HomepageForenMamiKinderwunschEin wunderbares Buch über die Leihmutterschaft

Ein wunderbares Buch über die Leihmutterschaft

Mathilda.Ham 22.10.2018 um 16:05 Uhr

Hallo, ich heiße Mathilda, ich bin 42 Jahre alt. Leider habe ich Unfruchtbarkeit. So lange träumte ich mit meiner Ehemann von einem Kind, aber unser Kinderwunsch erfüllte nicht. Nach der zahlreiche Versuchen durch einem Naturverfahren schwanger werden, trafen wir die Entscheidung auf die Leihmutterschaft zurückzugreifen.
Ich bin überzeugt davon, dass jede unfruchtbare Paare, die sich für die Reproduktionsmedizin entscheiden, die Raten über dieses Verfahren brauchen. Was mich angehen, sehe ich verschiede Videos in YouTube an, lese ich zahlreiche Foren und hole fachmännischen Rat ein.
Eines Tages fand ich auf solche Forum einen Kommentar, in dem über ein neues deutsches Buch “Die Wunschkinder: Wenn die Verzwiflung keine Grenzen kennt, unsere Kinder aus dem Bauch einer Leihmutter”. Die Autorin dieses Buch ist eine Frau, die auch einen großen Kinderwunsch hatte und es schließlich dank der Leihmutterschaft erfüllte. Viele positive Referenzen verließen mich dazu, dieses Buch zu bestellen. Ich gab es in Auftrag hier https://www.lehmanns.de/shop/sachbuch-ratgeber/44893829-9783877071472-die-wunschkinder.
Nun warte ich auf meine Lieferung und will so schnell wie möglich das wunderbare Buch lesen. Ich hoffe, dass die Geschichte, die im Buch erzählt ist, uns beim Kinderwunsch helfen wird.

Nutzer­antworten



  • von FLORA am 02.04.2019 um 08:35 Uhr

    hallo zusammen..
    Das Thema Leihmutterschaft ist sicher weniger tabuisiert als noch vor einigen Jahren. Natürlich, wie viele deutscher Paare jährlich insgesamt ins Ausland reisen, um ihren Kinderwunsch zu erfüllen, weiss niemand. Natürlich, unerfüllter Kinderwunsch ist ein Problem, das beide Partner in gleichem Ausmaß betrifft. Habe in meinem Bekanntenkreis ein Paar, das auf natürlichem Weg kein Kind bekommen kann und für eine Adoption schon etwas zu alt ist. Dennoch haben sie einen nachvollziehbar starken Kinderwunsch und denken jetzt darüber nach, sich ihren Lebenstraum doch noch mit einer Leihmutter in der Ukraine zu erfüllen.
    Die Leihmutterschaft scheint eines der wenigen Themen zu sein, in dem in Deutschland politische Einigkeit herrscht. Die gesetzlichen Regelungen sind in Deutschland sehr strikt.aber wie viele Länder gehören zu den glücklichsten Länder, wo die Leihmutterschaft absolut legal ist. als Beispiel,viele Menschen sind bevorzuge die Auswahl der Klinik in der Ukraine,dass dort die niedrigsten Preise in Europa,und hochqualifizierte Spezialisten.
    Glücklicherweise ist die Medizin auch auf diesem Gebiet in den letzten Jahrzehnten beachtlich vorangekommen. Dank dem Fortschritt der Reproduktionsmedizin,jetzt ist es nicht in hohem Grade ein schreckliches Problem.

  • von lolita8 am 18.12.2018 um 13:13 Uhr

    die Leihmutterschaft, aber schade Ersatzmutterschaft ist in Deutschland verboten. Aber das Verbot der Leihmutterschaft zu umgehen, erscheint manchen Paaren als letzter Weg, ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Meine beste Freundin hat die Erfahrung mit der Leihmutterschaft gehabt. Sie hat sich auch für die Ukraine entscheiden, und nämlich für BioTexCom.Die Preise sind günstig aber Resultat ist gut. Leihmutterschaftsprogramm ist selbst nicht billig, aber ich glaube dass im Unterschied zu anderen Ländern , wie zum Beispiel USA, ist die ukrainische Klinik viel günstiger. Einer der Gründe war, dass sich die Ukraine nicht so weit von Deutschland befindet, und sie mussten nicht so viel Zeit und Geld um dorthin zu fliegen.Manchmal Leihmutterschaft ist dann die letzten Möglichkeiten, ein Kind großzuziehen.Im Zusammenhang mit ungewollter Kinderlosigkeit fällt oft der Ausdruck Leihmutterschaft. Als Leihmutterschaft bezeichnet man den Vorgang des Austragens des Kindes durch eine sogenannte Leihmutter. Diese Möglichkeit besteht, wenn die Frau wegen einer Gebärmuttererkrankung oder einer Gebärmutteroperation nicht schwanger werden kann. Die Patientin muss aber befruchtungsfähige Eizellen bilden können. Der Patientin werden die Eizellen entnommen, mit den Samenzellen des Partners befruchtet und in die gesunde Gebärmutter der Leihmutter inseriert. Kommt es zur Schwangerschaft, trägt die Leihmutter das Kind aus. doch schlecht, in Deutschland ist die Leihmutterschaft nach dem Embryonenschutzgesetzt verboten.

  • von JORDANI am 05.12.2018 um 09:52 Uhr

    Insbesondere in Deutschland ist jede Form der Leihmutterschaft illegal und gesetzlich verboten. Für deutsche Paare gibt es demnach keine Chance, ein Kind über eine Leihmutter zu bekommen. Sie müssen sich unweigerlich an eine Leihmutter im Ausland wenden, um sich den Kinderwunsch zu erfüllen. Doch auch hier gibt es Unterschiede.Leihmutterschaft ist legal in der Ukraine . Das geborene Kind ist rechtlich das Kind der zukünftigen Eltern.
    Besonders,die Kosten für die Durchführung des Leihmutterschaftsprogramms in der Ukraine sind viel niedriger als in solchen Ländern Diese Klinik bietet eine spezielle Programme, die viele Versuche der Befruchtung sichert. Trotzdem ist es auch für deutsche Paare möglich, das eigene Kind von einer anderen Frau austragen zu lassen – allerdings im Ausland.
    Als Variante oder Möglichkeit, z.B: Sascha, Petra und Emmy Berger sind eine glückliche Familie. Der Weg bis dahin war aber alles andere als einfach für das Ehepaar. Viele Rückschläge mussten sie einstecken, bis sie endlich ein Kind in ihren Armen halten konnten. Dafür mussten die Eltern sogar zu illegalen Mitteln greifen. http://www.rtl.de/cms/unerfuellter-k…r-4118529.html

  • von lusia6 am 23.11.2018 um 14:08 Uhr

    hallo zusammen. ich denke, dass alles normal ist. Wichtige Fragen auf der deskriptiven Ebene sind. Die Leihmutterschaft ist wohl eines der letzten Tabus der Reproduktionsmedizin. hmm so schrecklich…warum Tabu? Leihmutterschaft besteht im medizinischen Sinne dann, wenn die Leihmutter mit dem Kind genetisch nicht verwandt ist, das heißt, wenn sie durch künstliche Befruchtung, zum Beispiel einer IVF, schwanger geworden ist.
    Verschiedenen Modelle einer Leihmutterschaft sind denkbar. Bleibt die genetische Elternschaft gewährt, stammen Eizelle und Samenzelle von den Eltern, zum Beispiel wenn die genetische Mutter keine Gebärmutter mehr hat.
    Bei einseitiger heterologer IVF stammen Eizelle oder Samenzelle von einer fremden Eizellenspenderin beziehungsweise einem fremden Samenspender.
    Bei der beidseitigen heterologen IVF ist die genetische Elternschaft schließlich vollständig aufgehoben: sowohl Ei- als auch Samenzelle stammen von Fremdspendern.
    Die Wunscheltern sind häufig Menschen, die auf anderem Weg keine Kinder bekommen können oder von Adoptionsverfahren ausgeschlossen sind (z.B. wegen vorheriger Erkrankungen, oder auch ihrem Alter). Für viele von ihnen ist eine Leihmutterschaft die einzige Möglichkeit, eine Familie gründen oder vergrössern zu können. so schlecht, aufgrund der Gesetzeslage sowohl in der Schweiz als auch in Deutschland und Österreich bewegen sie sich jedoch in einer juristischen Grauzone, die von Angst, Tabuisierung und gesellschaftlicher Verurteilung geprägt ist.

Ähnliche Diskussionen

Leihmutterschaft Antwort

gretel am 25.12.2015 um 20:50 Uhr
Guten Abend, liebe Frauen! Ich habe ein Problem und will um Hilfe bitten. Meine erste Geburt war vor zwei Jahren, und es war ein Unglück – Uterusruptur. Die Ärzte mussten deshalb es entfernen… Jetzt wollen ich und...

Leihmutterschaft Antwort

Miriami am 29.11.2016 um 20:44 Uhr
Hallo! Ich bin 37 und habe nach der Geburt meiner ersten Tochter eine lebensrettende Hysterektomie. Ein wahnsinns Erlebnis - gleichzeitig unfassbares Glück über unsere Tochter und unfassbare Trauer wegen der fehlenden...