HomepageForenMamiSchwangerschaftWie hat euer Chef auf eure Schwangerschaft reagiert?

Wie hat euer Chef auf eure Schwangerschaft reagiert?

Sarah1904am 01.08.2012 um 15:41 Uhr

Bin gerade etwas sprachlos. Ich bin noch ziemlich am Anfang der Schwangerschaft (9. Woche) und gestern hatten wir eine ziemlich bescheide Nacht hinter uns gebracht. Ich musste nachts auf Toilette und hatte eine Blutung festgestellt. War natürlich total aufgelöst und verzweifelt. Da mein FA Dienstag morgens immer OP-Tag auf der Geburtsstation hat, sollte ich direkt in die Klinik kommen. Beim Ultraschall wurde dann festgestellt, dass mit dem Baby alles ok ist. Allerdings soll ich mich schonen und Streß vermeiden. Mein Arzt wollte mich dann bis zum nächsten Termin krank schreiben (7. August), ich hab ihm dann gesagt, dass ich als Beraterin bei einer Unternehmensberatung artbeite und mir ein Tag reichen würde (Ich war total übermüdet und noch durch den Wind). Außerdem hatten die Blutungen zwischenzeitlich aufgehört. Mein FA hat sich dann gemeint, dass ein Tag ok ist, wenn ich bis zum Termin nicht mehr reisen muss und auch bis zum Ende des 1. Trimesters nicht reisen darf. Er hat mir empfohlen meinen Chef einzuweihen und gesagt, dass ich auf jeden Fall noch weitere Tage zu Hause bleiben soll, wenn ich mich nicht gut fühle.
Ich hab dann mein Krankenschein gestern direkt im Büro abgegeben und meinem Chef unter 4 Augen gesagt, dass ich schwanger bin. Ich muss dazu sagen, dass wir nicht mit einer so schnellen Schwangerschaft gerechnet haben, mich jetzt auf das Fischchen freue, aber erst einmal in Tränen ausgebrochen bin (Hatte eher ein klassisches Bild Hochzeit –> Schwangerschaft –> Familie). Mein Chef hatte gestern sehr gelassen reagiert, ist doch was schönes, eine Schwangerschaft bedeutet schließlich nicht, dass man behindert ist…
Heute wollte mein Chef dann mit mir Mittag essen, kein Problem, ich hatte mir gedacht, dass er über die Schwangerschaft sprechen wollte. Heute war die Lage dann ganz anders, das Kind passt jetzt gerade nicht, Mutterschaftsgeld ist eine enorme wirtschaftliche Belastung für ein Unternehmen, ich bin dann 2 -3 Jahre nicht voll einsatzfähig, Projektleitungen sind dann nicht möglich, Analysetätigkeiten sind aber trotzdem möglich und ich könnte auch z.B. von 20.00 Uhr bis 4.00 Uhr arbeiten, wenn das Kind schläft.
Ich hatte davor gesagt, dass ich im September einen Tag Urlaub haben möchte, weil ich mir die örtlichen Kitas anschauen möchte. 6 Monate in Elternzeit will und danach wieder in den Beruf einsteigen will. Mein Partner ist selbständig und kann seine Termine mit meinen Terminen koordinieren. Und mit 12 Monaten wollten wir dann einen Kita-Platz.

Bin so vor den Kopf gestossen und würde ganz gerne mal wissen, wie eure Chefs reagiert haben.
Sorry für den langen Beitrag, aber ich bin gerade etwas ratlos. Will er denn dass ich kündige!?

LG Sarah

Nutzer­antworten



  • von Kekepania am 02.08.2012 um 15:11 Uhr

    Mein Chef hat mich sehr theatralisch angegrinst und danach nie wieder ein Wort mit mir gesprochen. Dann gab es noch Lack vom Restaurantleiter und ein paar dumme Sprüche und letztlich hab ich mich ins BV verabschiedet, weil ich mich nicht so schonen konnte, wie ich sollte.
    Es war super doof und echt zum Heulen.

  • von Feuermelder am 02.08.2012 um 15:02 Uhr

    Ich mache eine schulische Ausbildung und habe demnach mit meiner Lehrerin gesprochen.Sie hat sich gefreut und es war alles kein Problem…
    Gab dann ein Gespräch mit dem Abteilungsleiter meiner Fachschule und es war alles super.Jetzt nach den Sommerferien würde eigentlich ein 20 wöchiges Praktikum anfangen was ich aber ausgesetzt hätte und nach der Abschlussprüfung nachgeholt hätte.Aber seid der zweiten Aprilwoche bin ich nicht mehr in der Schule gewesen aufgrund von Vorzeitigen Wehen und nun muss ich die Klasse wiederholen.

    Ich habe alles mögliche Vorgeschlagen Klausuren in der Schule schreiben,schriftliche Aufgaben anfertigen zur Benotung abgeben,das wir ein Klassenraum im Erdgeschoß haben damit ich wieder zur Schule kann,aber nee alles ging angeblich nicht.Alles was mit dem Abteilungsleiter gesprochen wurde,war dann nur ein retorisches Gespräch und ich war echt sauer als ich mein Zeugnis geholt habe,weil mehr wie mich drum kümmern kann ich nicht,wenn nicht drauf reagiert wird liegt die Schuld ja nun mal nicht bei mir.

    Naja nun bin ich ein Jahr zuhause und habe nächstes Jahr ein Schulplatz sicher,aber ich lasse mir von meiner alten Klasse immer schön alle Zettel geben damit ich schön ein Vorteil haben und somit dann auch mehr Zeit für meinen Sohn da ich alles schon mal gemacht habe 🙂

  • von CryingChildren am 02.08.2012 um 12:10 Uhr

    Hey, mein Chef hat mir die Kündigung überreicht, nachdem ich ihm gesagt habe, dass ich schwanger bin.
    Icgh hab das gleich meiner Tante (Anwältin) gesagt und wir haben gleich einen Brief geschrieben, dass er die Kündigung zurücknehmen muss, weil ich Kündigungsschutz habe, naja nach einigem hin und her und kurz vorm Gerichtstermin hat er die Kündigung zurückgenommen, sich aber geweigert mich arbeiten zu lassen.
    Im Endeffekt war ich die ganze SS bei voller Bezahlung zuhause.
    Aber solche Chefs wünsche ich niemanden und dann wundern sich alle, wieso die Deutschen so wenig Kinder bekommen…

    Herzlichen Glückwunsch noch zum Krümel!

  • von Sarah1904 am 02.08.2012 um 09:11 Uhr

    Danke für eure Antworten und auch Tipps. Hab für Morgen um ein Gespräch gebeten. Uns hat die Reaktion doch ziemlich zugesetzt und so hatten mein Freund und ich doch eine ziemlich unruhige Nacht.
    Hatten eigentlich auch mit einer anderen Reaktion gerechnet, da wir im gleichen Sportverein sind, wie mein Chef und er dort immer tönt, dass mehr für Frauen mit Kindern und überhaupt auch für Kinder gemacht werden muss.
    Naja, so kann man sich täuschen, sobald man selbst betroffen ist, will man dann wohl doch nichts mehr für unsere Zukunft tun.

  • von Klettermama am 01.08.2012 um 20:36 Uhr

    Also mein Chef hat sich sich riesig für mich gefreut und mich ganz spontan umarmt zur Gratualtion.
    Wir sind keine große Firma und auch ich habe/ hatte Projekt- und Teamleitung. Ich habe 2 Jahre Elternzeit genommen, bin aktuell im 2. Jahr und dann steige ich halbtags wieder ein.

    Eine Kollegin war dann 6 Monate nach mit schwanger…
    Unser Cheft ist voll auf uns eingegangen, hat uns eine Liege zum ausruhen besorgt, für frisches Obst in der Firma gesorgt und Überstunden waren für uns ab dem Moment nicht mehr drin.

    Die Vertretungen sind alle nur für die Dauer unserer Elternzeit eingestellt und können bleiben, wenn es ein neues Projekt gibt, welches sie auch selbst an Land ziehen dürfen.
    Auch sonst geht er voll und ganz mit der nächsten Personalplanung auf unsere Wünsche ein.

    Ich kann Chefs wie deine nicht verstehen und ich denke auch nicht, dass dies Zeitgemäß ist. Mutterschaftsgeld??? Die paar Euro, die er dir 6 Wochen und 8 Wochen nach Entbindung zahlen muss. Die hast du wahrscheinlich mit einem neuem Auftrag 10x wieder drin.
    Du hast jedenfalls ganz klare Rechte! Ist eben nur die Frage, wie es auf persönlicher Schiene weitergehen soll? Ich würde erneut ein Gespräch mit ihm suchen und ihm auch mitteilen, dass du so ganz sicher nicht mit dir umgehen und reden lässt.
    Er ist in der Pflicht, zur Zahlung von Mutterschutzgeld und zur Wiedereinstellung/ Weiterbeschäftigung nach Elternzeit.

    Ganz nebenbei überleg dir gut, ob du nicht wenigstens ein Jahr zu Hause bleiben willst. Die Doppelbelastung wird deinem Chef am Ende nur Recht geben. Außerdem bekommst du Elterngeld.

    Alles Gute!

  • von Sanna82 am 01.08.2012 um 17:13 Uhr

    So eine Reaktion auf eine Schwangerschaft ist voll daneben!
    Klar freut sich keiner darüber wenn eine Mitarbeiterin ausfällt… aber meine Chefs haben sich für mich gefreut und mich während der Arbeitzeit (wie meine Kolleginnen) unterstützt. Und auch als ich knapp sechs Wochen vor dem Mutterschutz schon ausfiel hieß es: “das Baby und ihre Gesundheit gehen vor, erholen sie sich gut!”
    Daher kann ich die Reaktion deines Chefs überhaupt nicht nachvollziehen.

  • von Mine84 am 01.08.2012 um 16:43 Uhr

    Also ich habe jetzt schon Panik davor es irgendwann meinem Chef zu sagen – denn da ich beim Kinderarzt arbeite werd ich wohl direkt ein Beschäftigungsverbot bekommen 🙁

  • von Rominette am 01.08.2012 um 16:37 Uhr

    Wie krass! Also, dass dein Chef davon ausgeht, dass man nachts arbeiten kann, wenn das Kind schläft, ist ja wohl absolut lächerlich. Entweder hat er 2 super pflegeleichte Kinder oder er hat sich selbst nie um sie gekümmert. Ansonsten wüsste er, dass Kinder meistens genau dann NICHT schlafen, wenn man etwas wichtiges machen müsste. So kann kein Elternteil planen. Außerdem muss man selbst auch noch schlafen! Ich würde dir raten, deine Zukunft in dem Betrieb zu überdenken. Es sieht so aus, als würde man es dir dort nicht unbedingt leichter machen. Vielleicht kommen auch 12 Monate Elternzeit für dich in Frage, in denen du “ganz” beim Kind bleibst?! In der Zeit könntest du dich evtl. auch beruflich neu orientieren, wobei ich das schwierig finde, alles in der Elternzeit machen zu wollen. Das Kind wird diene volle Aufmerksamkeit beanspruchen und vielleicht auch die Prioritäten verschieben, so wie ihr es euch zur Zeit möglicherweise noch nicht vorstellen könnt. Auf jeden Fall tu` der Firma keinen Gefallen – es wird dir niemand danken, und im Endeffekt bist du diejenige, die dann drunter leidet.
    Mein Chef hat auch ziemlich blöd reagiert. Ich war nach der 1. Babypause wieder auf Teilzeit eingestiegen und bin jetzt wieder schwanger. Als erstes kam “was? shcon wieder?” und mein Abteilungsleiter hat mich ausgelacht. Das muss man sich mal vorstellen. “Raus” komme ich dort leider nicht; ich muss immer noch hin und leide sehr darunter. 🙁

  • von danni2304 am 01.08.2012 um 16:33 Uhr

    also Ganz ehrlich ich würde nach der ssw die kündigung reinreichen die reaktion von deinem chef geht echt gar nicht…bin echt immer noch sprachlis.auch wenn dein.job dir spass macht aber ich glaub das musst du dir bzw keiner sich.nehmen lassen…

    geniesse deine ssw u.d lass sie dir nicht von.deim chef schlecht reden.nur weil es ihn.gerade nicht im kragen.passt ok?!?

    lg danni und ihr baby 14+4:-)

  • von Sarah1904 am 01.08.2012 um 16:22 Uhr

    Danke für eure Kommentare. Bin jetzt total verunsichert, mir macht mein Job eigentlich Spaß und ich mach gerne meine Arbeit, aber das heute war so ein richtiger Schlag ins Gesicht. Hab gerade das Gefühl, dass mein Chef es gut finden würde, wenn ich abtreiben würde. War auch die erste Frage von meinem Freund, der ist total ausgetickt. Steht für uns überhaupt nicht zu Debatte, freuen uns schon total auf unser Fischchen und sind total happy, dass uns die Entscheidung genommen wurde, wann der beste Zeitpunkt für ein Kind ist.
    Wollte auch nur zur Arbeit, damit ich abgelenkt bin und mir keine Sorgen mache, hab ja gestern das Herzchen schlagen sehen.

    Finde die Reaktion von meinem Chef halt nicht so toll, weil er selber 2 Kinder hat (6 und 4), welche sogar nach der Kita ab und an ins Büro kommen, weil die Mutter keine Zeit hat. Bin gerade einfach nur furchtbar traurig, weil ich mich so auf unser Fischchen freue und wir es noch niemandem gesagt hatte und die erste Reaktion ja jetzt gerade nicht so toll war.

  • von danni2304 am 01.08.2012 um 16:04 Uhr

    hallo liebes….glückwunsch erstmal…

    sag mal bitte was geht in.den kopf deines chefes vor jetzt mal ehrlich?
    bin gerade auch etwas sprachlos wie stellt er sich das vor?

    also wie ich es meiner chefin gesagt habe ist sie.mir um hals gefallen und hat sich mega gefreut.bin froh so eine chefin zu haben:-)tut mir leid das es bei euch doof gewesen ist:-(

    ps:nimm die blutung nivht auf die leichte schulter.war auch in der 9 woche stationär im kh und jetzt muss ich aufpassen wegen fehl bzw frühgeburt lg danni

  • von Athene_ am 01.08.2012 um 15:55 Uhr

    Heute wollte mein Chef dann mit mir Mittag essen, kein Problem, ich hatte mir gedacht, dass er über die Schwangerschaft sprechen wollte. Heute war die Lage dann ganz anders, das Kind passt jetzt gerade nicht, Mutterschaftsgeld ist eine enorme wirtschaftliche Belastung für ein Unternehmen, ich bin dann 2 -3 Jahre nicht voll einsatzfähig, Projektleitungen sind dann nicht möglich, Analysetätigkeiten sind aber trotzdem möglich und ich könnte auch z.B. von 20.00 Uhr bis 4.00 Uhr arbeiten, wenn das Kind schläft.

    Ich glaube mein Schwein pfeift. Hat dein Chef Kinder? So wie er redet glaube ich das nicht. Denkst du wirklich, dass es so einfach ist mit einem baby von 20 -04 Uhr morgens zu arbeiten? Wann willst du denn schlafen? Und ob das Kind gerade passt oder nicht ist überhaupt nicht seine Sache. Meine Chefin kam mir so ähnlich und weißt du was ich gemacht habe?Direkt nach dem Mutterschutz die Kündigung vorbeigebracht. Mir war das sowas von egal. Ja du wirst Mutter und als Mutter ist man nicht nur die ersten 2-3 Jahre nicht voll einsatzfähig sondern erheblich länger. Sobald das Kind erstmal in die Krippe geht, wird es die erste Zeit dauerkrank sein. Dann im Kindergarten geht es weiter.
    Meine Chefin kam mir mit fast der gleichen Leier. Ab da wusste ich, dass ich keine Zukunft in diesem Betrieb habe. Ich habe gekündigt, mit Freude. Hab mich sehr erleichtert gefühlt. Wie lange ich zu Hause bleibe? Keine Ahnung. Ob bis meine Tochter 3 ist oder zur Schule geht wird sich zeigen.

Ähnliche Diskussionen

Schwangerschaft ? Antwort

RealTuch824 am 05.12.2017 um 12:55 Uhr
Hallo, Ich hätte eine Frage zu dem Thema Verhütung bzw. Schwangerschaft. Ich bin 18 Jahre alt , so als Information . Mein 1. Mal hatte ich am 31.10 dieses Jahres und mein Freund und ich hatten damals bis zu dem...

Oberbauchschmerzen Schwangerschaft Antwort

Isabellla997 am 30.01.2013 um 17:19 Uhr
Hi, ich mache mir gerade ziemliche Sorgen. 🙁 Ich habe seit einer halben Stunde schlimme Schmerzen oberhalb meiner Kugel (16 SSW). Denkt ihr, dass Oberbauchschmerzen bei Schwangerschaft gefährlich sind? Sollte ich...