HomepageForenMamiKindUnterhaltsvorschuss – zurückzahlen, ja / nein?!

Unterhaltsvorschuss – zurückzahlen, ja / nein?!

Aijonaam 17.04.2012 um 15:50 Uhr

Herrjemine! Ich hab mich jetzt schon ewig und drei Tage durchgegooglet. Muss mein Ex jetzt den (noch nicht beantragten) UV zurückzahlen, oder nicht? Er ist Student (unter 1000 € EK/mtl)

Vorneweg. Wir haben uns während der Beziehung ein Auto geholt (wg meiner Arbei großteils), zum Juni endet mein Vertrag, das Auto habe ich nach der Trennung aber als Unterhalt akzeptiert (so ein ewiges Hin-Her geschreibe, umschreibe etc war mir damals zu viel), wodurch er Raten fürs Auto + Versicherung zahlt. Aber ab dem 1.6. brauche ich das nun nicht mehr, sondern das Geld. Ist vllt nicht unbedingt die feine Englische, aber sonst schaff ich es vorne und hinten nicht. Uns würden ohne den Unterhalt 250 Euro im Monat für alles bleiben (Miete und laufende Kosten abgezogen.)
Ich brauche also definitiv alles, was ich kriegen kann >.<

Muss mein Ex den UV denn dann zurückzahlen? Er ist Student (Erst-Ausbildung quasi), Regelstudienzeit, und hat laut eigener Aussage ganz wenig Geld 😉 Liegt wahrscheinlich unterhalb 1000 € mtl.

Internet sagt jetzt `ja muss` (Der Vater kann sich ja nicht der U-Pflicht entziehen) bzw. `nein, muss er nicht` (Der Vater kann nicht nen A**** voll Schulden aufbauen, zu den Bafög etc., er ruiniert sich usw, Staat greift ein.)

Gibt es wen, der WIRKLICH Ahnung hat? (Gerne auch Gesetzestexte, die ich ihm vorlegen kann, dass er ggf. NICHT zurückzahlen muss, weil ich immer die Buh-Frau bin ^^)

Danke fürs Lesen, und hoffentlich kann mir wer helfen 🙂

Nutzer­antworten



  • von Aijona am 18.04.2012 um 21:24 Uhr

    Als ich ihm sagte, dass ich den UV beantragen muss, da ich ansonsten nur 200 € zum Leben abzgl. Aller Fix-Kosten etc habe, war sein Kommentar: “Reicht doch. Hast dann ja auch keinen Sprit mehr.” .. Also nur um mal annähernd zu sagen, was ich da für einen tollen Ex habe 😉 also von 200 € kann ein Überlebenskünstler das sicherlich schaffen. Aber ich nicht, nicht wenn ich vorher um die 250 € mehr hatte. Und Kleidung etc muss ja auch noch bezahlt werden. Hoffentlich geht meine Waschmaschine nicht kaputt -.- ………

  • von Aijona am 18.04.2012 um 21:24 Uhr

    Als ich ihm sagte, dass ich den UV beantragen muss, da ich ansonsten nur 200 € zum Leben abzgl. Aller Fix-Kosten etc habe, war sein Kommentar: “Reicht doch. Hast dann ja auch keinen Sprit mehr.” .. Also nur um mal annähernd zu sagen, was ich da für einen tollen Ex habe 😉 also von 200 € kann ein Überlebenskünstler das sicherlich schaffen. Aber ich nicht, nicht wenn ich vorher um die 250 € mehr hatte. Und Kleidung etc muss ja auch noch bezahlt werden. Hoffentlich geht meine Waschmaschine nicht kaputt -.- ………

  • von Aijona am 18.04.2012 um 21:22 Uhr

    Also auch hier wieder Uneinigkeit ^^…. Meine Bekannte war damals eine Zeit getrennt (etwa 2 Jahre) von ihrem jetzigen Mann. In dieser Zeit hat er eine Ausbilung gemacht, den UV vom JA musste er aber NICHT zurückzahlen.. Und wenn man das mal logisch betrachtet, er studiert ja, um später arbeiten zu können. Und wenn er dann zusätzlich zum Bafög etc 10000 Euro Unterhaltsvorschusskosten hat…. Also dann geht es ja mehreren Vätern so, gehen die dann noch freiwillig arbeiten? Da schießt sich Papa Staat ja irgendwie wieder ins Bein x_x …

    Ich hab aufgrund meines Umzuges jetzt aber auch nen Rechtsberatungsschein angefordert, um mit einer Fachanwältin für Familienrecht mal zu reden, damit ich meine Rechte/Pflichten weiß, und natürlich auch seine 😉 Dann frag ich mal bzgl. der Unterhaltssache nach.

  • von luminara am 18.04.2012 um 10:50 Uhr

    ansonsten hast es aber jut zum punkt gebracht 😉

  • von luminara am 18.04.2012 um 10:48 Uhr

    @lolle 87:zu deinem beitrag:”Ich weiß auch noch, das es möglich ist, in bestimmten Situation die Zahlungen ausfallen zu lassen. Da übernimmt das Amt ganz normal die Zahlung des Unterhaltes an dich, dein Freund muss das Geld von dieser Zeit aber nicht zurück erstatten.”

    >>stimmt so nicht.
    wenn man eine beistandschaft über das jugendamt hat, springt das jugendamt ein, wenn der vater nicht zahlen kann, aber auch diese muss er später zurück zahlen.

  • von Lolle87 am 18.04.2012 um 10:25 Uhr

    Hallo an alle Ladys.
    Vielleicht kann ich dir ein bisschen helfen, da mein Freund gerade ein laufendes Verfahren deswegen hat. Er hat eine Tochter (8) aus erster Ehe. Da er die letzten Jahre ziemlich Probleme mit Alkohol gehabt hat, und auch deswegen oft nicht arbeiten können, ist die Unterhaltsvorschusskasse eingesprungen. Diese bezahlen jedoch nur einen Teil an die Mutter. Der andere Teil des Unterhaltes, zahlt die Staatsoberkasse. Da er dann längere Zeit arbeitslos war und auch mehrere Therapien gemacht hat, konnte er kein Geld verdienen. Solang zahlten die Kassen. Allerdings, seit er letztes Jahr wieder arbeiten geht, und die Kassen kriegen das ja sofort mit, sind mehrere Pfändungsschreiben gekommen, die seinen Lohn Pfänden wollten. Das konnten wir jedoch bis jetzt immer abwehren. Es steht jedem Singel einen Mindestsatz von 950 Euro zu, um Miete, Lebensmittel ect. zu bezahlen. Alles andere, wo drüber liegt, kann gepfändet werden. Außer, er hat noch mehr Kinder oder so. Die werden dann zum Regelsatz dazugezählt. Du musst auf jedenfall den Unterhalt beantragen. Du hast Anspruch auf Geld für dein Baby. Allerdings, wirst du selber den Rückstand nie zu Gesicht bekommen, da du dich ja damals auf den Deal mit dem Auto eingelassen hast. Seine Eltern können allerdings, so viel ich weiß, nicht als zahlpflichtig geltend gemacht werden. Es ist ja nicht das Kind von Ihnen. Allerdings, stimmt es, das wenn er sich weigert, zu zahlen, er wirklich dafür eingesperrt werden kann. Mein Freund hat deswegen 3 Jahre auf Bewährung bekommen.
    Außerdem sollte es für deinen Freund selbstverständlich sein für sein Kind zu bezahlen. Ich weiß auch noch, das es möglich ist, in bestimmten Situation die Zahlungen ausfallen zu lassen. Da übernimmt das Amt ganz normal die Zahlung des Unterhaltes an dich, dein Freund muss das Geld von dieser Zeit aber nicht zurück erstatten. Da muss er sich aber einen Anwalt nehmen, der das für ihn klärt. Selber kann man das nicht machen und ich weiß auch nicht, ob das bei deinem Freund überhaupt geht.
    Beantrage auf jedenfall so schnell wie möglich den Unterhalt für dein Kind. Und du solltest dich mal erkundigen, da dir ja normalerweiße auch Unterhalt zu steht, da du wegen deines Kindes ja nicht arbeiten gehen kannst.
    Ich hoffe ich konnte dir ein bisschen helfen. Falls du noch Fragen hast, kannst du mir auch gern eine Nachricht schicken.
    Lg Lolle und Krümmel 23+5

  • von Lillybe am 18.04.2012 um 09:35 Uhr

    Dein Ex muß den UV auf jeden Fall zurückzahlen sobald er zahlungsfähig ist. Zur Not wird sein Konto gepfändet.

  • von luminara am 17.04.2012 um 20:51 Uhr

    achso wenn du vom jobcenter beziehst, bist du so oder so verpflichtet den vorschuss zu beantragen! das jugendamt wird ihm schon die gesetze zugesandt haben.da mach dich nicht verrückt, er wirds überleben.dein kind ist jetzt wichtiger.Alle frauen stehen dann alls bu-frau da…da muss man drüber stehen.

  • von luminara am 17.04.2012 um 20:47 Uhr

    er kann es aber in raten abzahlen und sich jetzt schon mit dem amt in verbindung setzen.er kann auch ein minibetrag bsp 50 euro da monatl einzahlen und minimiert somit sein betrag.wenn er es nicht macht wird das amt früher oder später seine Ek gegen rechnen und gerichtlich einforden.

  • von luminara am 17.04.2012 um 20:39 Uhr

    jups ohne frage.völlig egal ob student oder was weiß ich.er muss.

  • von TammysMami am 17.04.2012 um 18:19 Uhr

    Aijona, ganz klare Antwort. JA er muss es zurück zahlen. Wenn er es nicht zurück zahlt (auch wenn er es kann) dann geht das Jugendamt so weit ihn bis vor gericht und im schlimmsten fall sogar in in den Knast zu stecken!

  • von Aijona am 17.04.2012 um 17:17 Uhr

    Ja, es geht ja darum, wenn das JA mir quasi die Höchstgrenze von 72 Monaten à 133 € (derzeitiger Satz, ist grad auch nur Pi*Daumen, ab 6 Jahren Kindesalter gibts ja mehr) handelt es sich ja um einen Vorschußbetrag um 9.576 € .. Und wenn das zurückgezahlt werden muss…. O_O` .. Also sobald er zahlungsfähig ist, muss er ja zahlen. Aber wenn ihm das quasi als Kredit (Zinsfrei) vom JA dargelegt wird.. Ohje. Ja, ich hab jetzt schon einige Male bei der Kreisverwaltung hier angerufen, die zuständigen Damen/Herren waren da aber witziger weise immer weg ^^

    Und er studiert ja, hat auch einen kleinen Nebenjob (Studenten dürfen nur eine gewisse Anzahl an Std wohl arbeiten) Und mit allem drum/dran liegt er bei unter 1000 €

  • von baby3 am 17.04.2012 um 16:30 Uhr

    Also das Jugendamt zahlt 6 Jahre lang den untersten Satz Unterhaltsvorschuss, den sich das Jugendamt natürlich vom Vater versucht zurückzuholen. Wenn er irgendwann mehr verdient als sein ihm bleibender Selbstbehalt fordert das Amt ihn auf das Geld zurückzuzahlen. Die werden ihn dann auffordern seine Einkommensverhältnisse offenzulegen.” Nach den sechs Jahren” wenn er bis dahin nicht zahlt, solltest du dir vom Gericht einen Titel gegen ihn holen. Dann kannst du wenn er zahlen könnte, aber nicht macht gegen ihn vollstrecken lassen. LG

  • von lilith1983 am 17.04.2012 um 16:19 Uhr

    Das Jugendamt zahlt für eine gewisse Weile Unterhaltsvorschuss und dieser wird zu späterem Zeitpunkt vom Jugendamt beim Kindsvater eingefordert

  • von zippe1111 am 17.04.2012 um 16:00 Uhr

    ich meine sogar es gäbe ein urteil das es den Vätern zumutbar ist ein nebenjob anzunehmen um den unterhalt zu finanzieren. aber wenn er nichts hat und eine Eltern viel, dann kann man die auch unterhaltspflichtig machen.

  • von zippe1111 am 17.04.2012 um 15:59 Uhr

    mich hat damals das Jugendamt angeschrieben und wollte die Adresse von meinem Exmann und meinen Titel haben damit die ihre Ansprüche ihm gegenüber geltend machen können. Also, wenn sich in den letzten 5 Jahren nichts geändert hat muß er es zurückzahlen