HomepageForenMamiProbleme mit der Schwiegermutter – gehts jemandem ähnlich?

Probleme mit der Schwiegermutter – gehts jemandem ähnlich?

Babybaby3am 17.01.2011 um 14:27 Uhr

Hallo,
ich wollte mal eure Meinung zu folgendem Problem hören: wir (also mein Mann und ich) wohnen mit unseren drei Kindern und meinen Schwiegereltern zusammen. Wir bewohnen die unteren beiden Etagen und meine Schwiegereltern die obere. Die beiden Wohnungen sind komplett voneinander getrennt und eigentlich war auch abgemacht, dass wir uns zwar gegenseitig zur Hand gehen wenn es nötig ist, aber trotzdem getrennte Haushalte und Leben führen. Aber seit meine Schwiegermutter nicht mehr arbeitet, gibt es nur noch Probleme…sie mischt sich ständig ein, ist nur noch bei uns unten und meint mir reinreden zu müssen. Ich kaufe die falsche Milch, sie regt sich über unsere Ernährung insgesamt auf (immer diese Fertigprodukte! …pf, einmal die Woche vielleicht?!), die Kinder sind viel zu frech und brauchen strengere Regeln, ich soll nicht diesem homöopathischen Kram vertrauen, ich soll nicht bei jedem Pups springen die Kinder werden sonst verwöhnt, und so weiter und so weiter..
Es nervt mich echt tierisch! Ich hab auch schon mit meinem Mann darüber gesprochen, weil es ja schließlich seine Mutter ist. Aber er findet das alles nicht so schlimm und meint ich übertreibe.. ja genau, er ist ja auch den ganzen Tag nicht da und bekommt es überhaupt nicht mit! Was soll ich jetzt machen? Ich will ja auch nicht die Stimmung im Haus vermiesen, schließlich müssen wir ja auch weiterhin zusammen leben?! Aber ich kann so nicht mehr weiter machen, irgendwann raste ich komplett aus!
Gehts euch vielleicht ähnlich? Muss mich einfach mal ausheulen…
Danke fürs Lesen und vielleicht Antworten 🙂
Liebe Grüße
Andrea

Nutzer­antworten



  • von MamiJanosch am 31.10.2012 um 13:05 Uhr

    Ich finde es immer sehr schade, wenn jemand mit den Schwiegereltern Probleme hat. Sowas kann eine Beziehung oder ein Familienleben sehr belasten. Wenn man so dicht zusammenlebt, sind die Konflikte mit den Schwiegereltern und Probleme im Alltag leider schwer zu vermeiden. Reden reden reden, das würde ich empfehlen, und klare Grenzen für alle Beteiligten. Nur weil man so dicht zusammen lebt, muss man nicht alle Grenzen aufgeben.

  • von fela08 am 20.01.2011 um 23:40 Uhr

    hallo
    der Satz ” sie meint es ja nur gut ” lässt mich fast an die Decke gehen. Mein Mann steht auch voll hinter seiner Mama und die meint es ja nur gut und will einem in diesem Zuge auch gleich ihre Meinung auf`s Auge drücken. Ich hab Sie etwas gebremst als ich in der Schwangerschaft eine Auseinandersetzung mit Ihr hatte. Da hat Sie , kaum war ich zur Tür rein, meinen Bauch angefummelt und gesagt ” na wie geht es meinem Kindchen ” da bin ich etwas ausgeflippt und hab gesagt, dass ich das nicht mag und das es ja nicht ihr Kind sei. Daraufhin hat mein Schwiegervater gemeint ich würde immer blöder werden und mein Mann war stinksauer …mit mir. So dürfe man doch mit der lieben Mami nicht sprechen, die meint es doch nur gut !!
    Ich hatte dann noch eine Aussprache mit ihr und hab ihr gesagt, dass ich das einfach nicht wolle ( angetatscht werden und Tag und Nacht zusammen sitzen und jede Kleinigkeit mit Schwiemu durchkauen usw) Sie hatte eine superenge Beziehung mit ihrer anderen Schwiegertochter und seit diese nun in Scheidung mit Sohn Nr 1 lebt lästert Sie ohne Ende über die ” böse “Schwiegertochter. Das wollte ich mir echt ersparen. Immerhin hat es jetzt soviel gebracht, das Sie nicht Tag und Nacht auf der Matte steht, obwohl Sie nur fünf Minuten weg wohnt. Den Kleinen hab ich ihr aber auch noch nie gelassen, ich müßte es mir ewig anhören, wie sehr Sie mich unterstützt hat und wie froh und dankbar ich ihr sein müßte…nein Danke da verzichte ich gern drauf. Ich könnt nicht mit Ihr unter einem Dach leben.

  • von nitiem am 20.01.2011 um 21:49 Uhr

    Das schöne ist wir hatten ja eine Liste für Weihnachten hatten aber nicht die genaue Bezeichnung des Stuhls draufgeschreiben. Jetzt stellen wir ihn halt bei Ebay rein.
    Wir versuchen alles damit das Verhältnis besser wird. Gebe ja auch gerne zu, dass ich ebenfalls ziemlich viele Fehler habe und gemacht habe.
    Hergeben tue ich sie noch nicht ich kann ihnen nit vertrauen. Leider 🙁
    Naja egal genug von mir. Wir sind ja eigentlich alle gleichermassen Leidgeprüft. 😀

  • von Kaoh am 20.01.2011 um 21:41 Uhr

    Das Problem ist glaub ich überall ähnlich, Die Eltern oder Schwiegereltern wollen mehr Mitspracherecht als gut tut. Und sie haben sich zu viele Illusionen über ihre Oma-Rolle gemacht. Das sie die Enkel am liebsten ständig hätten und das von Anfang an ist vielleicht die Sehnsucht nach der eigenen Vergangenheit, mit eigenen Kindern…wo alles noch so schön war…Will garnichts von den Gemeinheiten verschönen oder entschuldigen, hab ja selber so ne Schwiegermutter. Jedoch ich gestehe hab mir oft überlegt wie ich selber wohl mal als Oma sein werde. Ich glaub ihr seid alle etwas jünger als ich (37) doch meine älteste wird in ein paar Wochen schon 19 Jahre und hat bereits Kinderwunschgedanken geäußert. Ich würd mir auch viel Nähe und Zeit wünschen mit dem Kind und Enkelkind, vielleicht auch zuviele “wirklich gutgemeinte” Ratschläge weitergeben, einfach weil ich immer versucht habe meine eigenen Fehler meinen Kindern zu ersparen. Vielleicht überlegt ihr auch mal wie ihr eure süßen Babys später im Leben begleiten wolltet. Bin gespannt auf eure Antworten.
    Mit ungewollten Geschenken machen wir es so: ich sag sie möchten es bitte umtauschen und das nächste mal lieber vorher Fragen. Manchmal gehen wir auch zusammen einkaufen und ich treff ne Vorauswahl und sie dürfen entscheiden was und wieviel. Klappt ganz gut. Wenns nicht mehr umzutauschen geht dann gibts ja noch ebay-Kleinanzeigen oder Bekannte die was brauchen. Noch was fällt mir ein, wir haben Oma-Tage eingeführt. Hab ja mehrere Kinder und 3 davon (13,8 und 3) haben wöchentlich jeder ihren Omatag. Da spielen oder basteln sie zusammen, mit den größeren fährt sie Rad oder geht spazieren oder macht nen Ausflug. Sicher ists ne Überwindung die kleinen herzugeben, aber mittlerweile genieß ich solche Tage ein wenig, weil dann immer 1Kind weniger mit einkaufen kommt 🙂
    Nur den kleinsten bekommt sie noch nicht regelmäßig, jedesmal wenn sie ihn mal für ne Std. haben durfte ist was passiert. Hab ihr nun gesagt sie möchte lieber bei mir im Kinderzimmer mit ihm spielen. Hat ihr nicht gefallen-bleibt ihr aber nicht viel übrig. Stellt doch auch “Besuchsregeln” auf. Na dann willkommen im Club der geplagten Schwiegertöchter…lach*

  • von nitiem am 20.01.2011 um 07:39 Uhr

    Ich bin so froh das ich nicht allein bin. Ich habe allerdings Probleme mit meiner Mutter und auch Probleme mit meiner Schwiegermutter.
    Meine Mutter das arme Opfer darf ihre fast 8 Mon. alte Enkelin nie alleine haben, was sie im übrigen von Geburt an möchte und nichts anderes. Und da sie das net bekommen konnte, da ich mich nit so gut von der Kleinen lösen konnte hat sie sich gar nit mehr gemeldet aber sobald wir uns gesehen haben hat sie sie auf den arm und mit ihr geredet und gespielt was wir ja eigentlich auch möchten da die zwei eine Beziehung zu einander aufbauen sollen. Bin dann hoch ums zu klären (wir wohnen auch in einem Haus aber mit eigener Wohnungstür) und da haben wir einen rießen Streit gehabt. Sie weiß alles hat ja 4 Kinder großgezogen und ich erst mein erstes will ihr die Erfahrung ja auch nit absprechen aber ich mach nit einfach alles was sie sagt. Ich will erst darüber nachdenken um zu sehen ob es was für meine Maus ist.
    Seit dem haben wir versucht freidlich zu sein, weil ich bin ja die böse. Egal was sie gemacht hat ob sie der Kleinen ein minikleines stück Schokolade in den Mund gestopft hat obwohl ich auf die Frage ob sie dürfte nein sagte ( so schnell konnte ich nicht reagieren) oder ob sie ihr zum 100 mal Kekse usw. geben wollte aber gestern ist alles erneut eskaliert. Obwohl ich diesmal nur meinen Mann und mich verteidigt habe und nicht eine Anschuldigung in ihre Richtung losgelassen habe.
    Der Satz den jeder von seiner Mutter hören möchte ist glaub ich, deine Art ist echt schrecklich jeder sagt das aber keiner traut sich es dir ins Gesicht zu sagen. Sie bekommts gesagt da sie ja nen breiten Rücken hat. Arme Frau!!! Mit meiner Schwiegermutter gehts mir auch nit wirklich besser um mal eine der vielen tollen Aktionen von ihr zu nennen: die schenkt uns bzw. unserer Tochter zu Weihnachten einen Hochstuhl mit den Worten: Wenn er euch nit gefällt müsst ihr sehen was ihr damit macht. Er gefällt uns tatsächlich nit aber vorallem weil wir uns einen anderen gewünscht hätten wenn sie uns hätte ausreden lassen. Und da er bei Stiftung Warentest mit ausreichend abgeschlossen hat aber er war ja so schön billig. Denkt bitte nit ich wollte mehr geld als sie ausgeben will sie hätte uns ja nen Gutschein oder bares geben können damit wir unseren Traumstuhl kaufen könnten. Aber ihrer hat ja im Test super abgeschlossen und der von dem mein Mann geredet hat (Tripp Trapp) ist durchgefalllen ?-) Haben uns unseren Stuhl gekauft aber die billigere Version den Tipp Topp den wir uns auch gewünscht hätten.
    Das einzig gute bei mir ist mein Mann hat jetzt genug Aktionen von meiner SM mitbekommen früher war er auch nit so auf meiner Seite aber mittlerweile denkt er zum Glück genauso wie ich.
    Bin froh, dass ich mir das alles mal von der Seele schreiben konnte. Sorry ich weiß ganz schön lang.
    Würde übrigens auch bei der Selbsthilfegruppe mitmachen. 😉 Falls es auch Selbsthilfegruppe wegen Mütter gibt als her damit. 😉
    Laut ihr kann ich Hilfe brauchen. 😛

  • von Mummy85 am 20.01.2011 um 01:14 Uhr

    Ohha,es gibt ja echt einige die genauso ein Schwiegermonster haben…Ich habe auch nur Probleme,in alles und jenes mischt sie sich ein..Sogar unsere Hochzeit wollte sie planen,das muss man sich mal vorstellen..Bis es mir eines Tages gereicht hat und ich den Kontakt komplett abgebrochen habe,weil ich einfach nicht mehr konnte…Ich habe jetzt zwar wieder Kontakt mit Ihnen,aber auch nur meinem Mann zu liebe…
    Aber ich denke,wir sitzen alle in dem selben Boot und müssen das beste daraus machen..Wie wäre es mit einer Gruppe : Das Schwiegermonster? …
    Wünsche trotzdem allen eine “angenehme” Zeit!!
    Lieben Gruss Stephie

  • von SweetVampyre88 am 20.01.2011 um 01:00 Uhr

    Ohje Ihr tut mir richtig leid ehrlich. Mir ergeht es nicht ganz so schlimm mit meiner schwiegermutter wie euch. Aber man merkt schon das sie gerne mehr herumerziehen würde und es gerne so hätte das ich alles so mache wie sie es gemacht hat . Schließlich hat sie ja 5 Kinder großgezogen und weis genau Bescheid . Da kann ich ja mit meinem ersten Kind ja noch nicht mithalten. Och kann ihr aber auch nicht dauernd die Meinung sagen weil sie ich eine von der Sorte der schnell beleidigten ist und dann alles falschversteht und so auch weiterlästert an ihren Sohn der das natürlich auch so sieht das sie es nur gut meint (und am besten noch immer recht hat , is ja schließlich seine Mami) jetzt hab ich zufällig mitbekommen das er nach nem Haus schaut mit einliegerwohnung . Hab ihn drauf abgesprochen warum er das macht. Da sagt er mir doch glatt das ja seine Mama und sein stiefpapa ja in des Haus ziehen könnten und wir in die einliegerwohnung. Aber niemals ., ich zieh doch nicht bei Mama aus um bei der nächsten einzuziehen. Nene.. Ohman Mütter haben ihre söhnne(oder sollt ich lieber Söhnchen sagen?!) ganz schön gut unter der Fuchtel …ps : ich bin dabei bei der Selbsthilfegruppen 😉

  • von Babybaby3 am 18.01.2011 um 09:43 Uhr

    Oh man Mädels, ich bin ja einerseits froh dass es nicht nur mir so geht, aber andererseits: tut mir leid dass ihr auch so leiden müsst! Ich würde auch nie, nie, nie wieder mit meinen Schwiegereltern in ein Haus ziehen. Noch nicht mal in die gleiche Straße 😉 Aber gut, nun ist es so, und wir müssen damit leben.
    Aber wenn ich mir eure Erfahrungen so durchlese, ist die Situation ja recht aussichtslos. Ich hab auch schon überlegt sie mal auf einen Kaffee einzuladen, wie du sagst Steffi, aber ich kann mir schon vorstellen wie sie reagieren wird… sie wird mich nicht verstehen und sagen ich übertreibe und wahrscheinlich noch dass ich einen Keil zwischen sie, ihren Sohn und ihre Enkel treiben will. Opferrolle, genau! Dabei ist das wirklich nicht meine Intention, die Kinder sollen ihre Oma auf jeden Fall behalten, es geht ja nur um unser Verhältnis. Aber das wird sie nicht trennen können, ich kenn sie ja inzwischen. Auch nicht wenn ich ihr sachlich erkläre worum es mir geht. Ach mensch… ihr glaubt gar nicht wie ich mich auf den Urlaub dieses Jahr freue, 2 ganze Wochen ganz weit weg, ohne Alltag und ohne Schwiegereltern!
    Wollen wir eine Selbsthilfegruppe gründen? 😉

  • von korppi1 am 17.01.2011 um 21:55 Uhr

    Hallo 🙂
    Da geht es dir ja genau wie mir und dabei dacht ich schon ich sei einfach nur bekloppt. Mein Mann und ich leben auch zusammen mit meinen schwiegereltern in einem Haus. Wir bewohnen die obere Etage und meine Schwiegereltern die untere Etage. Da es mal ein Einfamilienhaus war und wir vorhaben daraus ein 2 familienhaus zu machen, ist oben leider noch keine richtige Haustür drin. Meine Schwiegereltern und wir haben allerdings auch am Anfang ausgemacht, das wir das haus nehmen, um uns gegenseitig zur hand gehen. Meine Schwiegereltern kommen auch ständig hoch und wissen alles besser. Wenn unsere kleine mal schreiht (sie ist fast 7 Monate) dann sagen die gleich sie hätte kolliken, dabei haben babys mit 7 Monaten keine Kolliken mehr. Auch als ich mit vornahm zu stillen, hieß es immer, ne kauf lieber die Milch, stoillen ist auch nicht besser. Als meine kleine 3 Monate alt war, sagten sie ich solle schon die Hipp Gläser kaufen, weil die Milch nicht ausreicht, die wird nicht satt davon wenn sie alle 3-4 stunden hunger hat … Und bla und blub, alles wissen die besser. Außerdem hatten die am Anfang immer gesagt wir würden unsere kleine nicht groß kriegen, weil wir wenig verdienen und wir hätten nach 10 tagen die schnautze voll, weil wir nachts nicht schlafen könnten. Und dann würden wir ihnen die kleine runter bringen. Natürlich ist das nie eingetreten. Wir überlassen bis heute noch nichtmal ihnen die kleine. Und das kotzt meine schwiegereltern bestimmt an, weil sie die kleine ständig haben möchten und nicht an sie herankommen. es gab auch schon sehr oft stress deswegen, weil ich sie zum einkaufen immer mitnehme. Mit ihnen reden kann man auch nicht, weil die das einfach nicht verstehen. Manchmal bin ich schon so weit und möchte einfach abhauen. mit meinem freund hab ich auch schon darüber geredet. Am Anfang meinte er auch ich würde übertreiben. Aber wenn er am wochenende zuhause war und so einige male alles mitbekam, dann wusste er wovon ich rede. Jetzt weißt er seine Eltern auch schon auf Dingen hin die uns stören. natürlich halten sich meine schwiegereltern nicht daran, deshalb könnt ich auch fast täglich kotzen. Bin jedesmal auf 180 und weiß auch nicht was ich noch machen soll.

  • von Kaoh am 17.01.2011 um 17:12 Uhr

    Auch meine Schwiegermutter bewohnt ein Grundstück mit uns allerdings in getrennten Häusern. Eigentlich auch mit getrennten Gärten aber das übersieht sie immer. Ich habe viel Stress mit ihr gehabt da sie ihre Gemeinheiten immer nur machte wenn mein Mann nicht dabei war oder wir alle im Urlaub waren(dann hat sie meinen Garten umgepflanzt, Beete versetzt usw.). Mein Mann beschuldigte dann mich das ich alles zu eng sehen würde, sie meints doch nur gut, will doch nur helfen…usw. Ich hab dann das einzig für mich akzeptable gemacht, nämlich meine Haustür abgeschlossen. Das hat sie recht geärgert nicht mehr ungehindert hier herumspazieren zu können. Nun musste sie mich anrufen wenn sie was wollte und konnte nicht mehr ungebeten in mein Haus. Das hat mir bisher viele Nerven gespart. Im Sommer ist es da schwieriger weil wir uns draußen ganz zufällig treffen sobald ich auch nur einen Fuß raus setze und zum Buddelkasten gehe steht sie schon daneben. Erstmal bin ich freundlich und wir trinken ab und zu nen Kaffee zusammen draußen, geht sie mir dann wieder gewaltig auf die Nerven mit ihrem pädagogischem Gefasel nehm ich das Telefon und telefonier ne Weile mit meiner Mutter oder Freundin.Anfangs spielt sie noch mit den kleinen, aber das wird ihr dann zu blöd und sie geht zurück zu sich. Mittlerweile ahnt sie sicher das ich dann Ruhe will, denn alles bleibt recht friedlich. Mit dem Reden ist das so ne Sache, hab ich auch versucht. Mir gegenüber tat sie so als wäre das völlig in Ordnung und auch verständlich, jedoch hinten herum hat sie mich bei meinem Mann und dessen Geschwistern schlecht gemacht. Alles verdreht was ich gesagt hatte. Dann war ich wieder die böse und sie das arme Opfer(diese Rolle liebt sie sehr). Also herzliches Beileid für uns alle.

  • von EmiliaE am 17.01.2011 um 16:40 Uhr

    hallo,ja das problem kenne ich allerdings von meiner mutter da kann man aber eher die meinung sagen oder eben mama du nervst hör bitte auf!Aber ich stimme den beiden zu einfach erlich mit ihr reden ich denke das sie das verstehen sollte!viel glückLG

  • von SteffiW am 17.01.2011 um 14:37 Uhr

    Oh das kenne ich wir haben zwar nicht zusammen gewohnt mit den Schwiegereltern aber mein Schwiegerbesen konnte das auch super.
    Was ich dir raten kann ist versuche es erstmal nur mit deiner SchwieMu auf neutralem Boden zu klären lade sie in ein Cafe oder so ein und sag ihr ganz in Ruhe was dich nervt und das sie nicht alles toll finden muß was ihr macht es nur akzeptieren muß, weil es euer Leben ist.

Ähnliche Diskussionen

Was schenke ich meiner Schwiegermutter in spe? Antwort

wasser_ratte25 am 02.05.2014 um 09:50 Uhr
Hallöchen, ihr Lieben! Ich bin seit 3 Monaten mit meinem Freund verlobt und lerne am Wochenende das erste Mal seine Eltern kennen. Sie leben in Spanien, deshalb hatte es sich vorher noch nicht ergeben. Ich will vor...

Probleme nach PDA Antwort

Flitzekatze am 26.05.2013 um 21:41 Uhr
Wer hatte nach der PDA Probleme mit Nerven, ggf. Ausfallerscheinungen am Körper und wie lange hielt dieser Zustand an? Bei mir ist die Geburt morgen genau vier Wochen her, aber mein Fuß ist noch immer "out of order".