HomepageForenMamiSchwangerschaftErsttrimesterscreening – ja oder nein?

Ersttrimesterscreening – ja oder nein?

hexe0712am 30.10.2012 um 22:29 Uhr

Hallo liebe Mamis und Mitschwangeren!

Ich bin jetzt in der 11. Woche und zerbreche mir nun seit fast drei Wochen den Kopf darüber, ob ich das Ersttrimesterscreening mit Nackenfaltenmessung und Bluttest und den ganzen Kram machen lasse. Ich habe mir schon einen Termin geben lassen, aber jetzt überlege ich, ob ich ihn wieder absage.

Gegen den Test spricht:
Ich bin 23, mein Freund ist 32. Wir sind beide gesund und es gibt in unseren Familien auch keine erblich bedingten Krankheiten. Wir haben beide keine Voraussetzungen, die das Risiko irgendwie erhöhen könnten.
Der Test kostet 165€, die wir im Moment eigentlich nicht haben.
Ich kenne viele Mamis, die den Test machen lassen haben. Bei fast allen war beim ersten Screening ein richtig hohes Risiko. Sie waren dementsprechend fertig und haben sich Sorgen gemacht. Beim zweiten Screening war das Risiko plötzlich viel viel geringer und einige von ihnen haben auch schon ihre Kinder gesund zur Welt gebracht. Ein wenig erscheint es mir wie Geldmacherei.

Für einen Test spricht:
Ich möchte auf keinen Fall ein behindertes Kind. Ich kann mir nicht vorstellen, so ein Kind zu haben und wir haben weder die finanziellen Mittel, noch die Kraft, um ihm die Förderung zu bieten, die es bräuchte.
Es kann immer was sein, auch wenn wir eigentlich nicht zu irgendeiner Risikogruppe gehören.

Ja, das sind so die Argumente.
Was meint ihr?
Habt ihr den Test machen lassen und warum bzw. warum nicht?
Wenn ihr ihn machen lassen habt, war es bei euch auch so wie bei den Muttis, die ich kenne?

Liebe Grüße
Hexe

Mehr zum Thema Nackenfaltenmessung findest du hier: Nackenfaltenmessung

Nutzer­antworten



  • von maximike am 31.10.2012 um 09:27 Uhr

    Hallo zusammen,
    wir haben den Test nicht gemacht, würden aber auch ein Kind mit Behinderung nehmen.. aber unser FA hat trotzdem sehr genau die Nackenfalte gemessen und hat gesagt falls es irgendwelche unstimmigkeiten gäbe würde er so oder so genauer nachschaun.. ohne extra kosten, aber ist bisher alles ok.
    lg Maximike und Zwergal 15+6

  • von hexe0712 am 31.10.2012 um 09:03 Uhr

    Guten Morgen, ihr Lieben!

    Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten! Ihr habt mir echt geholfen, meine Gedanken und Argumente dafür und dagegen zu ordnen.

    @pikatta: Mit Risiko meinte ich das Risiko auf einen Gendefekt, nicht das Risiko, das durch die Untersuchung besteht. Da hab ich mich wohl ein bisschen falsch ausgedrückt.

    Ich habe gestern mit einer Freundin und meiner Schwester darüber beraten. Beide haben schon zwei Kinder und meine Schwester hat es bei der kleinen Tochter machen lassen, weil ihr Mann zwei Jahre zuvor an Krebs erkrankt war und Bestrahlung bekommen hat. Ansonsten haben beide gesagt, dass ich es nicht machen lassen soll. Ich würde mich dann nur verrückt machen oder hab viel Geld in den Wind geschossen, die ich eigentlich in was schönes für Baby hätte investieren können. 165€ bezahlen, nur um gesagt zu bekommen, dass das Baby gesund ist, ist ja auch echt viel. Und wenn wirklich was ist, kann man das ja auch bei der Feindiagnostik sehen. Selbst wenn ein Risiko bestünde, würde ich die Entscheidung wahrscheinlich sowieso bis zur Feindiagnostik raus schieben.
    Ich werde wohl morgen anrufen und meinen Termin absagen.

  • von Sissia am 31.10.2012 um 08:13 Uhr

    Hey..
    wir haben es machen lassen!
    Wir haben auch hin und her überlegt und für uns war auch klar das es mit einem behinderten Kind schwierig werden würde (wobei ich abtreiben nicht könnte aber ich wollte wenn vorbereitet sein)
    Wir sind so froh das wir es gemacht haben…es war einfach nur irre, ich war so ergriffen das ich weinen musste…man konnte alles sehen, jede einzelne zehe, finger, nase, beine ach einfach alles und das in ruhe (ca.20min Unteruchung) das war ein super schöner Moment für meinen Mann und mich. Und natürlich hat uns das Ergebnis erleichtert..alles io.

    Viel Erfolg bei der Entscheidung!!!
    Lg Sissia+Bauchzwerg 15+0

  • von Danyshope am 31.10.2012 um 07:41 Uhr

    Als ich mit meinem schwanger war, war ich 36 und der Vater 44, also beide im Risikobereich. Zudem erstgebärend. Trotzdem kam für mich diese Untersuchung nie in Frage, eben weil ich nie und nimmer abgetrieben hätte. Dafür schätze ich Leben zu hoch an. ich verstehe wenn leute sich gegen ein behindertes Kind entscheiden. verstehe aber nicht, warum man auch in den heutigen Zeiten dafür Abtreibung als einzigstes Mittel kennt. Es gibt auch sowas wie Pflegschaft und Adoption – auch daran sollte man denken. UND, das wichtigste, behinderung bedeutet nicht, das man ein solches Kind immer auch pflegen muß, ein leichtes Down-Symptom zB kann ein 90% normales Leben bedeuten. Manchmal erkennt man das Down nur wegen des etwas andreen Aussehens.

    Wichtigstes Kriterium für mich was absolut gegen diesen test spricht, man bekommt eben kein Ergebniss gesund oder krank. Auch wenn viele Eltern diesem Irrtum erliegen. Man bekommt nur ein persönlich berechnetes Ergebniss wie hoch die Wahrscheinlichkeit eines solchen Defekts ist. Mehr nicht.

    Weitaus sinniger als diese Untersuchung ist das Organscreening/Feindiagnostik. Weil man dort eben mögliche Organschäden, Plazentaversorgung, Defekte uä erkennen kann.

  • von feliz8805 am 31.10.2012 um 07:21 Uhr

    meine hebamme hat mir mal gesagt, dass wenn es notwendig und wichtig wäre, dann würde diese untersuchung von der krankenkasse bezahlt werden…. daher habe ich es auch nicht machen lassen. wenn ein risiko besteht dann würde ich es machen lassen, aber wie bei euch bestand bei mir auch kein risiko….
    schöne ss noch… Liza 23 ssw + felix 7 jahre

  • von Nadine_82 am 31.10.2012 um 07:19 Uhr

    Hi,
    ich habe den Test machen lassen. Bei der Untersuchung wurde nicht nur die Nackenfalte gemessen, sondern auch andere Dinge vermessen. Das Nasenbein und der Oberschenkelknochen zum Beispiel. Daran könnte man ein eventuelles Down Syndrom auch erkenne, sagte mir der OA. Die Nackenfaltenmessung hatte bei uns nicht geklappt, da unser Flummi 😉 einfach nicht in die richtige Position gegangen ist, um die Messung machen zu können. Wurde nach ca. 4 Stunden und mehrmaligen probieren heim geschickt und bekam einen neuen Termin. Beim nächsten Mal klappte es wieder nicht….das Kleine hat einfach nicht mitgespielt 😉 Da die Bewegungen zu diesem Zeitpunkt noch reflexartig sind, kann das schon einmal vorkommen und auch so kann man dem Bauchzwergi ja schlecht sagen: Jetzt bitte still halten 😉 Alles deutet auf ein gesundes Kind hin, aber der Wert konnte somit nicht errechnet werden und wir bekamen kein genaues Ergebnis, wobei das Ergebnis nie 100ig bei einer Nackenfaltenmessung ist. Bezahlen mussten wir auch nur die Blutuntersuchung mit etwas über 40 Euro, glaube ich. Da war der OA sehr entgegenkommend, finde ich. Wir haben dann später die Feindiagnostik machen lassen, dort werden die Organe usw. untersucht und auch hier war alle in bester Ordnung. Ich denke, die Nackenfaltenmessung lässt man eigentlich nur für´s Gewissen machen….obwohl es nieee eine genaue Sicherheit gibt. Eine Fruchtwasseruntersuchung dagegen schon, die wurde bei uns dann auch kurz erwähnt, nachdem es ja nicht geklappt hatte, aber da dort das Risiko für eine Fehlgeburt zu hoch ist kam das nie in Frage. Hatte zu grosse Angst das dem kleine etwas passieren könnte und abgesehen davon sind die Kosten da noch höher. Ich weiss nicht, aber ich denke oder gehe einfach davon aus, das mein Bauchzwergi gesund zur Welt kommt…..und wenn es doch anders sein sollte, dann ist es eben Schicksal und auch das werden wir meistern. Eine Nackenfaltenmessung wird dich davor nicht bewahren…nicht 100ig. Ich wünsche dir weiterhin viel Glück und eine tolle Kugelzeit….
    Bei der Entscheidung lass deinen Mutterinstinkt entscheiden oder was dein Bauchgefühl dir sagt, dann triffst du sicher die Richtige 😉

    LG, Nadine und Bauchzwergi 26+6

  • von Snoopy1981 am 31.10.2012 um 07:10 Uhr

    Also ich habe ihn machen lassen. Für uns stand aber von Anfang an fest, dass wir das Kind behalten falls was sein sollte, es kam aber nichts negatives raus. Ein Hauptgrund war für uns auch der lange Ultraschall. Die FÄ hat auch alles andere noch mal genau angeschaut(Herz, Gehirn etc.) und es war der erste US bei dem mein Mann unser Baby gesehen hat. Wir konnten eine halbe Stunde unser Baby beobachten, das war wahnsinnig schön, denn ich finde die Krankenkasse zahlt zu wenig US, drei Mal in der gesamten SS finde ich wirklich wenig.Und so waren wir erstens beruhigt das alles okay war und wir hatten einen zusätzlichen US mit ein paar hübschen Bildchen 😉 bezahlt haben wir 125€. Es ist aber eine schwierige Entscheidung, die nur ihr alleine treffen könnt. LG Andrea und Fabian (4 Monate)

  • von me76 am 31.10.2012 um 06:46 Uhr

    Ich habe den Test auch nicht machen lassen…genausowenig wie eine fruchtwasseruntersuchung, die bei mir ja bezahlt werden würde. Ich bin 36, mein Partner 48-also vom Alter her wohl mögliche Kandidaten für Risiko Schwangerschaft.
    Allerdings sind mir zum einen die Ergebnisse zu ungenau, bei der fruchtwasseruntersuchung die Risiken zu hoch…und, das wahrscheinlich entscheidendste, ich hab mich dann gefragt, ob es für mich was ändern wurde…und das würde es eben nicht…ich würde das Kind auf alle fälle bekommen

  • von kuatsch am 30.10.2012 um 23:19 Uhr

    Hallo, habe den Test nicht gemacht. Es gibt so viele falsche Ergebnisse und deshalb abgetriebenen Kindern, die gesund waren, dass ich es lassen wollte.
    Alles Gute, LG, Silvi

  • von Dorebo am 30.10.2012 um 23:04 Uhr

    Ich habe den Test machen lassen, habe aber auch den Vorteil, dass ich privat versichert bin und die Kosten übernommen wurden.

    Auf ein behindertes Kind hätte ich mich nur schwer einlassen können. Es ist beim Test nichts negatives raus gekommen.

    LG
    Doreen 18+0

  • von danni2304 am 30.10.2012 um 23:00 Uhr

    Hallo…. also ich habe wie du.immer hin.und her überlegt und hab ihn nicht gemavht.bei mir ist auch nix in der familie das ich grund zur sorge haben muss.und der fa kann auch anhand des ultraschalls so sagen bei einer normalen untersuchung ob die nackenfalte gut aussieht(macht aber kaum einer weil man da ja nocht fùr zahlt)meine meinung.bei.mir wurde dann on der 15 ssw blut abgenomm für den trippel test ob das baby ein offenen rücken hat aber auch das war alles ok gewesen.und beim doppler und organscreening war ich auch und es war auch alles ok.

    ich denke das sich die meinung zu der untersuchung auseinander leben und es jeder jetztendlich selbst entscheiden muss aber ich hab auch fehört das es voele falsche diagnosen gegeben hat und der test.ja eigentlich bei den angewendet wird wo vorerkrankung familie oder ab ein.bestimmten alter vorhanden sind.

    hoffe ich hab nicht zu undeutlich geschrieben.hehe:-)

    kannst ja bescheid geben wie du dich entschieden.hadt.

    lg danni.und louis 27+4

  • von tineytbaku am 30.10.2012 um 22:52 Uhr

    Hi,
    klar ist es immer eine schwere Frage ob man es machen lässt oder nicht. Ich habe ihn nicht machen lassen aus dem Grund, das es für mich nichts geändert hätte. Als ich selbst 6 Monate alt war wurde meiner Mama gesagt, das ich krank bin, dass ich mit Glück älter als 3 Jahre werde aber definitiv geistig behindert sein werde…. ich bin älter als 3 Jahre alt geworden, ich habe mein Abitur gemacht, bin Erzieherin von Beruf und damit meilenweit entfernt von meiner Diagnose als Baby. Das war aber auch nur möglich weil meine Mama für mich gekämpft hat und sie ob nun Behinderung oder nicht das beste für mich wollte und sich von dieser furchbaren Diagnose nicht hat unterkriegen lassen.
    Ich denke ihr Handeln hat meine Entscheidung zu dem Ersttrimesterscreening wesentlich beeinflusst.

    Aber man muss sich über die Konsequenzen im Klaren sein und ich habe vollstes Verständnis dafür wenn man sagt, dass man nicht mit der Verantwortung für ein behindertes Kind zurecht kommen würde.

    Als ich schwanger war, waren meine Schwester und zwei Freundinnen ebenfalls schwanger. Alle haben den Test machen lassen und bei allen war er negativ. Eine andere Freundin hat gerade entbunden und auch sie hatte den Test machen lassen der auch negativ war. Also bei allen alles ok und wir haben auch alle gesunde Babys bekommen 🙂

    Du wirst schon für dich die richtige Entscheidung treffen!!!
    Ganz liebe Grüße
    Diana