HomepageForenMamiBabyProbleme mit der Schwiegermutter

Probleme mit der Schwiegermutter

varckysam 22.10.2014 um 07:23 Uhr

Ich weiß nicht ob es wem ähnlich geht, aber seit der Geburt meiner Tochter bin ich von meiner Schwiegermutter nur noch genervt.
Meine kleine kam in der 35. Woche als Frühchen zur Welt und musste dann noch 4 Wochen (1 Woche auf intensiv, die anderen 3 auf der normalen Säuglingsstation) verbringen bevor sie zu uns nach Hause durfte. Jedesmal wenn wir vom Krankenhaus nach Hause gefahren sind war ich am weinen. Mir hat es immer das Herz zerissen sie nun da lassen zu müssen. Meine Schwiegermutter war 3 mal mit im Krankenhaus, einmal saß sie dann im Auto und meinte sie müsse sich ja so zusammenreißen nun nicht weinen zu müssen und die kleine würde ihr ja so fehlen und sie möchte sie doch endlich bei sich haben. – Hallo?! Wir sind die Eltern, nicht sie.
Jedenfalls hat sie da schon die ganze Zeit über gesagt das sie sich freut wenn die kleine dann endlich bei ihr ist und sie sie ja unbedingt endlich bei sich haben will. Und da dachte ich mir schon: Ohje wie wird das nur wenn die kleine zu Hause ist? Und meine Vermutung hat sich bestätigt.
Wir wohnen bei meinen Schwiegereltern mit im Haus, wir unten und sie oben. Obwohl es ein Zweifamilienhaus ist, gibt es keine richtigen Wohnungstüren sondern nur einfache Zimmertüren. Sie kam schon immer einfach so rein ohne zu Klopfen, es hat mich gestört aber ich habs einfach über mich ergehen lassen. Jetzt wo die kleine hier ist, stört es mich aber noch mehr als vorher. Sie kommt jeden Tag mindestens 3 mal hier rein, den einen Tag waren es sogar 6 mal. Und immer wenn sie hier ist will sie nur die kleine sehen oder sie mit nach oben nehmen. Sie stellt regelrecht Anspruch auf sie. (“Ich will die kleine jetzt haben” oder “Ich wollte die kleine jetzt eh zu mir holen” und gestern als sie eine Spinne gesehen ist “Ich MUSS die kleine jetzt nehmen sonst kann ich mich nicht beruhigen” ?!) Und wenn ich dann sage das ich die kleine nicht hergeben will dann ist sie total beleidigt. Vor ein paar Tagen waren ein paar Nachbarn hier im Garten mit denen mein Freund und ich gar nichts zu tun haben und schon stand seine Mutter wieder in der Wohnung und wollte die kleinen rumzeigen. Da hab ich gesagt das wenn sie die kleine sehen wollen reinkommen sollen oder mal zum Kaffee vorbeikommen sollen. Danach ist sie wieder beleidigt gegangen.
Und jedesmal wenn ich mit der kleinen unterwegs war und wieder nach Hause komme will sie unbedingt wissen wo ich war, als wenn ich ihr Rechenschaft schulde. Und meistens will sie dann unbedingt mitkommen wenn sie sieht das ich weg will, was ich aber schon gar nicht mehr zulasse. Sie ist mir momentan ein richtiger Dorn im Auge und ich bin nur noch genervt von ihr. Ich weiß aber auch nicht wie ich nun damit umgehen geschweige denn ihr das nochmal klar machen soll. Ich hab ihr schon bevor die kleine nach Hause kam gesagt das ich sowas nicht will, 3 Tage!!! hat sie sich dran gehalten und als die kleine dann das erste mal oben war gings los. Irgendwann platze ich noch.

Nutzer­antworten



  • von Maerzmutti15 am 22.10.2014 um 14:56 Uhr

    Das gleiche Problem würde ich haben. Als meine Schwiegereltern erfahren haben das ich schwanger bin hat sie schon jeden Tag und zu jeder Person (egal ob sie es hören wollte oder nicht) gesagt das sie dann nur noch den Kinderwagen schiebt, 24 h am Tag! Und das schärfste war, dass SIE es überall im Dorf rum erzählt hat, obwohl ich gesagt habe dass ich das nicht will, weil ich da noch in der 9. Woche war!!! Eigentlich habe ich vor der Schwangerschaft zu meinem Mann gesagt, dass wir erstmal dort wohnen bleiben und probieren wie es funktioniert, dass habe ich dann ganz schnell korrigiert, wir ziehen im Januar aus! als mein Mann ihr das erzählt hat musste ich aufpassen das ich nicht grinse wie ein honigkuchepferd, ihr ist das Herz zerbrochen, die “Arme” … Das ist aber das einzig richtige, auch wenn jetzt die hälfte seiner Verwandten nicht mehr mit uns redet – wie können wir nur die beiden alleine zurück lassen? – ist mir egal, ich muss auchmal an mich/unsere kleine Familie denken und du auch, dadruch geht irgendwann auch eure Beziehung kaputt, das kannst du mir glauben!
    Meine Schwiegermutter ist jetzt sogar so krass, dass sowas sagt wie: “wenn ihr uns dann besucht und nach hause fahren wollt, geb ich euch den kleinen/die kleine aber nicht mit, das kind bleibt dann hier!” auch wenn sie es nur als Spaß sagt gehen mir da die nackenhaare hoch und ich würde sie am liebsten nie besuchen!

  • von heglam am 22.10.2014 um 14:21 Uhr

    Hallo,

    also ich finde, es hat sehr viele Vorteile in einem Haus zu wohnen (ich wohne auch mit meinen Schwiegereltern und der Schwiegeroma in einem Haus – jeder auf einer eigenen Etage, aber auch mit “normalen” Zimmertüren als Eingangstüren und wir ganz oben!!), aber es ist einfach extrem wichtig, dass JEDER des ANDEREN privatsphäre respektiert. Meine Schwiegermutti klopft IMMER an, weil sie es von ihrer Schwiegermutter auch nicht wöllte. Das einzige ist nur, wenn die Brüder meines Mannes mal da sind, die haben das noch nicht so raus mit mal anklopfen, aber da es eher selten ist und die beiden sicher mal endgültig ausziehen, stehe ich da drüber…

    Auf jeden Fall finde ich es schön, mal das Kind kurz abgeben zu können (er ist jetzt 2,5) um z.B. mal in Ruhe den Haushalt machen zu können o.ä. … auch zum KiWa-Ausfahren hatte ich immer mal jemaden und ich finde, der Kleine ist durch den ständigen Kontakt von eher vielen Personen ein sehr aufgeschlossenes Kerlchen. Außerdem muss ich nicht ständig mit draußen sein, weil auch Oma / Opa oder wer sonst gerade im Garten rumwerkelt mit schauen… ich finde, das entspannt das Kinder haben schon sehr.

    Du solltest dir vor allem im Klaren sein, ob du wirklich immer mit deiner Schwiemu zusammenleben möchtest oder das Haus gerne hast etc. und wenn ja, dann musst du MIT deinem Mann die Situation klären. Am besten ER redet mit seiner Mutter, dass ihr mehr euren abgegrenzten Familienraum braucht, denn von der Schwiegertochter kommen solche Sätze eh meistens nicht so gut…die Muttis lassen sich sowas lieber von den Söhnen sagen.
    Aber wenn es gar keine Besserung gibt, werdet ihr ausziehen müssen, um eure Ehe und Familie nicht zu gefährden!

  • von Divina_Diana am 22.10.2014 um 11:06 Uhr

    Ich würde auch erstmal mit allen in Ruhe reden. Ich würde da aber auch versuchen vorher etwas runterzukommen. Du gehst ja fast schon an die Decke, nur weil sie auch gemeint hat, dass sie traurig ist, dass die Kleine im Krankenhaus bleiben muss. Das resultiert natürlich aus der angespannten Situation, aber das finde ich zum Beispiel auch übertrieben. Es ist da glaub ich wirklich wichtig, dass sich vorher einfach alle klarmachen, dass ihr alle einfach die Kleine sehr lieb habt und Zeit mit ihr verbringen wollt. Ich würde ihr einfach in einem ruhigen Gespräch sagen, dass dir das klar ist, dass sie Zeit mit ihr verbringen will und sie das auch darf (ich seh das Problem bei ner halben Stunde am Tag ehrlich gesagt auch nicht so ganz???), aber das mit dem plötzlichen reinschneien und einfach wegnehmen nicht geht. Wenn sie sich querstellt, kannst du ihr immer noch sagen, dass du dann die Konsequenzen ziehst. Dann kann sie sich ja immer noch aussuchen, ob sie dann lieber wartet, bis ihr die Kleine bringt oder sie sie in Zukunft noch seltener seht, wenn ihr auszieht.

  • von luluMearz13 am 22.10.2014 um 10:46 Uhr

    Reden hilft nicht immer das stimmt, aber man sollte nicht vorschnell aufgeben. Ich habe 4 Monate mit meinem Mann zusammen darauf hin gearbeitet und es hat funktioniert. Jetzt haben wir genug Zeit für uns und Sohnemann ist glücklich mit Oma und Opa und umgekehrt genauso. Er hat 4 Bezugspersonen und wir sind alle froh darüber

  • von Angelsbaby89 am 22.10.2014 um 10:39 Uhr

    “Aber das geht doch auch ohne gleich auszuziehen. Irgendwann ist die fragestellerin froh das sie jemand im Haus hat der hilft.”

    In manchen FGällen nicht. Bevor bei uns überhaupt die Rede war von Kindern und heiraten, habe ichauch mit Etienne zusammen bei seiner Mutter im Haus gewohnt. Das war DA schon schrecklich. Weil sie einfach mitten in der Nacht wenn er von der Arbeit kam und wir eben – beschäftigt – waren, trotzdem reingeplatzt ist. Sie hat absolut keine Privatsphäre respektiert und akzeptiert. Obwohl er sie angeblafft hat in solchen Momenten und gesagt hat, sie solle jetzt rausgehen ob sie nicht sähe, dass wir nackt sind…

    Deswegen kann ich die TE da sehr sehr gut verstehen. Vor allem weil ich sehr allergisch darauf reagiere, wenn jmd unangekündigt bei mir vor der Tür steht. Kommt derjenige dann noch unangekündigt REIN in meine Wohunng, dann wäre bei mir der Ofen aus. Sowas gebietet der Anstand, dass man nicht ungefragt bei anderen Menschen reinplatzt.

    Und manchmal hilft alles Reden nicht. Nach der Geburt unserer Tochter haben wir uns auch den Mund fusselig geredet und alles hat nichts geholfen. Bis ich einmal sehr sehr laut geworden bin. Seitdem ist einigermaßen Ruhe – wenn nicht, sprech ich das sofort wieder an. Den Stress geb ich mir nämlich nicht mehr – ist auch absolut nicht gesund 😉

  • von Angelsbaby89 am 22.10.2014 um 10:34 Uhr

    @lulu ich sehe da auch keine Zusammenhänge zwischen unseren Antworten und deinem Text. klingt alles sehr wirr und wild durcheinander.

    Ich finde, man darf sich nicht nur um des lieben Friedens Willen alles antun und gefallen lassen. Geredet hat sie schon sowohl mit ihrer Schwiegermutter als auch mit ihrem Mann.

    Und dieses “Heute reden die Familien alle nicht mehr miteinander2 – glaubst du früher hat es nicht unterschwellig gebrodelt? Da war es nur nicht “erlaubt”, den älteren Generationen mal etwas entgegenzusetzen und zu sagen “bis hierhin ujnd nicht weiter, du überschreitest gerade MEINE Grenzen”. Das durfte man nicht, egal wie schlecht es einem damit ging. Da lob ich es mir doch, dass ich heute den Mund aufmache darf wenn mir etwas nicht passt und meine Konsequenzen ziehen kann und darf, wenn sich danach nichts ändert.

    Ich würde mir eine solche Behandlung auch niemals gefallen lassen, und ganz sicher würde ich nicht mein Kind mitgeben, damit ich mich nicht mehr ärgern muss und die Schwiegermutter dann happy ist.

    Klar ist sie auch Oma und klar darf sie ihren Enkel ja auch haben und liebhaben – aber doch nicht auf diese Art und Weise.

  • von luluMearz13 am 22.10.2014 um 10:34 Uhr

    Das ist einfach nur ein Beispiel. Alle reden immer davon früher war das so und heute muss es auch so sein, aber wenn es um Familie geht heisst es immer ne so nicht. Dabei will Oma sich doch auch nur einbringen. Ich hab mich am Anfang auch so aufgeregt bis ich verstanden habe was eigentlich los ist. Sie will doch auch nur kontakt mit der kleinen haben. Natürlich ist es der falsche weg und das muss man ihr auch klar machen. Aber das geht doch auch ohne gleich auszuziehen. Irgendwann ist die fragestellerin froh das sie jemand im Haus hat der hilft. Wie gesagt ich kenn das Problem selbst und wir haben so gut gelöst ohne das sich irgendjemand beleidigt gefühlt hat. Es geht man muss eben einfach mal auf seine Mitmenschen eingehen und das muss auch die Oma lernen. Und wenn es nur ein spaziergang ist. Sie will doch einfach nur ein Teil von ihrem leben sein. Nicht gleich nach der Geburt ist, aber nach 5 oder 6 Wochen in den Kinder wagen legen und Oma schiebt. Wenns nicht klappt ist sie immer noch in der Nähe und Mama kann schnell da sein

  • von luluMearz13 am 22.10.2014 um 10:17 Uhr

    Mein Sohn war die meiste Zeit bei uns, aber trotzdem von Anfang an immer wieder bei Oma und Opa und er hat es genossen. Er hat mit ihnen gespielt und jetzt keinen schaden davon getragen.

  • von luluMearz13 am 22.10.2014 um 10:16 Uhr

    Genau darum ist es in Deutschland so das sich jeder streitet und Familien keinen bzw kaum miteinander reden. Traurig vor allem weil alle immer sagen im Bett schläft Kind weil es schon immer so war. War es nicht auch so das Oma auf Kind aufgepasst hat wenn Mama arbeiten gegangen ist. Seht seltsam. Aber da sieht man das ihr alles so hindreht wie ihr es gerade für gut befindet.

  • von luluMearz13 am 22.10.2014 um 08:24 Uhr

    Ach das kenn ich noch von den ersten Wochen hier bei uns. Als mein kleiner auf die Welt kam meinte meine Schwiegermutter und meine Mutter, niemand ist so toll wie die Oma. Wir wohnen in einem Hochhaus, meine Schwiegermutter 4 stockwerke über uns. Meine Mutter Gott sei Dank 100 km von uns entfernt. Ständig stand Oma vor der Tür und meinte ,, man hört ja gar nix von euch ist alles ok. Das hat sich irgendwann von selbst gelegt als wir dann sagten, Oma wir melden uns wenn was ist. Dann hat sie nur noch angerufen und mittlerweile gehen wir selbst fast jeden Tag hoch weil der kleine nach ihr fragt. Man muss nicht immer gleich streiten um Ruhe zu bekommen. Und wenn du jeden Tag sagen musst, Oma keine sorge wir kommen alleine zurecht. Vielleicht darf sie die kleine einfach mal ne halbe Stunde oder Stunde mitnehmen? Dann ist Oma glücklich und du kannst dich mal ausruhen?

  • von Angelsbaby89 am 22.10.2014 um 08:18 Uhr

    Naja aber wenn es DIR, seiner Frau, mit dem Zusammenwohnen nicht gut geht, dann kann er ja wohl mal in Betracht ziehen, umzuziehen?
    Verstehe das immer nicht, für mich ist das auch nciht wirklich “selbständig”, wenn man doch noch bei den Eltern wohnt.
    Und ihr seid jetzt eine eigene Familie.

    Ich würde da ganz ehrlich klipp und klar sagen, dass entweder seine Mutter aufhört mit der Übergriffigkeit oder ihr umzieht. Wenn sich das nicht ändert, würde ich sogar ohne ihn umziehen. Denn so wirst du doch niemals deinen Frieden haben, wenn Schwiegermutter direkt über euch wohnt.

  • von varckys am 22.10.2014 um 07:57 Uhr

    Ich habe schon mit ihm geredet und er findet es auch nicht gut was sie macht und wie sie sich verhält. Allerdings findet er es nicht ganz so schlimm wie ich. Und ausziehen möchte er nicht, da es sein Elternhaus ist. Ich hab ihm nämlich auch schon gesagt das es mir lieber wäre wenn wir was eigenes hätten.

    Habe gerade gesehen das mein Beitrag 3 mal gepostet wurde, das tut mir leid. Ich habe das vom Handy aus geschrieben und einmal kam die Meldung das es nicht veröffentlicht werden konnte. Naja, anscheinend ging es ja doch. Löschen kann man die anderen beiden nicht oder?

  • von Angelsbaby89 am 22.10.2014 um 07:39 Uhr

    Es gibt nur EINE Lösung: zieht aus! Ich kann mir vorstellen wie sehr dich das belastet und nervt, aber es wird sich, solange ihr da zusammen wohnt, niemals etwas ändern.
    Sucht euch dringenst eine eigene BLeibe und rede auch mit deinem Mann darüber, wie es dir geht.

Ähnliche Diskussionen

Probleme beim Stillen Antwort

Sumiya am 26.11.2013 um 00:09 Uhr
Meine Tochter ist jetzt 5 Wochen alt und ich habe sie von Anfang an gestillt. Bisher lief alles gut, aber seit zwei Tagen geht das gar nicht mehr 🙁 Erst lässt sie sich anlegen wie immer, dann nach evtl 10 Minuten...

Wie gehe ich mit Schwiegermutter um? Antwort

mamiLiz am 22.01.2012 um 21:25 Uhr
Hallo, ich wohne seit fast 2 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir haben uns eine Wohnung im Haus seiner Eltern ausgebaut und sehr viel Geld und Zeit investiert. Bevor ich eingezogen bin, habe ich mich mit meiner...