HomepageForenMamiSchwangerschaftOTA / OP Schwester / Arbeits.-/ Mutterschutz

OTA / OP Schwester / Arbeits.-/ Mutterschutz

giannina86am 07.12.2012 um 21:56 Uhr

Hi Muttis!
Heute ersten tag als “offizielle Schwangere” auf Arbeit!
War total aufregend , wollte bis zum erkennen der Herztöne, meine SS noch nicht bekannt geben, aber das hat natürlich nicht geklappt. OP Schwester die auf einmal nicht mehr im Saal eingeteilt ist und im Büro hilft…..fällt sofort auf! Ausserdem müssen all meine Bereitschaftsdienste ersetzt werden.

Meinen Chef habe ich bisher nur per Telefon gehört und der meinte wenn er zurück ist würden wir mal schauen wo ich überall eingesetzt werden kann. Bis dahin alles ok, aber als er sagte es sei ja heute mit dem SS-Schutz im OP nicht mehr so streng…..hab ich schon etwas Panik bekommen.
Der OP steht unter dem Risikoarbeitsplatz ganz oben! Habe das von meiner Frauenärztin u sogar von der Betriebsärztin bestätigt bekommen, auch gewisse Paragraphe habe ich durchgelesen! (Strahlen, Infektionen, Narkosegase…) Hab jetzt bisschen Angst… bin mal gespannt was nun mit mir passiert.

Gibt es OP-Schwestern hier im Forum?

Liebe Grüsse

Nutzer­antworten



  • von Spooner86 am 09.12.2012 um 12:46 Uhr

    Hallo…
    ich bin zwar keine OP-Schwester, arbeite aber auch als exam. Pflegekraft. Dein Arbeitgeber MUSS auf die Mutterschutz-Regeln eingehen, wenn er das nicht macht, war es z.B. in meinem Fall so, dass ich mich bei dem zuständigen Regierungspräsidium gemeldet habe und die mir Auskunft gegeben haben. Wenn dein AG nämlich nicht Vorschriften einhalten kann oder will, muss er dir eine Freistellung ( Beschäftigungsverbot erteilen). So war es bei mir! Meine Frauenärztin haben die Probleme, die ich auf Arbeit hatte, überhaupt nicht interessiert, sie meinte knall-hart, solange es meinem Kind und mir gut geht, würde sie nichts machen!!!! Ich bin nun seit Sept. freigestellt und die Krankenkasse zahlt meinem AG mein Gehalt.( Musste er aber beantragen, damit hatte ich nichts zu Tun).Somit verliert er kein Geld und kann sogar jemand neues, der flexibel ist einstellen!!

  • von giannina86 am 09.12.2012 um 11:54 Uhr

    Hey ja, kann mir auch nicht vorstellen das das jetzt alles anders sein soll! Hoffe man erkennt bald die Herztöne und ich komm aus dieser Ungewissheit und dem Chaos etwas raus.
    Lg danke für eure Beiträge

  • von purzel1981 am 09.12.2012 um 11:38 Uhr

    Es gibt ganz klare Vorschriften für Pflegepersonal in der SS. Ich bin selber Kinderkrankenschwester und selbst wenn es bei uns nicht inzwischen ein Beschäftigungsverbot gäbe, gäbe es ganz viele Vorschriften (zumindest bis vor ein paar Jahren und ich kann mir nicht vorstellen, dass das jetzt anders sein soll). Dazu zählen: kein Kontakt mit dem OP (Narkosegase, Röntgenstrahlen, Infektionsrisiko durch spitze Instrumente), kein Betten schieben,kein Heben über 6kg, kein Vorbereiten von i.v.Medis, kein Umgang mit Zytostatika, keine Blutabnahmen, bei Fehlen bestimmter Titer Versetzung in die Erwachsenenpflege bei Kinderkrankenschwestern, Arbeitszeit nicht vor 6 und nicht nach 20 Uhr usw. usw.
    Also warte mal ab, ob du nicht auch ein Beschäftigungsverbot bekommst oder versetzt wirst für die Zeit. Ich arbeite auch seit der 7.SSW nicht mehr. Aber das ist ja von Krh zu Krh verschieden.
    Ich wünsch dir eine schöne Zeit.

    purzel + schlumpfine (28.SSW)

  • von Krisiin am 09.12.2012 um 10:37 Uhr

    Ach guck mal:-)Das wusstest du ja schon alles:-)Hab ich jetzt erst gesehen,dass ich dir das schonmal geschrieben hatte:-))

  • von Krisiin am 09.12.2012 um 10:27 Uhr

    Also ich bin Anästhesie-und Intensivkrankenschwester,bei mir war das so,dass ich es auch sehr früh erzählt habe(7 SSW) und dan hat man erst versucht mir andere Arbeiten zu geben,wie z.B. Bürokram. Habe dann bis zur 16. SSW gearbeitet und dann haben sie doch ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen!Ist in unserem Krankenhaus auch so üblich,entweder du wirst versetzt oder du kannst zu Hause bleiben!Ich konnte mir das sogar aussuchen.Anfangs war ich nicht so begeistert über das Beschäftigungsverbot,weil ich nicht so richtig was mit meiner Zeit anfangen konnte!Außerdem ist man ja auch noch nicht so richtig eingeschränkt,aber mittlerweile bin ich einfach nur froh,denn wenn man mal wieder ne ganze Nacht nicht geschlafen hat,ist das wirklich angenehm nicht arbeiten zu müssen!Finanziell hast du auch gar keine Einbuße,denn du bekommst das Durchschnittsgehalt der letzten 13 Monate,also die kompletten Zulagen!:-)Das ist wirklich angenehm!Genieße deine Schwangerschaft!:-)
    Lieben Gruß

  • von Emma2381 am 09.12.2012 um 09:55 Uhr

    Hallo, also ich bin “normale” Krankenschwester und jetzt in der 13. Woche. Seit meiner 6. SSW bin ich zu Hause, da ich von meinem Arzt ein Beschäftigunsgverbot bekommen habe. Da in diesem Job einfach zu viele Risiken sind wie schweres Heben, Infektionsgefahr. Man darf keine Injektionen mehr verabreichen usw… Es ist zwar gewöhnungsbedürftig nur noch zu Hause zu sein, aber mein Großer (6Jahre) genießt das sehr. LG

  • von giannina86 am 09.12.2012 um 02:40 Uhr

    Hey danke! Das bestätigt mich natürlich jetzt, danke. Habe mich im Internet belesen u paar Paragraphen kopiert, warte mal ab wenn er wieder da ist was er mir zu sagen hat u werde dann entscheiden . KK ist auch ein guter Tip! An die hab ich noch garnicht gedacht! Danke

  • von tineytbaku am 07.12.2012 um 23:03 Uhr

    Hi,
    erstmal alles Gute zur Schwangerschaft 🙂 Also ich bin zwar keine OP Schwester 😉 aber ich kann mir partout nicht vorstellen, dass ein OP der geeignete Ort für eine Schwangere ist. Aber wenn du mal im Internet schaust wirst du bestimmt dazu einige Bestimmungen finden oder du rufst bei deiner KK an und erkundigst dich dort, falls du schon ein paar Infos haben willst bevor du das persönliche Gespräch mit deinem Chef hast.

    Liebe Grüße und eine schöne Kugelzeit 🙂

Ähnliche Diskussionen

Langeweile im Mutterschutz!!! Antwort

CryingChildren am 07.07.2011 um 09:16 Uhr
Hallo, was macht ihr so in der freien Zeit bis das Baby da ist? Ich habe jetzt noch ca 3 Wochen (ET 01.08.) und das Babyzimmer ist fertig und auch alles an Klamotten und "Zubehör" gekauft. Nun weiß ich nicht...

Befristeter Arbeitsvertrag endet in Mutterschutz Antwort

feliz8805 am 08.01.2013 um 21:40 Uhr
hey, habe heute meinem arbeitgeber eine mail geschrieben um zu fragen, ob er noch unterlagen von mir braucht und um ihm mitzuteilen das ich ein jahr in elternzeit gehe. dadrauf hin habe ich ne mail zurück bekommen,...