Für Links auf dieser Seite erhält desired ggf. eine Provision vom Händler, z.B. für mit oder lila Unterstreichung gekennzeichnete. Mehr Infos.

Zahnt mein Kleiner? Wie lange müssen wir noch kämpfen bis zur ersten Spitze?

Hallo. Ich habe das Gefühl, dass unser kleiner mit dem Zähnen beginnt. Er ist 4 3/4 Monate. Bisher hatte er nur alle 3 Tage mal einen ganz nörgligen Tag, jetzt hat sich das Gänze bereits verschlimmert. Er schläft zudem sehr unruhig und schnupft ab und an. Vorher schlief er entweder durch oder kam maximal 2x die Nacht und ich konnte ihn mit Babywasser oder ungesüßten Tee beruhigen. Jetzt schreit der Kleine sich die Seele aus dem Leib, obwohl er noch die Augen zu hat, und das stündlich, gebe dadurch auch wieder eine Nachtmahlzeit, weil die ihn dann ab und an wieder in den Schlaf wiegt ( darauf wollte ich jedoch verzichten weil er bereitsteht als 8 Kilo wiegt und selbst der Kinderarzt schon kritisch schaut :( ). Mein Kleiner Brauch auch dauerhaft etwas im Mund. Das war vorher nie der Fall. Am besten er schafft, bis zu 3 Finger in den Mund. Es quält mich, ihn Leiden zu sehen, denn irgendetwas hat er definitiv. Es sind die ganz schlechten Tage und Nächte die mir Sorgen bereiten. Er sabbert extrem viel und wenn es dann ganz schlimm ist, massiere ich ihm die untere Kauleiste und dabei wird er immer ruhiger und entspannter. Das Schreien beginnt dann erst wieder, wenn ich mit dem Massieren aufhöre. Gekühlten Beißring habe ich auch schon probiert. Aber das ist nicht sein Fall. Osanitkügelchen und Dentinox helfen nur für 15 Minuten, dann ist das Geschrei wieder groß. Fieber oder gerötete Wangen sind mir bisher nicht aufgefallen, aber gerade nachts schwitzt er dann schon ziemlich und wälzt sich andauernd ohne zur Ruh zu kommen. Er lässt mich leider auch nicht wirklich die untere Kauleiste ansehen, da seine Zunge andauernd im Weg ist. Das eine Mal hatte ich mit jedoch eingebildet, auf der Innenseite der Kauleiste 2 weiße Flecken in der Mitte zu sehen. Jetzt wo es ganz schlimm Grade ist, stell ich mir die Frage ob es wirklich die Zähnchen sein können? Und wenn ja, wie lange haben wir noch zu kämpfen? Die Tage werden zur Qual und ich mag es nicht, ihn so zu sehen. Eine Freundin von mir meinte, ich solle ihm wenn es ganz schlimm wird, vorm Schlafen gehen ein Weleda Fieber und Schmerzzäpfchen geben. Aber da er ja kein Fieber aufweist, bin ich mir da eher unsicher. Waren vor 2 Wochen bereits beim Kinderarzt, aber er konnte nichts so recht feststellen, er meinte nur es sei nicht Rau auf der Kauleiste. Aber wenn ich jetzt fühle, ist es unten definitiv rauer als auf der oberen Kauleiste. Was denkt ihr darüber?
Liebe Grüße, Juliane
von juli1661 am 09.05.2013 um 08:15 Uhr
Rechtschreibfehler sind dem Handy zu verdanken :)
von Liara75 am 09.05.2013 um 08:30 Uhr
Hallo Juli,
es gibt von Weleda auch Fieber- UND Zahnungszäpfchen, die sind wohl zusätzlich mit Kamille. Vielleicht helfen die wirklich. Man kann sie auch bei Unruhezuständen aufgrund von Zahnen anwenden. Was meinem Patenkind hilft und was er liebt ist eine getrocknete Feilchenwurzel. Die gibt es unter anderem bei Rossmann. Alles Gute für Deinen Kleinen Liara
von juli1661 am 09.05.2013 um 08:33 Uhr
Die Veilchenwurzel habe ich bereits besorgt und an seinen Nuckel angebunden, aber der hat er leider noch keine Beachtung geschenkt. Achso, es gibt noch einmal extra Zahnungszäpfcheb? Dann werd ich morgen mal direkt zur Apotheke. Lieben Dank
von kgfs1909 am 09.05.2013 um 08:41 Uhr
Hallo Juliane,

schwierig zu sagen, aber es ist gut möglich, dass er am Zahnen ist. Sind die Zähne schon eingeschoßen? Eventuell ist es auch das.
Bei unserem Kleinen sind die Zähne eingeschoßen, als er etwa 3 1/2 Monate alt war. Da war er auch eine Zeit lang quengliger und danach hat man die Zähne durch das Zahnfleisch durch gesehen.

Wir haben das mit den ersten Zähnen auch gerade hinter uns. Er ist jetzt 6 1/2 Monate alt. Der erste Zahn ist vor etwa 1 1/2 Wochen durchgebrochen.

Davor war er eine Woche lang sehr anstrengend und quenglig! Am Mittwoch hats angefangen, dass er sehr sehr wenig getrunken hat. Normalerweise trank er um die 220 - 270 ml. An dem Tag hat er aber je Mahlzeit höchstens 100 - 120 ml getrunken. Auch in der Nacht hat er sehr unruhig geschlafen. Seit er 20 Wochen alt ist schläft er eigentlich durch, außer dass er manchmal aufwacht und seinen Schnuller will. Während dem Zahnen ließ er sich aber teilweise nur durch spielen beruhigen. Er war ein paar Nächte hintereinander bis zu zwei Stunden wach.
Osanit und Dentinox haben ne Zeit lang geholfen, am Besten war aber die Nähe von seinem Papa oder mir. Am Tag ging es, solange ich neben ihm gesessen bin und mit ihm gespielt habe. Sobald ich nur auf Klo gegangen bin ging das Gejammer los..

Achja, seinen Schnuller hat er eigentlich komplett vermeidet! Den wollte er weder in der Nacht, noch im Kinderwagen noch sonst zur Beruhigung haben. Ansonsten hat er immer gerne auf unseren Finger rumgekaut, während des Zahnens hat er aber unsere Finger nicht in die Nähe seines Mundes gelassen, sondern sofort die Hand weggeschubst. Da haben eigentlich nur gekühlte Beißringe oder sonst harte Gegenstände geholfen.

Das ganze ging dann etwa bis Sonntag, da hat mein Mann entdeckt, dass man das Loch im Zahnfleisch sieht, wo der Zahn durchkommt. Quengeliger war er dann noch bis Mittwoch.
Also etwa eine Woche!

Der linke untere Schneidezahn ist jetzt schon ein Stückchen rausgewachsen. Gleichzeitig kommt noch der rechte untere Schneidezahn. Davon haben wir aber nicht viel gemerkt. Es ist wie, wenn der einfach mitkommt. Seit der erste Zahn durchgebrochen ist, ist er wieder viel besser drauf und trinkt auch wieder soviel wie davor.
Ich bin ja froh, dass die zwei zusammen kommen :)

Im Prinzip kannst du nicht viel mehr tun als abwarten und deinem Kleinen so gut wie möglich helfen.. Immer wieder Beißringe anbieten, Zahnfleisch massieren, ihm die Nähe geben.
Wenn es wirklich die Zähne sind, wird früher oder später einer durchbrechen. Und nachdem der Kinderarzt eine andere Krankheit ausgeschlossen hat (soweit ich das verstanden habe) musst du dir da denke ich auch keine Sorgen machen.
Wenn es dir aber komisch vorkommt oder zu lange, dann würde ich nochmal zum KiA gehen. Einfach um auf Nummer sicher zu gehen!

Viel Glück, dass ihr es bald geschafft habe ;)

Liebe Grüße,
kgfs & Nathanael (28w 2t)

von kgfs1909 am 09.05.2013 um 08:44 Uhr
Achja stillt du noch? Oder bekommt er die Flasche? Wenn ja, welche Milch?

Wegen der Nachtmahlzeit musst du dir keine Sorgen machen wenn du stillst oder er PRE Milch bekommt. Diese kann ja nach Bedarf gegeben werden. Alle Babys sind verschieden und meiner Meinung nach gibt es keine dicken Babys, sofern sie die oben genannte Nahrung bekommen.
Unser Kleiner hatte bei der U4 mit 14 Wochen 66 cm und 7400 Gramm. Jetzt mit 6 1/2 Monaten hat er etwa 9000 Gramm.
Von der Geburt (54 cm und 3670 Gramm) bis zur U3 nach 6 Wochen hatte er 7 cm und 2000 Gramm zugelegt (also 61 cm und 5500 Gramm)..

von juli1661 am 09.05.2013 um 09:03 Uhr
Dankeschön für die Antworten. Also ich Stille leider nicht. Wir hatten ein paar private Probleme in der Familie, die sehr viel Stress bei mir verursacht hatten. Habe bis zum 2. Monat zugestillt, bis dann leider nichts mehr kam. :( haben derzeit die 1er Nahrung (seit 3 Wochen) von Aptamil, da unser Kleiner bin der Pre Nahrung absolut nicht satt wurde. :( und in Absprache mit dem Kinderzeit geben wir seit dem Ende des 4. Monats gelegentlich Mittagsbrei, den der Kleine sehr gut annimmt. Mit dem Gewicht ist es halt so eine Sache. Er hatte bei der Geburt 3360g und die 8 Kilo sind auf jeden Fall schon ziemlich arg. Ansehen finde ich, tut man ihm das nicht so recht. Er ist 64-65 cm groß. Es setzt sich halt Vorallem in Oberarme und Beinchen ab. Aber er ist genauso mobil wir andere in sei en Alter, was das Drehen und Abstützen angeht. Wer weiß ob er nicht noch in je Höhe schießt (sein Papa ist 2 m) oder aber mal schwer krank wird. Da bin ich vielleicht ganz froh um jedes Gramm. Er bekommt halt um 5 und um 9 ein Fläschchen, um 12 Uhr 160 g Brei und 40 g Mus, 16 Uhr und 20 Uhr wieder Fläschchen. Und sonst hält er die Nacht ja auch aus. Das mit der Nachtmahlzeit die letzten Nächte bleibt hoffentlich nur eine Ausnahme, ansonsten wäre es dann wahrscheinlich wirklich zu viel. :(
von ctm4708 am 09.05.2013 um 10:05 Uhr
huhu,
meine Tochter hat auch früh "anzeichen" zum zahnen gezeigt, da war sie auch etwa 3 Monate, die Zähnchen sind aber erst mit 7 Monaten aufgetaucht.
Möglich dass dein Baby einen Wachstumsschub hat? Da brauchen Babys oft mehr zu essen, auch nachts.
Warum zwingst du dein Baby nachts zu hungern, er ist doch noch so klein? Babys haben so kleine Mägen, und viele können einfach nicht die ganze Nacht von einer Mahlzeit zehren, das kommt erst mit der Zeit. Gerade wenn sie wachsen oder mobiler werden, brauchen sie einfach mehr Energie, das ist doch ganz logisch. Nur weil er eine Phase lang nicht so viel gebraucht hat, darf er nie wieder nachts wach werden oder gar hunger haben?
Meine kleine hat 10 kilo bei 70 cm, war jetzt sehr krank und hat gar nichts mehr gegessen und schwupps 1 kilo abgenommen, ein glück, dass sie das Polster hatte... Und da war der Kinderarzt plötzlich ganz froh, dass sie glücklicherweise etwas mopsig ist.
lg
von Powermami1982 am 09.05.2013 um 17:12 Uhr
Mein sohn hatte mit 8 wochen die ersten Zähne gibt babys die kommen schon mit zahn auf die welt;-) Ich empfehle dir kamistad baby gel das sit super und würde ihm wenn es echt so schlimm ist trotz allem ein fieberzäpfchen geben oder fiebersaft. Das sollte man sicher nicht tägl. machen aber hin und wieder geht das schon.

Was denkst Du?

Galerien

Lies auch