HomepageForenMamiKindHaustiere abgeben – wie sagt mans den Kindern?

Haustiere abgeben – wie sagt mans den Kindern?

fifamamaam 24.02.2011 um 16:31 Uhr

Meine Freundin hat sich vor 4 Monaten einen Golden Retriever Welpen geholt. Aber sie ist einfach vollständig überfordert. Der Welpe ist nicht stubenrein, spielt sehr grob mit den Kindern, er verliert überall Haare und hat wohl auch schon die Tapete von der Wand gerissen. Sie kann nicht mehr. Ihre Kinder sind 6 und 8 Jahre. Wie soll sie den Kindern erklären, dass der Hund weg muss? Vor allem die Große hängt sehr an ihrem Hund. Sie hat ihn sich gewünscht und liebt ihn wohl auch sehr. Aber der Hund ist jetzt 6 Monate alt und er wird ja auch immer größer. Eine 8 jährige kann nicht mit so einem großen Hund allein umgehen 🙁

Wie soll sies den Kindern sagen? Ich weiß nicht, was ich ihr raten soll.

Nutzer­antworten



  • von minimami am 26.02.2011 um 05:49 Uhr

    loooool silke hirn regnen das ist gut was die kinder angeht dennen kann man das in ruhe beibringen fakt ist hier Lästert keiner mann sagt hier nur die meinung , ich finde es aber schade das sich leute einfache einen weölpen holen ohne drüber nach zu denken wieviel zeit so ein tier braucht wieviel erziehung und wieviel kraft der leidtragende sind nunmal nicht die kinder es ist das tier und darüber sollte man sich gedanken machen bevor mann sich ein tier holt

  • von Fewyn am 25.02.2011 um 22:03 Uhr

    @Leyla … da gebe ich dir vollkommen recht… mein Welpe kommt ja erst noch in die Junghund – Phase und somit in die Pubertät … und jeder kann sich ja ausmalen was das dann bedeutet… aber auch ich werde es durchziehen, schließlich habe auch ich meinen Jack Russel Terrier haben wollen mit allen wenn und aber!! Wenn er in die Pubertät kommt bin ich im Anfang fünften Monat und habe gut ein halbes Jahr mit einem pubertierenden Hund vor mir :o) und das allein, weil mein Mann auf See sein wird!!! Wenn man es will, dann schafft man das auch!! Und ganz ehrlich, ein Hund ist KEIN Spielzeug!! Wenns einem nicht passt, dann schieb ich ihn wieder ab!! Ich hätte mir vorher überlegt, ob ich mit der Erziehung einen Hundes klarkomme und wenn ich unsicher wäre, hätte ich vorher einen Trainer um rat gefragt, auch nach Rasse und Temperament etc… auch bei solchen Fragen, nämlich der Auswahl einen Hundes steht einem ein Trainer zur Seite, wenn man sich nicht sicher ist. Und wenn man Neuling ist in der Hundeerziehung, dann ist eine Hundeschule sowieso Pflicht!! Meine Meinung, und wenn man kein Geld dafür übrig hat oder auch will, dann soll man es sein lassen!! Denn auch, wenn man vielleicht mit einem Hund aufgewachsen ist, bedeutet das nicht, dass man in der Lage ist einen Welpen zu erziehen!!

    So ich glaube, das reicht erstmal .. :o) .. über sowas kann ich mich echt aufregen!!! wenn ich nicht schon eine kleine Wildau hätte + Schwangerschaft, dann würde ich den Welpen zu mir nehmen! .. ich hoffe er findet ein gutes Zuhause!!!!!

    Liebe Grüße Fewyn

  • von Fewyn am 25.02.2011 um 21:03 Uhr

    @sassily… oh jaaa… :o) die Wildsäue….:o)

    Kinder merken sofort, wenn man sie anlügt und man nicht authentisch mit ihnen umgeht… und die Kinder sind 6 und 8 Jahre alt. Daher bin ich sowieso der Meinung, dass man sie ruhig sachlich und ruhig mit einbeziehen kann und ihnen erklärt, was in letzter Zeit schief gelaufen ist und dass, wenn deiner Freundin es noch möchte und wenn es dem Kind zur Liebe ist, der “kleine” noch eine Menge lernen muss und sie dafür Zeit brauchen!! Gemeinsame Hundeschule etc!!

    Meine Hundetrainerin sagt, dass es eigentlich keine “Problem”Hunde von Geburt an gibt, sondern dass sie zu Problemhunden gemacht werden. Aber sie sagt auch, dass es nie zu spät ist, wenn man es will!! selbst einem 10 Jahren alten Hund kann man noch erziehen.. es braucht nur mehr Zeit…!!

  • von Fewyn am 25.02.2011 um 20:48 Uhr

    Hallo zusammen… bin gerade neu hier :o) und kann es nicht fassen, was ich hier als erstes lesen muss!! Also unser Welpe (ein Jack Russel Terrier) ist nun wirklich eine Wildsau!!! Dazu bin ich in der 8 Woche schwanger! Unser Odie ist 3 Monate alt und auch noch nicht stubenrein!! Wir gehen seit 3 Wochen zur Hundeschule, dh. zur Welpenschule!! und er macht große Fortschritte… das braucht aber Geduld und klare Regeln und Strukturen… und der Hund kann nicht wissen, wie “grob” er mit den Kindern spielen darf, denn für sie gehören sie zu seinem Rudel!!! Das muss der/ die ALPHA , somit Herrchen und Frauchen ganz klar tabuisieren!! Klar wird ein Redriever etwas größer, aber sie sind noch lange nicht solche Wildsäue wir z.b. Terrier, denn sie sind Hütehunde und keine Jagdhunde wie sämtliche Terrier…. ….

    Ich hoffe ich klinge nicht all zu barsch .. aber man sollte sich schon vorher erkundigen und sich im klaren darüber sein, dass der Hund genauso eine intensive Erziehung braucht wie Kinder… man muss Zeit und Gedult in die Hundeerziehung investieren und auch Kinder, wenn sie schon mit im Haushalt leben, im Umgang mit dem Hund schulen.. ruhig auch mit zur Welpenschule… alle zusammen!!

  • von nitiem am 25.02.2011 um 20:33 Uhr

    @fifamama: wenn du richtig gelesen hättest, wäre dir aufgefallen das du mindestens 2 mal gesagt bekommen hast, sie solle den Kindern die Wahrheit sagen und einmal sie solle eine Lüge erzählen, ich weiss nicht mehr welche.
    Und uns geht es auch um die Kinder nur denken, sowie ich das verstehe, alle das es gar keine Probleme gegeben hätte wenn deine Freundin sich die Mühe gemacht hätte nachzudenken bevor sie handelt.
    Bei so einer Frage muss man aber mit der Kritik auch leben können.

  • von fifamama am 25.02.2011 um 09:04 Uhr

    Das kann ja wohl nicht euer ernst sein! Es geht nicht um meine Freundin. Es geht nicht um den Köter. Es geht einzig und allein um die Kinder. Aber die sind euch scheiß egal. Hauptsache, ihr könnt lästern.

    Das hilft aber niemanden, falls euch das noch nicht aufgefallen ist!

  • von ingeborgel am 25.02.2011 um 08:12 Uhr

    Hallo…muss jetzt auch mal meinen Senf dazu abgeben…ich schließe mich den Meinung der anderen Mädels an!! Sowas ist absolut dumm , verantwortungslos und unreif !!! Kopfschüttel mir tun auch der Hund UND die Kinder leid ,was macht deine freundin denn wenn ihre kinder in die pubertät kommen und ziemlich unbequem werden können?? auch ins Heim abgeben?? weil die gute keine lust zur erziehung hat??
    ich denke mal -egal was ihr euch für ne ausrede für das verschwinden des hundes ausdenkt-die kinder sind nicht blöde und werden sicher so oder so enttäuscht sein und vor allem wenn sie angelogen werden sicher auch nen stück vertrauen verlieren!!!

  • von nitiem am 25.02.2011 um 07:49 Uhr

    Das wird ja immer schöner, jetzt soll der Hund verkauft werden? Am besten mit gewinn oder wie? Ist das zufassen?
    Sie sollte dem jenigen der dem Hund ein hoffentlich gutes Zuhause bietet auf Knien danken und nit die Hand aufhalten. Schließlich muss er oder sie 6 Monate der schlamperei deiner Freundin wieder gut machen und das ist schwerer als wenn er den Hund als 8 Wochen alten Welpen bekommen und anständig erzogen hätte. Was nicht so einfach ist aber auch keine Raketenwissenschaft, wenn man sich etwas damit auskennt und oder mit dem Tier beschäftigt und es liebt.
    Man wie alt ist die Frau denn? So wenig Verstand?
    Und was soll das heißen, es ist ja nur ein Hund?
    Ja es ist ein Hund aber trotzdem ein Lebewesen und keine Sache!!! 😛
    Man entscheidet sich für einen Hund!!!! Der fliegt einem nit einfach zu oder fällt vom Baum!!!

    %-) %-) %-)

    Muss Kathlfant33 recht geben sie hätte sich lieber nen Hund aus nem Spielzeugladen kaufen sollen.

    Kann das alles nicht nachvollziehen und finde es unter aller Sau.

  • von Allegra23 am 25.02.2011 um 06:48 Uhr

    Sorry aber sowas weiß man doch vorher, gerade bei einem Hund der so groß wird…
    Ich an deiner stelle würde ihr im hintern treten das sie mit dem Hund mal in eine Hundeschule gehen sollte und ihn mal anfangen sollte zu erziehen.
    Ich persönlich kann es nicht ab, wenn man sich nen Tier anschafft und es dann wieder abgibt, weil es ja soo ansträngend ist…
    Mal ehrlich, man erkundigt sich doch vorher und weiß auch vorher das der Hund erzogen werden muss…

  • von minimami am 25.02.2011 um 06:25 Uhr

    jeder hund wird stuber´nrein wenn mann sich nur vernünftig kümmert und gerade als welpe heist es alle 2 stunden vor die tür das hätte sie wissen sollen, die geschädigte ist nicht sie (obwohl n bischen vieleicht vom kopf her) sonst hätte sie nachgedacht) kinder kann mann alles mögliche erzählen es ist der hund der geschädigt ist

  • von Kathlfant33 am 24.02.2011 um 23:41 Uhr

    Hallo, also mal ehrlich das sind mir die richtigen Leute so welche wie deine Freundin unter aller Kanone,geht mir so was gegen den Strich!!! Wieso ist Sie nicht in einen Spielzeugladen gegangen und hat sich dort einen gekauft,den man an-und ausschalten kann,gibt doch alles zu kaufen!!
    Und mal davon ab liegt es ja an Ihr ob der Hund Stubebrein wird oder nicht aber ich vermute der Hund sollte nur als Spielzeug und Kindersitter da sein damit Deine Freundin etwas mehr Ruhe hat!! Die Kinder sind 6 und 8 Jahre mein Großer ist 15 und er hat auch immer gefragt ob er einen hund bekommen kann aber ich habe es Ihm immer erklärt das es nicht geht aber wir haben einen Kompromiss geschlossen und für Ihn einen netten Nachbarn gesucht wo er den Hund jederzeit ausführen kann und nebenbei verdient er sich noch etwas zum Taschengeld,so einfach geht es!!Aber egal das nur mal so nebenbei! Na und Deine Freundin sollte sich mit den Kids hinsetzen und einfach ehrlich sein und sagen das Sie als Mama dumm war und sich das nicht gut überlegt hat einen Hund zukaufen,Das verstehen die Kinder schon und Ehrlichkeit gegenüber den Kindern ist wichtig!! Natürlich werden bei Ihnen Tränen laufen aber das kann man nicht vermeiden und das hat Deine Freundin verbockt und somit muß Sie Sie trösten anders geht es nicht!! Schalte doch mit Deiner Freundin in Eurer Zeitung einen Aufruf und versucht so liebe Leute zufinden die Zeit und Geduld haben sich dem armen Hund anzunehmen Tierheim wäre echt das letzte die sind schon überfüllt genug auch wegen so Leuten wie Deine Freundin!! Ach und Du sagtest Sie möchte den Hund verkaufen aber mal im Ernst ich finde Sie sollte dem neuen Besitzer den Sie hoffentlich findet noch Geld geben für den Aufwand den er dank Deiner Freundin zusätzlich hat!! In dem Sinne hoffe Ich das für den Hund eine netter Besitzer gefunden wird und zwar schnell damit er von dort weg kommt!! Da kann man nur mit dem Kopf schütteln!!! 🙁 🙁

  • von EmiliaE am 24.02.2011 um 20:31 Uhr

    aber um auf deine frage zu antworten tja dann wirst du die kinds wohl anlügen müssen um es ihnen nicht all zu schmerzvoll zu machen.sag ihnen er muss wieder zu seiner mama die wartet oder seine geschwisster wurden gefunden und jetzt soll er wieder zu den so wie die beiden sind auch zusammen weil sie geschwisster sind.so etwas…..und rate deiner freundin das sie ishc keine haustiere mehr anschaffen sollte.anscheinend ist sie an der gerenze mit den kindern.lg

  • von EmiliaE am 24.02.2011 um 20:23 Uhr

    so was muss man sich doch vorher überlegen.Ein welpe ist wie ien baby es will auch beschäftigt werden und es hört sich so an als ob er langeweile hat.man muss einen hund erziehen also mit ihm trainieren und wenn sie keine zeit hat sollte sie sich erst keinen hund holen.naja zu spät.wie wäre es denn mit hundeschule?da können die kinder mit und haben spaß daran??
    weggegben ist echt so sünde für den hund.deine freunin sollte sich mal mit dem ganzen thema hund auseinander setzen und sich informieren und dann bekommt si eauch dein hund stubenrein.
    Meine Tochter ist 6 Monate alt und ich habe zwei hund und eine katze….klar spielen die hund mal verrückt aber wenn man nur bisschen zit investiert dann wird das auch belohnt und dann beißt er nicht mehr na der tapete und das mit den kindern das er grob spielt…das ist leider das spiegelbild dessen wie die kinder mit dem hund umgehen.das ist leider so.sorry leider ist das meine meinung.ich würde ihr erstmal so was vorschlagen statt den hund gleich wegzugeben.lg

  • von fifamama am 24.02.2011 um 20:13 Uhr

    Das ist ein Hund und kein Mensch! Mir liegt das Wohl der Kinder nunmal mehr am Herzen. Nicht jeder Mensch muss Tiere so intensiv mögen. Und es gibt zig Hunde, die an der Autobahn ausgesetzt werden. Da hat ers doch gut, wenn er verkauft wird. Sollte sich denn ein Käufer finden.

  • von Knoepfchen11 am 24.02.2011 um 19:18 Uhr

    Ich finde das ganze echt unglaublich,leider gibt es viel zu viele von der Sorte,die sich das echt nicht vorher überlegen.Manchmal frag ich mich echt wie alt diese Leute sind!Solche Menschen müssten wirklich eine Strafe zahlen!!!Wenn ich das schon höre Sie hat kein Geld….unglaublich da fehlen mir echt die Worte!Lieber Gott lass Hirn regnen!!!Armer kleiner Welpe!!!

  • von nitiem am 24.02.2011 um 19:11 Uhr

    Mir fehlen echt die Worte, ich finde es unverantwortlich den Kindern und dem Hund gegenüber. Am liebsten würde ich ihn zu mir nehmen, wir haben selber eine 3 jährige Hündin. Da ich aber auch eine 9 Monate alte Tochter habe, könnte ich nicht allen gerecht werden.
    Mir tun auch der total unterforderte Hund und die Kinder sehr leid.
    Deine Freundin sollte sich echt mal vorher gedanken machen. Man weiss doch, dass so ein Hund arbeits und zeit intensiv ist gerade als Welpe und sie hat sich ja keinen kleinen Hund ausgesucht.
    Und natürlich kann sich kein 8 jähriges Kind um einen Hund kümmern.
    Sorry ich weiss du kannst nichts dafür aber es ist echt eine Schweinerei.
    Kann dir aber auch keine Tipps geben am besten wäre es vielleicht wenn die Mutter zugibt, dass es zuviel ist.
    LG

  • von fifamama am 24.02.2011 um 19:09 Uhr

    Sorry, aber der Hund ist mir wirklich egal. Es zerbricht mir eher das Herz, dass der Kleinen ihr Hund weggenommen wird. Soll ich mich zu ihr setzen und sagen: Hey, deine Mama ist doof. Hab sie jetzt weniger lieb?

    Der Hund kann froh sein, wenn er überhaupt noch jemanden findet, der ihn möchte. Ansonsten bleibt er nämlich für den Rest seines erbärmlichen Lebens im Tierheim und stirbt da dann. Er hätte überhaupt nicht produziert oder gekauft werden sollen.

    Aber auch das hilft den Kindern herzlich wenig.

  • von minimami am 24.02.2011 um 18:56 Uhr

    lol der hund funktioniert nicht so wie herchen das will und schon ist der hund der blöde und muss weg mann sollte sich einfach mal mit dem hiund auseinander setzen dan pasiert sowas nicht nur weil ein hund süss ist schaft man sich den nicht an der leidtragende ist immer das tier und ich finds bekloppt

  • von xLady_Likex am 24.02.2011 um 18:39 Uhr

    Tja, da hätte deine Freundin vorher drüber nachdenken müssen.. Jetzt muss sie die Konsequenzen tragen. Immerhin ist sie erwachsen, und muss für ihre Entscheidungen gerade stehen!!! ^^
    Tut mir leid das zu sagen, aber selber schuld!! Zum Leidwesen des Hundes… was traurig ist!!!

  • von fifamama am 24.02.2011 um 18:32 Uhr

    Ich weiß selbst, dass die Idee Blödsinn war. Der Hund hat 300 Euro gekostet – ihr könnt euch also vorstellen, woher er stammt… Ich hab ihr auch gesagt, dass es doof ist. Aber es bringt ja nichts. Sie will den Hund nicht mehr, weil sie keine Lust mehr auf die Arbeit hat und der Hund eben nicht nach 2 Wochen schon stubenrein war, wie ihr andere Hundebesitzer gesagt haben. Hundeschule geht sie nicht. Keine Lust und kein Geld. Sie will den Hund jetzt verkaufen. Aber ich glaube nicht, dass ihn wirklich jemand kauft.

    Was ist mit den Kindern? Darum geht es doch eigentlich. Ich will nicht, dass sie drunter allzu sehr leiden müssen.

  • von xLady_Likex am 24.02.2011 um 18:06 Uhr

    Mein Gott, da muss man vorher drüber nachdenken, wenn man sich ein Haustier anlegt^^.. Vor allem Hunde sind wie Kinder, brauchen viel Aufmerksamkeit, Zeit, Geduld, etc…
    Solche Leute sind meiner Meinung nach echt dumm..
    Am Ende sind immer die Tiere, die die leiden müssen.. Sie soll sich mal wenigstens eine Stunde am Tag um den Hund kümmern!!!
    -.-
    Aber wahrscheinlich ist es eh besser, wenn der Hund aus dieser Familie raus kommt!!! Hoffentlich bekommt er schnell eine neue Familie.. Echt, jetzt!!!

  • von SteffiW am 24.02.2011 um 18:00 Uhr

    Ich glaube der Hund muß einfach mal zur Hundeschule , der ist 6 Monate alt und muß halt lernen wie er sich zu benehmen hat, ist ja nix anderes als ein kleines Kind das tanzt einem auch auf der Nase rum wenn man keine Grenzen aufzeigt.
    Und wenn wirklich keine andere Möglichkeit bleibt als den Hund abzugeben muß sie sich mit den Kids zusammen setzen und ihnen erklären das der Hund nicht bleiben kann weil sie ihm nicht die Aufmerksamkeit geben können die er braucht und deshalb in ein neues Zuhause muß.

  • von SugarMummy am 24.02.2011 um 17:48 Uhr

    da kann ich mich nur anschliessen, was soll den jetzt mit dem hund passieren? soll der kleine im tierheim auf sein schicksal warten? das ist doch blöd, bevor man sich ein tier anschafft muss man sich doch überlegen ob man damit umgehen kann und auch genügend zeit hat den hund zu erziehen, ist doch fast so wie mit nem kind und das kann man nicht so einfach weggeben. also würde ich ihr raten für den hund ein geeignetes zu hause bei netten tierlieben menschen zu suchen.

Ähnliche Diskussionen

Reizblase bei Kindern Antwort

IsaWR am 27.12.2012 um 20:48 Uhr
Hey Leute, ist eine Reizblase bei Kindern häufig? Mein Kleiner ist 5 und er rennt ständig auf die Toilette. Waren schon beim Arzt, da war alles okay, haben auch eine Urinprobe gemacht. Immoment nimmt er Antibiotikum,...

Verstopfung bei Kindern – Hausmittel? Antwort

SandrineZausN am 14.07.2010 um 20:55 Uhr
Liebe Mamas, was soll ich bei Verstopfung bei Kindern machen? Hausmittel wären mir am liebsten, wenn da jemand einen Vorschlag hat. Ich habe schon vieles versucht und war wegen der Verstopfung bei Kindern schon mit...