HomepageForenMamiKindErziehung – Kleinkind 1 Jahr

Erziehung – Kleinkind 1 Jahr

Klettermamaam 10.06.2012 um 21:22 Uhr

Hallo liebe Mamas,

meine Tochter ist nun 13 Monate alt, sie war von Anfang an ein sehr lebendiges Kind und hatte schon schnell nur Flausen im Kopf. Soll ja auch so sein, wir können meistens auch herzlichst darüber lachen.

Ich meine die Erziehung fängt ja nun nicht erst heute an, aber ich möchte mir doch auch mal ein paar Meinungen und Erfahrungen von anderen Müttern einholen…
Meine Kleine hat sich vor wenigen Wochen angewöhnt bei jedem noch so kleinen “nein” zu plärren und kreischen, dass die Wände wackeln.
Ich versuche es mit zureden, trösten (also wenn sie etwas möchte, was sie nicht haben kann – z.B. aus meiner Kaffeetasse trinekn), ablenken und auch schon mal ignorieren (in Situationen, bei denen ich weiß, dass es nicht neu ist, dass es sie es nicht darf) oder gar schimpfen.
Interessanter Weise hört sie auf ohrenbetäubend zu kreischen, wenn ich schimpfe – oder sagen wir es geht schneller…

Nun hab ich mir aber den Alltag anders vorgestellt, ich will doch nicht immer nur schimpfen.
Wie löst ihr das, oder ist das auch mal nur eine Phase, die sich wieder bessert?
Ich frage nach der Phase, weil sie wirklich bei jedem Mini-Nein schimpft und manchmal auch richtig wütend wird. Sie schmeisst dann alles um, was in ihrer greifbaren Nähe ist.

Vielen Dank für Eure Antworten!
Liebe Grüße

Nutzer­antworten



  • von Hexchen37 am 11.06.2012 um 11:26 Uhr

    Eigentlich heißt das nur, dass deine Tochter ihren eigenen WIllen entdeckt und eine starke Persönlichkeit hat (durchaus positiv, nur für die Eltern leider anstrengend 🙂 ). Sieh es mal so: das Schreien ist der Frust, dass sie schon ganz genau weiß, was sie will, aber keine Möglichkeiten hat es verbal auszudrücken. Sie kann deinem “Nein” einfach nichts entgegenhalten als ihr Gebrüll. Vielleicht sprichst du einfach für sie aus, was sie noch nicht kann und sagst: “Du findest den Kaffee interessant und möchtest gerne probieren. Das kann ich gut verstehen, aber Kaffee gibt es nur für Erwachsene.” Und dann bietest du eine Alternative oder lässt sie einfach auch sauer sein und sagst: “Ja, jetzt bist du wütend. Dann schrei ein bisschen. Wenn du dich beruhigt hast können wir … spielen.” Beim Autofahren würde ich anhalten (oder auch schreien, wie du) das ist einfach zu gefährlich. man kann ja dann keinen klaren Gedanken mehr fassen! Starke Nerven!
    Hexchen37

  • von Klettermama am 11.06.2012 um 09:28 Uhr

    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten.
    Die haben mir auch schon sehr geholfen. Es ist schon hilfreich zu wissen, dass es anderen auch so geht ;-).
    Ja mit dem schreien lassen befinde ich mich gerade in der Übergangsphase…habe meine Tochter nie, oder nur ganz kurz wenn ich mal nicht im Zimmer war, schreien lassen. Nun ist es aber etwas anderes, sie ist größer und eben kein Baby mehr.

    Wirklich geschimpft hab ich bisher nur 2x im Auto. Sie wollte nicht im Kindersitz sitzen und hat 20 Minuten am Stück so gebrüllt, dass ich mich kaum noch auf den Verkehr konzentrieren konnte. Da hab ich mal ordentlich zurück gebrüllt und sie war ruhig. Hatte auch noch ein paar km vor mir, das hätte ich auf keinen Fall länger ausgehalten.

    Ich glaub ignorieren ist tatsächlich momentan mit die Beste Lösung, wahrscheinlich merkt sie so am schnellsten, dass es nichts bringt.
    Leider ist sie noch zu klein um mit den Tricks zu schaffen, dass z.B. kleine Mädchen doch keinen Kaffee trinken. Aber wenn es mal soweit ist, dann mach ich das natürlich auch.

    Also, Danke noch mal!

  • von Athene_ am 11.06.2012 um 07:20 Uhr

    Hm As das bei meiner Tochter angefangen hat, etwa vor einem Monat, habe ich ihr klar zu verstehen gegeben, dass man mit rumschreien bei mir nix erreicht. Wenn sie etwas haben will aber nicht darf und ich nein sagte, fing sie an richtig wütend zu werden. Ich habe es einfach ignoriert und wenns schlimmer wurde habe ich einfach den Raum verlassen. Paar Sekunden später ist sie mir hinterhergelaufen und war wieder normal. Jetzt ist sie 13 Monate alt und eshat endlich aufgehört.

  • von jahoda am 11.06.2012 um 02:19 Uhr

    Also das ist ganz bestimmt eine Phase die irgendwann vorbei ist. Ich würde nicht zu viel schimpfen, dass macht ihr nur Angst, deswegen hört sie auf zu weinen. Es gibt mehrere Möglichkeiten, du lässt sie Mal weinen und gehst nicht auf sie ein. Sie merkt schnell, dass das Weinen nicht nützt und hört vielleicht schneller damit auf??!!! Ich mache es bei meiner Tochter manchmal so, wenn sie z.B. Kaffee will, dann sage ich “Pfui, das haben kleine Mädchen nicht gern” Das sagt sie mir nach und das Thema ist erledigt. Wenn sie mit Dachen schmeisst, dann kannst du schon Mal schimpfen. Ich sage meiner Tochter das die Mama traurig ist, wenn sie das macht und das nützt oft. Was auch gut klappt ist Ablenkung. Ich sage dann z.B. “Mein Gott, hast du diesen Vogel da draussen gesehen?” Und schon will sie zum Fenster und alles Andere ist vergessen!!!! 🙂
    Wünsche dir auf jeden Fall viele gute Nerven!!! 😉

Ähnliche Diskussionen

Kleinkind hat sich verbrannt Antwort

maria_angela am 13.04.2011 um 14:38 Uhr
Autsch, das tat weh! Mein Kleinkind hat sich verbrannt. Habe gestern einen Kuchen gebacken und bei Kuchen aus dem Ofen holen hab ich kurz nicht hingesehen und zack hatte Simon schon auf die offene Herdtür gelangt. Er...

Zäpfchen einführen bei Kleinkind Antwort

Nervausstahlx3 am 08.03.2011 um 10:35 Uhr
Ich habe folgendes Problem: Chrissy hat Fieber und soll Zäpfchen bekommen. Er weigert sich aber mit Hand und Fuß, schreit, weint und führt sich auf, als ob er geschlachtet werden soll. Aber er braucht die Zäpfchen...