HomepageForenMamiSchwangerschaftWer kennt sich aus? Berufe mit sofortigem Arbeitsverbot

Wer kennt sich aus? Berufe mit sofortigem Arbeitsverbot

landaraam 08.02.2012 um 08:31 Uhr

Meine Frage steht ja schon oben, wer kennt sich damit aus, oder gibt es irgendwo eine Liste?

Ich arbeite nämlich an einer Tankstelle und hab schon ganz am Anfang erfahren das ´ne Kollegin Schwanger wurde und ein sofortiges Arbeitsverbot vom Arzt und von der Chefin gekriegt hat. Und vor ein paar Wochen hab ich das nochmal gehört. Was ist daran dran? Meint ihr das stimmt?

Hab nämlich echt bammel, wir haben grad übelsten Personalmangel.
Ich hab diese Woche Urlaub und alle müssen doppelt und dreifach überschichten machen.
Jetz hab ich erst am Montag einen Termin beim Arzt. wenn der dann sagt ich darf nicht mehr arbeiten dann müssen alle wieder soviel arbeiten.
Und Chefin muss alles umschmeißen. Oder kann man dann schon sagen, das man noch 1-2Wochen arbeiten will……

Oder soll ich bei einem anderen Arzt nachfragen ob ich die Woche noch einen Termin krieg (hab noch keinen Festen Arzt) weil wenn ich des ihr die Woche sage, wäre das nicht besser?

Oder heißt sofortiges Arbeitsverbot nicht wirklich sofort?

Sorry für die vielen Fragen, viell. habt ihr paar Antworten.

Lg

Nutzer­antworten



  • von pollybecker am 09.02.2012 um 21:42 Uhr

    ein sofortiges Arbeitsverbot gibs nich auch nicht an der Tankstelle

  • von Reni1981 am 09.02.2012 um 11:09 Uhr

    Nein Elli, mit meine Aussage meinte ich dich nicht:-) Nachtschichte etc finde ich auch als schwangere blöd.

    Finde es auch immer so komisch das man als Schwangere nicht mehr im Schuldienst arbeiten darf. Gegen Röteln sollte man meiner Meinung nach grundsätzlich geimpft sein ( gerade in den gefährdetetn Berufszweigen)I und gernerell sind Röteln exrtem selten, ich kenne keine Fälle. Also zwei Faktoren die gegen eine sehr wahrscheinliche Gefahr sprechen. Erzieherinnen haben komisch Weise erst seit kurzer Zeit ein Beschäftigunsverbot bei Schwangerschaft, und die setzten sich der gleichen ” Gefahr” wie Lehrkräften aus. Und was ich richtig komisc finde, Kinderkrankenschwestern und Arzthelferinnen , die wirklich ständig Kranke um sich haben, die müssen weiter arbeiten. Verstehe einer die Welt.

  • von ellli87 am 09.02.2012 um 09:35 Uhr

    achso und es bekommen auch nicht alle krankenschwestern gleich beschäftigungsverbot- in einigen häusern gibt es die möglichkeit, die schwangere zu versetzen, so dass sie möglichen risiken nicht mehr ausgesetzt sind.
    genauso wie bei uns in der altenpflege, in vielen heimen ist es möglich weiter zu arbeiten, aber bei uns geht das eben nicht…

  • von ellli87 am 09.02.2012 um 09:33 Uhr

    also mit deiner nachtschicht, das wird bestrimmt nichts, denn es gibt ja gesetze, dass du als schwangere nur bis 20uhr arbeiten darfst! und da muss sich dein arbeitgeber dann auch dran halten, so ist das nun mal.
    ich bin seit der 6.ssw im beschäftigungsverbot- hätte gerne noch bissl gearbeitet- aber mittlerweile bin ich froh, denn bei uns im altenheim is das so ne sache mit den keimen und dem heben und so…..
    also wie es genau an der tankstelle aussieht weis ich nicht …

  • von landara am 09.02.2012 um 09:08 Uhr

    Nein nein, ich WILL mich nicht krankschreibenlassen.
    ich will ganz normal meine. 8std. Nachtschicht weiter arbeiten.
    ich hab das nur gehört und dacht viell. gibts hier welche die das selbst schon hatten oder sich auskennen.

  • von Reni1981 am 08.02.2012 um 23:23 Uhr

    Sorry, ich finde es manchmal echt ein wenig lächerlich bei welchen Jobs sich manch werdende Mütter Arbeitsunfähig schreiben lassen möchten.

    Meine Freundin ist gerade schwanger. Sie hat ab dem 3 Monat ein kurzeitiges Beschäftigungsverbot bekommen ( Kinderkrankenschwester in Hannover) und hat dann wieder angefangen.

  • von Dany1986 am 08.02.2012 um 19:20 Uhr

    @Kullerkekschen Wie gesagt, kann da nur von mir reden, also ich hab weiter arbeiten dürfen nur keine Nachtschicht mehr und durfte nicht raus gehen zum tanken, meine Kollegin ist nun auch Schwanger und die hat auch kein Verbot bekommen. Kenn da ein paar die in der SS weiter in ner Tankstelle gearbeitet haben

  • von Kullerkekschen am 08.02.2012 um 19:06 Uhr

    @Dani1986 Naja dann war das wohl bei dir ne Ausnahme. Mir haben das mein Arzt und mein ehemaliger Chef damals gesagt, dass ich da nicht mehr arbeiten darf wenn ich schwanger bin und wie gesagt, eine sehr gute Freundin von mir war jetzt auch schwanger und durfte auch sofort ab Feststellung der SS vom Doc nicht mehr arbeiten.

  • von Dany1986 am 08.02.2012 um 15:51 Uhr

    @ kullerkekschen also da mit der tankstelle muss ich dir wiedersprechen, ich hab auch in der tankstelle gearbeitet und des bis zum schluss. ohne arbeitsverbot!!!

  • von verenchen84 am 08.02.2012 um 13:21 Uhr

    also meine erfahrung ist, dass es einfach total auf den arzt ankommt.. ich habe zwei kolleginnen, die schwanger sind und eine, die schon in mutterschutz is, die die gleiche arbeit wie ich machen und eins bekommen haben, aber ich eben ned.. hab alles versucht, aber es wurde nix :-/

  • von landara am 08.02.2012 um 13:20 Uhr

    Hallo Kullerkekschen
    und kam das vom Arzt oder vom Chef? Und das war dann wirklich sofort?
    Was macht man den solang daheim??
    Na dann bin ich gespannt was der mir morgen sagt.

  • von Kullerkekschen am 08.02.2012 um 13:15 Uhr

    Achso, hatte ich vergessen 🙂 Von der Tankstelle weiß ich es von mir selbst und von einer sehr guten freundin, dass das auch im Verkauf so ist, dass man da das Beschäftigungsverbot bekommt. Und bei den Krankenschwestern durch meine Chefin. die hat auch sofort das Beschäftigungsverbot bekommen. War in beiden fällen keine Risikoschwangerschaft, sondern wirklich wegen dem Beruf.
    Grüße

  • von Kullerkekschen am 08.02.2012 um 13:12 Uhr

    Also an der Tankstelle und bei Krankenschwestern gibt es sofort das Beschäftigungsverbot.

  • von pollybecker am 08.02.2012 um 12:33 Uhr

    Hallo landara, das ist das ja wenn man krankgeschrieben wird büsst man ja auch Elterngeld ein weil man nach sechs Wochen ja weniger Gehalt bekommt, aber beim Arbeitsverbot nicht du bekommst dein Gehalt normal weiter nur eben ohne Sonderzahlungen ( Sonntagszuschlag usw.) lg 😀

  • von landara am 08.02.2012 um 11:26 Uhr

    Hallo Pollybecker.

    und was für geld kriegst du? macht ees einen unterschied ob das der arzt oder der chef erteilt? vom geld her mein ich?

  • von pollybecker am 08.02.2012 um 11:19 Uhr

    Also ist ja nicht böse gemeint aber als erstes muss ich mal loswerden das nur die antworten sollten die Ahnung bzw. selbst betroffen sind, denn sonst werden die Mädels die diese frage haben nur verunsichert!

    Mir ging das auch so war noch einige tage arbeiten weil ich gern wollte man ist ja auch nicht krank nur schwanger aber das wichtigste ist auf jedenfalls die Gesundheit des Kindes und der Mutter.

    Wurde dann ins sofortige Arbeitsverbot geschickt muss aber dazu sagen das ich meinen Chef sofort über die Schwangerschaft informiert habe und ihn auch mitteilte das es eine Risikoschwangerschaft ist. Meine Frauenärztin verlangte dann denn Unbedenklichkeitsnachweis über die Benzolwerte usw. in meinen fall hat mein Chef diesen Nachweis nicht also war ich dann ab sofort zu hause ob ich wollte oder nicht. Der Chef kann das Arbeitsverbot natürlich überprüfen lassen wenn er der Meinung ist das, dass Arbeitsverbot nicht gerechtfertigt ist. Der Nachweis muss immer auch aktuell sein, und sobald dir ein Arbeitsverbot vom Chef oder auch vom Doc ausgesprochen wird kann man auch nichts dagegen tun, und der Arzt weis sicher auch warum er so handelt!

    Mir tun meine Kollegen auch sehr leid den geht es leider auch so. Rede mit deinem Arzt kann ich dir nur raten.

    Liebe grüße Polly und Krümelchen 23+1

  • von landara am 08.02.2012 um 10:43 Uhr

    Also dann ist das ja aber hinfällig, was ich früher immer gehört habe, das man es in den ersten 3 Mon. so wenig Leuten wie möglich sagen soll, da ja immernoch schnell abgehen kann.
    Weil zumindest die ganze Arbeit weiß es ja dann, sei´s ob ich jetz Arbeitsverbot kriege, oder nur keine Nachtschicht mehr machen darf.

  • von Reni1981 am 08.02.2012 um 10:23 Uhr

    Also wenn du ganz normal an einer Tankstelle arbeitest wird man dir, denke ich, kein arbeitsverbot aussprechen. Du stehst ja im Verkauf vermute ich, das macht nichts. Ich selber war im Außendienst tätig, war teilweise bis zu 3 std am Stück unterwegs und musste bei aufbauten von Verkostungsständen helfen. HAbe ein Berufsverbot im 8 Monat bekommen, da ich es zu diesem Zeitpunkt nicht mehr wuppen konnte. Also wie schon geschrieben, nur wenn Gefähr besteht, und das ist bei deinem Job eher weniger der Fall:-) Aber vielleicht ist deine Frauenärztin ja nett und stellt dich gegen Ende frei.

  • von Netti84 am 08.02.2012 um 10:07 Uhr

    Hi.
    man kann sich beim Gewerbeaufsichtsamt melden. Die führen dann eine Arbeitsplatzbegutachtung durch und schätzen ein, ob du da noch arbeiten darfst.
    Da geht es um diverse Schadstoffe denen du ausgesetzt bist usw.

    Ich persönlich arbeite in einer Jugendhilfeeinrichtung und habe ein Beschäftigungsverbot bekommen, da es passieren KÖNNTE, dass mal einer der Kids ausrastet.

    Klar denkt man auch an die Kollegen und will denen nicht unbedingt Mehrarbeit zumuten, aber in diesem Fall geht es um dich und dein Kind.
    Stell dir mal vor, du zeigst Willen und bleibst bei der Arbeit und dann passiert dort aus arbeitstechnischen Gründen etwas und nur, weil du deinen Kollegen nicht mehr Arbeit antun wolltest…ich könnts mir nicht verzeihen.

    Hoffe, dass du sonst im Gespräch mit deinem FA oder vllt. wirklich dem Gewerbeaufsichtsamt eine für dich beruhigende Antwort findest!

    LG Netti (10+5)

  • von landara am 08.02.2012 um 09:52 Uhr

    Hallo swooo ja laut erzählung war es wohl so, das sie sie Schwanger eingestellt hat (weil sie es nicht wusste)
    und dann von irgenwo oben erfahren hat das “sie” “ihr” ein sofortiges arbeitsverbot ausstellen muss, also das kam von Chefin nicht vom Arzt.

  • von landara am 08.02.2012 um 09:49 Uhr

    Danke für die internetseite. Klar geht mir mein Bauchbewohner (crass das ich das auch mal sagen darf, kanns noch garnicht glauben) der geht mir klar vor. Nach 2 Jahren üben würde ich den bestimmt nicht gefährden.

    Aber eben dacht ich ist es besser wenn ich es diese Woche weiß, damit die Chefin dann den Plan machen kann, als das ich Montag mittag ankomm, und sag ab heut kann ich nicht mehr in der Nacht arbeiten kommen.

    Also Clearblue hat 3+ angezeigt. hab ja morgen erst Termin da erfahr ich wo ich genau bin.

    Bin ja sooo glücklich grad, aber kanns irgendwie immer noch nicht glauben, ab wann habt ihr es den wem gesagt?

  • von swooo am 08.02.2012 um 09:46 Uhr

    Hilft wohl wirklich nur, mit Arzt und Chefin zu sprechen. Hab interessehalber gerade mal gegoogelt und man findet da zu beiden Aussagen was…

    In einem Beschluss des Berliner Oberverwaltungsbericht steht beispielsweise:
    Es besteht sofort ein Beschäftigungsverbot, sofern der Tankstellenbetreiber nicht nachweisen kann, dass der Benzolgehalt der Atemluft im Kassenraum nicht höher ist, als der, welcher auf die Allgemeinbevölkerung einwirkt.

    Aber eine wirklich ganz eindeutige Aussage ob Ja oder Nein findet man nicht wirklich…
    Wenn Deine Kollegin aber nun wegen ihrer Schwangerschaft freigestellt wurde und keine anderen gesundheitlichen Gründe für das Verbot vorlagen müsste es ja bei dir auch so sein…

  • von landara am 08.02.2012 um 09:39 Uhr

    Ok, ja gut viell. war das vor 1-2 Jahren noch anders.
    Naja hab jetz für morgen einen Termin, mal gucken was der sagt, bei Google sagt ja jeder was anderes.

    Ist nur schade, die Nachtschicht ist halt fest meine. und da gibts keine Ausnahme?
    Da ist ja auch am wenigstens los.

  • von Christine0410 am 08.02.2012 um 09:39 Uhr

    also ein sofortiges ist auch sofort, ich wurde zwar nicht wegen sowas in frühkarenz geschrieben, sondern weil mein erstes kind eine frühgeburt war udn ich in der zweiten schwangerschaft ständig blutungen hatte, aber da bin ich mit dem schrieb vom frauenarzt raus, damit zum amtsarzt der hat den stempel raufgehaun und ich bin in die firma gefahren hab meine sachen geholt und war daheim

  • von JayJay1981 am 08.02.2012 um 09:38 Uhr

    http://www.betanet.de/betanet/soziales_recht/Mutterschutz-277.html

    Dein Arbeitseifer in allen Ehren-doch Denk an euch zwei. Egal wie gut man sich versteht und klar kommt, wenn was passiert wird es nicht gedankt und rückgängig machen ist dann nicht mehr. Denk an dich, deine Gesundheit und das Leben deines Bauchbewohners(gerade die ersten drei Monat, aber auch die Restlichen) Selbst stetiger Stress kann einen Schwangerschaftsabgang verursachen. Wie weit bist du denn? Sprech mit deinem Doc durch welche Möglichkeiten du hast und was du noch machen kannst/darfst. Und warte bitte nicht, um die Kriesenzeit, bzw . euren Personalmangel zu überbrücken. Hinzu kann deine Cheffin sich Ersatz holen, sobald ein Berufsverbot ausgesprochen wurde. Wie das funktioniert, frag bei deinem Doc nach…
    LG

  • von Dany1986 am 08.02.2012 um 09:35 Uhr

    Hab damals das auch meinem fa gesagt das ich eben gehört habe das ich das ich gehört habe das ich in ner Tankstelle nicht mehr arbeiten darf, aber er hat dann gemeint das ich da ja nicht 24 std an den Zapfsäulen steh und ich dann ja auch nicht mehr tanken dürfte, da ich ja da dann mehr dämpfe einatme wie wenn ich drinnen bin. Er hat mir dann nur einen Zettel für meine Cefin geschrieben das ich ohne Bedenken in einer Tankstelle arbeiten darf und halt nur keine Nachtschicht mehr arbeiten darf. Das hats dann an die Tankstellengeselschaft geschickt und dann wars das. Mein kleiner ist auch Kerngesund:-)

  • von landara am 08.02.2012 um 09:26 Uhr

    Echt? na das hört sich ja schonmal gut an, will eigentlich nicht soooo lang daheim hocken.
    Wie gesagt, hab das nur von zwei unterschiedlichen Leuten gehört, wegen der Dämpfe und Gase.
    Schade, keine Nachtschicht mehr, dabei ist das meinte Liebste schicht gewesen.

  • von Dany1986 am 08.02.2012 um 09:14 Uhr

    Allso ich arbeite auch in einer Tankstelle, bzw hab ich gearbeitet. Ich hab auch die ganze SS da gearbeitet. ich durfte nur nicht mehr in der Nacht arbeiten, aber ansonsten gab es da keine Probleme. Hab das auch von Anfang an meinem Arzt gesagt und der hat da keine Bedenken, bzw kein Verbot ausgesprochen. Nur du darfst halt nicht in der Nacht arbeiten und du sollst keine Autos tanken, aber ansonsten gibts da kein Problem.

  • von swooo am 08.02.2012 um 09:10 Uhr

    Ein sofortiges Arbeitsverbot wir ja nicht umsonst ausgesprochen. Hat ja schließlich schon seine berechtigten Gründe… Nämlich, dass eine Weiterausübung Deines Berufes Dein Kind schädigen könnte.
    Und dieses Risiko sollte man nicht eingehen.
    Natürlich fühlt man sich dabei blöd, wenn die Kollegen dann für einen mitarbeiten müssen, aber in so einem Fall sollte man nur an sein Kind denken und nicht noch 1-2 Wochen weiterarbeiten… find ich zumindest…

  • von landara am 08.02.2012 um 09:06 Uhr

    Danke, und wie schnell tritt das dann ein.
    Wirklich ab sofort, oder dann so einpendelnd inerhalb der nächsten WOchen?

    Ja mache Nachtschicht. und wegen der Benzindämpfe soll das wohl sein, aber wie gesagt hab jetz bei einem Arzt am Montag Termin und da bin ich ja schon wieder am arbeiten.

  • von Christine0410 am 08.02.2012 um 08:57 Uhr

    also am besten fragst du einen arzt, ich weiß nur dass es bei berufen ist wo zb mit chemie gearbeitet wird und nachtarbeit darf man auch nicht mehr machen aber so genau weiß ich es nicht, bei mir wars zb so ich war zwar im büro in einer textilreinigung, ich durfte zwar arbeiten gehn, aber wenn etwas von der reinigung zu holen war durfte ich nicht runter gehn wegen der chemikalien

Ähnliche Diskussionen

Beschäftigungsverbot bei Stress mit dem Chef? Antwort

joy89 am 11.06.2012 um 10:18 Uhr
Hallo, ich habe mal eine Frage. Und zwar bin ich jetzt in der 12ten ssw und habe starke Probleme auf der arbeit(Ausbildung). Schon bevor ich schwanger war, hatte ich starke Probleme mit meinem Chef. Ok an manchen...