Was tun? Toilette am Arbeitsplatz wird regelmäßig in unzumutbarem Zustand hinterlassen!

Hallo, Mamis.
Bin jetzt am Ende des ersten Trimesters, und habe viel mit Schwangerschaftsübelkeit zu kämpfen, auch bin ich ziemlich geruchsempfindlich geworden.

Trauriger Fakt ist, dass die Toilette an meinem Arbeitsplatz von einem Kollegen fast täglich in einem für Frauen nicht zumutbaren Zustand hinterlassen wird, womit ich sagen will: Fäkalien nicht nur in der Keramik, sondern auch auf der Toilettenbrille.

Es war schon in nicht-schwangerem Zustand schwer zu ertragen, aber nun geht es überhaupt nicht mehr. Ich muss würgen, während ich dringend Pipi machen muss, aber erst die Toilettenbrille von fremden Exkrementen reinigen muss!

Schon vorher habe ich diesen Kollegen immer wieder darauf hingewiesen, wie man sieht, erfolglos. Auch mit dem Hinweis auf meine Schwangerschaft und auch nachdem ich sogar mit dem Chef geredet habe (der dem Kollegen dann demonstrativ eine Szene gemacht hat, sich betont auf meine Seite geschlagen hat, und sogar mit Abmahnung gedroht hat, weil ihn dieses Problem angeblich selbst sehr stört) - am nächsten Tag, wie zum Hohn: Wieder eine kotverschmierte Klobrille. Ich habe nichts gesagt, weil ich den Kollegen nicht verpfeifen wollte, auch wenn er es verdient hätte.
Angeblich "sieht er das nicht", aber ich habe ihn gebeten, einfach immer nach dem Stuhlgang trotzdem die Klobrille mit einem Sagrotantuch abzuwischen.
Diese Respektlosigkeit und Rücksichtslosigkeit macht mich auch psychisch fertig!

Vorher habe ich extra wenig getrunken, damit ich diese versiffte Toilette (die schon an einschlägigen Stellen irreversibel verfärbt ist, wenn ihr versteht, was ich meine...) nicht benutzen muss - aber jetzt MUSS ich viel trinken! Bzw. ich MÜSSTE... Und halt viel öfter Pipi machen!

Heulend habe ich mit meiner Hausärztin über dieses Problem informiert, und die hat mich erst mal aus dem Verkehr gezogen, weil es mir sowohl körperlich als auch seelisch einfach nur noch mies ging. Sie versprach, mich auch weiterhin zu unterstützen. Habe mich auch mit einem von der Versicherung finanzierten Anwalt und meiner Arbeitergewerkschaft in Verbindung gesetzt - alle empfehlen mir, mich entweder krank schreiben zu lassen, wenn sich nichts ändert, oder sogar ein Beschäftigungsverbot wirksam zu machen. Eine weitere Möglichkeit wäre, die Behörden zu informieren, aber ich will meine anderen Kollegen auf keinen Fall darunter leiden lassen! In diesem Betrieb ist die Toilette nämlich längst nicht das einzige Manko... Oder ich hätte das unverschämte Glück trotz Schwangerschaft woanders eine sichere Stelle zu bekommen...aber das ist wohl eher ein Wunschtraum..

Was meint ihr? Was würdet ihr in so einem Fall tun?

von Avengeline am 27.09.2014 um 14:35 Uhr
Huhu,

das klingt total ekelhaft. Versteh solch Menschen
nicht. Ist ja schon schlimm genug das
sich Männlein und Weiblein die Toilette
teilen müssen *grusel* Kann es sein das er
es extra macht? Welcher Mensch geht schon
täglich auf Arbeit ka****? Hätte ihn nach der
Standpauke vom Chef eiskalt verpfiffen, es
scheint ihm ja egal zu sein,er ändert ja nichts
an seinem Verhalten.

Würde nochmal mit dem Chef sprechen und
wenn er nicht echt eine Abmahnung
ausspricht würde ich mich um ein
Beschäftigungsverbot bemühen.

Du brauchst deine Kraft für dein Baby und
solltest alles tun damit es dir und somit auch
deinem Bauchzwerg gut geht.

Was mir noch einfällt, hat der Chef eine
extra Toilette? oder gibts sonst noch eine
in einer anderen Abteilung die du benutzen
könntest?

lg&alles gute

von Paradoxa am 27.09.2014 um 14:51 Uhr
Liebe Avengeline,
der Kollege hat eine chronische Darmkrankheit... das tut mir ja auch leid, und ich glaube nicht einmal, dass er es extra macht.
Und ich glaube einmal nicht, dass der Chef ihm tatsächlich eine Abmahnung verpasst, und falls doch, wäre das dem Kollegen trotzdem keine Bedrohung, weil er genau weiß, dass er für den Chef unverzichtbar ist.
Und es ist auch nicht das erste Mal, dass der Chef ihn wegen dieser Sache ausschimpft, auch ohne meine vorherigen Beschwerden.
Hab ehrlich gesagt keine Hoffnung mehr, dass sich da was ändert, nach 2 Jahren dort.
Ne, es gibt keine extra-Toilette, aber wenn ich über die Hauptstraße renne, ist eine Arztpraxis, der ich mich anvertraut habe...
von Avengeline am 27.09.2014 um 15:37 Uhr
Ok wenns chronisch ist kann er da nichts
für. Aber dennoch sollte er dann doch darauf
achten. Nungut, wenns schon 2 Jahre so
läuft und sich nichts ändert, wirds wohl so
bleiben. Lass dich weiter krankschreiben.
Du kannst ja nicht immer zum pipi machen
über die Strasse rennen. Ist ja echt kein
Zustand.

lg

von Danyshope am 27.09.2014 um 17:04 Uhr
Höflich noch einmal unter 4 Aufgen draufhinweisen.

Wenn das nichts bringt, würde ich ihm beim nächsten Mal einfach mal vor die Füsse kotzen.....

Spätestens das dürfte dann wohl auch der letzte kappieren.

von Paradoxa am 28.09.2014 um 09:08 Uhr
Hallo! Tja, unter vier Augen hab ich es ihm ja wirklich schon x-mal gesagt. Und auf der Toilette ist auch Desinfektionsmittel und Reiniger vorhanden! Hab echt schon mal daran gedacht, in die Schüssel zu kotzen, und dann nicht runterzuspuelen, aber ich muss ja zum einen noch pinkeln, zum anderen sind da meine armen Kolleginen. Und es ist einfach nicht meine Art.
von Paradoxa am 28.09.2014 um 19:02 Uhr
Hallo, Weidenkatze. Ich glaube inzwischen auch, dass ihm das Schamgefühl einfach fehlt, und er deshalb nicht darauf achtet. Andere Kolleginnen haben ihn schon, bevor ich angestellt wurde, auf das Problem hingewiesen, er hat es also schon von mehreren gehört, aber da scheint Hopfen und Malz verloren. Das mit dem Zettel ist ne gute Idee! Mit dem Dixiklo eigentlich auch, aber das wird der Chef eh nicht realisieren können bzw wollen ($_$)...
von Liara75 am 29.09.2014 um 14:29 Uhr
Hmm, scheint ein wenig sehr kompliziert zu sein, ich hoffe Ihr arbeitet nicht mit Lebensmitteln zusammen. dann wäre ein DixyKlo mit einem Bilt des Kollegen drauf undder Schrifft ich muß draußen K***** echt witzig, aber scherz beiseite.
Ich würde einfach folgendes vorschlagen, erstens rede mit den anderen Kollegen, dann alle zusammen mit dem Kollegen und zwar geschlossen, wenn das nichts bringt dann zeigt Eurem Chef regelmäßig das Klo und fragt ihn ob er allen ernstens von Euch verlangt dieses zubenutzen und zwar nicht immer nur einer sondern immer mehr, damit er merkt dies ist nicht nur DEIN Problem sondern das von allen, wenn das nichts bringt, dann redet mit der Arztpraxis, ob ihr deren Klo (vielleicht gegen einen kleinen Obulus benutzen dürft (legt zusammen), das kostet dann nähmlich dem Chef arbeitszeit, wenn ihr immer rüberrennt, denn soweit ich weiß muß der Chef für ein Benutzbares Klo sorgen.

LG L

von Bunnybel am 29.09.2014 um 15:28 Uhr
Gott wie furchtbar! Da schüttelt es einen schon sehr...

Aber ganz nebenbei, man setzt sich, egal wie sauber die Toilette erscheinen mag, niemals irgendwo auf solche Klos! Nicht in der Schule, der Uni, auf Arbeit, im Kaufhaus...NIRGENDWO, außer zuhause oder bei Leuten deren Hygiene man vertraut. Puhh, da bin ich ganz sensibel. Ich öffne schon die Tür beim reingehen immer mit einem Stück Papier um die versifften Türgriffe nicht anlangen zu müssen. Abartig :O Und nein, ich bin keine von den Sagrotanmamis, aber bei sowas hört es bei mir auf. Such dir lieber einen netten kleinen Busch außerhalb (kleiner Scherz) :)

von Liara75 am 29.09.2014 um 15:46 Uhr
Ein kleiner Nachtrag. ICh finde der Kollege hat weniger ein fehlendes Chamgefühl, eher finde ich mangelnden Respekt vor den Menschen denen er eine solche Toilette zumutet. Und er mag eine Darmerkrankung haben, aber er hat imer noch (so hoffe ich zumindest) gesunde Augen und gesunde Hände (zum Dreck sehen und Desinfizieren).

LG L

von schuster2014 am 05.01.2015 um 15:39 Uhr
das was du da beschreibst ist fast schon unvorstellbar.

was geht denn in dem kopf von deinem kollegen da vor? mir wäre das total peinlich, wenn mich jemand darauf ansprechen würde, dass ich mich mehr oder weniger auf die klobrille statt in die schüssel erleichtert habe... absolut eklig und nicht nachvollziehbar. hat der denn kein schamgefühl?
ich finde, du solltest da dich nicht genieren bzw. kein schlechtes gewissen haben und zu deinem chef gehen. das ist kein zumutbarer zustand, egal ob schwanger oder nicht.
bist du denn die einzige, die sich daran stört? wenn du schon schreibst, dass auch deinem chef das schon aufgefallen ist.. wie tatenlos kann man eigentlich sein? der sollte mal durchgreifen.
mein tiefstes mitgefühl und ich wünsche dir für die zukunft ein sauberes stilles örtchen!

von schuster2014 am 05.01.2015 um 15:45 Uhr
das was du da beschreibst ist fast schon unvorstellbar.

was geht denn in dem kopf von deinem kollegen da vor? mir wäre das total peinlich, wenn mich jemand darauf ansprechen würde, dass ich mich mehr oder weniger auf die klobrille statt in die schüssel erleichtert habe... absolut eklig und nicht nachvollziehbar. hat der denn kein schamgefühl?
ich finde, du solltest da dich nicht genieren bzw. kein schlechtes gewissen haben und zu deinem chef gehen. das ist kein zumutbarer zustand, egal ob schwanger oder nicht.
bist du denn die einzige, die sich daran stört? wenn du schon schreibst, dass auch deinem chef das schon aufgefallen ist.. wie tatenlos kann man eigentlich sein? der sollte mal durchgreifen.
mein tiefstes mitgefühl und ich wünsche dir für die zukunft ein sauberes stilles örtchen!

von Paradoxa am 22.01.2015 um 16:18 Uhr
hallo,-
mittlerweile habe ich ein beschäftigungsverbot von meiner Gyn bekommen, so dass ich nicht mehr als 4 stunden arbeiten muss - und so komme ich auch ohne toilette über die runden. habe auch nur aus rücksicht auf meine kolleginnen das totale beschäftigungsverbot abgelehnt, darf aber jederzeit zur Gyn gehen, und sie doch darum bitten, wenn es nicht mehr anders geht...
nein, es wird sich nie etwas ändern - der kollege kann schxxxe bauen, wie er will, im wahrsten sinne des wortes - der chef würde sich niemals von ihm trennen. da lässt er es lieber zu, dass meine kolleginnen eine nach der anderen abhauen (eine ist schon weg, die andere sucht gerade verzweifelt was neues, und die andere wartet nur auf eine alternative in ihrer nähe...) werde zum glück bald in mutterschutz gehen, und mich danach auch umorientieren (wir ziehen um :D)

Was denkst Du?

Lies auch