HomepageForenMamiZusammenhang VitD und Magen-Darmproblemen

Zusammenhang VitD und Magen-Darmproblemen

Danyshopeam 17.10.2012 um 18:44 Uhr

Keine Ahnung ob es stimmt, aber irgendwie habe ich immer mehr das Gefühl, das mein Kleiner (wird Freitag 12 Wochen alt) mit dem künstlichen VitD arge Probleme hat. Vielleicht irre ich mich auch, vielleicht haben andere ja auch schon ähnliches beobachtet. Würde mich einfach mal interessieren.

Zur Info, ich habe meinen von Anfang an voll gestillt und habe auch vor das solange zu machen, bis mein Kleiner deutliche Anstalten macht das er Brei haben möchte. Klappt bisher auch recht gut.

Nun haben wir bei der Entlassung aus dem KH damals Vigantoletten mitbekommen. Tja, wenn man vol still ist das eine ziemlich blöde Idee vom KH, weil man die Tabletten ja irgendwie hereinbekommen muß. Also in Wasser oder Tee, ich habe teils auch Muttermilch genommen, aufgelöst und dann per Löffel rein. Meiner nimmt nämlich keine Flasche, und Schnuller höchstens zum spielen. Ergebniss, so 30-45min später ein sich übergebendes Kind, gelber Mageninhalt mit geronnener Milch der übelst roch- Also deutlich zu unterscheiden vom “Aufstoß-Milch”. Und das immer wieder sobald er das bekam. Egal welche Uhrzeit oder wodrin ich es eben aufgelöst habe.

OK, habe dann vom Kinderarzt eben Vigantol (Öl) bekommen. Gut, davon kein Erbrechen mehr, aber danach erst einmal übelste Blähungen, er drückt usw. Und ich muß sagen, es stinkt echt heftigst.

Laß ich das Öl weg, gehen die Blähungen eindeutig zurück. Habe es jetzt des öfteren ausprobiert, auch weil ich anfangs dachte, liegt an dem unreifen Darm der Kleinen.

Nun meinte im Laufe der Zeit auch jemand zu mir, das deren Kleiner auch Probleme damit gehabt hätte, sie würde jetzt die Tabletten selbst schlucken und da sie voll stillt, würde der Kleine es über die Muttermilch bekommen. Wäre so OK von ihrem Arzt – der hatte ihr den Tip gegeben. Also dachte ich jetzt am WE, probierst du das auch mal aus. Also Tablette genommen (Samstag), nicht einmal 1 Std später hatte ich übelst Magenkrämpfe. Blähungen vom feinsten und Klo war angesagt. War auch erst Sonntag abend wieder weg. Um ganz sicher zu sein, habe ich gestern noch einmal eine genommen, gleiches Spiel wieder. ich muß echt sagen, wenn ich schon dermaßen Probleme damit habe, wie ergeht es dann erst den Kleinen? Sollte das VitD wirklich dran Schuld sein, wovon ich wie gesagt immer mehr von ausgehe.

Nun habe ich vor es morgen mit dem Öl zu testen. das sol ja eh besser verträglich sein. Und irgendwie müssen wir da ja eine Lösung finden. Dauer-Spazieren jetzt wo Herbst-Winter ansteht, kann es ja auch nicht sein.

Und wie gesagt, mich würde einfach mal interessieren, ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

Nutzer­antworten



  • von Happy56 am 19.10.2012 um 09:58 Uhr

    Wir hatten auch solche Probleme mit den Vigantoletten, er hatte auch totale Blähungen und hat sehr viel geschrien, haben dann auch das Vigantol-öl gegeben und es war wieder das gleiche, vielleicht war es auch nur Zufall und ich hatte vielleicht den Tag vorher was blähendes gegessen, aber ich habs jetzt erst mal wieder weg gelassen und solange die Sonne immer noch schön scheint und wir jeden Tag draußen sind, gebe ich es auch nicht. Ich werde es erst im Winter nochmal probieren…mal sehen…

  • von GeteiltesHerz am 19.10.2012 um 09:56 Uhr

    Das Fiese an der Eisenspeicherkrankheit ist, dass es Männer im Verhältnis 9:1 trifft. Und das es nicht immer in erster Linie vererbt wird. Will sagen, dass es auch eine Generation überspringen kann.
    Die Tochter einer Freundin ist daran erkrankt und weder Mutter noch Vater sind Träger des Defektes.
    Klar würde ich unter diesem Aspekt auch nicht so ohne weiteres auf Vitamin D verzichten.
    Verträgst du das Öl besser? Denn dann würde ich es weiter nehmen und über die MM deinem Kind zukommen lassen.
    Unser Kinderarzt ist durch die Tochter meiner Freundin zum Spezialisten für Hämochromatose geworden. Ich kann ihn ja mal fragen, ob er noch weitere Kinderärzte kennt, die sich damit auskennen.
    LG

  • von Danyshope am 19.10.2012 um 09:28 Uhr

    Ich weiß das die Gabe umstritten ist, auch das sie im Grunde genommen bei ausreichendem Sonnenlicht überflüssig ist. 10min halte ich da aber für viel zu wenig, erst recht wenn eben nur durch Fenster. Das haut dann doch nicht hin.

    Mache mir da auch wenig Sorgen das er einen Mangel bekommen könnte, zum einen weil ich selbst sehr viel Milchprodukte esse, eigentlich sogar zu viele wenn man der DGE glaubt *g*. Und ich stille halt voll, bin regelmäßig draußen und der Kleine auch. na und zu meinen Zeiten gab es das auch nicht.

    Nur leidet der Vater des Kleinen unter einer schweren Hämochromatose, eine erblich bedingte Stoffwechselerkrankung bei der in seinem Falle eben neben Organen auch Knochen und Gelenke zerstört werden bzw eh bereits anfällig sind. Glücklicherweise habe ich den Gendefekt nicht, was dazu führt, das unser Kleiner wohl nie selbst diese Krankheit haben wird, er aber Träger dieses Defekts sein kann. Ob das stimmt, wissen wir noch nichtm der Kinderarzt will erst einen Gentest machen wenn er älter ist. Nun meinte ein Spezialist in der SS zu mir, das es in selteten Fällen doch dazu kommen kann, das die Krankheit doch ausbricht, weil es wohl auch seltene Formen dieser Krankheit gibt, wo nicht beide Eltern Träger des Gendefekkts sein müssen. Ob es stimmt, keine Ahnung, die wenigsten Ärzte hier in Deutschland kennen sich damit aus, Spezialisten für diese Krankheit kann man an einer Hand abzählen. Und das obwohl es sehr viele Menschen betrifft.

    Ist halt etwas blöde.

  • von michaelam_86 am 18.10.2012 um 22:23 Uhr

    Also ganz ehrlich: sowohl mein Kinderarzt, als auch meine Hebamme meinten, dass die Vitamin D-Gabe bei Säuglingen heut zu Tage eigentlich komplett unnötig sei, ich als Diätologin stimme dem zu, da es die Rachitis, wie früher, durch unsere heutige Ernährungsweise ohnehin nicht mehr gibt! Bei uns in Österreich bekommen Säuglinge OleovitD3-Tropfen, könntest ja mal probieren.. Dosierung: im Winter 2, im Sommer 1 Tropfen pro Tag…
    Lg

  • von heglam am 18.10.2012 um 14:36 Uhr

    Hallo,
    hatten das Thema heute gerade in der Stillgruppe. 10 Minuten Sonne an Gesicht und Hände würden auch ausreichen und man kann die Tabletten getrost weglassen. Oder du legst ihn mal ns Wohnzimmer bissl “nakisch” und so das durchs Fenster Sonne auf ihn scheint. Wenn ihr so schlimm drauf reagiert, würde ich das ganze weglassen.

  • von Lullebie am 18.10.2012 um 01:00 Uhr

    ich habe weder flouretten noch vigantoletten gegeben. eine ausreichende ernährung,frische luft und im winter ausbaukalk von weleda reichen vollkommen aus bei meiner 🙂

  • von Danyshope am 17.10.2012 um 20:19 Uhr

    Nee, quälen auf keinen Fall.

    Kinderarzt habe ich ja schon angesprochen. Deshalb ja schon der Umstieg von tablette auf Öl. Am 29ten müssen wir auch zur U4, da werde ich das auch noch einmal sagen.
    Glücklicherweise kenne ich mich beruflich bedingt mit Ernährung aus, notfalls finde ich da also eine Lösung. Aber trotzdem danke für die Meldung.

  • von GeteiltesHerz am 17.10.2012 um 19:33 Uhr

    Hi,

    meiner hat die D-Floretten auch nicht vertragen. Sind dann auf VigantolÖl umgestiegen und das hat klasse funktioniert. Eigentlich sollte meiner das Öl mindestens 2 Jahre nehmen. Aber was soll ich sagen… Nach einem haben wir aufgehört. Vitamin D ist komischer weise der einzige Vitamin Mangel, den mein Kind im Augenblick nicht hat 😀
    Wenn du das Öl auch nicht verträgst, dann sprich mit deinem Kinderarzt. Es gibt auch andere Präperate. Und wenn das alles Probleme verursacht, tja, dann würde ich es weg lassen. Ich würde mein Kind nicht damit quälen. Oder eben dich selben.

    LG