HomepageForenMamiBabyLeihmutterschaft als Rettung

Leihmutterschaft als Rettung

JohnSam 25.10.2018 um 13:20 Uhr

Ich möchte meine Meinung nicht aufdrängen. Ich verstehe, dass jeder eine andere Einstellung gegenüber Leihmutterschaft hat. Ich möchte nur die Geschichte meines engen Freundes mit Ihnen teilen.
Alles begann damit, dass sie im Alter von 32 Jahren seine zukünftige Frau kennenlernten und fast sofort heirateten. Begann darüber nachzudenken, ein Baby zu haben. Alles lief angeblich nach Plan. Beide waren 34 Jahre alt (vor 2 Jahren). Bald erzählte er mir, dass sie schon ein Baby erwarteten! Natürlich waren wir sehr glücklich). Nach 7 Wochen erleidet Anna (die Frau meines Freundes) eine Abtreibung. Der Grund ist unbekannt! Zu sagen, dass es eine Trauer für alle war, ist nichts zu sagen. Die Ärzte haben lange nach einer Ursache gesucht, aber seit zwei Jahren konnte sie nicht mehr schwanger werden. Ich weiß nicht genau die Ursache, aber am Ende war es notwendig, die Gebärmutter zu entfernen. Anna hatte eine schreckliche Depression. Johann (mein Freund) hat versucht, sie ständig zu unterstützen. Anna kommt aus der Ukraine und hat die Freunde in Kiew. Um sie irgendwie von der Trauer abzulenken, beschlossen sie, nicht lange nach Kiew zu gehen, um sich mit Annas Verwandten und Freunden zu treffen. Annas Cousine wusste alles und lud sie ein, in die Klinik zu konsultieren. Ich erinnere mich sehr gut an den Namen der Klinik – Adonis Medical Center (Adonis ist der Gott der griechischen Mythologie, und ich interessiere mich sehr dafür).
Der einzige Ausweg war die Ersatzmutterschaft. Und meine Freunde haben sich dafür entschieden. Ihnen wurde gesagt, dass das Kind vollständig ihnen gehört (mit ihrem biologischen Material), und die Leihmutter nur hilft, ihn zu gebären.
Weißt du, ich habe das mit zwei Augen behandelt. Jetzt, wenn dieses kleine Mädchen schon ein Jahr alt ist, sehe ich, wie glücklich unsere Freunde sind!
Vielen Dank an die Stadt Kiew, die Klinik Adonis und Ärzte, die den Menschen die Freude geben, Eltern zu sein!

Mehr zum Thema schwanger werden findest du hier: Zehn Tipps, die die Fruchtbarkeit steigern

Nutzer­antworten



  • von ingridd am 09.11.2018 um 17:19 Uhr

    In Deutschland ist das Austragen einer Schwangerschaft durch eine andere Frau verboten.Aber, hat ein Paar mit unerfülltem Kinderwunsch im Ausland eine Leihmutter gefunden. Reproduktionsmedizin bietet Paaren, bei denen der Mann oder Frau “unfruchtbar” ist, die Möglichkeit, doch ein Kind zu bekommen. Die Chancen auf einen Erfolg sind groß.
    Eine Leihmutter ist eine Frau, die für ein Paar mit Fruchtbarkeitsproblemen ein Kind empfängt und austrägt. Es gibt zwei Arten von Leihmüttern. Die erste ist die traditionelle Leihmutterschaft, bei der die Leihmutter mit dem Sperma des angehenden Vaters befruchtet wird. In diesem Fall werden die Eier der Leihmutter mit dem Sperma des Vaters befruchtet.
    Allen Menschen muss unabhängig vom Familienstand der Zugang zu reproduktionsmedizinischen Angeboten gegeben werden. Das Kindeswohl hängt von der Liebe der Eltern ab, nicht von der Art der Zeugung. Der Staat sollte sich aus den intimen Angelegenheiten heraushalten und freie Entscheidungen ermöglichen, die ethisch vertretbar sind. Eizellspenden und nichtkommerzielle Leihmutterschaft sind in vielen Staaten der EU bereits legal und sollten auch in Deutschland unter Auflagen erlaubt werden. So viele Menschen fahren ins Ausland, besonders in der Ukraine…