HomepageForenMamiBabySperre beim ALG wegen Eigenkündigung aufgrund Familienzusammenführung???

Sperre beim ALG wegen Eigenkündigung aufgrund Familienzusammenführung???

sj78am 18.09.2012 um 12:29 Uhr

Liebe Mamis, benötige mal euren Rat, vielleicht kennt sich jemand mit dem Thema aus. Und zwar hatten mein Freund und ich zunächst lange eine Fernbeziehung über 400 km, eine Arbeitsstelle hat zunächst leider keiner am jeweils anderen Ort gefunden. Nachdem unsere Maus dann unterwegs war, bin ich zu ihm gezogen, in Elternzeit war ja egal wo ich wohne…Nun läuft diese aber bald ab und einer von uns muss demnach seine Arbeit kündigen – entweder ich um weiterhin hier zu leben oder er, damit ich wieder arbeiten kann. Könnt ihr mir sagen, ob man auch in solchen Fällen mit einer Sperre vom AA rechnen muss? Schließlich geht es darum, eine Familie nicht auseinanderzureißen…Danke euch.

Nutzer­antworten



  • von sj78 am 24.09.2012 um 15:15 Uhr

    Vielen Dank für eure lieben Antworten, ein bisschen Mut machen konntet ihr mir ja schon bzw. eine Alternative aufzeigen.

  • von Jonia am 18.09.2012 um 18:11 Uhr

    Hallo,

    ich hatte eine folgende Situation – ich war gerade frisch schwanger und wir waren dabei, in eine andere stadt umzuziehen – mein mann hatte einen neuen job bekommen und ich wollte kündigen und mitkommen – ist ja logisch, dass ich meine schwangerschaft nicht alleine verbringen möchte und die unterstützung meines mannes brauche.
    Ich war auch bei dem arbeitsamt um mich im vorfeld zu informieren und die beraterin meinte, dass ich trotz dieser gründe eine sperre von bis zu 3 monaten bekommen könnte. D.h. – es könnten 2 wochen sein, oder auch 3 monate, abhängig von der entscheidung des jeweiligen sachbearbeiters.

    Eine weitere möglichkeit ist, wie fratzi schon geschrieben hat, den arbeitgeber um kündigung zu bitten. Diese option hatte ich auch mit meinem arbeitgeber besprochen. Im endeffekt wurde mir dann doch angeboten, bei der firma zu bleiben und von zuhause aus zu arbeiten. Natürlich ist das nicht immer möglich…

    Ich wünsch euch auf jeden fall viel erfolg!
    Jonia

  • von AnneTobi am 18.09.2012 um 16:25 Uhr

    Mein Freund hat zum Juli auch seine Arbeit gekündigt wegen Familienzusammenführung und hat keine Sperre bekommen. Allerdings war das ALG nur eine Überbrückung von 2 Wochen, da er dann seine neue Stelle angetreten konnte.
    Das Amt wollte dann allerdings auch Sachen wissen, die sie eigentlich nichts angehen, z.B. wie lange besteht die Partnerschaft? und einen Nachweis über meine Schwangerschaft.
    Ich würde einfach mal beim Amt nachfragen.

  • von fratzi23 am 18.09.2012 um 14:12 Uhr

    Kann sich dein Mann dann nicht kündigen lassen? Aus betrieblichen Gründen, dann habt ihr keine Sperre zu befürchten. Kommt aber natürlich immer auf die Kulanz des Arbeitgebers an.
    Ich wünsch euch viel Glück

  • von Klettermama am 18.09.2012 um 13:04 Uhr

    Ok, da habt ihr Euch im Vorfeld schon gut informiert und alles nötige in die Wege geleitet.

    Mein Mann ist auch Beamter, das ist schon gut zu wissen, dass wenigstens eine Arbeitsstelle sicher ist.
    Mein Chef kann es zwar kaum abwarten, bis ich wieder arbeiten komme, aber wer weiß schon was aus der Firma mal wird…
    Daher kann ich gut verstehen, wenn ihr euch dazu entscheidet, dass er zu dir kommt und sich was neues sucht.

    Dann würde ich einfach mal anrufen beim AA, wahrscheinlich braucht ihr auch einen persönlichen Termin. Ich würde das nicht auf gut Glück machen mit dem Amt.

  • von sj78 am 18.09.2012 um 12:59 Uhr

    Danke für Deine schnelle Antwort. Ja, wir grübeln schon die ganze zeit hin und her…bisher haben wir beides in die wege geleitet, d.h. doppelt kita-zusagen, obwohl das schwer war, weil die natürlich einen wohnortnachweis wollen – hab da ein bisschen meine arbeitsstelle spielen lassen 😉 wird wohl eher so werden, dass er mit mir kommt, weil meine stelle im ÖD die sicherere ist und ohne probleme was teilzeit angeht usw…ist für einen mann natürlich nicht so ohne, sie haben ja immer noch die ansicht, der ernährer sein zu müssen…aber er würde es ja für unsere kleine tun und einer muss nunmal in den sauren apfel beißen

  • von Klettermama am 18.09.2012 um 12:44 Uhr

    Puh, also mag schon sein, dass dies ein Grund ist das ALG nicht zu sperren, aber das solltest du auch mit dem Arbeitsamt selbst abklären. Manchmal ist es schon abhängig davon, wer deinen oder seinen Antrag bearbeitet.

    Allerdings ist es auch so, dass du nur dann ALG beziehen kannst, wenn du dich dem Arbeitsmarkt auch zur Verfügung stellen. Das bedeutet auch, dass du 100% fest einen Betreuungsplatz (Tagesmutter oder Kinderkrippe) vorweisen musst. Ansonsten wird dich kaum eine Firma einstellen wollen.

    Ich würde mir erst einmal Gedanken machen, wo ihr beide denn Eure gemeinsame Zukunft aufbauen möchtet und dann würde ich mich um eine Betreuung kümmern. Dann würde ich zum entsprechenden Amt gehen.
    Eine auch nicht ganz unwichtige Sache ist sicher auch der entsprechende Verdienst…wer von Euch verdient denn mehr?!