ich muss unbedingt stillen und so.
    in mir drin spricht nun mal alles gegen das geben der brust und ich werde es auch nicht widerwillig machen, nur weil das alle welt erwartet. zum glück kannn das ja heute jede frau selber entscheiden!
    ich danke euch für eure beiträge ihr lieben!

  • von maimutti23 am 08.05.2012 um 17:02 Uhr

    Hallo ihr lieben, ich bin nun morgen in der 38.ssw und mich versuchen alle zu bequatschen und mir ein schlechtes Gefühl zu vermitteln wenn ich durchblicken lasse das ich nicht stillen möchte. Ich habe ein Problem mit dem Gedanken das mein Kind an meiner Brust saugt und finde den Gedanken daran (leider) gradezu eckelig. Ich bin deshalb aber sicher keine schlechtere (werdende) Mutter, aber meine Schwiegermutter kann das nicht einsehen. Sie hat wortwörtlich zu mir gesagt: ” du wirst dein Kind stillen, und basta!” aber ich kann und will einfach nicht. Finde soviele Beiträge von euch wirklich ermutigend!!

  • von heglam am 08.05.2012 um 17:01 Uhr

    Hallo, mein kleiner ist jetzt 17 Tage und ich wollte unbedingt stillen und hab es nach anfänglichen Schwierigkeiten auch gut hinbekommen. Ich möchte auch niemanden verurteilen, der nicht st illen will. Mich würde nur auch interessieren, welche “Faktoren” euch zu dieser ablehnenden Haltung bringen? Und ich persönlich muss sagen, dass es mir schlichtweg zu teuer ist? Könnt ihr euch das alle so leisten? Bei uns würde das schon bissel eng aussehen…

  • von illesbabynr4 am 08.05.2012 um 16:25 Uhr

    Hallo! Ich noch mal! Mir fällt ausserdem noch ein,dass meine Flaschenkinder wirklich nie gross krank gewesen sind oder auch jetzt noch krank werden.Sie spielen viel draussen.Egal welches Wetter und sie essen viel Obst.Meine Schwägerin hat meine Nichte über ein Jahr gestillt.Hat grosse Probleme bekommen sie von der Brust abzugewöhnen und sie ist wirklich viel mehr krank in dieser Zeit gewesen,als meine Kinder! Also,stimmt es auch nicht immer,dass Stillkinder eine starke Immunabwehr haben.Ich weiss,dass das Zufall sein kann.Aber für mich steht es dieses Mal fest,dass ich nicht stillen werde.Ich bin deswegen bestimmt keine schlechte Mutter!!! LiebenGruss,illesbabynr4+Babyboy(30SSW)

  • von Yasmina1988 am 08.05.2012 um 16:19 Uhr

    Was ich richtig krass fand, war was ich nach der Entbindung in KH mitbekommen habe. Eine junge Frau, die mit bei mir im Zimmer lag, wollte eigentlich stillen, aber sie hatte ganz empfindliche Brustwarzen und die sahen auch nach jeder Stillmahlzeit aus wie grün und blau geschlagen. Darauf hin wollte sie abstillen und natürlich hat man erst versucht sie umzustimmen, aber sie wollte nicht, was ich auch total nachvollziehen konnte. Das heftige daran aber war, das eine Krankenschwester dann so mit nem Unterton zu ihr sagte: “Ich will ja nicht sagen, dass sie eine schlechte Mutter sind.” Der Angesprochenen, mir und der anderen, die bei uns auf dem Zimmer war ist echt die Kinnlade runtergefallen. Das fand ich so unverschämt!

    Ich persönlich habe nur 6 Wochen stillen können, weil dann die Milch ausblieb. Hatte aber mit der Flaschennahrung nie Probleme. Ich selbst war auch ein Flaschenkind, da meine Mutter beim stillen ähnliche Probleme wie ich hatte. Und sowohl meine Hebamme, als auch meine Kinderärztin brachten ganz trocken den Spruch: “Flaschenkinder werden auch groß” 🙂 Ausserdem gibt es heutzutage richtig gute Flaschenmilch!

    Viel Glück und geniess die letzten Wochen deiner Schwangerschaft noch 🙂

  • von illesbabynr4 am 08.05.2012 um 16:16 Uhr

    Hallo! Also ich bin auch eine bekennende nichtstillende Mama! Bei meiner 1.Tochter klappte es nicht,weil sie eine Gaumenspalte hatte,bei meiner 2.Tochter hat das Theater angefangen.Meine Brust hat sich stark entzündet und ich habe Fieber bekommen.Ich dachte,nein nicht noch einmal.So weit so gut! Als ich meinen Sohn geboren habe,hatte ich mehr Angst vorm Stillen,als vor der Geburt.Habe mich überreden lassen ihn zu stillen! Aufgrund von Bettenmangel im KH wurde ich nach 3Tagen entlassen…und was ist geschehen eine fette Brustdrüsenentzündung(Mastitis).Ich musste ins KH und das war die absolute Hölle für mich gewesen.Das waren Schmerzen ohoho..!!! Heute weiss ich,dass ich mir gleich etwas geben lassen werde,dass die Milch gar nicht erst einschiesst! Ich ziehe einen Hut vor denen,die es beherrschen und respektiere auch diese Mütter! Aber für mich steht fest,dass ich nicht STILLEN werde! Ausserdem bin ich Allergiker und ich bin viel mit den Kindern draussen,d.h. ich habe auch ein Problem damit,mich in der Öffentlichkeit zu zeigen(habe grossen Busen)Ich liebe meine Kinder bestimmt genauso stark,als auch wie stillende Mütter! Ist aber wirklich jetzt kein angreifen.Ich respektiere wirklich jeden gleich! Lieben Gruss,illesbabynr4+Babyboy(30SSW)

  • von Enya24 am 08.05.2012 um 14:57 Uhr

    Ich habe nicht gestillt, mich wollten auch die meisten überreden. Ich bin froh, dass ich es nicht gemacht habe. Meine Kleine ist heute genau drei Monate alt und sie hat von Anfang an die Flasche gern genommen, blieb ihr ja auch nichts anderes übrig. Hat gut an Gewicht zu gelegt, was ja beim Stillen auch mal ein Problem werden kann. Und was auch richig gut geklappt hat ist das Durchschlafen. Sie hat letzte Nach ungelogen 9,5 Stunden gerast. Welches Kind schafft das, wenn es gestillt wird? Ist fürs Kind erholsam und für mich erst recht. Kann ich nur empfehlen. Und der Satz, dass das Kind dann nicht genug Geborgenheit und Wärme von der Mutter bekommt ist auch völliger Quatsch..!

  • von bianka1812 am 08.05.2012 um 14:43 Uhr

    huhu….

    ich bin jetzt zum zweiten mal schwanger und ich denke mal das ich diesmal von anfang an die flasche geben werde….

    bei meiner ersten tochter hab ich gestillt und abgepumpt (lag in der kinderklinik) dadurch ist u.a. eine saugverwirrung entstanden….
    abgesehen davon fand ich das stillen grausam… das sind schmerzen, nicht nur beim ansaugen, die ganze zeit über…. nein danke…
    das abpumpen tat nicht weh, aber das konnte man dann auch selbst regulieren….
    hab nach 4 wochen mit abpumpen und stillen von einem auf den anderen tag aufgehört und war auch glücklich damit!!

    meinem kind ging es auch viel besser, der stress wenn man sich nicht wohlfühlt übeträgt sich numal…

    ich gebe auf jeden fall diesmal flaschi, komme was wolle, sollen die anderen doch reden, man weiß ja selbst das es besser ist, aber wenn man sich nicht wohlfühlt sollte man das auch respektieren!

  • von Magdala am 08.05.2012 um 14:30 Uhr

    Ich kann euch Mädels verstehen, dass ihr nicht (mehr) stillen wollt. Ihr habt ja teilweise echte Horrortrips hinter euch.

    Was ich nicht verstehe, sind die Schwestern oder Hebammen. Die hätten eure Schwierigkeiten erkennen und entsprechend sensibel reagieren müssen.

    Es ist eure Entscheidung. Die Flaschenmilch ist mittlerweile qualitativ beinahe identisch mit der Muttermilch.

    Ich bin eine Still-Mami, aber auch ich habe meine Schwierigkeiten damit.

    Aber euch möchte ich sagen: Hut ab, und laßt euch nicht entmutigen.

  • von Minermami am 08.05.2012 um 13:24 Uhr

    Bis ungefähr zwei Wochen nach der Geburt hatte ich heftige Schmerzen und blutige, entzündete Brustwarzen. Beim Anlegen floss auch schonmal das ein oder andere Tränchen. Jetzt ist mein Minimann 8 Wochen und ich stille ohne Probleme…
    Wieso willst du denn nicht stillen? Ich will dich nicht zum Stillen bringen, nicht sagen, dass du oder eine meiner Vorrednerinnen schlechte Mütter sind, bloß nicht. Aber ich verstehs nicht ^^

  • von Lilli2109 am 08.05.2012 um 13:13 Uhr

    Hallo!
    Ich habe mir in der SS fest vorgenommen zu stillen was ich aber nur knappe 2 Wochen gemacht habe.
    Mein Kleiner hatte einen heftigen Zug drauf..meine Brustwarzen waren derbe entzündet,richtig blutig und es gingen immer wieder “Fetzen” ab.Ich habe geheult wie ein Schlosshund wenn ich meinen Schatz anlegen musste!
    Nach ca 10 Tagen hatte ich einen Milchstau und meine Hebamme kam zum abpumpen.Mit einer Hand hat sie mir die Milch ausgestrichen und mit der anderen mein Bein “festgehalten” und dabei leise gesummt.Hört sich komisch an,aber es war gut so 😉 Eigentlich bin ich nicht so empfindlich aber das waren einfach nur heftige Schmerzen!

    Und ab dem Tag hat mein kleiner Milchpulver von BEBA bekommen und es war alles gut.Er hat sie super vertragen und wurde endlich mal richtig satt!

    Am Anfang kam ich mir so mies vor,da ich meinen Engel nicht stillen konnte(da es doch das Beste ist,was man machen kann-bekam ich in einer Tour zu hören),doch nach ein paar Tagen habe ich mich damit abgefunden und bereue es nicht! 😉
    Jeder sollte es so machen,wie er es für richtig hält!Und was nicht geht,geht halt nicht 😉

    Liebe Grüße
    Lisanne mit Vito

  • von twinkle80 am 08.05.2012 um 12:26 Uhr

    Ich habs probiert, aber es war zu schmerzhaft.Sie hatte so nen Zug drauf, des ging dann nach 2 Tagen nicht mehr. Ich habs auch nicht ausgehalten, des sie hungrig war, Milcheinschuß kam bei mir erst, nachdem ich mich entschieden habe, nicht zu stillen Zu wissen mein Kid is hungrig, war grauenvoll. Bin dann ins Schwesernzimmer Bescheid zu geben und ich war die Rabenmutter. Hat man zwar net gesagt, aber spüren lassen ham se es mich des sehr wohl. Ich hatte aber auch genug, nach der Schwangerschaft wollte ich meinen Körper komplett wieder für mich allein haben. Und meine Maus hat mit Flasche dann auch mit 8 Wochen durchgeschlafen.

  • von sternchen8400 am 08.05.2012 um 12:18 Uhr

    also bei meinen sohn damals wollte ich es versuchen hab aber nur 1 tag gestillt ging dann aus medizinischen gründen nicht. und ich war dann aber froh das ich flaschi gegeben hab. aus mehreren gründen. und dann bei meiner tochter war von anfanan klar das ich nicht stillen werde.
    aber ich musste mir da nichts anhören den ich hab immer gesagt ich werd nicht stillen und fertig. mir war egal was die anderen sagten den es is mein kind und mein körper. und ich bin auch diesmal froh das ich es nicht mache

  • von SimSan am 08.05.2012 um 12:13 Uhr

    heyyy, also bei meinem ersten sohn war sofort klar das ich nicht stillen werde. viele haben das nicht gedacht das ich es durchziehen werde. ich musste mir viel anhören egal ob von freunden oder der familie. konnte mir einfach nicht vorstellen meinen busen überall auszupacken, was mir auch ganz wichtig war – ich wollte das mein mann eine bindung aufbauen kann und am anfang nicht nur windel wechseln muss. wir bekommen im august unseren zweiten sohn und ich werde alles wieder so machen wie beim ersten. er hat mit acht wochen durchgeschlafen weil er einfach genug zu essen bekommen hat.
    mach dir einfach keinen kopf und zieh es durch wie du es willst!!!!

    lg sandra und kinder 🙂

  • von bibo0310 am 08.05.2012 um 12:00 Uhr

    Hallo,
    ich habe bei meiner Tochter mit dem Stillen angefangen. Aber ich fand es total nervig und anstrengend. Konnte mich aber nicht so recht durchringen abzustillen, da alle Welt auf mich eingeredet hat, wie wichtig doch das Stillen sei und da müsse ich halt durch und es wird schon besser. Wie soll ich sonst die enge Bindung halten usw. Ich konnte es schon nicht mehr hören!
    Dann wurde ich “zum Glück” ziemlich krank und musste starke Medis nehmen. Damit konnte ich nicht stillen. Aus diesem Grunde hat ich nach 10 Wochen abgestillt. Boah, war das befreiend! Ich war froh, wenn meine Kleine Hunger hatte und wir ihr alle mal die Flasche geben konnten und ich nicht mehr die einzige Milchquelle war. Ja, man kann abpumpen aber ich fühlte mich auch dabei nicht wohl!.
    Auch meine Tochter wurde viel ruhiger. War ja auch klar, denn keiner war mehr angespannt und lustlos beim Füttern…
    Jetzt bin ich wieder schwanger und habe sofort gesagt, dass ich gerne wieder die 10 Wochen stillen möchte aber dann ist Schluß! Meine Hebi weiß schon bescheid und ab Woche 6 fangen wir mit dem Abstillen an. Ist schon alles geregelt.
    Auch alle Freundinnen, Kollegen und Verwandte die mich noch umstimmen wollen, haben da keine Chance! Es ist mein Wille!
    Jeder soll es auf seinem Wege machen, meiner ist mit der Flasche. 🙂
    Ich wünsche Dir auch viel Spaß mit Deinem kleinen Engel und eine wunderbare “Flaschen-Zeit”.
    LG
    Bibo & Zwerg 22+5

  • von Schmunzeline am 08.05.2012 um 11:59 Uhr

    Hallo, also ich habe bei meiner ersten Tochter 2 Wochen (versucht) zu stillen, weil man mir auch von Anfang an eingeredet hat es wäre das aller beste für das Kind. Selbst noch im KH unter starken schmerzen( Brustwarzenentzündung) haben mir die Schwestern dort ein schlechtes Gewissen gemacht, wenn ich abstillen würde. letztendlich hatte ich dann nach 10 Tagen einen heftigen Milchstau mit 40 Fieber und habe meinen Mann zu DM geschickt um Milchpulver zu kaufen, weil ich nicht mehr konnte. Jetzt bin ich zum 2ten mal schwanger und werde definitiv von Anfang an die Flasche geben 🙂 und ich habe überhaupt kein schlechtes Gefühl dabei, denn die Milch heutzutage (ich nehme Aptamil Pre) ist genauso gut. Meine Tochter hat damals nach ca. 2 Wochen die Flasche super angenommen und sie war endlich mal satt 🙂 Ich wünsche dir alles Gute und deinem Baby. Es wird sich mit Flasche prächtig entwickeln, da bin ich mir ganz sicher 🙂

    LG Diana&Lena (31+4)

  • von feuerfrausandra am 08.05.2012 um 11:55 Uhr

    ach und ich höre auch jetzt schon was du willst nicht stillen. dann sage ich immer ja und ist doch mein kind! dann hört man nix mehr!!!!Tipp hier Deinen Kommentar ein!

  • von Athene_ am 08.05.2012 um 11:55 Uhr

    Ich habe mich von Anfang an gegen das Stillen entschieden. Aus meiner Familie hat keiner reingeredet. Meine Mama hat mich auch nicht gestillt und meine Schwiegermutter hatte vollstes Verständnis, denn sie fand das Stillen grauenvoll. Die einzigen die versucht habe auf mich einzureden, waren die Hebammen im Krankenhaus. Ich bin aber standhaft geblieben und denen klar gemacht, dass ich die Mutter und der einzige Mensch bin der darüber entscheiden kann.
    Mit der Flasche hat das super geklappt.Keine Bauchschmerzen, Koliken oder sonstiges. Und entgegen aller Behauptungen, dass Flaschenkinder schlechtes Immunsystem haben war meine 1- Jährige Tochter noch nie krank. Nicht mal schnupfen. Hat eine super Bindung zu mir und ihrem Papa. ich bin sehr zufrieden mit meiner Entscheidung und würde es immer wieder so machen.

  • von feuerfrausandra am 08.05.2012 um 11:53 Uhr

    Hi, ich habe nur die ersten 2 monate gestillt bis ich der meinung war das meine maus sehr viel bauchweh hatte. habe dann aufgehört und mit der flasche angefangen und es wurde viel ciel besser. da ich jetzt ein 2 erwarte habe ich auch gesagt ich werde nicht mehr stillen. Es hat mit der flasche super fuktioniert. und ausserdem fande ich es dann auch besser das mein mann ihr auch mal die flasche geben konnte. er hat es echt genossen. und das ist für mich noch ein grund jetzt nicht wieder zu stillen!

    lg
    sandra 14+6 und co.

Ähnliche Diskussionen

Emmaljunga Erfahrungen? Antwort

eva19 am 15.01.2012 um 11:07 Uhr
Hallo mamis, wollte euch mal fragen hat jemand auch einen Emmaljunga Kinderwagen? ich bin total enttäuscht, da denkt man für 900€ hat man das beste fürs kind gekauft und dann geht er schon kaputt nur weil ich die...

Erfahrungen mit BabyBay Beistellbettchen? Antwort

Minermami am 06.05.2012 um 18:34 Uhr
Da der kleine Mann heute wieder in unserem Bett mit geschlafen hat, überlegen wir, uns ein Babybay Beistellbettchen zu kaufen. Habt ihr Erfahrungen damit gemacht? Wenn ja, gute oder schlechte? Danke im Voraus 🙂