HomepageForenMamiWunschkaiserschnitt: Gründe?

Wunschkaiserschnitt: Gründe?

Kaiserschnitteam 21.05.2014 um 10:12 Uhr

Hallo zusammen, ich bin ganz neu hier. Ich habe zwei Töchter: Marlen (3 Jahre) und Sophia (11 Monate). Ich hatte bei beiden Mädchen einen Wunschkaiserschnitt. Gründe dafür gab es einige: Panische Angst vor der natürlichen Geburt, sehr schmales Becken und die bessere “Planbarkeit”. Ich bin ein kleiner Sicherheitsfanatiker und die Vorstellung, einen konkreten Geburtstermin zu haben, hat mich einfach beruhigt. Gibt es hier noch mehr Mamis, die einen Kaiserschnitt auf Wunsch hatten und was waren bei eurem Wunschkaiserschnitt die Gründe? Würd mich über einen Austausch freuen!

Nutzer­antworten



  • von Trrr0913 am 04.06.2014 um 22:46 Uhr

    Ich hatte auch zwei WKS. Meine Gründe waren: höhere Sicherheit für mein Baby und auch für mich. Ein gepl. KS ist sicherer für Mutter und Kind. Und für mich ist ein gepl. KS “sauberer”, angenehmer und somit auch schöner. Eine normale Geburt käme nicht in Frage.

    Für mich zwei wunderschöne Erfahrungen die ich nicht missen wollte.

  • von hexe0712 am 21.05.2014 um 21:00 Uhr

    Mir gehts genau wie Areii. Bei Greta`s Geburt war ja auch kurz ein Not-KS im Gespräch. Das waren die schlimmsten paar Minuten während der gesamten Geburt! Und bei mir kann auch gebohrt werden bis sonstwo, ich fand die Geburt nicht traumatisch. Klar, man hat Schmerzen, aber die sind weg, sobald man das Baby im Arm hat. (nicht direkt vergessen, aber man hat sie in dem Moment nicht mehr)

    Und was ich mal so einwerfen wollte: Das Risiko für die Mutter, beim Kaiserschnitt zu sterben ist höher, als bei der natürlichen Geburt! Soviel zum Thema sicherer Kaiserschnitt…

  • von tschitsch91 am 21.05.2014 um 17:49 Uhr

    Hallo:-) hatte bis jetzt zwar noch kein Wunschkaiswrschnitt aber einen Notkaiserschnitt. Wir haben es normal versucht aber es ging nicht meine Tochter währe ohne Ks gestorben!!! Falls ich irgendwann wieder Schwanger bin werde ich kein Risiko mehr eingehen und ein Wunschkaiserschnitt machen und zwar meinem Kind zuliebe.

  • von Liara75 am 21.05.2014 um 16:31 Uhr

    Ich hatte eine natürlche GEburt ohne Medis (dank der tollen Hebamme, die sich einfach über die ärztliche Anordnung hinwegsetzte), ohne PDA ohne alles, habe ungefiltert die Komplikationen mitbekomen und so etwas werde ich nicht erneut durchachen, deswegen werde ich bei der nächsten Geburt auch lieber eine Angst vor NArkose in Kauf nehmen, als mitzubekommen wollen daß das erneut passiert, Zeit für einen NotKS hatten wir nicht mehr, und die Schmerzen danach waren auch nocht nach 2 h vergessen. Hatte bis zur Taufe damit zu kämpfen und habe ich alles andere als fit gefühlt.

    Im Nachhinein muß ich sagen habe ich eine ähnliche Erfahrung gemacht wie Janinana, viele reden einfach nicht darüber und erzählen das wäre soooo toll gewesen wie ihre Hochzeit und wie toll alle geholfen haben oder wie tapfer sie waren.

  • von nina2108 am 21.05.2014 um 14:55 Uhr

    Hallo ,

    Ich hatte auch einen wks am 24.1.2013 und ich würde es nicht wieder machen . ansich fand ich den KS nicht schlimm , nur das danach so hilflos sein und sich nicht alleine um das eigene Kind kümmern zu können war grausam . ich hatte panische Angst vor der spontanen Geburt und habe mich dadurch selber verrückt gemacht und viel im Internet nachgelesen , was ein großer Fehler ist .

    Jetzt bin ich wieder schwanger in der 31. SSW und möchte aufjedenfall eine spontane Geburt . natürlich Stimme ich einem KS zu , wenn mit dem kleinen oder Narbe was nicht stimmt , aber so auf Wunsch nie wieder …

    LG Nina + Joel Luca 16 Monate + Mika Marcel 30+5

  • von Hundesuse am 21.05.2014 um 13:57 Uhr

    Meine Große habe ich auf natürlichem Weg auf die Welt gebracht, auch ohne Medis/PDA o.ä. Der Kurze kam per KS auf die Welt, weil sich unter der Geburt rausstellte, dass sein Kopf zu dick ist für mein Becken, darauf Abbruch Hausgeburt und KS in der Klinik.
    Ich fand, die natürliche Geburt tat zwar währenddessen weh, klar, es zog sich über Stunden hin usw. ABER ich war zwei Stunden nach der Geburt wieder fit, konnte laufen, der Schmerz war vorbei, trotz kleinem Riss in der hinteren Schamlippe. Abends die Geburt, nächster Morgen wieder heim- super für mich.
    KS war länger schmerzhaft, wochenlang hab ich den noch gemerkt, bücken, Sachen heben usw. Ich persönlich fands nicht so dolle und würde mich da nie freiwillig für entschieden haben, fand das eher traumatisierend (wobei das sehr relativ ist, ich kam und komm da wohl mit klar, hatte nie Versagensgefühle oder so…so ist das Leben eben). Es ist aber sicher was anderes, wenn frau sich da bewußt zu entscheidet.
    Was ich allerdings schon sagen möchte in Sachen Risiko und Ängste: Eine OP birgt auch immer Risiken, alles birgt Risiken und die halten sich in aller Regel auch ziemlich die Waage. Was beim einen Weg als Risiko wegfällt wird mit einem anderen ersetzt…diesen ganz sicheren, risikofreien Weg den wir uns so oft wünschen gibt es nicht. Es ist eine reine Gefühlssache wofür man sich entscheidet.

  • von Areii am 21.05.2014 um 13:49 Uhr

    Ich muss ja zugeben, dass ein Kaiserschnitt meine größte Horrorvorstellung ist. Nicht, weil ich da an sich eine Abneigung hätte oder das unnatürlich fände, sondern einfach nur, weil da an mir rumgeschnippelt wird, vielleicht die PDA nicht richtig wirkt (hats alles schon gegeben), oder weil ich ne komplette Narkose kriege und nicht mehr aufwache oder nix mitbekomme. Und vor allem, dass man laut Beschreibung noch was spürt und nur die Schmerzen weg sind. Gott, wie grausig :/
    Ich kann mir wirklich nix schlimmeres und schrecklicheres vorstellen, als aufgeschnitten zu werden, falls irgendwas schief geht und ich bete inständig, dass ich auch keinen Dammschnitt oder irgend so etwas brauche. Die Schmerzen bei der Geburt nehme ich dann glaube eher in Kauf als die Panik vor einem Kaiserschnitt.

  • von Viernullzwo11 am 21.05.2014 um 13:34 Uhr

    Bei mir passte das Baby einfach nicht durch znd wieder 36 stunden wehen mit nur 4stunden Schmerzmittel halte ich wirklich kein zweites mal mehr aus. Ich wünsche mir eine Vg aber wir werden sehen.

  • von Viernullzwo11 am 21.05.2014 um 13:23 Uhr

    Ich hatte leider durch komplikationen einen Ks. Jetzt bei der zweiten Geburt soll es eventuell auch einer werden. Bin zu klein und wohl auch zu schmales Becken. Ich werde aber trotzdem versuchen es normal zu gebären. Mir ist es egal wie die Mutter ihr Baby bekommt, hauptsache beide bleiben gesund und das Baby wird geliebt. Ich fätte jedoch eine Frage an die geplanten Ks Mamis. Habt ihr danach stillen können? Bei mir ging ja alles “schief” und ich musste zum Schluss 6 monate abpumpen, weil er die Brust nicht akzeptierte. Jetzt habe ich nur davor Angst bei dem Ks, dass das Baby wieder nicht zurecht kommt.
    LG Ange

  • von Jannanina am 21.05.2014 um 11:53 Uhr

    Ich hatte jetzt am 14. einen geplanten Kaiserschnitt. War auch die ganze Schwangerschaft am rätseln, wie ich es machen soll und hab mich dann letztlich doch dafür entschieden und bereue es auch nicht. Mich würde halt auch interessieren, wie genau eine vaginale Entbindung ist, aber micht interessiert es auch, wie es ist mit dem Fallschirm aus einem Flugzeug zu springen, trotzdem mache ich es nicht. Ich habe mich auch wirklich gut informiert vorher, mir war klar, dass die Narbe auch lange zum heilen braucht, aber ich habe auch mit vielen Frauen geredet. Ich halte dieses “Awwwww nach der Geburt ist alles vergessen und das ist gar nicht so schlimm, alles ganz natürlich, haben schon zig vor dir geschafft” einfach nur noch für leeres Geschwätz. Ich habe mit so vielen Frauen geredet, die eine total normale, unkomplizierte Geburt hatten und das Erlebnis nach einigem nachbohren doch als total traumatisch und beängstigend beschrieben haben…das muss ich einfach nicht haben. Dann lieber ein bisschen Schmerzen wegen der Kaiserschnittnarbe.

Ähnliche Diskussionen

Wunschkaiserschnitt mit Vollnarkose! Antwort

babygor am 07.08.2011 um 16:12 Uhr
Hallo liebe Mamis♥ Ich habe am Dienstag (09.08.2011) ein Termin bei einem Arzt im Kh zum Gepräch zwecks Wunschkaiserschnitt.. Das viele dagegen sind ist mir schon bewusst aber ich habe rieesen große Ansgt vor einer...

Wie viel kostet ein Wunschkaiserschnitt? Antwort

StrawbyCream81 am 08.03.2011 um 16:33 Uhr
Hey, ich wollte euch mal fragen, ob hier Mamis sind, die einen Wunschkaiserschnitt hatten. Wie habt ihr den Arzt überzeugt? Musstet ihr etwas zusätzlich zahlen? Wie habt ihr den Termin für den KS festgelegt?