HomepageForenMamiSchwangerschaftTipps gegen riesige Angst vor der Geburt?

Tipps gegen riesige Angst vor der Geburt?

Rominetteam 13.11.2012 um 16:32 Uhr

Bin mittlerweile am Ende der 36. SSW angekommen, und das mit meiner Angst vor der Geburt wird leider immer schlimmer. Inzwischen glaube ich auch nicht mehr, dass es sich um Ängste im “normalen Rahmen” handelt, aber irgendwie scheint das niemand (außer meinem Mann) auch so zu sehen. Meine Hebamme konnte mir bisher nicht wirklich weiterhelfen; ich erhielt immer so “Standard-Mutmach-Sprüche”. Mir hilft das aber alles nicht, wenn mir gesagt wird, ich würde das auf jeden Fall schaffen usw. Die Geburt meiner Tochter war für mich sehr schlimm und dauerte lange. Ich habe große Angst vor einer Wiederholung oder dass ich beim Einsetzen der Wehen in Panik verfallen könnte. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, wie ich selbst mal gedanklich runter fahren könnte. Es soll ja sogar Frauen geben, die sich auf die Geburt freuen. Ich würde am liebsten weglaufen! Das ist für mich ganz schlimm zu ertragen, denn die Vorfreude auf`s Baby ist dadurch total getrübt. Außerdem fühle ich mich diesbezüglich echt total allein gelassen. Mein Mann versucht zwar, verständnisvoll zu sein, aber kann mir auch nicht wirklich helfen. Er meint, es wäre falsch, schon mit solchen Gedanken an die Geburt zu gehen, was sicher auch stimmt, nur wie werde ich die Gedanken dann los? Generell fühl` ich mich total gestresst und etwas einsam und habe überhaupt keine Ahnung, an wen ich mich da wenden könnte. Mit der Hebamme läuft es grad leider auch nicht so “rund”; habe jetzt die nächsten Vorsorgetermine gar nicht mehr bei ihr, sondern bei ihren Kolleginnen, weil sie es so wollte, dass ich die auch noch kennenlerne. Zur Erklärung: ich habe mich für eine Beleghebamme entschieden, die mit zur Geburt kommt. In meiner Praxis waren sie zum ET eigentlich nur zu zweit, und Hebi 2 kenne ich auch bereits. Also wäre das kein Problem gewesen. ABER: es gibt noch eine 3. Hebi, die zu meinem ET bzw. während meiner Rufbereitschaft doch noch dort arbeitet (sollte eigentlich schon eher aufhören), und die neue Hebi (also eigentlich Nr. 4) beginnt auch, während meiner Rufbereitschaft, für die Praxis zu arbeiten. Das heißt für mich, 4 mögliche Hebammen statt 2! Trägt nicht gerade zu meiner Entspannung bei… 🙁
Was würdet ihr an meiner Stelle gegen diese panische Angst machen?

Mehr zum Thema Beleghebamme findest du hier: Beleghebamme

Nutzer­antworten



  • von Rominette am 17.11.2012 um 09:04 Uhr

    Dankeschön, ihr Lieben, für eure verständnisvollen Antworten! Erstaunlicherweise geht es mir ganz ohne Hilfe seit 3 Tagen deutlich besser, was die Gedanken zur bevorstehenden Geburt betrifft. Das kann ich mir selbst nicht erklären! Entweder flattern meine Nerven zur Zeit extrem, oder es liegt an der veränderten Situation mit den häufiger auftretenden Wehen?! Jedenfalls geht es mir viel besser, auch wenn natürlich die Aufregung immer noch da ist und die Ungewissheit etwas an mir nagt, wann es wohl losgehen wird etc. Aber das sind ja, denke ich, ganz normale “Begleiterscheinungen”, die jede werdende Mami zum Schluss beschäftigen. Die wirklich große Angst, dass ich mit Krankenwagen ins KH gebracht werden muss, ist zwar noch da, weil der Kopf des Babies noch nicht fest ist, aber ich weiß jetzt, dass die mich auch in mein Wahl-KH bringen würden, wo dann auch meine Beleghebamme auf mich wartet. Mein größter Horror war, in die Entbindungsklinik meiner Tochter gebracht zu werden. Dann hätte ich wahrscheinlich mit einer Wiederholung der 1. Geburt gerechnet..

  • von tineytbaku am 13.11.2012 um 23:03 Uhr

    Hi Süße,
    du weist ja was ich immer sage…. erst einmal tief durchatmen 😉 Ansonsten würde ich dir auch raten mit jemanden zu reden. Vielleicht kannst du dich in deinem KH wo du entbinden möchtest ob es dort einen Ansprechpartner gibt. Wichtig ist, dass im KH bekannt ist, was deine Ängste und Sorgen sind, damit man sich dort darauf vorbereiten kann und mit dir vorher schon alle Möglichkeiten besprechen kann.
    Jede Geburt ist anders und auch diese wirst du meistern. Egal was kommt du wirst stark genug sein für dein Baby!!!!!
    Fühl dich gedrückt

  • von whitebambi am 13.11.2012 um 22:24 Uhr

    wenn deine erste entbindung ein horror war da kann ich deine ängste verstehen weil du jetzt alles wieder aufleben tust was bei deiner ersten passiert ist leider kann dir da keiner weiter helfen meine hebamme meinte zu mir alle baby kommen raus toller spruch aber net wirklich hilfreich für eine werdende mama.versuch die letzten wochen noch mit deinem mann zu verbringen.ich hatte 5 std.gebraucht und hatte eine tolle entbindung muss aber auch dazu sagen ich hatte auch ein tolles ärzteteam was mir auch immer mut machte und mich auch nicht wirklich stresste.rede doch mit deinen arzt im kh wenn du entbinden tust drüber.ich hatte höllische angst weil ich nur horrogeschichten gehört habe und da hatte sich das meine ärztin in die akten vermerkt meine ängste usw.drück dir die daumen und wünsche dir eine entspannte entbindung

  • von sternblume28 am 13.11.2012 um 21:41 Uhr

    romimaus du brauchst ein richtigen profi der zeit für dich hat zum reden so wie dreifachmami sagt was bei ihr im kh gibt. ist das beste oder doch kaiserschnitt… ach mausi

  • von gera31 am 13.11.2012 um 21:02 Uhr

    hi
    also ich habe vor fünf wochen mein erstes kind bekommen,ich bin ganz entspannt in die geburt gegangen.habe auch keinen geburtsvorbereitungskurs gemacht.als vorbild hatte ich immer meine schwester.habe mir gedacht sie hat das alles so gut gemeistert, dann schaffst du das auch.und meine schwester ist wesentlich schmerzempfindlicher als ich.fruher brauchte sie nur ne spritze zu sehen ,da fing sie schon an zu weinen und da war sie 17!
    naja ihre geburten haben zwar nicht so lange gedauert aber waren nicht ohne.die erste 10 h aber mit saugglocke und dreimal gerissen aber mit pda und die 2. 11/2stunden ohne pda ebenfalls gerissen.und kind musste danach direkt auf intensiv ,da sie die nabelschnur zwei mal um den hals hatte.
    meine geburt hat 17 stunden gedauert ,und zum ende haben sie ordentlich auf meinen bauch gedruckt, da mein kind festhing mit der schulter und ich zu eng gebaut war.sie haben auch geschnitten.ich hatte aber eine gutsitzende pda.
    trotz der nicht ganz komplikationslosen geburt würde ich sofort wieder spontan entbinden ,was ich aber bei der nächsten geburt nicht darf,sondern muss dann einen kaiserschnitt haben.
    was war denn bei deiner ersten geburt so schlimm ausser das sie lange gedauert hat?
    und was deine hebammen betrifft,ich hatte aufgrund der langen geburtsdauer drei verschiedene hebammen,aber auch das fand ich jetzt gar nicht schlimm.
    du solltest es einfach auf dich zukommen lassen,denn jede geburt ist ja anders und vielleicht machst du dir jetzt mehr stress und sorgen und am ende hast du dann eine traumgeburt.
    wunsche dir jedenfalls alles gute lg

  • von Rominette am 13.11.2012 um 20:48 Uhr

    Hallo ihr Lieben! Dankeschön für eure lieben und aufbauenden Worte. Jetzt gerade geht es mir schon wieder etwas besser, aber das schwankt zur Zeit auch leider wieder recht stark, was dieses Thema betrifft…
    Ich werde noch eine Nacht über alles schlafen und dann morgen ggf. noch mal die Hebamme anrufen, auch um zu schauen, wie sie reagiert. Freitag habe ich einen Termin bei der FÄ; dort habe ich das Thema Angst vor der Geburt bisher noch nicht angesprochen, aber ich bin ja auch noch nicht so lange dort. 😉 Ich werde das am Freitag aber machen, nur habe ich nicht sooo große Erwartungen, muss ich gestehen. Mediziner sind da ja meist eher kurz angebunden – jedenfalls war das bei mir bisher immer eher so der Fall.
    Alleingeburten finde ich total bewundernswert; es gibt ja einige Videos im Netz dazu, die teilweise sehr berührend sind. Habe schon viel Positives darüber gelesen und gesehen. Wer weiß, vielleicht entbinde ich unser 3. Kind dann auf diese Art und Weise, wenn ich diesmal ein positiveres Geburtserlebnis haben sollte. 😉

    Dankeschön an euch! Ihr seid echt super!

  • von dreifachmami am 13.11.2012 um 17:45 Uhr

    Es tut mir so leid, da diese blöde Angst sich wieder anschleicht…wenn man von schleichen sprechen kann!!
    Wenn du doch in der 36 SSw bist,ist doch Zeit vielleicht wirklich noch einen Psychologen oder eine Psychologin aufzusuchen, bei uns im Kh gibt es auch Kurse für Frauen mit traumatischen Geburten…
    Mensch, ich freu mich so auf die bevorstehende Geburt und du kämpfst immer noch mit dieser Angst, das tut mir so Leid!!
    Das mit den Hebis finde ich auch echt verwirrend…bei mir sind es zwei die in der Rufbereitschaft zur Verfügung stehen, meine Hebi ist ja übers WE nicht da mach mir dies bezüglch auch so meine Gedanken!!
    Schließlich wäre die andere dann doch “FREMD”!!
    ABer ich hab mich auch schon mit dem Gedanken der “alleingeburt” beschäftigt und denke das ich es für mich auch allein schaffen kann!
    Aber das ist bei dir ja ne ganz andere Geschichte!
    Vielleicht kann ich dir Mut machen indem ich dir sage meine 2.Geburt war ein Traum…im Wasser….ganz schnell in höchstens 2 Std. selbst die hebi war überrascht das alles so problemlos verlief!!!
    Drück dir die DAUMEN und dich ganz doll!!
    Sandra und der 4.PRINZ 39+5 (immer noch ohne Namen:))

  • von Jessie87 am 13.11.2012 um 16:47 Uhr

    Hey du 🙂
    Also erstmal kann ich dich verstehen, dass du Angst vor der 2. Geburt hast wenn die 1. schon für dich sehr schlimm gewesen ist. Wie es ist Angst davor zu haben kann ich mir nicht vorstellen, da ich eine sehr schöne 1. Geburt hatte und nun auch bei der 2. SS noch sehr entspannt daran denken kann. Ich hoffe das bleibt auch so.
    Naja, vielleicht hilft es dir ja, wenn du nochmal zur Vorsorge bei der Hebi Nr.2 oder so gehen kannst.
    Vielleicht sieht die deine Ängste realistischer als ihre Kollegin und hat dann vielleicht noch ein paar Tipps für dich.
    Ich bin bei der 1. SS auch zu der Kollegin meiner eigentlichen Hebi gegangen, weil ich mich bei der 1. Hebi irgendwann nicht mehr ernstgenommen fühlte.
    Was sagt denn dein FA dazu?! Was ich sehr verwirrend finde, ist dass du eigentlich ja dann 4 mögliche Hebis hast. Das ist schon ziemlich viel.
    Ich hoffe, dass dir die Ängste noch ein wenig genommen werden können. Vielleicht kannst du dich ja noch mit Freundinnen austauschen, wie deren 2. Geburt so verlaufen ist, evtl. war ja eine dabei der es genau so ging wie dir jetzt. Vielleicht hat sie ja einen Weg gefunden, damit umzugehen.
    Ich wünsch dir echt alles Gute! 🙂 Kopf hoch…

    Liebe Grüße
    Jessie, Levin 11 Monate + “ErSie” 6.SSW

Ähnliche Diskussionen

müde -geburt? Antwort

mamacaro94 am 31.10.2012 um 22:22 Uhr
hallo ihr lieben.. kann es sein das man vllt einige tage vor der geburt extrm müde ist.. ? seit tagen könnte ich nur noch schlafen 🙂

Geburt ohne Geburtsvorbereitungskurs? Antwort

Morgenrot_HB am 18.08.2011 um 13:01 Uhr
Hallo ihr Lieben, eben bekam ich einen Anruf. Mein Geburtsvorbereitungskurs ( Intensiv-Wochenendkurs mit Partner ) fällt ins Wasser. Die ausführende Hebamme ist ernsthaft krank, und wird wohl für 2-3 Monate...