HomepageForenMamiWann einem Kind sagen, dass es adoptiert ist?

Wann einem Kind sagen, dass es adoptiert ist?

SusanneSafranam 08.03.2012 um 13:30 Uhr

Meine Freundin hat damals ein Kind adoptiert. Nun ist der kleine 8 Jahre, putzmunter und echt ein super kleiner Kerl. Jetzt fängt meine Freundin langsam an zu überlegen, wann er ihm das mit der Adoption erklären soll. Ich meinte dass es wahrscheinlich besser ist, es ihm erst später nach der Pubertät zu sagen. Da ist er eine gereiftere Person und kann da viel besser mit umgehen. Wenn sie es ihm zu früh sagt, könnt er gerade in der Pubertät Probleme machen, weil er sich nichts sagen lassen will, von wegen “ihr seid doch eh nicht meine richtigen Eltern”. Wir sind jedoch zu keinem Schluss gekommen. Wie würdet ihr es machen?

Liebe Grüße

Nutzer­antworten



  • von Penny123 am 07.02.2014 um 08:53 Uhr

    Ich bin auch adoptiert. Ich muss dazu sagen, das meine Eltern mir es nicht gesagt haben. Eben aus dem Grund weil sie nicht wussten wie. Ich habe mit ca. 13-14 Jahren durch Zufall die Unterlagen gefunden. Ich war damals ziemlich geschockt und habe mit Tagelang die Augen aus dem Kopf geheult. Und sogar heute mit Mitte 30 habe ich ab und an damit Probleme. Ich denke, dadurch, das nie jemand so wirklich mit mir darüber geredet hat, konnte ich das ganze auch nie wirklich richtig verarbeiten.
    Aus der Erfahrung würde ich mich so früh wie möglich mit dem Kind hinsetzten und alles genau erklären. So kann das Kind damit aufwachsen.

  • von Dany1986 am 06.02.2014 um 23:43 Uhr

    hallo, also ich muss sagen ich bin selbst adoptiert und meine Eltern haben es mir damals kurz bevor ich in die schule gekommen bin gesagt. muss auch sagen es, es war für mich der beste Zeitpunkt. natürlich habe ich es damals noch nicht genau verstanden was das heißt, aber ich bin damit aufgewachsen und es ist für mich ganz normal. kann auch offen darüber reden und es gab da auch nie Probleme. da es für mich ganz normal und selbstverständlich ist.
    je später man es sagt bzw man als Kind erfährt das man adoptiert ist, desto schwieriger ist es für einen. da du immer denkst sie haben mich belogen und warum haben sie es nicht schon früher gesagt und dann kommen erst die Probleme mit den aussagen, wie “ihr habt mir nix zu sagen ihr seit nicht meine Eltern”.
    also ich würde aus eigener Erfahrung deiner Freundin raten das sie es dem kleinen jetzt dann sagen.
    lg

  • von elkeboth am 06.02.2014 um 21:57 Uhr

    Wir haben vor 25 Jahren Zwillinge im Alter von 3 Jahren adoptiert. Als sie zur Schule kommen sollten und somit für sie ein neuer Lebensabschnitt begann haben wir es ihnen gesagt, somit konnten sie damit groß werden und ein Schock blieb ihnen erspart. Ich glaube es war der beste Zeitpunkt, ab und zu kamen mal ein paar Fragen dazu aber keine Vorwürfe. Mittlerweile sind sie erwachsen und haben auch nach ihren Wurzeln geforscht, wir sind trotzdem ihre Eltern geblieben und sie sind uns dankbar. Also bitte so früh wie möglich, kinder können damit umgehen, Teenager nicht.

  • von jolema am 08.03.2012 um 20:57 Uhr

    Je früher, umso besser – meiner Meinung nach.
    Was, wenn er mal fragt:
    war ich auch in Deinem Bauch ?
    wie war das bei meiner Geburt ?
    wie bin ich entstanden ?
    …..

    Wie kann man seinem Kind in die Augen schauen und eine ehrliche Antwort geben – insbesondere in der Pubertät, wenn es bis dahin nichts von seiner Adoption erfahren hat ?

  • von Christine0410 am 08.03.2012 um 20:39 Uhr

    meiner meinung nach sollten die kinder gleich mit dem wissen aufwachsen, so wie unsre nachbarkinder, da gibts im babyalbum ein bild von der leiblichen mutter das wissen sie auch und gut is

  • von Reni1981 am 08.03.2012 um 15:35 Uhr

    Verstehe nicht wieso man einen jungen Erwachsenen, der gerade sich gerade eh schon in der Pubertät in einer Persönlichkeitskrise befindet dann auch noch ein Identitätsproblem daruf packen muss. Hätten sie es dem Kind von Anfang an in die Wiege gelegt, wäre er mit Sicherheit besser damit umgegangen. Jetzt mit 8 ist meiner Meinung nach der Zug schon abgefahren. Hoffe der Kleine kann den Schock gut verdauen 🙁

  • von Luzja am 08.03.2012 um 14:10 Uhr

    Ich würds meinem Kind von Anfang an sagen.
    “Ich bin deine Mama, ich hab dich lieb und kümmere mich um dich, aber es gibt ne andere Frau die dich zur Welt gebracht hat”

    Sowas in der Art. Und dann vllt sagen, dass die andere Frau, das Kind trotzdem lieb hat und es deshalb weggeben hat, weil es das Kind bei ihr nicht so gut gegangen wäre.

    Der Freund meiner Tante ist auch adoptiert und weiß es von Anfang an. Er hat damit überhaupt keine Probleme. Will von seiner leiblichen Mutter nix wissen, weil er ja schon Eltern hat.

    Es erst nach der Pubertät zu sagen, halte ich für sehr schwierig. Ich würde mir wohl verarscht vorkommen … zumindest am Anfang.

  • von rebeccababy am 08.03.2012 um 13:51 Uhr

    also mein Mann wusste es von anfang an-
    dass heißt seit er sich zurückerinnern kann
    -und hat nie mit seinem Schiksal gehadert…

  • von luminara am 08.03.2012 um 13:48 Uhr

    würde das kind lieber reinwachsen lassen so wird es keinem schock ausgesetzt.freundin meiner schwester erfuhr erst mit 24 das sie einj anderen vater als ihre restlichen geschwister hat, für sie brach zunächst eine welt zusammen nach einem jahr hat sie sich aber gefangen.

    wäre schonender und ehrlicher für sie gewesen wenn sie es vorher erfahren hätte.

  • von Dany1986 am 08.03.2012 um 13:42 Uhr

    Also ich bin selber Adoptiert und meine Eltern haben es mir damals gesagt als ich im Kindergarten war. Ich war damals fast 6 Jahre alt.Hab das alles damals zwar noch nicht richtig verstanden, aber bin mit der Situation aufgewachsen und für mich war das dann alles ganz normal. Je älter ich wurde, desto besser hab ich das alles verstanden. Konnte meine Eltern auch jederzeit Fragen wenn ich eine Frage hatte. Muss noch dazu sagen, eigentlich wollten Sie es mir auch erst so mit 8 sagen. Aber wir wohnen in einem Dorf, da kennt jeder jeden und es wuste auch jeder das ich adoptiert bin und die Eltern von den Kinder im KIndergarten haben da natürlich daheim darüber geredet und haben dann halt zu mir gesagt dass das nicht meine Eltern sind und so und dann haben mir das halt meine Eltern erklärt.
    Ich bin froh, das ie es mir so früh gesagt haben und würd es auch genau so machen.
    Wenn ich mir vorstelle Sie hätten es mir erst in oder nach der Pupertät gesagt, da glaub ich wär ich schon ausgeflippt. Da ich mir dann Jahre lange belogen vorgekommen wäre!!!
    LG

  • von pollinagina am 08.03.2012 um 13:35 Uhr

    Hmm, also wenn sie es im jetzt sagt, kann er trotzdem in der Pubertät mit diesem Arguent kommen. In der Pubertät sind die Eltern immer die Feinde (oder zumindest oft). Das ist kein Argument. Ich würde Deiner Freundin raten, sich an eine professionelle Adoptionsstelle zu wenden und da beraten zu lassen. Die kennen sich am besten aus.