HomepageForenMamiBabyStoffwindeln

Stoffwindeln

Areiiam 05.05.2015 um 12:13 Uhr

Huhu,

Wir denken gerade darüber nach auf Szoffwindeln umzustellen, aber die Unzähligen Anleitungen und Zubehörteile sind für mich gerade eher verwirrwnd als aufschlussreich. Eigentlich wollen wir mit ganz normalen Mulltüchern wickeln, also keine All In One Hosen oder andere fertige Windeln. Jetzt haben wir entdeckt, dass es dafür sogenannte Snappies gibt. Ersetzen die so eine Überhose oder braucht man sie immer und auf jeden Fall? Ich finde die ziemlich hässlich bisher und bequem sehen sie auch nicht aus. Gibt es davon auch verschiedene Varianten? Also welche die etwas gemütlicher sind und eventuell auch aus Stoff? Und wenn ja, wo? 🙂
Findet ihr es praktischer wegwerffließ zu benutzen oder habt ihr waschbare Einlagen? Welches Material ist da besonders saugfähig?
Ansonsten haben wir uns noch diese Pocketwindeln angesehen. Da sind die Einlagen immer mit bei oder? Sind die denn bequem? Sie sehen nicht so gemütlich aus wie normaler Mullstoff.
Würde mich über ein paar Erfahrungsberichte freuen 🙂

Nutzer­antworten



  • von Marjon84 am 07.06.2015 um 10:29 Uhr

    Mich hat dieses Youtube Video er utigt es einfach mit Stoffwindeln zu veruschen, weil meine Kleine häufig einen wunden Po hat. Inzwischen wickle ich zwischendurch gerne mit Stoffwindeln und komme damit richtig gut zurecht:

    http://youtu.be/99er4XF3kSQ

  • von Areii am 18.05.2015 um 17:08 Uhr

    Ich wollte damit niemanden beleidigen und wirklich Ahnung hab ich ja auch nicht aber laut Internet werden die Dinger in China hergestellt. (Obs simmt weiß ich nat. Nicht, ich hab alles nur nachgelesen auf Windelberatungsseiten und Blogs). Die Charlie Bananas übrigens auch: in Honkong. Das heißt deshalb aber nicht, dass sie schlecht sind. Und auch die “Chinawindeln” von Alva und Little Bloom sollen laut Windelberatung sehr guter Qualität sein.

    Wir haben unsere Testwindel jetzt eine Woche hier gehabt und sind absolut begeistert. Nachts haben sie 12 Stunden gehalten! So lange sind wir sonst nie im Bett, da wollte sie wohl auch gleich mal den Härtetest machen 😀

    Wir wissen noch nicht so ganz wie viele Windeln wir brauchen werden, stellen jetzt aber nach und nach um. Sie sind so wunderbar weich und ich glaube das muss ein tolles Gefühl an ihrem Po sein 🙂
    wir sind jedenfalls jetzt schon begeistert.

  • von INA_28 am 18.05.2015 um 14:13 Uhr

    Hallo ihr lieben!

    Areii bitte meine Blümchenwindeln nicht als Chinawindeln bezeichnen 🙂 wir wickeln nur mit den Blümchen Pockets und AIO`s (wobei die all in One unsere Nachtwindeln sind) 😉 unser Mäuschen ist aber bereits am sauberwerden daher sind momentan die Pockets nur mit einer Saugeinlage bestückt wenn wir unterwegs sind und es hält eine Windel oft den ganzen Tag 😀 Auch morgens sind die AOI`s oft total trocken.

    Dass sie so flott Sauber wird (sie ist jetzt 22 mon alt und sagt seit sie 18 mon alt ist wann sie muss) führe ich auf die Stoffwindeln zurück da sie schneller merken wenns “nass” bzw “voll” ist.

    Bei unserem kleinen (kommt Anfang September) werden wir bis zum 3 Monat ca. rein mit mullwindeln und ÜH wickeln. Dann weiter mit den Blümchen von Nina 🙂

    Aja ich hab die Pockets so gut wie alle gebraucht gekauft nur unsere AIO`s sind neu gekauft worden. Davon haben wir 10stk und ca. 30stk pockets und das hat uns ca 500€ gekostet. Waschmittel für die Windeln mach ich selbst und kostet mich im Monat nicht mal 0,80Cent. Und eine Rolle Flies (nicht waschbar) monatlich ca. 3 €. Das waschbare war mir persönlich zu ekelig.
    Gewaschen wird 1-2x die Woche 1 Maschine (momentan eher 1x). An Anfang waren es definitiv 2 Waschmaschinen mehr in der Woche. Und ja ich sammle sie auch aber wasche sie davor mit warmen Wasser aus – im sommer stinkts dann garnicht auch im normalen Kübel.

    Ich bereue nicht dass wir umgestiegen sind – obwohl es anfänglich echt viel Geld war. Heute haben wir definitiv um einiges mehr gespart und auch die Umwelt geschont. Und dem sensiblen Popo unseres Kindes tun diese Windeln auch gut 🙂

    Aja Stoffwindelberatung ein MUSS und unbedingt ein Testpaket bestellen um zu testen was euch (mutter und Kind) zu sagt.

    Glg Ina & Nina 22mon & Raphael 24+2

  • von kgfs1909 am 07.05.2015 um 15:20 Uhr

    Also ich war echt erstaunt, dass es nicht soviel Mehraufwand ist wie ich erst dachte. Und ich hab momentan zwei Wickelkinder und finds nicht wirklich viel mehr Aufwand..
    Die 1-2 Waschmaschinen mehr in der Woche und das Aufhängen, was ja schnell erledigt ist.

    War grad heute wieder im Stoffie-Laden meines Vertrauens 😀 und hab da auf Empfehlung ein paar Höschenwindeln für unsren Zwerg für die Nacht mitgenommen, weil ich Mullwindeln in der Nacht nicht ganz so angenehm finde 🙂

    Die große Gefahr ist wirklich die Suchtgefahr bei Stoffies 😀

  • von hexe0712 am 07.05.2015 um 14:38 Uhr

    Kannst du ja auch sein. 😉 Ich versteh auch jede Mama, die nicht die Kackplosion vom Kind aus der teuren Stoffwindel kratzen mag, wenn das Vlies mal nicht gehalten hat. Ich hab auch schon mal eine Einlage weggeworfen, weil`s mir einfach zu eklig war.
    Als großen Mehraufwand empfinde ich es wie gesagt nicht. Die eine Stunde in der Woche kann ich erübrigen.

  • von heglam am 07.05.2015 um 13:56 Uhr

    Danke Hexe, das war sehr ausführlich und besonders ab dem zweiten Kind hast du auf jeden Fall Recht, da rechnet es sich. Ich sehe auch eigentlich den ganzen Nutzen ein, bin aber ehrlich gesagt, hier mal ein bisschen zu bequem…

  • von Areii am 07.05.2015 um 09:46 Uhr

    Den muss man auch zahlen an sich (ab 150 Euro Bestellwert, vorher ist die Ware Zollfrei aber Umsatzsteuerpflichtig). Der Zoll wird von der Seite wo wir bestellen aber nicht seperat als Zoll erhoben sondern steckt einfach in den Versandkosten für uns drin, sodas wir das in der Rechnung automatisch berücksichtigt haben. Dort steht dann bei der Ware “USA customers only” oder “international customers except USA”. Man muss dann nur schauen, ob es nicht billiger ist mehrmals unter 150 Euro zu bleiben oder nicht. Das weiß ich grad nicht, mein Mann ist der organisierende, absichernde Forscher, ich bin eher das Chaos 😀

  • von hexe0712 am 07.05.2015 um 08:47 Uhr

    Ach so, das wusste ich gar nicht! Ich les nur immer mal was von Zoll und Steuer, wenn die Mamas im Stoffwindel-Chat bei Alva direkt bestellt haben.

  • von Areii am 06.05.2015 um 23:00 Uhr

    Danke für die nette Rechnung 🙂
    Wir müssen allerdings keinen extra Zoll zahlen, der ist in den Versandskosten. Wenn dir bei Amazon Ware aus China kommen lässt zahlst du auch nix zusätzlich. Das ist immer mit drin für dich als Endabnehmer. Haben schön öfter so was gemacht.

  • von hexe0712 am 06.05.2015 um 22:27 Uhr

    Areii, denk dran, dass du beim Kauf von Windeln im Ausland noch Zoll zahlen musst.

    Man muss auch bedenken, dass man die Stoffwindeln nach der Wickelzeit wieder verkaufen kann.
    Rechnen wir mal mit den 22€ für die Charlie Bananas. Ungefähr 25 Windeln sollte man haben, damit man reicht. Sind 550€ für die Windeln. Ich leg mal noch eine Wollüberhose und ein paar Höschenwindeln für die Nacht dazu dann sind wir bei etwa 600€. Pro Waschgang hab ich grad was von 1€ gelesen – kommt dann aber auch auf die Waschmaschine an. Sind im Jahr etwa 100€ Waschkosten. Windelvlies – ich hab so lange keins gekauft, dass ich nicht mal weiß was das kostet. Ich wasche das immer mit wenn nur Pipi drauf ist und werfe es erst weg, wenns löchrig wird.
    — grad nachgeschaut: ImseVimse Vlies kostet bei Amazon 10€ für 200 Blatt. Ich geh mal davon aus, dass jedes Blatt einmal mit gewaschen wird. Das reicht dann etwa zwei Monate. Also ~60€ pro Jahr für Vlies.
    Sind also 600€ für die Erstanschaffung relativ teurer Windeln plus 160€ laufende Kosten im Jahr. Mal 2,5 Jahre Wickelzeit = 400€ Verbrauchskosten (die sind aber auf jeden Fall hoch gegriffen)
    Sind für die ganze Wickelzeit beim ersten Kind 1.000€.

    Dagegen Wegwerfwindeln: Wir bräuchten wie schon gesagt etwa 7€ pro Woche. Mal 2,5 Jahre Wickelzeit = 155 Wochen = 1.085€. Bei jedem Kind.

    Gehen wir von zwei Kindern aus haben wir
    bei Stoffwindeln:
    600€ Anschaffungskosten (die bleiben ja fest) und für die beiden Kinder 800€ Verbrauchskosten = 1.400€ Windelkosten.
    bei Wegwerfwindeln:
    1.085€ * 2 Kinder = 2.170€

    Die Stoffwindeln kannst du dann noch weiter verkaufen. Sagen wir für 18€ das Stück. 25 Charlie Bananas * 18€ = 450€, die du zurück bekommst. Das mindert die Kosten der Stoffwindeln nochmal auf 950€. Wohingegen die 2.170€ bei den Wegwerfwindeln stehen bleiben.

  • von Areii am 06.05.2015 um 21:53 Uhr

    Grad gefunden, der Wickelrechner: http://www.windeldienst.net/wickelrechner.html

  • von Areii am 06.05.2015 um 21:50 Uhr

    Achja und den richtigen Laden finden, falls man neu kaufen will, hilft auch ungemein. Nur mal als Beispiel an den Charlie Bananas (weil wir da halt am meisten nachgeforscht haben): Amazon will 50 Euro, di erse andere Shops 22 Euro, der Verkauf vom Hersteller (für Dollars und nur auf Englisch zu finden) erspart uns trotz Versandkosten 8 Euro pro Windel. Die Preise schwanken also enorm. Gebaucht sind die Dinger nicht wirklich billiger zu finden weil die Leute auf Ebay eher vom deutschen Preis runter gehen und der dann beim Neupreis aus dem Ami-Land ist.
    Ich wette mal, dass das auch für total viele andere Windeln so ist. Lange suchen lohnt sicher sehr oft zum sparen.

  • von Areii am 06.05.2015 um 21:44 Uhr

    Also wir wechseln auch nicht wegen den Kosten. Deshalb haben wir uns mit Charlie Bananas auch für eine recht teure Windel entschieden. Aber der absoljte Pluspunkt ist für uns, dass bei dieser Windel der Co2 Austoß aktiv überwacht wird, auf Nachhaltigkeit und Bio mit vernünftigen Arbeitsbedinungen geachtet wird. Wir sind jetzt nicht die totalen Öko, Bio, Alternativ Leute, aber wenn wir uns schon dafür entscheiden den Müll zu reduzieren und der Umwelt etwas Gutes zu tun, dann vertreten wir bei den Dingen die wir tun immer das “ganz oder gar nicht” Prinzip. Bisher hatten wir Pampers aber nun wechseln wir einerseits eben wegen der Umwelt aber andererseits auch für den Komfort, den kleinen Windelpopo und um die die Chemiekeule von ihr weg zu kriegen.
    Ich hab grad mal auf www.Naturwindel.de die pros und contras überflogen. Da gibts, falls du das lesen magst, eine kleine Tabelle, wo auf die Kostenersparnis, wenn mans da richtig drauf anlegt, eingegangen wird. Bei mehreren Kindern wird die richtig hoch, selbst, wenn man neue teurere Windeln kaufen würde.
    Es gibt aber auchviele die sind echt billig. Das billigste was ich gefunden hatte war eine Pocketwindel für 3 Euro.
    Wobei ich in einer Seite mit Windelberatung sogar gelesen habe, dass China-Windeln, wie Blümchen, little Bloom oder Alva sogar richtig gute Qualität haben. Man darf sie angeblich nur nicht bei 60 Grad waschen, was sie laut Testberichten aber auch ewig überleben. Also theoretisch könnte man richtig viel einsparen.

  • von hexe0712 am 06.05.2015 um 21:21 Uhr

    Heglam, ich mach mich gleich mal auf die Suche.
    Zumindest zu den Anschaffungskosten kann ich dir erstmal was sagen:
    Ich nutze momentan vorrangig eine Prefold-Überhose mit Einlagen. Die Einlagen sind Mullwindeln und Waschlappen von Ikea. Die Überhose habe ich für 16€ gebraucht erstanden. Die ist OneSize, kann also während der gesamten Wickelzeit genutzt werden. Hätte ich von Anfang an damit gewickelt hätte ich wahrscheinlich noch zwei drei mehr, bei den ganz kleinen geht ja doch öfter mal der Muttermilchstuhl auf die Überhose. Mullwindeln hatte ich schon. Die bekommst du aber gebraucht auch ganz günstig. Die Waschlappen sind auch Pfennigkram, notfalls kann man auch alte Handtücher zerschneiden. Man kann sich also mit nicht mal 100€ komplett für die gesamte Wickelzeit ausstatten. Die Waschkosten weiß ich jetzt nicht. Aber bei 2 Maschinen zusätzlich pro Woche wird das nicht viel sein. Zumal ich die weiße 60Grad-Wäsche da auch mit rein schmeiße. Streng genommen sind es also nicht mal zwei volle Maschinen.
    Dagegen stehen wöchentlich mindestens 7€ für Wegwerfwindeln und da rechne ich nicht mit Pampers.

    Es kommt halt immer drauf an welches System man nutzt. Wer der Stoffwindelsucht erlegen ist und jeden Monat neue All in One Windeln für rund 20€ das Stück (oder mehr!) kauft wird natürlich nicht viel einsparen. Aber wenn man mit etwas einfachem zufrieden ist und gebraucht kauft ist es auf jeden Fall günstiger als mit Wegwerfwindeln.

    Abgesehen vom finanziellen und ökologischen Aspekt sollte man auch den gesundheitlichen sehen. Die Temperatur in einer Wegwerfwindel ist 1-3 Grad höher als in einer Stoffwindel. Außerdem stecken in den Wegwerfwindeln diverse Chemikalien. Nimm mal eine nasse Pampers auseinander – ekelhaft sag ich dir!

  • von heglam am 06.05.2015 um 20:09 Uhr

    Ich bin keine “Stoffwindelbenutzer”, allerdings dachte ich mal gelesen zu haben, dass das Wickeln mit Stoffwindeln nicht soooo viel günstiger ist, da eben Anschaffung erstmal höher und die Waschmaschinenkosten auch ganz schön zu Buche schlagen. Das einzig “schlagende” Argument ist eigentlich nur de nicht entstehende Müllberg. Habt ihr da noch andere Quellen, dass die Geldbilanz so derart in Richtung Stoffies zeigt?!

  • von Areii am 06.05.2015 um 16:23 Uhr

    Also wir wohnen in Bochum und hier gibt es so ein Geschäft leider nicht. Jedenfalls ist im Internet keines zu finden. Wir haben allerdings eine Windelberaterin kontaktiert. Entschieden uns aber nun gegen die Beratung da sie weder die Windeln die uns bisher am meisten interessieren dort hat, noch die Kaufverpflichtung zusagt.
    Wir kaufen jetzt mal eine einzelne Stoffwindel von Charlie Bananas, weil mein Mann die so gut findet. Man ließt und sieht (youtube) auch nur gutes darüber. Jetzt testen wir das einfach. Mullwindeln haben wir schon da und werden auch ausprobiert. Und wenn wir beides nicht toll finden sollten, wovon ich nicht ausgehe, probieren wir einfach weiter bis wir etwas passendes gefunden haben. Einlagen testen wir auch gleich mal verschiedene, falls Probleme dann nicht an der Windel sondern den Einlagen liegen. Wirsind jedenfalls ganz begeistert und freuen uns auf die ersten Stoffwickelversuche 🙂
    Wir danken euch ganz herzlich für die vielen Tipps und auch Markennamen die hier gepostet wurden, dadurch sind wir auf alle möglichen Seiten aufmerksam geworden, haben verschiedene Windeln und Systeme angeschaut und Berichte gelesen. Das war ganz super, danke 🙂

  • von hexe0712 am 06.05.2015 um 13:30 Uhr

    lelo karli 23 in Leipzig und nestling erfurt haben auch Stoffwindeln. In Dresden gibts auch einen Laden, aber da weiß ich nicht wie er heißt. Aber ich denke, es gibt in jeder größeren Stadt mittlerweile ein Geschäft mit Stoffwindeln. Ich persönlich kaufe aber lieber gebraucht.

  • von Maetti86 am 06.05.2015 um 12:57 Uhr

    Ich hänge mich auch mal dran 🙂
    Wir sind auch stolze stoffie-wickler bei unserem 18 monate altem sohn. Seitdem er 3 Wochen alt ist bekommt er nur noch (bis auf durchfallausnahmen) stoff an seinen popo.
    Wir wickeln größtenteils mit Bamboolik-Pockets. Da pack ich die dazugehörige einlage nach dem trocknen direkt rein und kann sie quasi dann beim wickeln einfach ganz flott wie eine AIO ans kind anlegen.. dazwischen ein Vlies das ich, wenn nur pipi drin ist, nochmal mit waschen kann. Es ist mehrfach verwendbar.. spart wieder geld.
    Der kindergarten wickelt auch mit diesen Pockets. Sie kommen super zurecht und ich hole dann das wetbag (wo die windeln dann aufbewahrt werden) mit nach Hause und gebe am nächsten morgen frisch wieder mit rein.
    Ich wasche ca alle 3-4 Tage.. 4 Werden es wenn ich zuhause mit mullis (zum steg gefaltet wie hexe) nutze.. Da kommt nicht viel wäsche zusammen. In der Zeit habe ich ein großes wetbag wo ich die windeln sammle. Riecht kaum. Bzw nicht mehr als vielleicht in anderen kinderzimmern wo der windeleimer mit pampers voll ist.
    Ich persönlich finde das gefühl einer vollgesaugten pampers mittlerweile eklig.. und die vorstellung das es pure Chemie ist widerstrebt mir einfach.
    Da habe ich lieber 1-2 waschmaschinen in der woche mehr und erfreue mich an den bunten designs der windeln.. Zumal wenn man einmal ein system für sich gefunden hat und sich eingedeckt hat man bis auf windelvlies nichts mehr kaufen muss (es sei denn man wird süchtig nach den designs.. was durchaus teuer werden kann 🙂 )
    Ich mache sogar mein waschmittel und die feuchttücher selbst so das ich total unabhängig von feiertagen u uhrzeiten mein kind frisch wickeln kann (ohne das mir samstag abend einfällt das die windeln nicht reichen) 😉
    Und das beste ist eigentlich das man sie gebraucht günstiger bekommt und sogar wieder verkaufen kann.. das heißt du hast über den wickelzeitraum viiiel weniger müll, sparst jede menge geld und bekommst sogar nochmal geld raus wenn dein kindi mal trocken ist 😀
    Ich find es eine super sache…
    Auch ich stehe für weitere fragen sehr gerne zur verfügung..

    Ein tipp noch von mir.. Vielleicht gibt es jemand der bei euch in der nöhe windelberater ist.. so kannst du mal die verschiedenen systeme in die hand nehmen und dir die materialien anschauen..
    Es gitb auch läden für stoffis.. zum beispiel Hug & grow in berlin oder stoffywelt in trier… die beraten auch ganz toll….
    Viele ermutigende Grüße 🙂

  • von hexe0712 am 06.05.2015 um 12:40 Uhr

    Höschenwindeln sind nur aus saugendem Material. Über die musst du noch eine Überhose ziehen. Pockets und AiO haben außen eine Lage wasserundurchlässiges Material, wodurch du nix mehr drüber ziehen musst.

  • von Areii am 06.05.2015 um 09:43 Uhr

    Vielen Dank für die Berichte,

    Ich hätte da mal noch eine Frage zu den Windeln. Was genau ist denn der Unterschied zwischen Höschenwindeln und Pockets oder AIOs? Die sehen einfach alle gleich aus 😀

  • von kgfs1909 am 05.05.2015 um 23:03 Uhr

    Also wir wickeln unseren Großen (2 1/2) seit etwa 3 Monaten mit Stoffwindeln.
    Für ihn benutzen wir für tagsüber Prefolds mit PUL Überhosen – wenn er die Windeln nur vollpinkelt, dann muss nur die Einlage gewechselt werden und die Überhose kann wieder verwendet werden. Das gibt weniger Wäsche wie zB AIO oder auch Pockets.
    In der Nacht haben wir Höschenwindeln und Wollüberhosen – das hält bei ihm gut 12/13 Stunden. Da er nur pinkelt in der Nacht reichen uns da 5 Höschenwindeln und 2 Wollüberhosen.
    Prefolds haben wir von Bambi Roxy und HuDa, PUL ÜH von Bambi Roxy, Wollüberhosen von Disana und Höschenwindeln von HuDa.

    Unser Kleiner ist jetzt ca 2 1/2 Wochen alt und wir wickeln ihn seit 5 Tagen auch mit Stoffwindeln (davor mit Pampers wegen dem Kindspech..).
    Ihn wickeln wir mit Mullwindeln – momentan zum Dreieck mit Steg gefaltet – und Überhosen von Dudus (die passen ab 3 kg). Ich benutz auch ne Snappie damit es besser hält.
    Aber das Windelpacket ist mit Mulli schon um einiges größer als mit den Prefolds 😉

    Wegwerfvlies verwenden wir beim Großen, da er ja normales essen bekommt. Wir haben ein Vlies, dass man in der Toilette runterspülen kann. Find ich ganz praktisch, so kann das große Geschäft gut entsorgt werden 😉
    Beim Kleinen brauchen wir das noch nicht, da er gestillt wird und Muttermilchstuhl wasserlöslich ist. Die Mullwindeln schmeiß ich einfach so in die Waschmaschine.

    Also ich würde dir raten, entweder ein Testpaket zu bestellen, wo du dich durchs Angebot testen kannst oder sogar eine Stoffwindelberatung zu machen. Es gibt wirklich soooo viel und mir ging (bzw geht es immer noch) auch so, dass ich bei vielem nicht weiß, was es ist.
    Wir haben das Glück, dass wir im Nachbardorf einen kleinen Stoffwindelladen haben. Da konnten wir hinfahren und uns die verschiedenen Systeme erklären lassen und auch alles anschauen und anfassen.. vllt gibts ja bei euch in der Nähe auch einen Laden.

    Achja wegen waschen.. soviel mehr Aufwand ist das gar nicht! Ich wasche die Windeln so alle 2-3 Tage. Bis dahin lagern sie im offenen Wetbag im Bad – durch das offene stinkt es nicht.

    Bei uns war es die beste Entscheidung auf Stoffwindeln umzusteigen 😉
    Soviel angenehmer wie Pampers bzw Wegwerfwindeln! Und es stinkt alles viel weniger…
    Zudem kommt noch das Geld sparen (wir haben eigentlich fast alles One Size – also von 3 bzw 3,5 kg bis 15 kg), das Umwelt schonen durch weniger Müll, die bessere Verträglichkeit durch weniger Chemie an der Haut,…

  • von hexe0712 am 05.05.2015 um 21:14 Uhr

    Ich hab einen geschlossenen Windeleimer, da sammel ich die drin. Wasche so ca. alle drei Tage. Wenn ich den Eimer am 3. Tag auf mache riecht das schon ziemlich streng. Aber so lange er zu ist riecht man gar nichts. Ich hab mal hoch gerechnet, ich hab pro Woche etwa eine Stunde, die ich mit den Windeln verbringe. Das find ich doch eine überschaubare Zeit wenn man bedenkt, wie viel Geld ich spare und dass ich sowohl der Umwelt, als auch der Gesundheit meiner Tochter was gutes tue.

  • von Roaaaaaaar am 05.05.2015 um 17:27 Uhr

    Ich hab es bei meiner zweiten Mal versucht, weil sie sehr empfindlich reagiert hat auf die Windeln, aber ich konnte den Geruch nicht ab. Einige sagen, das riecht nach nichts, aber ich rieche das definitiv. Ich fand aber das Wegwerfvlies am Praktischsten in der Zeit, wo wirs benutzt haben, ansonsten hab ich kein Weg gesehen, das zu waschen. Man sammelt ja dann entweder oder wäscht täglich, das geht find ich gar nicht.

  • von TshirtANDjeans am 05.05.2015 um 17:13 Uhr

    Ich hab mich mit dem Thema noch gar nicht auseinandergesetzt, aber ist das nicht einfach ein furchtbares Gewasche dauernd und noch dazu ein wenig… miefig? Wascht ihr dann mehrmals am Tag? Oder bewahrt ihr die schmutzigen Windeln irgendwo auf? Ich kann mir das einfach nicht so genau vorstellen.

  • von hexe0712 am 05.05.2015 um 14:48 Uhr

    Hallo Areii!
    Wir wickeln ja schon eine Weile mit Stoff und ich hab mich durch die verschiedenen Systeme getestet.
    Momentan ist mein Favorit Mulltuch zum “Steg” gefaltet (einmal in der Hälfte und dann so, dass es so zwischen 5 und 10 cm breit ist), da rein ein Waschlappen von Ikea. Das wird dann in eine Überhose (bei mir die Prefold-Überhose von Max & Menos) gelegt und die wird wie eine Wegwerfwindel drum gemacht und mit Klett oder Druckknöpfen verschlossen. Mit dem System kommst du in der Anschaffung wahrscheinlich am günstigsten weg.
    Außerdem haben wir grade unsere Pocketwindeln aufgestockt, weil meine Tochter in die Kita kommt. Da hab ich ganz verschiedene gebraucht gekauft. Neu hätte ich wahrscheinlich bei Amazon die Little Bloom mit jeweils zwei Bambuseinlagen bestellt.
    Letzten Sommer habe ich hauptsächlich mit Mullwindeln gewickelt. Die zum Dreieck gefaltet, kleines Handtuch und eine weitere Einlage – meist Baumwolle oder Mikrofaset – als Einlage rein, ums Kind gewickelt (da gibts auf Youtube Anleitungen) und mit dem Snappie zusammen gehalten. Den brauchst du auf jeden Fall – nur mit Knoten hält es bei einem mobilen Kind wahrscheinlich nicht. Darüber dann eine Wollüberhose. Das System hat den höchsten “Öko-Faktor”. Du hast nur Naturmaterialien am Kind und nirgends einen Gummi der drücken kann. Allerdings macht das auch ein sehr dickes Windelpaket und die meisten Bodies, Strumpfhosen und Hosen passen nicht mehr. Im Winter fand ich das deshalb ziemlich doof. Und wenn du ein Zappelkind hast könnte das wickeln zu lange dauern.
    In die Windeln leg ich Wegwerfvlies. Das ist nur ganz dünn und fängt das große Geschäft auf, was ich dann einfach weg werfen kann. Bei Muttermilchstuhl brauchst du das aber (theoretisch) nicht, der ist komplett wasserlöslich. Und meist hält das Vlies den auch kaum.
    Bei den Einlagen haben die unterschiedlichen Materialien auch unterschiedliche Eigenschaften. Bambus und Hanf beispielsweise saugen langsam, aber dafür viel. Mikrofaser saugt schnell und viel, gibt bei Druck aber wieder Feuchtigkeit ab. Baumwolle saugt recht schnell, aber nimmt nicht besonders viel auf.

    Ich hoffe, ich konnte dir zumindest ein bisschen helfen. Ich hab ewig gebraucht, bis ich mich durch den Stoffwindeldschungel gekämpft hatte.

    Wenn du noch Fragen hast kannst du mir gerne auch privat schreiben. 🙂