HomepageForenMamiBabyGibt es noch Mamis die zuhause bleiben wollen?

Gibt es noch Mamis die zuhause bleiben wollen?

seincanimam 30.01.2011 um 20:04 Uhr

ich lese immer öfter von müttern die berufstätig sein wollen. beides, beruf und kind verbinden wollen.
vorneweg. ich finde sowas nicht schlimm, verurteile es nicht. es wäre nur einfach nicht mein weg.

gibt es auch noch mütter die das alte rollenmodell bevorzugen?
die ganz traditionell daheim bleiben wollen? denen der beruf egal ist?

Nutzer­antworten



  • von agamarc am 01.02.2011 um 23:06 Uhr

    Ich kann es mir eigentlich auch nicht leisten, Zuhause zu bleiben… Ich beneide soooo sehr diese Frauen, die sich darüber keine Gedanken machen müssen. Bei meiner Tochter bin ich nach 1,5 Jahren wieder arbeiten gegangen und es hat mir das Herz gebrochen. Das wollte ich bei meinem zweiten Kind auf jeden Fall verhindern. Ziel war, das Elterngeld zu erreichen, denn wir haben unsere Ansprüche so weit runter geschraubt, dass wir damit zwar knapp, aber über die Runden kommen. Ab März werde ich als Tagesmutter zwei weitere Kinder aufnehmen, arbeite abends bei einer schwedischen Kindermodefirma als Beraterin und gehe (wenn die Oma Zeit hat) noch in mein “altes” Büro 1x in der Woche, um die Buchführung zu erledigen. Ich bin also keine “klassische” Hausfrau aber habe es trotzdem – wenn auch mit Abzügen – geschafft, bei meinen Kindern zu bleiben. 🙂 Ich hoffe, dass alles klappt und ich erst wieder in meinen Beruf zurückkehre, wenn mein Sohn 3 Jahre alt wird – wäre ein Traum!

  • von hexe0712 am 01.02.2011 um 19:29 Uhr

    Wenns bei uns finanziell möglich wäre, würde ich auch am liebsten komplett zu Hause bleiben und mich vielleicht um soziale/ ehrenamtliche Projekte kümmern. Mein Umfeld reagiert darauf immer ziemlich geschockt, genau wie auf die Tatsache, dass ich direkt nach meinen Prüfungen im Sommer die Pille absetzen und mich erstmal nicht in meinem Beruf “weiter entwickeln” will…

  • von nitiem am 01.02.2011 um 18:56 Uhr

    Ich will auch zuhause bleiben wenigstens die vollen drei Jahre Elternzeit und solange das finanziell klappt mache ich das auch. Ausserdem soll in ca. einem Jahr ein Geschwisterchen kommen. 🙂
    Ich persönlich finde die traditionelle Rollenverteilung viel schöner, mein Mann zum Glück auch, da waren wir uns schon immer einig.
    Ich werde auch von allen Seiten gefragt wann ich wieder arbeiten gehe. Und wie schlecht das unter andem für die Beziehung zu meinem Mann wäre, wenn ich nicht arbeiten gehe. %-)
    LG

  • von seincanim am 01.02.2011 um 16:48 Uhr

    elterngeld würden wir durch adoption nicht bekommen. das wäre bei uns also nicht ausschlaggebend.

  • von seincanim am 01.02.2011 um 16:42 Uhr

    versteh das eh nicht. immer will jedes bundesland kinderfreundlich sein und so. betreuung wird ausgebaut. aber unterstützung das man nach dem alten rollenmodell leben kann gibt es keine.

    wir werden uns auch arg einschränken. urlaube und so sind nicht mehr drin dann.
    aber mir ist das zuhause bleiben können jede einbusse wert.

  • von Daryna1980 am 01.02.2011 um 13:54 Uhr

    mehr als ein jahr zuhause bleiben, wär super…aber leider gibts nur ein Jahr (voll) elterngeld und danach wirds knapp :o(

  • von Stesa84 am 01.02.2011 um 11:41 Uhr

    ich würde auch gerne zu hause bleiben aber leider muss ich ein bisschen arbeiten gehen. denn anders geht es finanziell nicht.

  • von almas am 01.02.2011 um 11:18 Uhr

    Wenn unser Baby zur Welt kommt, werde ich nicht arbeiten gehen können. Wir sind zu dem Zeitpunkt im Ausland und nur mein Mann hat ein Arbeitsvisum. Aber ich wäre in jedem Fall erstmal zu Hause geblieben, ich will den Start meines Babys unbedingt mitbekommen und da es unser erstes Kind ist, werde ich auch jede Minute auskosten. Aber ich mache mir auch Gedanken darüber, wann ich wieder ins Berufsleben einsteige. Ich wollte nie die große Karriere machen, es ist mir immer wichtiger gewesen mein privates Glück zu finden. Dennoch möchte ich nicht nur Mama sein, dass wird mich auf Dauer auch nicht gllücklich machen. Finanziell können wir es uns, Gott sei Dank, leisten, dass ich zu Hause bin und wenn ich wieder in DE bin, wird es bei mir max. eine 30h Arbeitswoche sein.
    Es gibt soviel im Leben unseres Kindes, das ich unbedingt mitbekommen will und auf das ich mich schon total freue! Mein Mann sieht es so wie ich, aber ihm ist wichtig, dass ich auch arbeiten gehe. Er will nicht, dass ich nur Hausfrau bin und unterstützt mich auch in meiner Entscheidung (JAAA mein Mann ist der Beste)!!!

  • von bea2202 am 31.01.2011 um 13:54 Uhr

    das ist ja witzig, ich werde immer belächelt, weil ich arbeiten gehe und Lena schon seit dem 9. Monat in die Kita geht. Ich hätte es auch gerne anders gewollt. Aber ohne das Geld kämen wir nur schwer über dir Runden. Ich wäre gerne wenigstens noch 1 Jahr zu Hause geblieben. Ich finde es so toll, wie sich Lena vor Allem jetzt in ihrem 2. LJ entwickelt. Das laufen und das sprechen.
    Leider kann uns mein Mann nicht komplett versorgen.
    Ich arbeite 35h die Woche, dann habe ich wenigstens täglich ab 15 Uhr Zeit für sie. Und da sie ein Frühaufsteher ist, haben wir morgens immer ausgiebig Kuschelrunde.

  • von Rubinette am 31.01.2011 um 11:09 Uhr

    ich finde es super-schön, wenn die Mama zuhause bleiben kann. Ich hatte das Glück, dass bei mir beide Eltern daheim waren- mein Vater ist selbstständig.
    Aber vor 30 Jahren, war das Leben einfach noch billiger. Klar, wir könnten bestimmt unseren Lebensstandard runterschrauben, aber ich will meinem Kind auch mal was bieten können, von dem her werde ich wieder arbeiten müssen.
    Ich würde nie auf die Idee kommen, eine Mama zu verurteilen, weil sie “nur” Hausfrau ist, ich finde das ist ganz schön viel Arbeit, die viele unterschätzen!!!

    Ich komme mit Kind schon manchmal nicht hinterher, Wäsche waschen, putzen, bügeln, einkaufen, kochen…..weiss nicht, wie das dann wird, wenn ich wieder arbeiten muss.
    Schade, dass es heutzutage kaum mehr machbar ist, dass einer allein die Familie ernährt. Das Elterngeld ist zwar ne tolle Unterstützung, aber das wurde jetzt ja auch schon gekürzt und die, die den Höchstsatz bekommen, haben nach wie vor ihre 1800,-Euro und die weniger verdienenden bekommen weniger- ist doch einfach nicht fair!

  • von bianka1812 am 31.01.2011 um 10:58 Uhr

    also ich bleibe bei meiner tochter zuhause…
    aus drei gründen
    1. ich will sie nicht mit 2 jahren in die kita geben
    2. verdient mein mann das geld und wir müssten immer voll viel an das finanzamt zurückbezahlen…
    3. büffel ich weil meinen industriemeisterin der verfahrenstechnik machen will…
    mal schauen wie es in 2 jahren aussieht, ob sich das lohnt, oder wir tauschen…. weiß ich noch nicht

  • von Feysanya am 31.01.2011 um 10:32 Uhr

    Ich finde es total schade, dass es heutzutage kaum noch möglich ist, dass ein Papa die Familie ernähren kann. Ich würde nichts lieber tun als ganz zu hause bei meiner Tochter zu sein, den Haushalt zu schmeißeen und meinem Mann ein leckeres Essen zu kochen wenn er von der Arbeit kommt.
    Leider muss ich aber an Melodys erstem Geburtstag wieder arbeiten gehen, weil selbst das halbe Elterngeld nicht reichen würde. Sogar das ganze Elterngeld ist manchmal knapp.
    Ich finde, dass man finanziell als Mama nur benachteiligt ist. Man bekommt weniger Geld und hat viel mehr Ausgaben.

    Mir persönlich wäre das traditionelle Familienbild auch vieeeel lieber, auch weil ich ebenfalls so aufgewachsen bin und das auch sehr genossen habe.

  • von abigale am 31.01.2011 um 10:11 Uhr

    ich würde auch lieber zuhause bleiben, was ich momentan ja auch noch bin, aber wenn motte im oktober in den kiga geht, dann muß ich auch wieder los!
    mein mann arbeitet in drei schichten und das geld reicht hinten und vorne nicht:-(
    heutzutage können es sich die meißten mamis leider nicht leisten zuhause zu bleiben:-(

  • von Ivanova am 31.01.2011 um 09:43 Uhr

    hallo,
    also belächelt werde ich sowieso im freundeskreis schon allein WEIL ich jetzt ein Kind will (ich bin ja schliesslich noch `so jung` mit 29!?!? sagt man dann) und weil ich mir angeblich damit die `karriere` verbaue.
    Ich würde an sich gerne zuhause bleiben. Im Endeffekt bin ich mir aber nicht sicher obs dann a) finanziell bei uns reicht und b) ob ich auf dauer nicht die arbeit vermisse (die abwechslung, sozialen kontakte, intelektuelle herausforderung).
    Naja, man wird sehen wenn es soweit ist. Ich finde es doof das man immer verurteilt wird. Gibt man sein kind in die krippe sgane sie `rabenmutter` (bei meiner schwägerin der fall;) und bleibt man ganz daheim ist man ein bemitlmeidenswertes frauchen am herd. ich habe aufgehört mich mit so leuten zu bekämpfen.
    ich weiss nur dass ich es selber gar nicht so leicht finde sich den richtigen weg auszusuchen: Ich war als kind sehr glûcklich mit meiner mama daheim, die sich auch viele gedanken gemacht hat um wie es mir geht, was ich zuhause erzâhle und welche eigenschaften sie fördern kann (kreativität, spass am sport etc). Auf der anderen seite, ich habe auch 5 jahre studiert, sprachen gelernt und bis jetzt hart gearbeitet, und ein klein bisschen merke ich dass ich es `schade` finde `das alles aufzugeben`. Wenn ich denn endlich nach langem überlegen für uns den goldenen weg finde, dann hoffe ich dass meine Umgebung das so akzeptiert…

  • von sabefejumo am 31.01.2011 um 07:02 Uhr

    Mein Beruf sind meine Kinder 🙂
    Ich bin froh und stolz darauf den Job Mama Vollzeit ausüben zu dürfen. Auch wenn man oft belächelt wird.
    Ein Highlight war in der Krabbelgruppe von meiner Tochter. Alle anderen Mütter gehen arbeiten und die Kids sind in Betreuung. Und alle erzählten stolz was ihre Schützlinge schönes in der Betreuung lernen und waren ganz erstaunt das sie mit der Schere schneiden dürfen etc.
    Nachdem den die ganze Runde dran war mit erzählen wie toll der Job ist und wie gut die Kinder betreut sind, kam ich an die Reihe. Und eine Mutter fragte mich: was machst du denn eigentlich so den ganzen Tag? Du gehst ja nicht arbeiten.
    Ich daraufhin: ich bringe die Sachen wie Schneiden etc. selber meinen Kindern bei 😉
    Daraufhin war dann erst mal kurz Ruhe in der Runde 😉

    Nicht böse sein. Ich habe nix gehen Mütter die Arbeiten gehen. Ich finde es klasse wie sie alles unter einen Hut bringen! Aber mich stört es das man als Vollzeitmama immer wieder dekradiert wird.

  • von minimami am 31.01.2011 um 06:06 Uhr

    bei uns geht mein mann in elternzeit ich gehe nach der geburt wieder volzeit arbeiten wenn der mutterschutz rum ist ich denke ein beruf soolte auch einer mama nicht egal sein den von nix kommt nix

  • von Dorit71 am 30.01.2011 um 22:42 Uhr

    Endlich mal jemand, der so denkt wie ich! Nur schade, dass der Mann meistens nicht genug verdient. Wenn das der Fall ist wird man gleich als arbeitsscheu und faul abgestempelt.

  • von EmiliaE am 30.01.2011 um 22:34 Uhr

    Also ich finde das auch schon allerdings wäre die vorausetzung dass mein Mann genug verdient auch später für die Rente wie Mami2011 schon sagte.
    Ich möchte wenn meine kleine 3 oder 4 ist ein zweites Kind.Dann bin ich wieder 3jahre zu Hause.Ich möchte überwiegend zu Hause bleiben aber ich möchte auch da nicht verblöden, wie meine Mutter sagen würde.Ich möchte auch meinen Hobby´s nach gehen mich mit freunden treffen udn ein bisschen zur Haushaltskasse beifügen wenn beide Kind im Kindergarten sind.Klar habe ich genug zu tun aber für manche sachen sollte man sich zeit nehmen und für die Familie sowieso.Meine Mutter war immer arbeiten und mein Dad auch…ich war ein schlüsselkind, das will ich meinen Kindern nicht antun.LG

  • von Mami2011 am 30.01.2011 um 21:07 Uhr

    versteh mich nicht falsch. Ich merk es bei meiner Mama, die Vollblutmama war bzw ist. heute hab ich meine eigene Familie und bin nicht mehr die Tochter, die auf angewiesen ist. und heute hat sie keine aufgabe und kaum eigene freunde, weil sie ja wirklich die Übermutter ist. heute fragt sie sich mit 56 Jahren: Soll das mein Leben gewesen sein? Rente hat sie natürlich nicht, um sich mit hobbies zu beschäftigen und ist immer abhängig gewesen von meinem Vater, der als Gastarbeiter die Minimalrente bezieht. Ich will mich das nicht fragen müssen, wenn ich in ihrem Alter bin.

  • von seincanim am 30.01.2011 um 21:00 Uhr

    frustriert wird man als mutter ja nur wenn man was machen muß was man nicht mag.

    bei den einen ist es arbeiten gehen, bei den anderen komplett daheim bleiben.
    kann akzeptieren wenn jmd sagt ich brauche die arbeit, abwechslung, kontakte und so. wundere mich nur immer weil mir selbst arbeiten so rein gar nichts bedeutet. da ist das immer schwer nachzuvollziehen das man daheim frustriert sein kann.

  • von Mami2011 am 30.01.2011 um 20:55 Uhr

    Tja wenn es nach mir ginge würd ich auch gern daheim bleiben. Ich habs als kind nämlich auch so erlebt, dass meine mami immer daheim war und ich es sehr schön fand. Aber Zeiten ändern sich halt. Mein Mann hat studiert und ich selbst hab eigentlich auch nen ganz tollen Job. Ich denke trotzdem, dass es gut ist auch zu arbeiten, da man sich selbst nicht vergessen darf, denn ne frustierte Mami tut nem Kind auch nicht gut. Ich mag u. a. den sozialen Umgang mit meinen Kollegen, bei den ich mich auch wirklich gut fühle und mir auch mal was von der Seele reden kann.

  • von Rubinette am 30.01.2011 um 20:53 Uhr

    kann mich meinen Vorschreiberinnen nur anschliessen- zuhause bleiben- fänd ich prinzipiell auch schön, aber leider verdient mein Mann auch nicht so gut, dass wir damit über die Runden kommen würden….

  • von seincanim am 30.01.2011 um 20:52 Uhr

    da hab ich ja glück. mein mann würd genug verdienen. zwar mit einschränkungen, aber wir kämen über die runden.

  • von Mamajoni am 30.01.2011 um 20:47 Uhr

    oh ja da kann ich gut mitreden @ mami2011, mein Mann hat zwar nen Job, aber das reicht noch nicht ganz aus für 3 Personen…

  • von Mami2011 am 30.01.2011 um 20:43 Uhr

    Manchmal hat man keine andere Wahl, wenn man seinem Schatz auch was bieten möchte. Ich selbst hab keine andere Wahl ich muss nach der Entbindung bald wieder ins Büro, da mein Mann keine Arbeit hat. Also ist es nicht immer die Frage ob es mamis gibt, deren Beruf wichtiger ist. Aber ohne Arbeit,kein Geld noch nicht einmal fürs nötigste!

  • von Mamajoni am 30.01.2011 um 20:42 Uhr

    Ich würde gerne zu Hause bleiben-geht nicht wegen dem lieben Geld…

  • von seincanim am 30.01.2011 um 20:41 Uhr

    ja das stimmt. jeden dem ich das sage sagt mir ich sei nur zu faul arbeiten zu gehen. als sei haushalt keine arbeit. und als würden sich kinder von alleine betreuen.

    aber wenn ich heute seh was da zum teil abgeht. die kinder nur fremdbetreut, putzfrau. stress. das will ich alles nicht.
    ich möchte das meine kinder so wohl behütet und ruhig aufwachsen wie ich damals. das sie wissen es ist jmd daheim wenn sie aus der schule kommen, das sie nicht die letzten sind die im kiga abgeholt werden…

    ich hatte eine gute kindheit und genau das will ich auch so weitergeben.
    viel zeit miteinander haben und immer die gewissheit wo die mutter im zweifelsfall zu finden ist.

  • von Fee2009 am 30.01.2011 um 20:36 Uhr

    Ja gibt es finde es nur schade, dass man heut zutage dafür oftmals verurteilt wird

  • von seincanim am 30.01.2011 um 20:33 Uhr

    ui toll.

    ich werd immer so belächelt deshalb im freundeskreis und auf arbeit auch!
    da tut es richtig gut zu hören das andere auch so denken!
    das freut mich jetzt aber.

    war das bei dir schon immer so das du das wolltest?

  • von xLady_Likex am 30.01.2011 um 20:30 Uhr

    Ja, die gibt es!!
    😀

Ähnliche Diskussionen

Alle wollen das Baby haben Antwort

unaelfe am 04.06.2011 um 10:51 Uhr
Hallo Mamis und Papis, es ist ein The3ma was mir schon lang auf der Seele brennt. Dazu möchte ich auch gerne mal eure Meinungen hören, um zu wissen, wie andere Eltern darüber denken. Also, frisch gebackene Eltern...

ERstausstattungsgeld vom Amr - wollen die Belege haben? Antwort

Nicole0912 am 02.10.2011 um 09:50 Uhr
Hallo 🙂 wollt mal fragen, ob man, wenn man beim amt geld für erstausstattung beantragt, die kaufbelege aufheben und vorzeigen muss? und was das amt dann als sinnvolle nutzung für das geld sieht?? bin da etwas...