HomepageForenMamiBabywie und wann fängt man am besten mit Baby-brei an??

wie und wann fängt man am besten mit Baby-brei an??

Kathii89am 21.09.2012 um 00:41 Uhr

hey ihr lieben,
ich möchte bei unserer 16 wochen alten tochter nun mit brei anfangen, da ich das gefühl habe das sie nicht mehr richtig satt wird… Findet ihr dass das noch zu früh ist? und wenn ich jetzt damit anfange, welchen Brei nehme ich als erstes und als zweites??
Sie wird am anfang wahrscheinlich eh nicht viel essen und dann anschließend noch stillen oder?
Muss ich bei dem Brei noch irgendetwas beachten?
Unsere kleine Mia wacht nachts ständig auf und isst und isst daher warte ich sehnsüchtig auf den Nachtbrei / Abendbrei… Aber ich muss erst mit dem Mittagsbrei anfangen oder?
Und wenn diese Mahlzeit voll ersetzt ist erst Abendbrei? Nachts und morgens dann noch stillen oder flasche?
wie ihr merkt bin ich ein kleines bissl überfordert und hab 1000 fragen…
ich danke euch schon mal im vorraus für eure hilfe

lg Kathii & klein-mia 🙂

Nutzer­antworten



  • von Danyshope am 22.09.2012 um 09:28 Uhr

    Also interessiert dem essen zuschauen macht meiner auch schon. Das hat er schon mit 3 Wochen – hatte da schon Angst der klaut mir gleich den Hähnchenschenkel.

    Wegen abends jede Std stillen. das nennt sich cluster-effect und ist bei Stillkindern auch recht normal. Macht meiner auch gerne. Würde ich also auch nicht als Abstillgrund ansehen.

    Wegen der Angst, die Milch langt nicht, ich glaube das hat jede Stillmutter ab und zu. Spätestens wenn die Kleinen mal wieder in einen Schub kommen. Letzte Woche zB sind mir die Brüste fast geplatzt, gestern abend schlaff und wie ich dachte leer. Trotzdem hörte man fleißig glucksende Milchgeräusche als mein Kleiner zum Marathonstillen kam (der ist gerade im Schub). Und da er danach 5 Std durchgeschlafen hat, hat es wohl auch noch gelangt.

    Wie gesagt, bei Zweifeln, ob wirklich jetzt Zufüttern nötig ist, würde ich eine erfahrene Stillberaterin ansprechen. In manchen Orten gibt es ja auch Stillcafes, die werden auch meistens von Stillberaterinen geführt. Da kann man sich immer auch Tipps holen – auch wenn es um das Thema Beikost geht.

  • von ellli87 am 22.09.2012 um 09:04 Uhr

    Man soll bei flaschenkindern eher mit brei beginnen?!wieso denn?!das hab ich noch gar nie gehört…
    Meine maus is fast 17wochen und ich wollte so nach der 20.woche mit brei anfangen.werde allerdings keine karotten geben.denn die machen den stuhlgang hart.und in karotten is viel histamin,was das allergierisiko wieder erhöht.werde mit kUrbis oder pastinaken anfangen denke ich…

  • von lissy25 am 21.09.2012 um 22:19 Uhr

    Ich habe bei meiner Kleinen nachm 4Monat angefangen, weil sie schon immer uns zugekuckt hat. Ich habe Abends mit Grießbrei angefangen da sie vor dem zu Bett gehen jede Stunde zum Stillen gekommen ist.Ob du zuerst Mittag oder Abendessen ersetzt muss mann selber wissen. Nach nem Monat habe ich dann Mittag essen ersetzt. und so weiter bis ich sie abgestillt habe. Brobiers einfach aus, wenns noch nicht klappt brobiers einfach in 2 Wochen nochmal.lg Martina

  • von Rominette am 21.09.2012 um 17:18 Uhr

    Zeigt deine Kleine denn schon Interesse, z.B. wenn ihr am Tisch sitzt und esst, dass sie auch etwas haben möchte? Wenn das so ist, würde ich es schon mit Brei versuchen, ansonsten vielleicht noch warten. Bei Stillkindern reicht die Muttermilch auf jeden Fall das erste halbe Jahr aus; bei Flaschenkindern wird empfohlen, eher mit der Beikost zu beginnen.
    Meine Kleine hat ihren ersten Brei mit 5 Monaten bekommen, weil sie so großes Interesse an “richtigem” Essen gezeigt hat. Wir haben mit dem Mittagsbrei angefangen. Zuerst mit Möhrenbrei. Davon hatte sie leider ordentlich Verstopfung, was erst besser wurde, als ich noch Kartoffeln untergemischt habe. Sie hat am Anfang erst recht gut gegessen, dann wieder schlechter, dann mal gar keine Lust auf Brei. Deshalb habe ich immer nur 1x pro Woche neues eingeführt, nach dem 1. Monat auch mal anderes Gemüse. Danach haben wir es mit dem Abendbrei versucht, den sie allerdings gar nicht essen wollte. Ich habe ihr den irgendwann mal versuchsweise morgens gegeben – und siehe da: mein Kind wollte auf einmal den Brei essen! Offenbar wollte sie immer schon mit frühstücken.
    Teste auf jeden Fall, was deiner Kleinen schmeckt. Es kann durchaus dauern, bis eine Mahlzeit vollständig ersetzt ist, aber irgendwann ist die Lust auf`s Essen größer! Und was bei uns immer geholfen hat, auch wenn es ne Sauerei ist: auch mal dem Baby etwas selbst in die Hand geben, an dem es knabbern kann. Dabei kann man dann auch meist prima Löffelchen füttern.

  • von Anika2012 am 21.09.2012 um 08:45 Uhr

    Hallo,

    also wir haben auch mit 16 Wochen angefangen Brei zu geben, wir haben erstmal nur mit Karotte angefangen um zu sehen ob sie damit klar kommt & dann auch erst mal nur mittag nen paar Löffelchen & dann noch stillen oder Flasche! Nach ein paar Tagen, wenn sie einige Löffel isst, dann kannst du Kartoffeln mit dazu geben & dann immer eine weitere Mahlzeit. Wir haben ziemlich schnell die Menüs hoch & runter probiert, da unsere kleine super mit dem Löffel isst & auch keine probleme mit der Verdauung oder so hatte! Wir haben auch nach gut 2 Wochen angefangen den Nachmittagsbrei einzuführen & damit hatte sie auch keine probleme, dann nach knapp nen Monat gab es auch schon den Abendbrei & da nehmen wir im Moment den Brei zum selber anrühren! Da ist aber auch jedes Kind anders, der eine verträgt soviel & der andere halt nicht. Wir waren nen bisschen zeitig dran mit den ganzen breis, ich glaube sie hätte jetzt erst irgendwann den Abendbrei essen sollen! Aber wenn die kleinen Hunger haben & nicht mehr satt werden, was will man machen & solange sie es vertragen! Als sie noch keine ganze Mahlzeit gegessen hat, haben wir natürlich noch die Milch dazugegeben aber sowie sie eine ganze Mahlzeit isst, kannst du die Milch weglassen & zwischendurch dann Saft, Tee oder Wasser geben! Morgens bleibst du erstmal bei der Flasche & nachts kannst du auch Flasche geben, aber wir haben jetzt Nachts eingeführt, dass wenn sie mal wach wird, dann bekommt sie nur Tee oder Wasser, die Flasche nehmen wir gleich mit ans Bett & dann bekommt sie keine Milch mehr. Milch bdekommt unsere nur morgens noch, ansonsten die Breis & zwischendurch Tee, Saft oder Wasser.

    Viel Erfolg & alles gute unbekannter Weise & LG

    Steffi + Anika (29 Wochen)

  • von whitebambi am 21.09.2012 um 08:42 Uhr

    wir haben mitte 5ten monat angefangen weil sie nie wollte und jetzt 1 woche bevor sie 6 monate wird kann sie net genug bekommen ;-D musst du sehen wie dein kind den brei an nimmt erzwing es dir aber nicht meine freundin ihr kleiner wollte erst mit 7 monaten brei haben sie hat immer probiert aber er wollte net.

  • von Danyshope am 21.09.2012 um 08:41 Uhr

    Zeigt sie den klare Anzeichen davon das sie wirklich soweit ist?

    Viele Mütter fangen da zu früh an mit dem Brei, nur weil sie das “Gefühl” haben das die Kleinen nicht mehr satt werden. Oft ist das aber wohl gar nicht de Fall. Und leider unterstützen gerade die Babykostanbieter solche Ängste. Den je früher man mit Beikost anfängt, desto besser für deren Kasse.

  • von tineytbaku am 21.09.2012 um 08:24 Uhr

    Hallo,

    ich habe es ähnlich gemacht wie carlagirl. Nach dem 4 Monat habe ich mit Banane am Nachmittag begonnen. Nur ein Löffel um zu schauen ob sie es mag und verträgt. Natürlich hat sie vorher noch die Flasche bekommen. Nach dem klar war das es ihr schmeckt und sie es verträgt habe ich angefangen ihr zum Mittag Möhrchenbrei zu kochen. Den mögen sie ganz gerne, weil die Möhren ja einen leicht süßlichen Geschmack haben. Später kam dann Kartoffeln dazu und Fleisch oder Fisch. Als Basis für den Mittagsbrei habe ich dann immer Möhren und Kartoffeln genommen und immer ein anderes Gemüse (Erbsen, Mais, Tomaten, Zucchini, Kürbis) mit dazu gegeben. Wichtig ist es nach und nach zu erweitern. Ich habe ihr immer ungefähr eine Woche lang das gleiche gegeben um zu schauen ob sie es verträgt oder irgendwelche Allergien auftreten. Hat sie die Möhren vertragen kamen die Kartoffeln dazu, hat sie das vertragen kamen Erbsen dazu usw. Mit dem Abendbrei haben wir ungefähr im 7 Monat angefangen bis dahin hat ihr die Flasche gereicht. Nachmittags hat sie dann wie gesagt Banane bekommen oder Zwieback und ab dem 6 Monat ab und zu auch mal anderes Obst. Da muss man aber vorsichtig sein, wegen der Obstsäuren. Meine Kleine bekommt schnell ein wunden Popo und ich habe immer sehr darauf geachtet.

    Also immer eines nach dem anderen und wirklich erst mit ein wenig zum ausprobieren anfangen.
    Liebe Grüße 🙂

  • von carlagirl am 21.09.2012 um 07:52 Uhr

    hallo, ich habe bei meinen jungs auch nach 4mte angefangen, brei mochten sie garnicht…hab die erste woche am nachmittag mit zerdrückter banane, geraffelten apfel und zermantschten zwieback angefangen…zweite woche mit kartoffel und karotte zum mittag usw….ich hatte da so ein schlaue babykochbuch, da waren rezepte drin und auch nach monaten gestaffelt ab welchen alter die kleinen dieses und jenes vertragen und bin bei allen vieren sehr gut damit gefahren…klein anfangen und dann steigern so hab ich es gemacht!!! viel spass beim mampfen 🙂

Ähnliche Diskussionen

Wie am besten auf anderes Milchpulver wechseln ?? Antwort

august2012 am 25.10.2012 um 09:36 Uhr
Guten morgen ihr Lieben, hab da mal eine Frage an euch hoffe es ist wer bei der mir helfen kann... mein Kleiner Mann bekommt das Milchpulver von Hipp ( Spezialnahrung gegen aufstoßen und spucken ) meine Hebamme...

Fußsack, Lammfell? Was legt man am besten in den Kinderwagen? Antwort

SannYxoxo am 27.09.2013 um 11:04 Uhr
Hi ihr Lieben, wir haben jetzt unseren Kinderwagen aber dadrin ist nur eine normale Matratze, jetzt wo unser kleiner bald geboren wird und es zum Herbst/ Winter zugeht frage ich mich was ich denn am besten...