HomepageForenMamiKindRückenschmerzen bei 3jährigem.

Rückenschmerzen bei 3jährigem.

fratzi23am 08.10.2012 um 15:42 Uhr

Hallo liebe Mitmamis,

mein Sohn ist 3,5 Jahre alt und klagt seit etwa Anfang letzter Woche hin und wieder über Rückenschmerzen. Kennt das jemand von euch bei seinem Kind? Ich hab noch nie gehört, dass ein so kleines Kind Rückenschmerzen hat. Jetzt habe ich natürlich Angst, dass es was ernstes ist.

Danke schonmal für eure Antworten.
Liebe Grüße
fratzi23 mit Finn (5) und Mads (3)

Nutzer­antworten



  • von muesab am 14.07.2013 um 09:18 Uhr

    Hi,
    um ganz sicher zu gehen, empfehle ich allen in einem solchen Fall cranio-sakrale Osteopathie, um sicher zu gehen, dass sich keine Wirbel verschoben haben durch Geburtsvorgang, Sturz, Schlag usw. Cranio-sakrale Osteopathie ist die ultrasanfte Variante der Osteopathie, es wird mit den Fingerspitzen gearbeitet, um die beeinträchtigten Stellen zu korrigieren.

  • von fratzi23 am 11.10.2012 um 14:15 Uhr

    @ Klettermama: Applaus, ich schließe mich dir voll und ganz an. Ist mir auch schon öfter aufgefallen.

  • von Klettermama am 09.10.2012 um 20:25 Uhr

    Liebes Sternchen: Ist ja toll, wenn dein Kind das schon so genaustens lokalisieren kann. Viell ist das mit 3,5 Jahren auch schon normal, die Erfahrung habe ich noch nicht gemacht, meine kleine ist erst 17 Monate – Asche auf mein Haupt! Ich höre immer wieder, dass es im Kleinkindalter eben nicht immer so genau zugeht, wie bei dir zum Beispiel. Vielleicht hast du das noch nie gelesen oder gehört, aber andere anscheinend schon. Daher habe ich nur mal den Tipp geschrieben! Kein Grund hier – übrigens wieder einmal – so blöde Kommentare zu schreiben, vor allem hab ich dich nicht nach deiner Meinung gefragt! Aber du weißt ja immer alles besser und ich gehe davon aus, dass du die Supermutti 2012 schlechthin bist. Meinen Glückwunsch! Vielleicht sollten wir hier mal eine Wahl machen?!

    Also echt, so langsam geht mir dein arrogantes Gehabe hier auf die Nerven! Und ja na klar, du kannst hier immer deine Meinung äußern (weil du das immer wieder in deinen Kommentaren von dir gibst – schon mal vorweg!) aber wie gesagt, ich habe dich nicht nach deiner Meinung gefragt, die Beitragstellerin ist jemand anders….

  • von Danyshope am 09.10.2012 um 15:28 Uhr

    Naja wütend – beileibe nicht. Aber ist eh Dein Kind, Deine Entscheidung. Ich habe geschrieben was ich machen würde.

  • von fratzi23 am 09.10.2012 um 14:26 Uhr

    @ Danyshope: Also komischerweise wirst du immer gleich wütend wenn man mal nicht so positiv über dich schreibt. Das ist mir schon mehrmals in deinen Beiträgen aufgefallen. Naja kann halt nicht jeder mit Kritik umgehen.

    Zu den Einlagen: ja mein Großer hat die auch seit 2 Jahren und es hilft ihm, da der Fuß jetzt nicht mehr ständig nach innen wegknickt, also kanns ja nicht so schlecht sein oder? Und er läuft nicht gerne ohne diese Dinger also wird schon was dran sein.

    Ich gehe einfach nicht wegen jedem Wehwehchen zum Arzt auch nicht mit meinem Kindern, denn die sitzen auch nicht so gerne im Wartezimmer. Bei uns ist die Wartezeit beim Kinderarzt selten unter 2 Stunden, jetzt im Herbst eher länger, vllt. kann man jetzt nachvollziehen warum ich erstmal andere nach Erfahrungen frage.

    Naja wie dem auch sei…
    Liebe Grüße

  • von Danyshope am 09.10.2012 um 10:28 Uhr

    Moment mal, wo habe ich dich angegriffen. Weil ich sage das ich damit schon längst zum Arzt wäre? Dann würde ich sagen, sei mal nicht so dünnhäutig.

    Ich laufe selbst wegen mir auch nicht gleich zum Arzt. Bei einem Kind sehe ich das anders. Einmal sagen, das es Schmerzen hat, die dann wieder weg sind, OK. Zweimal evtl auch noch. Aber wenn mein Kind immer wieder sagt, es hat Schmerzen, dann ist es mir egal ob die leicht sind oder nicht. Vielleicht sehe ich das so, weil ich weiß was es heißt chronische Schmerzen zu haben.

    Wegen Orthopäden, tja, für mich so eine Ärzteschaft für sich. Was soll bitte schön ein 3jähriger mit Einlagen?. Wenn es da eine Fehlstellung gibt, die sich schon in Schmerzen äußert – egal wie oft – dann gehört die Ursache bekämpft. Aber meine Meinung. Mein Rat, geh zu einem Ortophäden mit Osteopathie-Zulassung. Überweisung sollte dir der KA problemlos bei Rückenschmerzen geben. Und laß es dort durchschauen. Bestenfalls ist es eine Blockade. Wenn er als Säugling evtl sogar unruhiger war, dann erst recht.

  • von flychan am 09.10.2012 um 10:13 Uhr

    also ich bin auch der meinung, dass man nicht wegen jedem pups gleich zum arzt rennen soll. man ist doch als mutter in der lage einzuschätzen ob die situation akut ist oder nicht. wenn ein kind vor schmerz heult dann glaube ich kaum, dass sich jemand ersteinmal hinsetzt und eine frage ins forum schreibt, so weitsichtig kann man schon sein. und an sonsten fragt man eben einfach mal in die runde ob jemand gleiche erfahrungen hatte.

  • von fratzi23 am 09.10.2012 um 09:27 Uhr

    Achso und danke an alle die normale Antworten geschrieben haben. 😉

  • von fratzi23 am 09.10.2012 um 09:26 Uhr

    Also mal ganz ehrlich, so langsam macht es mir keinen Spaß mehr hier überhaupt was zu fragen. Sternchen und Danyshope stellen mich hin als ob ich mit meinem Kind nicht zum Arzt gehen will. Natürlich gehe ich da hin wenn der Schmerz anhält. Ich hab ja auch geschrieben das es hin und wieder ist und nicht immerzu. Er jammert nicht oder so, er sagt halt nur manchmal beim spazieren gehen dass ihm der Rücken weh tut. Beim Orthopäden waren wir jetzt und er hat Einlagen verschrieben gekriegt. Vielleicht wirds ja dann besser. Aber wie gesagt ich werd mir dann in Zukunft meine Fragen lieber verkneifen, denn auf so blöde Antworten kann ich gerne verzichten.
    LG

  • von Danyshope am 09.10.2012 um 09:08 Uhr

    Ist aber wirklich Blödsinn zu sagen, das Kinder Schmerzen nicht lokalisieren können. Die können das genauso gut wie Erwachsene auch. Wie viele Erwachsene sagen, sie haben Schmerzen im Arm oder im Bauch, und dann stellt sich nahcher heraus, das es ein Herzinfakt war? Oder sie haben Rückenschmerzen – weil sie den Lendenbereich dazu zählen, und es ist Galle, Leber oä? Manchmal strahlt Schmerz halt an anderen Stellen aus, ist doch völlig normal.

  • von flychan am 08.10.2012 um 23:10 Uhr

    wie lange geht das jetzt schon mit den rückenschmerzen? als mein sohn etwa drei jahre alt war hatte er auch immer mal wieder über schmerzen geklagt, meistens in den beinen. es hat sich rausgestellt, dass es vom verweigern des stuhlgangs kam. er musste groß und hat es unterdrückt, dadurch hat sich der “schmerz” (in seinem fall) in die beine ausgestrahlt (soviel zum thema kinder können den schmerz immer genau lokalisieren). hinterher konnte ich es mir zusammenpuzzeln aber anfangs konnte ich nix damit anfangen.
    ich hab auch mal gehört, dass kinder manchmal unter wachstumsschmerzen leiden. unser arzt meinte zwar, dass das blödsinn ist (der körper wächst nur in dem maße wie er es verträgt), aber meine hebamme hat mal so etwas erwähnt und auch im bekanntenkreis wurden solche beobachtungen gemacht.
    du kannst natürlich zum arzt gehen und seine wirbelsäule untersuchen lassen um gewissheit zu haben. auf jeden fall wenn er immer wieder über solche schmerzen klagt.

  • von sternchen8400 am 08.10.2012 um 22:27 Uhr

    also ganz ehrlich? bevor ich auf die idee kommen würde im internet zu schreiben und zu suchen wäre ich schon längst beim arzt gewesen und hätte keine zeit hier sowas zu fragen.
    den sowas is bei kindern nicht grad normal. mein sohn is auch 3 einhalb aber er hatte noch nie rückenschmerzen geklagt.
    aja und kinder mit 3 einhalb jahren können schon sehr wohl unterscheiden ob ihnen der bauch, rücken oder die knie schmerzen.
    sowas können sie noch garnicht lokalisieren sorry aber *so ein quatsch hab ich noch nie gehört*
    mein sohn kam am we zu mir und sagte mama imir tut das auge weh, und ich bin zum arzt gefahren und was war, er hatte sich beim spielen durch einen kleinen sturtz die netzhaut eingerissen. also hatte er recht und wusste genau wo es ihm weh tat. also wenn mein kind zu mir kommt und sagt mir tut das oder das weh werd ich es ihm glauben den kinder wissen genau wo der schmerz liegt

  • von michaelam_86 am 08.10.2012 um 22:08 Uhr

    Meine Schwester hatte auch schon als Kind Rückenschmerzen und der Grund war/isst, dass ihre Beine unterschiedlich lang sind, damit hat sich das Becken verschoben u.s.w. das war auch der Grund für ständige Kopfschmerzen…
    Aber es kann natürlich sehr viele Ursachen haben!
    Ich würde das auch sobald als möglich abklären lassen!
    Lg

  • von Kekepania am 08.10.2012 um 19:53 Uhr

    Also Klettermama hat Recht, meist können die Kleinen den Schmerz noch nicht lokalisieren. Da tut der Bauch weh, auch wenn der Schmerz im Knie sitzt.
    Die Nieren könnten es aber wirklich sein, wenn er wirklich Schmerzen im Rücken hat oder er hat sich einen Wirbel ausgerenkt (gar nicht so selten).
    Geh mal wirklich zum Kinderarzt. Der soll mal die Nieren schallen und die Wirbelsäule abtasten.

  • von Danyshope am 08.10.2012 um 17:12 Uhr

    Sorry, aber ich wäre damit schon längst bei Kinderarzt. Da würde ich nicht lange fackeln.

  • von Klettermama am 08.10.2012 um 16:28 Uhr

    Hey,
    hm, man sagt ja auch, dass kleine Kinder oft was anderes zeigen und sagen, als ihnen wirklich weh tut. Meistens zeigen sie auf den Bauch… ist wohl der Zentrale Mittelpunkt ;-).

    Ich hab jetzt ehrlich auch keine Idee, was das nun sein könnte. Mir fallen die Nieren ein, oder vielleicht auch schmerzende Blähungen… Hat er denn einen harten Bauch?
    Ist natürlich blöd, wenn er auch sonst einen gesunden Eindruck und fitten Eindruck macht. Aber vielleicht gehst doch besser mal zum Kinderarzt. Vielleicht macht er dann mal einen Ultraschall….

Ähnliche Diskussionen

Springseil springen bei Rückenschmerzen? Antwort

Barbiemami am 19.07.2012 um 11:12 Uhr
Huhu Mamis, ich hab mal so Null Rückenmuskulatur und deshalb oft Verspannungen und Rückenschmerzen. Nun wollte ich anfangen jeden Tag 20 Minuten Springseil zu springen. Nach 15 Minuten tat mir mein Rücken dann aber so...

Jede Nacht durch Nässte pampers. Was tun? Antwort

HoneyLina am 25.08.2014 um 20:39 Uhr
Hallo nochmal, ich habe noch ein Problem. Meine Tochter hatte ja lange Zeit verdauungsprobleme. Wir mussten ihre Ernährung umstellen. Sie bekommt überhaupt keine Babynahrung mehr. Morgens und abends bekommt sie...