Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Was sind in euren Augen "unnötige" Impfungen?

Wir waren am Montag zur U6 und unter anderem stand eben wieder eine Impfung an. MMR+Windpocken. Ich habe mich gegen die Windpockenimpfung entschieden, weil ich sie wirklich unnötig finde. Ich selbst hatte als Kind Windpocken und bis auf das jucken war es nicht sooo schlimm.
Welche Impfung findet ihr absolut unnötig? Oder habt ihr alles Impfen lassen? Lasst ihr euch als erwachsene auch gegen alles mögliche (Grippe,Zecken...) impfen oder sehr ihr es bei euch selbst nicht so eng?
Lg fienchen
von Feuermelder am 03.07.2014 um 21:11 Uhr
Ich finde Grippe Impfungen unnötig solange man kein Risikopatient ist,genauso wie Zeckenimpfungen,da wir nicht im Risikogebiet leben bekommt mein Sohn diese auch nicht.
von kgfs1909 am 03.07.2014 um 21:44 Uhr
Ich finde alle Impfungen unnötig. Ich glaube aber auch nicht daran, dass sie wirken.
von Fienchen1411 am 03.07.2014 um 21:58 Uhr
Ich weiß auch nicht was ich von zeckenimpfungen halten soll. Im Endeffekt schützen die ja auch "nur" vor hirnhautentzündung und nicht vor borelliose (keine ahnung ob es so geschrieben wird). Unser Kinderarzt impft sowieso erst wenn das Kind einen Zeckenbiss hatte und mich würde ich sowieso nicht dagegen impfen lassen, zecken hassen mich scheinbar und gehen gar nicht erst an mich ran *grins*
von Angelsbaby89 am 03.07.2014 um 22:11 Uhr
Ist es nicht so dass die zeckenimpfung nur vor borreliose schützt und nicht vor Hirnhautentzündung?

Wir impfen generell nicht

von crocki am 03.07.2014 um 22:18 Uhr
Ich denke, dass die "großen" von der STIKO empfohlenen Impfungen schon Sinn machen. Damit meine ich Tetanus, Polio, Pertussis, Hib, Diphterie, Hepatitis B und auch Mumps, Masern, Röteln. Varizellen, also Windpocken-Impfung finde ich auch gut. Nur, weil ich selbst als Kind Windpocken hatte, muss ich das ja nicht für mein Kind wollen.

Bei Rotaviren und Meningokokken decken die aktuellen Impfstoffe nicht das tatsächlich häufige Erregersprektrum ab, heißt, dass man trotz Impfung leicht daran erkranken kann. Aber es deckt zumindest einen Teil der Erreger ab und selbst da überwiegen oft die Vorteile.

Influenza und FSME sind für mich persönlich abzuwägen. Wer nicht mit Risikogruppen Kontakt hat oder in einer belasteten Region lebt, kann davon sicher Abstand nehmen.

Für mich persönlich überwiegen einfach die Vorteile des Impfens. Ich war mal für ne Zeit in Nepal und habe dort wirklich böse Fälle von Polio gesehen. Und wenn ich dann in Deutschland höre, dass einige Mütter ihre Kinder nicht impfen wollen, dann bin ich echt froh für diese Mütter, dass sie von der Herdimmunität profitieren...

von hexe0712 am 03.07.2014 um 22:19 Uhr
Die Zeckenimpfung "schützt" vor FSME, also Hirnhautentzündung, nicht vor Borreliose. Da wir nicht im Risikogebiet leben, hab ich mich nicht so sehr damit beschäftigt.
Bei uns wird vorerst gar nicht geimpft. Wenn unsere Tochter zum Beginn der Pubertät die "Kinderkrankheiten", also Masern, Mumps, Röteln und Windpocken nicht hatte, werden wir entsprechend nachimpfen lassen. Da hat sie dann aber auch schon Mitspracherecht und ich werde mich auch nochmal genau informieren. Jazzt im Kindesalter sind für uns alle Impfungen unnötig.
Ich selber lasse mich auch nicht impfen.
von me76 am 03.07.2014 um 22:26 Uhr
Unnötig sind für mich rota ( da auf nem Stamm in USA entwickelt den es hier kaum gibt)
Windpocken im kinderalter ( wird geimpft wenn er`s bis zur Pubertät rum noch nichtvhstte)
Zecken und Grippe gibt`s auch nicht

Zecken und Grippe hab ich auch nicht. Windpocken hatte ich als Kind.

Den Rest haben wir impfen lassen

von Crescenda am 04.07.2014 um 10:20 Uhr
Wir haben gegen alles impfen lassen. Ich finde es so einfach sicherer und auch wichtig. Es gibt immer wieder Meldungen, dass Masern und Co. vermehrt ausbrechen, weil die Immunitätsrate aufgrund von Impfgegnern steigt. Finde ich sehr gefährlich...
von Fienchen1411 am 04.07.2014 um 10:36 Uhr
@Weidenkatze ich lasse ja auch impfen, aber das Impfschäden harmlosere sind als die Begleiterscheinungen einer Krankheit stimmt nicht ganz. Bei einer Rötelninfektion können Mädchen unfruchtbar werden, Mumps kann bei Jungs zur Zeugungsunfähigkeit führen, aber ich habe mich vor ein paar Tagen über Impfschäden informiert und da war das "harmloseste" noch eine halbseitige Gesichtslähmung. Andere Kinder wurden zum Pflegefall. Auch ein Grund für mich nicht gegen alles zu impfen. Es kann 100 mal gut gehen und beim 101 mal ist dein Kind Schwerstbehindert. Es kommt zwar nur selten vor, aber es besteht die Möglichkeit. Deswegen möchte ich nicht unbedingt behaupten, dass die Impfschäden harmloser sind als die "Nebenwirkungen" einer Kinderkrankheit. Lg :)
von Fienchen1411 am 04.07.2014 um 10:39 Uhr
Ps. Habe auch gelesen (wegen aktuellem Anlass in einer Kita) das TBC wieder häufiger Auftritt. Weiß jemand ob es die Impfung gegen TBC noch gibt? Früher wurde man ja auch dagegen geimpft. Das fände ich sehr wichtig, da eine zu spät erkannte offene Tubercolose erstens hoch ansteckend und zweitens schnell tödlich verlaufen kann.
von kgfs1909 am 04.07.2014 um 14:12 Uhr
Nö die TBC Impfung gibts nicht mehr - zumindest wird sie nicht mehr empfohlen. Zuviele Nebenwirkungen und zu wenig Wirkung!
Dazu gabs übrigens eine große Studie der WHO in den 1970ger Jahren in Indien. Da gab es nämlich zwei Gruppen zu je 300.000 (irgendwas, aber die genau Zahl weiß ich nicht mehr), die eine gegen TBC geimpft, die andere nicht. Rate mal in welcher Gruppe es mehr Tuberkulose Erkrankungen gab.. nämlich in der geimpften Gruppe!
Dieses Wissen war der WHO und der STIKO seit den 70er Jahren bekannt. Die STIKO nahm ihre Empfehlung der TBC Impfung aber erst Anfang der 90er Jahre!!! aus dem Programm...

Ich kann dir folgende Seite empfehlen:
http://www.impf-info.de/

Da siehst du zum Beispiel, dass bei Mumps im Kindesalter praktisch nie eine Unfruchtbarkeit entsteht.

"Im Kindesalter kommt es sehr selten, bei Jugendlichen postpubertär in 25% der Fälle zur Hodenentzündung, davon sind 20% beidseitig; bei postpubertärer Erkrankung folgt daraus selten (RKI 2013), bei Auftreten im Kindesalter praktisch niemals Unfruchtbarkeit (Dt. Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie 2000)."

von kgfs1909 am 04.07.2014 um 14:17 Uhr
Hast du mir vllt noch eine Quelle zu der Aussage, dass Röteln bei Mädchen zu Unfruchtbarkeit führen können? :)
Das würde mich interessieren, ich habe das so noch nie gehört!
von Fienchen1411 am 04.07.2014 um 21:19 Uhr
Danke für deinen Beitrag zwecks TBC. Zu der Quelle wegen den Röteln: ich habe eine Ausbildung in der Pflege absolviert und musste deshalb beim Amtsarzt einen großen Bluttest machen unter anderem wurde auch der Röteltiter bestimmt, der zu niedrig war. Daraufhin meinte derSrzt zu mir, dass ich meine Impfung umgehend auffrischen muss, zum Schutz der Menschen mit denen ich im Beruf zutun habe, und auch zu meinem Schutz, da eine Rötelerkrankung - je nachdem wie stark sie auftritt - bei Frauen zu Unfruchtbarkeit und bei Schwangeren zu einer Fehlgeburt oder behinderung des Babys führen kann
von cosimaha am 07.07.2014 um 00:51 Uhr
es ist übrigens wichtig , sich auch zu überlegen, dass windpcken , masern und co auch die erwachsenen anstecken können!
bei meiner mutter im bekanntenkreis hat sich ein papa bei seinem ungeinften kind angesteckt und ist daran gestorben.
von cosimaha am 07.07.2014 um 00:52 Uhr
ungeimpften
von crocki am 08.07.2014 um 13:23 Uhr
Danke cosimaha, du sprichst mir aus der Seele. Ich finde das auch einen sehr wichtigen Aspekt. Außerdem gibt es immer mal wieder Menschen (egal ob klein oder schon groß), die einen Immundefekt haben und deshalb nicht geimpft werden KÖNNEN. Die sind dann von der Herdimmunität abhängig.
von cosimaha am 09.07.2014 um 01:28 Uhr
richtig !
ich arbeite mit menschen mit behinderung und habe deutlich mehr klienten mit einer behinderung nach einer kindererkrankung , als von impfen :/

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch