HomepageForenMamiSchwangerschaftBeschäftigungsverbot

Beschäftigungsverbot

kurze0209am 23.01.2013 um 10:07 Uhr

Hey ihr Lieben,
wißt ihr, ob der Frauenarzt ein Beschäftigungsverbot erteilen kann/darf?
Schon mal besten dank für Eure Antworten

Nutzer­antworten



  • von me76 am 23.01.2013 um 12:21 Uhr

    Generell bekommt man als Erzieherin kein BV, nur wenn. An Gegner bestimmte Krankheiten nicht immun ist.( bei mir Gegner Mumps der fall, drum hab ich komplettes BV-mittlerweile in der 31. Woche find ich es ganz nett, aber ansich fand ich das total doof, nicht mehr arbeiten zu dürfen).
    Komplettes BV gibt`s bei fehlender Immunität gegen Mumps, Windpocken und Masern. Bei fehlender Immunität gegen Röteln/ ringelröteln bis zur 20. Woche.
    Falls du im U3 Bereich arbeitest, ist Hepatitis A noch interessant und cytomegalie mein ich.
    Ansonsten kannst du, wenn du alle Immunitäten hast, komplett arbeiten. Wenn dir gegen die restlichen Krankheiten ausm mutterschutzgesetz die Immunität fehlt, für die Dauer/ne Woche nach letzter Erkrankung eines Kindes.

  • von nickypenzerin am 23.01.2013 um 12:08 Uhr

    Ich bin jetzt seit 8.12. Krankgeschrieben, unter anderem wegen Arbeitsunfall. Seit 10.1. BV weil eine Symphysenlockerung festgestellt wurde. Rede mal mit deinem AG, der kann dir ein BV geben wenns dei FA nicht tut.

  • von Nici8288 am 23.01.2013 um 12:08 Uhr

    Hallo ihr Lieben!
    Bei meiner 1 SS hat mein Fa mir schon ab der 6 SSW ein Beschäftigungsverbot erteilt, bis zur 12SSw und dann er es bis zum Ende erteilt:
    Kurze Geschichte: hatte ab der 6 SSW ab und zu Blutungen, ohne Grund! Gefahr vom Kind!
    Dann ab der 10SSW war erstmal alles weg!
    Ich bin Arzthelferin und habe in einer Radioaktiven Praxis gearbeitet!
    Fa und mein Chef kennen sich und haben dann miteinander telefoniert! Mein Fa sagte wenn er ihr 100% versprechen kann das mit den Strahlen nichts zu tun habe, verlängert sie es nicht! Mein Chef könnte es nicht zu 100% versprechen und hat gesagt ich komme in ein Zimmer wo keine Patienten usw reinkommen, aber das war meiner Fa zu gefährlich und hat mich sofort gesagt Nein das unterstützt sie nicht und ich bekomme bis 6 Wochen vor der Geburt ein Beschäftigungsverbot! 6Wochen vor der Geburt kam meine Kleine schon und da hätte eh der Mutterschutz angefangen :-).

    Also bei einer Bekannten die Erzieherin ist, hat der Fa ihr auch ein Beschäftigungsverbot bekommen, wegen Kinderkrankheiten usw!
    Ich kann aber allerdings nicht, ob Sie jetzt ganz genau eine Krankheit vielleicht nicht hatte, oder so! Müsste ich mal nachfragen!

  • von kurze0209 am 23.01.2013 um 11:07 Uhr

    Hey ihr Lieben,
    Schon mal danke für eure Antworten. Ich bin Erzieherin und habe kein generelles beschäftigungsverbot bekommen. Halt nur dann, wenn irgendwelche Kinderkrankheiten in unserer Einrichtung sind. Ich bin jetzt in der 12. Woche und hab jetzt ziehen im rechten leistenbereich. Mein FA hat mich jetzt den Rest der Woche krankgeschrieben. Soll etwas liegen und mich ausruhen. Und wir haben noch unsere Anna, die ist 2,3 Jahre alt LG

  • von me76 am 23.01.2013 um 10:58 Uhr

    Der FA kann es erteilen, wenn es aufgrund von Problemen in der ss ist…also risikosvhwangerschaft, frühzeitige Wehen,…
    Wenn es durch mutterschutzrichtlinien quasi zu nem BV kommt, ist dein Arbeitgeber bzw Betriebsarzt dafür zuständig.

  • von Danyshope am 23.01.2013 um 10:56 Uhr

    Beruf ist völlig egal für den FA.

    Ein FA darf nur dann ein BV ausstellen, wenn so starke gesundheitliche Folgen für Mutter oder Kind zu erwarten sind, das Arbeiten nicht mehr zumutbar sind.

    Duie Frage ob ein Beruf alleine ein BV beinhaltet ist Sache des Arbeitgebers. Kann der nicht gewährleisten da der Job kein Gefährdung ist, dann muß er entweder eien andree Arbeitsstelle anbieten die dem Mutterschutzgesetzt entspricht, oder eben die Schwangere per BV von der Arbeit freihalten.

  • von tineytbaku am 23.01.2013 um 10:52 Uhr

    Also ganz allgemein kann und darf ein FA ein Beschäftigungsverbot aussprechen. Wenn das weiterführen der Arbeit eine Gefahr für das Leben von Mutter und Kind darstellt. So stand es zum mindestens auf meinem Beschäftigungsverbot damals.
    Ich hatte damals eine Art eingeschränktes Beschäftigungsverbot (von der Amtsärztin) ausgestellt, da ich Erzieherin bin. Das hieß sobald irgendwelche Krankheiten in der Einrichtung auftauchten, bin ich für die Dauer der Krankheit ins Beschäftigungsverbot, da mir ja auch keine alternative wie Büro angeboten werden konnte.
    4 Wochen vor dem Mutterschutz habe ich dann das komplette Beschäftigungsverbot erhalten, da ich Probleme mit dem Ischias hatte. Ich habe meinen Fa darauf angesprochen und er hat es mir dann erteilt.

  • von Zuckerbaeckerli am 23.01.2013 um 10:44 Uhr

    Es gibt da ja ganz bestimmte Mutterschutzrichtlinien, nach denen das entschieden wird. Aber soweit ich weiß, kann dir dein Arzt bei Komplikatinen oder zu befürchtenden Komplikationen aufgrund der Arbeitssituation ein Beschäftigungsverbot erteilen.

  • von Jmercedes am 23.01.2013 um 10:38 Uhr

    Hallo ihr Lieben
    Das Thema interessiert mich zurzeit auch brennend,
    Bin jetzt 8+2 also noch recht am Anfang, dennoch merke ich wie mir meine Arbeit imom schwer fällt, habe mich jetzt für diese Woch Krankschreiben lassen weil ich auch ziemliches ziehen im Unterleib hatte und leicht bräunlichen Ausfluss,
    Arbeite in einer Reha -Klinik in der Pflege und merke einfach das man sich doch nicht immer ganz raus nehmen kann aus der Pflege schon allein auch wegen ständigem Personalmangel.

    Kann ich meinem FA sagen das ich nicht mehr Arbeiten kann oder muss Er mir das Vorschlagen?
    Will jetzt auch nicht sofort ein BV will einfach nurmal wissen ob das möglich wäre wenn ich nicht mehr kann und welchen weg ich gehen müsste
    Lg Jenni

  • von FrauWausC am 23.01.2013 um 10:23 Uhr

    Kommt auf den Grund an. Ich persönlich arbeite im Büro, habe aber aufgrund meiner schlimmer werdenden Rückenschmerzen und Komplikationen in der Frühschwangerschaft ein BV von meinem Gyn erhalten.

    Melli 28+2

  • von Ubbi am 23.01.2013 um 10:11 Uhr

    Hi,
    in welchem Beruf arbeitest du denn?? Denn das hängt unter anderem damit zusammen!!
    LG Ubbi

Ähnliche Diskussionen

Ab wann Beschäftigungsverbot? Antwort

Karklein am 14.03.2011 um 09:29 Uhr
Hallo Mamis, kurz vorweg: bin in der 16. SSW. Meine eigentliche Frage ist ab wann man ein Beschäftigungsverbot bekommt. Ich muss in meinem Job eigentlich immer stehen bzw laufen und es wird zunehmend...

Beschäftigungsverbot scheint unerreich bar ..): Antwort

Viviee am 29.02.2012 um 18:49 Uhr
Vorweg ich bin nun 19.ssw und weiß nicht weiter .. ich arbeite als Bäckereifachverkäuferin und muss somit meine 8.5 h stehen ..Kisten heben mit 15-20kg Tiefkuehlware muss an heißen Ofen arbeiten und den auch sauber...